Samsung

alle Handys, Smartphones, News, Magazinbeiträge und Testberichte

Samsung

Firma:
Samsung Electronics GmbH
Kontakt-Adresse:
Samsung House
Am Kronberger Hang 6
65824 Schwalbach / Ts.
Deutschland
Website:
Hotline:
+49 6196 77 55566
E-Mail:
k.A.
Bemerkungen:
Kontaktformular auf der Website

Die Marke Samsung umfasst eine Vielzahl an verschiedenen Geschäftsbereichen, die von der Chemieindustrie bis hin zum Maschinenbau reichen. Herzstück des Konglomerats ist aber die Tochter Samsung Electronics. Diese hat sich inzwischen als großer Gegenspieler von Apple positioniert und beispielsweise bei den Smartphones die Weltmarktführerschaft übernommen. Die Samsung Galaxy S Reihe gilt dabei als günstigere und leistungsstarke Alternative zum iPhone. Im Gegensatz zum großen Konkurrenten aus Kalifornien hat Samsung aber auch Smartphones im mittleren und unteren Preissegment im Angebot. Die Marke Galaxy kommt zudem auch bei den Tablets zum Einsatz. Bei der noch relativ jungen Kategorie der Smartwatches ist das Unternehmen zudem mit den Uhren der Samsung Gear Reihe vertreten. Auch Peripherie-Geräte wie VR-Brillen und 360-Grad-Kameras firmieren unter Samsung Gear.

Samsung Smartphones: Diese Modellreihe passt zu mir

Der koreanische Hersteller ist auch deswegen zum Weltmarktführer für Smartphones geworden, weil er für jede Käufergruppe ein passendes Samsung Handy im Angebot hatte. Wie bereits erwähnt, gehören die Samsung Galaxy S Modelle dabei dem Premiumsegment an. Hier ist das Unternehmen regelmäßig bestrebt, neue Innovationen auf den Markt zu bringen, um sich leistungsmäßig mit der Spitze messen zu können. So gehört das Samsung Galaxy S8 aktuell zu den am besten ausgestatteten Smartphones auf dem Markt. Allerdings sind die Samsung Handys der Galaxy S Reihe stets auch im oberen Preissegment angesiedelt.

Aber auch Kunden mit einem eher schmaleren Einkaufsbudget finden ein passendes Samsung Smartphone. War das Samsung-Portfolio bis vor einigen Jahren noch undurchsichtig und durch die beliebige Kombination des Wortes "Galaxy" und eines scheinbar beliebigen Buchstaben gekennzeichnet, ist es nun deutlich verschlankt und einfach verständlich. Auch die einst beliebte Einsteiger-Serie Samsung Galaxy Ace wird nicht mehr weitergeführt.

Unterhalb der Galaxy-S-klasse ist die Mittelklasse Galaxy A angesiedelt. Seit 2015 erscheint jedes Jahr ein Samsung Galaxy A5 und ein Galaxy A3 neu. Unterschieden werden sie durch eine in Klammern gesetzte Jahresangabe im Produktnamen; zum Beispiel Samsung Galaxy A5 (2017).

Die Einsteiger-Klasse bei Samsung heißt nach gleichem Prinzip Samsung Galaxy J. Hier gibt es sogar drei verschiedene Modelle jährlich: Samsung Galaxy J3, J5 und J7. In anderen Märkten ist Samsung zudem noch mit einer weiteren Serie vertreten: Samsung Galaxy C. Ebenfalls nicht immer in der Oberklasse angesiedelt aber nebenher laufend ist die bislang im Zweijahrestakt aktualisierte Outdoor-Variante der Samsung-Handys: Galaxy Xcover, im Frühjahr 2017 erschien die Neuauflage Samsung Galaxy Xcover 4.

