Huawei

alle Handys, Smartphones, Tablets und Smartwatches

Huawei

Firma:
Huawei
Kontakt-Adresse:
Willy-Brandt-Allee 20
53113 Bonn
Website:
Hotline:
0049-(0)800 77886633

Huawei ist die große Nummer 3 auf dem Weltmarkt der Smartphones. Sein Geld verdient das Unternehmen mit Hauptsitz in Shenzhen, China, aber mit ganz unterschiedlichen Telekommunikations-Produkten und –Leistungen. Neben dem Verkauf von Smartphones, Tablets und Smartwatches werden besonders Netzwerkinfrastruktur und Lösungen für Geschäftskunden angeboten. Das selbst gesteckte Ziel, die Marktführerschaft auf dem Mobilfunk-Markt zu übernehmen, ist Huawei noch nicht gelungen. Jedoch festigt das Unternehmen seine Stellung als drittstärkster Hersteller.

Huawei Smartphones: Vom Discounter zur Oberklasse

Im Bereich der Handys hat Huawei in den vergangenen Jahren einen starken Umbruch erlebt: Einst dafür bekannt, vor allem Discount-Smartphones mit einer schlechten Verarbeitung zu bauen, hat das Unternehmen seinen Fokus nun in die Oberklasse verlagert. Mit dem aktuellen Huawei P10 spielt der chinesische Hersteller in einer Liga mit Apple und Samsung. Im Vergleich zu diesen Unternehmen sind die Flaggschiffe der Firma aus Shenzhen aber preislich um einiges günstiger, auch wenn die Kosten in den vergangenen Jahren insgesamt auch bei Huawei deutlich gestiegen sind.

Mit dem Huawei P9 betrat Huawei Neuland: Das Smartphone verfügte als eines der ersten kommerziell erfolgreichen Geräte über eine Dual-Kamera. Die wurde dazu noch vom deutschen Traditionsunternehmen und Objektiv-Spezialisten Leica mitentwickelt – aber nicht hergestellt, wie man ursprünglich annahm. Insgesamt sorgte das Huawei P9 für großes Aufsehen in Europa und festigte die Stellung des Unternehmens als Nummer 3 hinter Samsung und Apple.

Neben den Flaggschiffen wie dem Huawei P10 und dem Mate 9 stellt das Unternehmen aber auch immer noch Geräte für die Mittel- und Einsteiger-Klasse her. Und auch hier können die Smartphones mit leistungsstarker Hardware und einer guten Verarbeitung überzeugen. Dementsprechend sind Smartphones des Unternehmens regelmäßig in Listen wie "Die besten Handys für unter 300 Euro". Zu finden. Noch ein wenig günstiger, aber oftmals ebenfalls leistungsstark, sind auch die Smartphones der Tochtermarke Honor, die ebenfalls von Huawei hergestellt werden.

Huawei Tablets und Smartwatches: Mit Stil gegen die Konkurrenz

Auf dem aufkommenden Markt der Tablet-PCs stellte sich Huawei ebenfalls breit auf: In der MediaPad-Reihe produzierte der Hersteller verschieden Modelle, die sich in Ausstattung, Größe und Konnektivität unterschieden. Zusätzlich wurde dann 2016 das erste 2-in-1-Convertible mit Windows-Oberfläche vorgestellt: das MateBook, das im Test vor allem dank seiner edel anmutenden Optik und einem extrem flachen Design punkten konnte.

Ganz ähnliche Pluspunkte sammelte seinerzeit auch die Huawei Watch, das erste Oberklasse-Wearable des chinesischen Herstellers. Sie überzeugte besonders dank ihres guten Aussehens, konnte im Test aber nur bedingt überzeugen. Ein Nachfolger, die Huawei Watch 2, ist aber schon im Anmarsch. Natürlich stellte sich das Unternehmen zuletzt auch mit Fitnesstrackern wie dem Huawei TalkBand B2 auf dem Markt der Wearables breiter auf.

Huaweis Betriebssystem: Google mit eigenen Ansätzen

Die allermeisten modernen Geräte von Huawei laufen mit Googles Android-Betriebssystem. Einzige Ausnahme ist das unter anderem schon erwähnte 2-in-1-Convertible MateBook, das eine Windows-Oberfläche besitzt. Bei den Smartphones und den meisten Smartwatches setzt das chinesische Unternehmen jedoch auf Android. Wie viele andere Hersteller kommt auch bei Huawei ein angepasstes User Interface zum Einsatz: Es trägt den Namen Emotion User Interface (EMUI) und ist bei allen Geräten des Herstellers vorinstalliert.

