Lenovo

alle Handys, Smartphones, Tablets und Smartwatches

Lenovo

Firma:
Lenovo (Deutschland) GmbH
Kontakt-Adresse:
Meitnerstr. 9
70563 Stuttgart
Website:
Hotline:
0800 55 11 330

Mobilfunk ist für den großen chinesischen Konzern Lenovo eigentlich nur eine Spielwiese von vielen. Denn das Unternehmen mit Sitz in Bejing, Hongkong und den Vereinigten Staaten versteht sich als einer der größten Elektronik-Hersteller weltweit. So ist Lenovo in der PC-Sparte das führende Unternehmen mit einem Weltmarktanteil von 21,2 Prozent. Doch auch im Bereich des Mobilfunks erarbeitete sich der Konzern eine führende Position. Besonders mit den Einkäufen bekannter westlicher Marken wie Motorola und dem deutschen Elektronik-Hersteller Medion verschaffte man sich einen Namen in Europa und Nordamerika.

Lenovo Smartphones: Eine Marke ist nicht genug

Das Geschäft mit Handys begann für Lenovo schon früh auf dem chinesischen Heimatmarkt. Seitdem wurde die Sparte sogar einmal verkauft – und kurz darauf wieder zurückgeholt – und stufenweise in andere Länder exportiert. Zugang zu Europa und Nordamerika erlangte Lenovo vor allem mit dem Einkauf der Traditionsmarke Motorola Mobility von Google im Jahr 2014. Schon 2011 wagte das Unternehmen einen ersten Vorstoß in den hiesigen Markt: Damals übernahm der Konzern den Elektronik-Hersteller und Aldi-Lieferanten Medion AG aus Essen.

Dementsprechend viele Marken von Lenovo tummeln sich in der deutschen Smartphone-Branche. So wird ein Teil der Handys unter eigenem Namen vertrieben. Dabei handelt es sich vorrangig um Mittelklasse-Modelle wie das Lenovo P2 oder Einsteiger-Geräte wie das Lenovo K6. Eher für die gehobenen Preissegmente ist hingegen die Marke Motorola verantwortlich, die unter dem Namen Moto Flaggschiff-Handys wie das Moto Z oder gehobene Mittelklasse wie das aktuelle Moto G5 vertreibt.

Zusätzlich besitzt Lenovo mit der Marke ZUK noch ein weiteres Tochterunternehmen, das sich auf den Vertrieb von Oberklasse-Handys spezialisiert hat. Die sind jedoch vor allem auf dem asiatischen Markt verbreitet, während sie in Europa nur eine kleine Rolle spielen. Vor Kurzem gab es Gerüchte, dass Lenovo die Marke ZUK einstampfen und seine gehobenen Smartphones in Zukunft allein unter dem Namen Moto verkaufen will.

Eine Sonderrolle nimmt Medion ein: Die deutsche Marke ist vor allem als Hersteller von Elektronik bekannt, die es beim Lebensmittel-Discounter Aldi zu kaufen gibt. Ähnlich wie bei Lenovo selbst, werden unter dem Namen vor allem kostengünstige Einsteiger- und Mittelklasse-Handys vertrieben.

Lenovo Tablets: Große Auswahl, aber keine klare Linie

Ein ganz ähnliches Bild präsentiert sich im Bereich der Tablet-PCs. Lenovo setzt hier auf zwei Namen: einmal die hauseigene Marke und Medion. Während die Geräte letzteres Unternehmens vor allem die unteren Preisklassen bedienen, sind die Tablets von Lenovo selbst in jedem Segment angesiedelt.

In mehreren Modell-Reihen wie der Yoga-, Tab- und Ideapad-Serie werden verschiedene Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen vertrieben. Medion setzt hingegen fast ausschließlich auf Android. Im Gegensatz zur Konkurrenz setzt Lenovo damit auf keine klare Linie, sondern bedient mehrere Linien und Marken gleichzeitig.