Samsung Tablets und die Note-Serie: Mit oder ohne Stift

Ähnlich wie bei den Smartphones ging Samsung auch bei der Markteinführung der Tablets vor. Auch hier war Apple mit dem iPad bereits auf dem Markt, als Samsung eigene Alternativen präsentierte. Die Auseinandersetzung fand dabei nicht nur auf rein geschäftlicher Ebene statt, sondern auch in Gerichtssälen in aller Welt. Denn die beiden Konkurrenten überzogen sich gegenseitig mit Patentklagen. Auch in dieser Produktkategorie besitzt Samsung allerdings inzwischen eine breite Produktpalette über alle potentiellen Käuferschichten hinweg. So ist die Smasung Galaxy Tab 4 Serie eher für den Einsteiger gedacht, während es sich bei den Galaxy Tab S Pads um Highend-Produkte handelt.

Eine echte Innovation gelang Samsung zudem mit der Einführung der Galaxy Note Smartphones. Diese besitzen einen extra großen Bildschirm und werden daher auch als Phablets bezeichnet – also eine Mischung aus Smartphone und Tablet. Neben der klassischen Bedienung mit dem Finger gibt es dabei auch die Möglichkeit den S-Pen zu nutzen. Dabei handelt es sich um einen Stift, der die Eingabe erleichtern soll. Er bringt aber auch viele weitere Möglichkeiten mit sich. So ist beispielsweise eine Schrifterkennung integriert, so dass mit den Galaxy Note Phablets auch digitalisierte handschriftliche Notizen erstellt werden können.

Das Samsung Betriebssystem: Googles Android

Sowohl bei den Smartphones, als auch bei den Tablets setzt Samsung auf Googles Betriebssystem Android. Diese Zusammenarbeit scheint sich für beide Seiten gelohnt zu haben. Denn Samsung ist heute der Smartphone-Produzent mit den größten Marktanteilen – und trug so nicht unwesentlich dazu bei, dass Android zum meistgenutzten Smartphone-Betriebssystem der Welt wurde. Mit dem Google Play Store haben Samsung-Kunden daher beispielsweise auch Zugriff auf den umfangreichsten App-Store auf dem Markt. Samsung hatte aber immer wieder auch Ambitionen ein eigenes Betriebssystem zu entwickeln – ähnlich wie es auch Apple gemacht hat. So kam zwischen 2010 und 2013 bei mehreren Modellen mit dem Beinamen Wave die Eigenentwicklung Bada zum Einsatz. Die Entwicklung wurde aber längst wieder eingestellt. Immer wieder tauchen jedoch Gerüchte auf, nach denen Samsung plane, ein eigenes Betriebssytem, vermutlich Tizen, auch in Smartphones einzusetzen und sich somit von Googles Android unabhängig zu machen. In asiatischen Märkten gibt es vereinzelt Tizen-Smartphones, die neu erscheinen.

Smartwatches von Samsung

Stattdessen wurde Bada in ein Gemeinschaftsprojekt mit Intel und Linux eingebracht und so Teil des neuen Betriebssystems Tizen. Genutzt wird dieses inzwischen hauptsächlich in den Smartwatches von Samsung – erstmals kam es bei der Samsung Galaxy Gear 2 zum Einsatz. Interessanterweise verlief die Entwicklung bei den intelligenten Uhren dabei genau andersherum als bei den Smartphones. Hier war Samsung als einer der ersten großen Anbieter mit der Samsung Galaxy Gear auf dem Markt und konnte sich lange Zeit als Marktführer bezeichnen – auch wenn der Markt für intelligente Uhren noch eher klein war. Inzwischen hat diesen Titel aber Apple mit der Apple Watch übernommen.

Das Betriebssystem Tizen soll aber nicht nur bei den Smartwatches zum Einsatz kommen, sondern später einmal auch der Vernetzung verschiedener Haushaltsgeräte dienen. So könnte Samsung dann eine Vielzahl seiner eigenen Produkte mit einander verbinden – vom Fernseher über die Waschmaschine bis hin zur Klimaanlage. Alles ließe sich dann zentral von einem Smartphone – oder sogar einer Smartwatch – steuern. Auch anders herum funktioniert der Trick natürlich: Die Geräte könnten auch Meldungen und Erinnerungen auf das Smartphone schicken – beispielsweise wenn die Wäsche in der Waschmaschine fertig ist.