Die Geschichte des Unternehmens: Forschung als Antrieb

Huawei wurde 1987 von Ren Zhengfei gegründet. Es entwickelte sich in den ersten zehn Jahren nach seiner Gründung zu einem der führenden Telekomunikationsunternehmen in der Volksrepublik China. Besonders dank ausführlichen Bemühungen im Bereich Forschung und Entwicklung konnte die Firma auch international an Einfluss gewinnen. Weltweit ist Huawei in über 140 Ländern aktiv und beschäftigt inzwischen mehr als 170.000 Mitarbeiter. Das Europageschäft wird aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf gesteuert.

Wie Samsung und Apple baut Huawei inzwischen auch Prozessoren selbst. Handys und neue Technologien werden in den weltweiten Entwicklungszentren ähnlich aufwendig entwickelt und getestet, wie es Samsung und Apple mit ihren Smartphones tun. In der Vergangenheit wurde das Unternehmen mehrere Male der Spionage beschuldigt. Auch fragwürdige Arbeitsumstände waren Teil der Kritik am Unternehmen, die wurde jedoch von Huawei kategorisch zurückgewiesen.

Huawei-News

Meltdown und Spectre: Laut Stiftung Warentest drosseln Updates die Leistung kaumProzessoren als Einfallstor

In Prozessoren von Milliarden Computern und Smartphones wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, durch die Angreifer an vertrauliche Informationen kommen könnten. Ob Passwörter, Krypto-Schlüssel oder Informationen aus Programmen: Forscher zeigen, wie Hacker sich Zugang zu diesen Daten verschaffen können. Nachdem erste Aktualisierungen erschienen sind, gibt nun Stiftung Warentest Entwarnung: Viele der Updates drosseln die Leistung der Geräte kaum.

Wie Huawei und Co. die Face ID kopieren - und warum sie scheiternApple-Konkurrenten

Es dürfte mittlerweile zu Genüge ausgearbeitet worden sein, dass das iPhone X von Apple im vergangenen Jahr eine Wende darstellte – nicht nur im Unternehmen selbst, sondern auch hinsichtlich der Features, die andere Hersteller nun auch ihr Eigen nennen wollen. Nicht weiter verwunderlich ist, dass viele Android-Hersteller vor allem mit der Face ID mithalten wollen. Die Entwicklung dessen ist allerdings gar nicht so einfach und geht oft daneben.

Huawei wird ausgebremst: US-Regierung erhebt Spionage-VorwurfDeal geplatzt

Auf dem Treppchen des globalen Smartphone-Marktes sind drei Namen zu nennen: Samsung, Apple und Huawei. Huawei vermeldete zum Ende des vergangenen Jahres zwar, dass mit Smartphones  2017 der niedrigste Umsatz seit Jahren zu verbuchen war, verkaufte aber trotzdem bis Oktober 2017 100 Millionen Einheiten . Der nächste Schritt war die Eroberung des US-Marktes. Doch das droht nun aufgrund von Spionage-Vorwürfen zu scheitern.

Sony Xperia XA1 gegen XA2: Das hat sich verbessert und das hat sich verschlechtertGenerationen im Vergleich

Mit dem Xperia XA hat Sony nach seiner Nomenklatur-Änderung vor zwei Jahren eine neue Mittelklasse-Serie eingeführt, die auf der  CES 2018 in der dritten Generation vorgestellt wurde. Mit einigen Verbesserungen an der Serie will man den Platzhirschen Samsung Galaxy A5 (2017) und Huaweis Mate 10 Lite Feuer machen. Doch was genau kann das Xperia XA2 gegenüber dem Xperia XA1 besser und wo muss der Nutzer weiterhin Kompromisse eingehen?

HTC U11: Update auf Android 8 Oreo offiziell gestartetFlaggschiff-Aktualisierung

HTC-U11-Besitzer, die bereits sehnsüchtig auf das neue Google-Betriebssystem Android 8 Oreo warten, mussten sich lange in Geduld üben. Obwohl das Keks-Update bereits im August 2017 in Taiwan verteilt wurde, kommt es hierzulande wohl aufgrund unerwarteter Probleme jetzt erst auf die Smartphones. Ab sofort wird das Android-Oreo-Update für das HTC U11 offiziell verteilt.