Lenovos Betriebssystemen: Viel Android und ein bisschen Windows

Wie viele andere Hersteller setzt auch Lenovo mehrheitlich auf Googles Betriebssystemen Android. Bei Motorola und ZUK kommt sogar die Vanilla-Version zum Einsatz, während Lenovo und Medion leichte Veränderungen an der Android-Benutzeroberfläche vornehmen. Zusätzlich gibt es jedoch noch einige Smartphones und vor allem Tablets, die auf Windows als Betriebssystem setzten. 2014 wurde Lenovo sogar Hardware-Partner für Microsoft.

Die Geschichte des Unternehmens: Schritt für Schritt zum Weltmarktführer

Die Ursprünge von Lenovo gehen auf das Jahr 1984 zurück. Damals hießt es noch Legend und vertrieb vor allem PCs in China. Damit sicherte es sich die Marktführerschaft auf dem großen asiatischen Markt. 2005 übernahm das Unternehmen dann die PC-Sparte von IBM. Somit wurde Lenovo dann innerhalb weniger Jahre zum globalen Unternehmen. Nach und nach kaufte der Konzern weitere Unternehmen wie die Medion AG, die Server-Sparte von IBM und den Smartphone-Hersteller Motorola ein.

Anhand eines ähnlichen Vorgehens expandierte das Unternehmen auch auf dem Weltmarkt. Ausgehend von China wurden immer mehr Länder erschlossen. Den westlichen Teil der Welt erreichte das Unternehmen vor allem mit dem Kauf der PC-Sparte von IBM und Motorola Mobility. Aktuell gehört das Unternehmen zu den größten Elektronik-Herstellern weltweit.

Lenovo-News

Blackberry Motion im Test: Kaventsmann ohne AnprallkraftLangsamer Marathonläufer

Blackberry OS ist Geschichte. Seit vergangenem Jahr setzt das kanadische Unternehmen Blackberry auf Android - und TCL als Lizenznehmer des Markennamens. Nach dem KEYone ist das Blackberry Motion das zweite Android-Smartphone, das aus der Kooperation hervorgeht. Doch was ist so besonders an einem Blackberry-Handy ohne physische Tastatur und mit Android? Und kann es auf dem hart umkämpften Android-Markt mithalten? Der Test von inside-handy.de löst auf.

Motorola Moto G5 für 129 Euro bei SaturnSchnäppchen-Check

Nachdem die Black-Friday- und Cyber-Monday-Angebote vorbei sind, hat Saturn die laufende Woche kurzerhand zur Vorfreude-Woche erklärt und bietet aktuell zahlreiche Produkte vergünstigt an – darunter auch das Motorola Moto G5 für 129 Euro. Ob sich das Angebot wirklich lohnt, klärt die Redaktion von inside-handy.de.

Smartphones ab 69 Euro: Zum 1. Geburtstag purzeln bei Aldi Talk die PreiseHandys günstig kaufen

Seit einem Jahr verkauft der Mobilfunk-Anbieter Aldi Talk, vor allem bekannt aus den Aldi-Supermärkten, in seinem Online-Shop auch Smartphones. Zum Geburtstag hat der Händler ein wares Schnäppchenfeuerwerk aufgelegt – nur solange der Vorrat reicht zu kaufen. Die Redaktion von inside-handy.de wagt den Schnäppchen-Check.

Das Moto Z2 Force im Test: Wie Köln ohne KarnevalOberklasse-Testbericht

Motorola zeigte auf der IFA 2017 sein neues Flaggschiff Moto Z2 Force. Das Gerät soll nicht nur mit ausgereifter Technik punkten. Von der Konkurrenz soll es sich einerseits durch seine Robustheit – speziell beim Display – und andererseits durch die Erweiterungsmöglichkeiten der Moto-Mods genannten Ansteckmodule abheben. Was das Handy auszeichnet und welche Funktionen unter dem Mod-Zwang leiden, erklärt der Test von inside-handy.de.