Die Geschichte des Konzerns: Vom Lebensmittelladen zum Elektronikriesen

Dass Samsung inzwischen zu den größten Anbietern von Smartphones und Tablets gehört, war dabei keine Selbstverständlichkeit. Denn ursprünglich wurde das koreanische Unternehmen 1938 als Lebensmittelladen gegründet. Erst rund dreißig Jahre später – 1969 - stieg der Konzern mit der Sparte Samsung Electronics dann in das Geschäft mit Elektrogeräten ein. Früh zeigte sich dabei bereits, dass Samsung auch unterwegs für Unterhaltung sorgen wollte: So war der Konzern in den 1980er Jahren Weltmarktführer im Bereich der tragbaren Fernsehgeräte. Heute beschäftigt Samsung über alle Sparten hinweg mehr als 489.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von 305 Milliarden Dollar.

Samsung-News

OnePlus 6 vorgestellt: Dreifache Kampfansage aus ChinaNeues Flaggschiff

OnePlus hat sein neues Flaggschiff vorgestellt und geizt dabei wie immer nicht mit technischer Finesse und einem Kampfpreis. Doch es gibt auch neben High-End-Technik einiges zu entdecken. Neben drei unterschiedlichen Design-Ideen und einer umgestalteten Heckparty will sich OnePlus wieder auf seine Wurzeln konzentrieren.

Nokia 5 (2018): HMD Global lädt zum Presse-Event einMittelklasse 2018

Nokia beziehungsweise HMD Global hat nach dem durchaus erfolgreichen Comeback 2017 auch in diesem Jahr einiges vor. So soll unter anderem das Nokia 5 (2018) in neuer Generation der Mittelklasse das Fürchten lehren. Außerdem sollen zwei weitere Einsteiger-Smartphones erscheinen. Nun verschickt HMD Global Presseeinladungen für ein Event am 29. Mai in Moskau.

Samsung Galaxy S9: Burgundy Red und Sunrise Gold vorgestelltNeue Farben

Die Flaggschiffbrüder Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9+ bekommen ein neues Kleidchen übergestülpt: Der koreanische Marktprimus hat die beiden neuen Gehäusefarben Burgundy Red und Sunrise Gold vorgestellt und beweist zumindest etwas Mut bei der farblichen Gestaltung der Spitzenmodelle.

Honor 10 im Test: Heißer Preis-Leistungs-TippZwischen Hitzewallung und Coolness

Das neue Honor 10 setzt mit Huawei-Technik und –Software voll auf die Preis-Leistungs-Schiene. Das Frühjahrs-Flaggschiff ist zwar ein Verwandter des Huawei P20. Allerdings gibt es auch Differenzen. Worin diese liegen, zeigt der Testbericht des Honor 10.

HTC Desire 12 im Benchmark-Test: Ernüchterndes ErgebnisMittelklasse-Smartphone

HTC hatte es in den vergangenen Jahren schwer sich im hart umkämpften Smartphone-Markt zu behaupten. Mit dem HTC Desire 12 will das taiwanische Unternehmen im Bereich der untern Mittelklasse-Smartphones neue Kunden gewinnen. Die inside handy Redaktion zeigt, wie viel Power im neuen Mittelklasse-Handy von HTC steckt.