Huawei-Magazinbeiträge

Galaxy A5 (2017): Die besten Alternativen zu Samsungs Kassenschlager LG Q6, Huawei P10 lite, Galaxy S7

Das Galaxy A5 (2017) ist Anfang des Jahres ins Rennen geschickt worden und hat sich im Laufe der vergangenen Monate zu einem wahrhaftigen Publikumsliebling entwickelt. Nicht zu Unrecht wurde das Smartphone, das eigentlich die Mittelklasse bedienen soll, im Test von inside-handy.de als "kleine S-Klasse" betitelt. Die Redaktion von inside-handy.de zeigt, welche Alternativen es für das Samsung Galaxy A5 (2017) gibt.

mehr ...
Die besten Handys bis 100 Euro in der Übersicht Lenovo, Alcatel, Samsung und Co.

Günstige Smartphones gibt es wie Sand am Meer. Unter 100 Euro allerdings muss zwischen Elektroschrott und vernünftigen Angeboten selektiert werden. Die Leistungsfähigkeit in diesem Bereich nimmt insgesamt immer mehr zu und somit wird er auch für eine breitere Nutzerschaft interessant. Die Redaktion von inside-handy.de hat sich die U100-Klasse genauer angesehen und zeigt, bei welchen Modellen zugeschlagen werden kann.

mehr ...
DxOMark: Xiaomi Mi Note 3 so gut wie das HTC U 11 Kameras im Test

Eines der wichtigsten Features von modernen Smartphones ist die Kamera. Viele Nutzer orientieren sich beim Kauf eines neuen Modells vor allem an der Bild- und Video-Qualität, die in direktem Zusammenhang mit dem Sensor sowie dem gesamten Kameramodul steht. Kein Wunder also, dass die Tests der Kamera-Experten von DxOMark sich großer Beliebtheit erfreuen. Nun haben sich die Tester dem Xiaomi Mi Note 3 angenommen.

mehr ...
iFixit: Huawei Mate 10 Pro schlechter zu reparieren als iPhone X Flaggschiffe von Apple, Samsung und Co. reparieren

Displaybruch, kaputter Akku, Home-Button geht nicht mehr: Die Gründe, warum man sein Smartphone reparieren muss, sind vielseitig. Wem der Reparatur-Service zu teuer ist oder wer dem Hinterhof-Schrauber das eigene Handy nicht anvertrauen will, kann sein Handy auch selbst reparieren. Mit welchem Smartphones das am besten geht, zeigt iFixit in Reparaturanleitungen und Teardowns. Aktuell: das Huawei Mate 10 Pro.

mehr ...
Die besten Smartphones für unter 200 Euro Galaxy J5 (2017), Moto G5, Honor 6X, Nokia 5

Smartphones für unter 200 Euro - eine Geräte-Klasse, die heiß umkämpft ist und die Auswahl von dutzenden Geräten ermöglicht. Im Fokus stehen dabei Handys, die Leistung mit einem günstigen Preis kombinieren. Doch es gibt zum Teil deutliche Unterschiede. Grund genug, sich den Markt genauer anzuschauen und eine Empfehlung zu geben, was die besten Smartphones bis 200 Euro sind und bei welchen Modellen sich der Kauf am meisten lohnt.

mehr ...

Der wohl größte Konkurrent für Samsung kommt aus China und heißt Huawei: Das Unternehmen mit Hauptsitz in Shenzhen, China, mauserte sich in den vergangenen Jahren zum drittstärksten Hersteller von Smartphones. Die Handys des Unternehmens bedienen dabei alle Preissegmente, in der Oberklasse konnten jedoch die größten Erfolge erzielt werden. Besonders das Huawei P8 und das P9 mit seiner Dual-Kamera von Leica sorgten für Eindruck. Mittlerweile produziert das Unternehmen auch eigenen Prozessoren, Tablets und Smartwatches.

Mit Honor hat Huawei darüber hinaus noch eine Tochtermarke ins Leben gerufen, die den Grundsatz von "Viel Leistung für wenig Geld" fortführt. Teil des Handy-Portfolios sind unter anderem Flaggschiffe wie das Honor 8 Pro und das Honor 8 aber auch Geräte der Mittelklasse. Sie werden über einen eigenen Europa-Shop, der vMall, vertrieben.