Honor 7X im Hands-On: Brüder, nicht nur im GeisteHuawei Mate 10 Lite in günstig

Honor stellte am heutigen Deinbstag, den 5. Dezember, in London das Honor 7X vor und präsentiert dabei einen alten Bekannten. Wie schon des öfteren wird bei Honor die Hardware der Konzernmutter-Marke Huawei recycelt und als Neuware günstiger auf den Markt geworfen. Ob das den Kunden freuen oder ärgern soll, klärt das ausführliche Hands-On, das die Redaktion von inside-handy.de mit einem Vorab-Modell erstellen konnte.

Lenovo-Magazinbeiträge

Die besten Handys bis 100 Euro in der Übersicht Lenovo, Alcatel, Samsung und Co.

Günstige Smartphones gibt es wie Sand am Meer. Unter 100 Euro allerdings muss zwischen Elektroschrott und vernünftigen Angeboten selektiert werden. Die Leistungsfähigkeit in diesem Bereich nimmt insgesamt immer mehr zu und somit wird er auch für eine breitere Nutzerschaft interessant. Die Redaktion von inside-handy.de hat sich die U100-Klasse genauer angesehen und zeigt, bei welchen Modellen zugeschlagen werden kann.

mehr ...
Die besten Smartphones für unter 200 Euro Galaxy J5 (2017), Moto G5, Honor 6C, Nokia 5

Smartphones für unter 200 Euro - eine Geräte-Klasse, die heiß umkämpft ist und die Auswahl von dutzenden Geräten ermöglicht. Im Fokus stehen dabei Handys, die Leistung mit einem günstigen Preis kombinieren. Doch es gibt zum Teil deutliche Unterschiede. Grund genug, sich den Markt genauer anzuschauen und eine Empfehlung zu geben, was die besten Smartphones bis 200 Euro sind und bei welchen Modellen sich der Kauf am meisten lohnt.

mehr ...
Das sind die besten Smartphones bis 400 Euro LG G6, iPhone 6 und Samsung Galaxy S7

Wer auf der Suche nach einem neuen Handy ist, muss für aktuelle Flaggschiffe häufig zwischen 700 und 1.000 Euro zahlen. Doch muss das wirklich sein? Die Redaktion von inside-handy.de empfiehlt einen Blick auf Geräte, die weniger als 400 Euro kosten. Denn auch viele ehemalige Flaggschiffe, die technisch nicht viel weniger leisten als aktuelle Top-Modelle, sind inzwischen für deutlich weniger Geld zu haben.

mehr ...
Motorola Moto Mods: Smart Speaker mit Amazon Alexa ab sofort erhältlich Modulare Smartphones

Motorola hat im Laufe des Jahres 2017 einige neue Moto Mods für die Moto-Z-Reihe vorgestellt. Nun gesellt sich auch der neue Moto Smart Speaker mit Amazon Alexa dazu. Die Redaktion von inside-handy.de zeigt alle Mods von Motorola und Drittherstellern in der Übersicht.

mehr ...
Aktuelle und ehemalige Handy-Topmodelle für unter 500 Euro Galaxy S7, iPhone 6s, Honor 8 Pro

Auf der Suche nach einem Smartphone, träumen viele Nutzer davon, sich eines der neuesten Flaggschiffe zu kaufen. Problem dabei: Häufig sind die Luxus-Smartphones so teuer, dass ein Kauf nicht in Frage kommt. Bei Neupreisen von zum Teil über 1.000 Euro kein Wunder. Doch muss es immer das aktuellste Modell sein? inside-handy.de zeigt, dass auch die Wahl von Vorjahres-Topmodellen sinnvoll und vor allem preislich deutlich attraktiver sein kann.

mehr ...

Lenovo bietet auf dem deutschen Markt so viele Smartphones und Tablets an wie kein anderer Hersteller. Mit insgesamt vier Marken ist das Unternehmen in der Handy-Sparte vertreten. Im Tablet-Bereich werden über zwei Kanäle neue Geräte vertrieben. Von unterer Preisklasse bis hin zum Top-Modell ist alles dabei. Hauptsächlich setzt das Unternehmen auf Android als Betriebssystem, jedoch auch Windows findet Verwendung – vor allem in Tablet-PCs. Marken, die zu Lenovo gehören, sind Motorola, Medion und ZUK.