Samsung-Magazinbeiträge

Das sind die besten Smartphones bis 400 Euro Huawei P20 Lite, iPhone 6 Plus und Samsung Galaxy S7 edge

Wer auf der Suche nach einem neuen Handy ist, muss für aktuelle Flaggschiffe häufig zwischen 700 und 1.000 Euro zahlen. Doch das muss nicht sein. Die Redaktion von inside-handy.de empfiehlt einen Blick auf Geräte für unter 400 Euro. Neben gehobenen Mittelklasse-Handys gibt es auch viele ehemalige Flaggschiffe, die technisch nicht viel weniger leisten als aktuelle Top-Modelle, aber inzwischen für deutlich weniger Geld zu haben sind.

mehr ...
Aktuelle und ehemalige Topmodelle für unter 500 Euro Die besten Handys und Smartphones

Auf der Suche nach einem Smartphone, träumen viele Nutzer davon, sich eines der neuesten Flaggschiffe zu kaufen. Problem dabei: Häufig sind die Luxus-Smartphones so teuer, dass ein Kauf nicht in Frage kommt. Bei Neupreisen von zum Teil über 1.000 Euro kein Wunder. Doch muss es immer das aktuellste Modell sein? inside handy zeigt, dass auch die Wahl von Vorjahres-Topmodellen sinnvoll und vor allem preislich deutlich attraktiver sein kann.

mehr ...
Emojis und Smileys zum Kopieren und Einfügen Für Facebook, WhatsApp und Co.

"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte." Im Zeitalter der digitalen Kommunikation bezieht sich dieses Sprichwort nicht nur auf Gemälde und Fotos, sondern auch auf Smileys und Emojis. Diese sind jedoch oft nur in überschaubarer Anzahl vorhanden und bieten darum keine großen Auswahlmöglichkeiten. Damit dies künftig kein Problem mehr darstellt, hat inside-handy.de eine Sammlung zum Kopieren zusammengestellt.

mehr ...
iFixit: Huawei P20 Pro im Reparatur-Test nur unterdurchschnittlich Flaggschiffe von Apple, Samsung und Co. reparieren

Displaybruch, kaputter Akku, Home-Button geht nicht mehr: Die Gründe, warum man sein Smartphone reparieren muss, sind vielseitig. Wem der Reparatur-Service zu teuer ist oder wer dem Hinterhof-Schrauber das eigene Handy nicht anvertrauen will, kann sein Handy auch selbst reparieren. Mit welchem Smartphones das am besten geht, zeigt iFixit in Reparaturanleitungen und Teardowns. Aktuell: das Huawei P20 Pro.

mehr ...
Die besten Handys bis 100 Euro in der Übersicht Lenovo, Alcatel, Samsung und Co.

Günstige Smartphones gibt es wie Sand am Meer. Unter 100 Euro allerdings muss zwischen Elektroschrott und vernünftigen Angeboten selektiert werden. Die Leistungsfähigkeit in diesem Bereich nimmt insgesamt immer mehr zu und somit wird er auch für eine breitere Nutzerschaft interessant. Die Redaktion von inside-handy.de hat sich die U100-Klasse genauer angesehen und zeigt, bei welchen Modellen zugeschlagen werden kann.

mehr ...

Samsung bietet ein breites Spektrum an Mobiltelefonen an: von einfachen Handys bis hin zu High-End-Smartphones mit Android ist alles dabei. Besonders erfolgreich ist die Galaxy-Reihe der Koreaner. Hier finden sich Smartphones mit dem Android-Betriebssystem von Google. Samsung pflegt eine breite Modellpalette dieser Android-Smartphones: Sie unterscheiden sich meist im Preis, in der Kamera, im Speicher, der Größe und im verwendeten Prozessor. Flaggschiffe wie das Galaxy S8 oder das Galaxy S8+ verwenden häufig die von Samsung selbst entwickelten Exynos-Prozessoren. Außer der Galaxy-S-Reihe zählen die Note-Geräte mit einer Größe von über 5,5 Zoll zu den beliebtesten Handys von Samsung. Die Note-Phablets lassen sich auch mit einem Stift bedienen.

Neben Smartphones stellt Samsung auch Tablets und Smartwatches her. Auch diese werden unter der Galaxy-Produktlinie vertrieben. Die Smartwatches laufen dabei größtenteils nicht mit Android, sondern wie die Apple Watch mit einer geschlossenen Eigenentwicklung des Herstellers.