Test des simvalley MOBILE SX-330

Einführung

Test-Datum: 21.09.2009
Software Version: Eigenentwicklung
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: WT dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 
simvalley MOBILE SX-330

Mobiltelefone, die mit mehr als einer SIM-Karte gleichzeitig online sind - ein Wunschgedanke vieler Handy-User, die entweder aus beruflichen oder anderen Gründen immer zwei Geräte mitführen müssen. Zögerlich finden vereinzelt Exemplare aus fernöstlichen Regionen mit diesem Leistungsmerkmal auch nach Europa. Nur die Verarbeitung lässt oft zu wünschen übrig. Als einer der großen Hersteller hat nur Samsung Modelle mit diesem Leistungsmerkmal zu bieten (z.B. SGH-D880 und SGH-D780), bei den anderen namenhaften Herstellern herrscht hier gähnende Leere in den Regalen. Der Versandhändler PEARL hat sich u.a. auf Nischenprodukte der Telekommunikation spezialisiert und bietet exklusiv in der Reihe „simvalley MOBILE“ ein Dual-SIM-Gerät mit dem Modell SX-330 zu einem sehr günstigen Preis an. Wie schlägt sich der „Dual-SIM-Kandidat“ in einem Praxistest und kann das SX-330 mit den „doppelten Herzen“ auch die Herzen der Dual-SIM-Kunden erobern? Der ausführlicher inside-handy-Test wird Ihnen alle Fragen beantworten.

Verpackung & Lieferumfang

simvalley MOBILE SX-330Das Simvalley SX-330 wird in einer kleinen, zeitgemäß wirkenden schwarz-weißen Verpackung geliefert. Die Aufmachung des Kartons ist für ein Phone dieser Kategorie durchaus ansprechend. Außen auf der Verpackung deutet ein eher unauffälliger Schriftzug mit der symbolischen Abbildung von zwei SIM-Karten – „Dual-Sim“ auf die besonderen Eigenschaften des Simvalley MOBILE-Handys hin. Ergänzt wird der optische Eindruck der Verpackung durch ein großes Produktfoto des SX-330 mit dem SX-330-Schriftzug. Auf der Rückseite ist zweisprachig eine Kurzbeschreibung mit den wesentlichsten Eigenschaften des SX-330 und dem Lieferumfang aufgedruckt. Der Lieferumfang ist für ein Handy der „Unter - 100 € - Klasse“ nicht üppig, jedoch praxisgerecht ausreichend. Neben einem Li-Ionen-Akku (BK05346) mit 3,7 V und 850 mAh, einem USB-Verbindungskabel und einem Netzladeteil hat Pearl dem Simvalley-Gerät auch noch ein Stereo-Headset beigelegt. Eine kleine Betriebsanleitung in Buchform ist auch noch Bestandteil des knappen Lieferumfanges. Eine microSD-Karte zur Speichererweiterung hat Simvalley nicht im Serien-Lieferumfang, obwohl das Gerät über einen Slot zur Speichererweiterung verfügt. Alles ist sauber verpackt in einer zusätzlichen Innenkarton-Schale untergebracht.

simvalley MOBILE SX-330

Verarbeitung & Handhabung

simvalley MOBILE SX-330

Der erste Auftritt des SX-330 vermittelt einen positiven Eindruck des sehr klein und leicht wirkenden Dual-SIM-Phones. Rundrum sieht man dem SX-330 seine Kunststoff-Verarbeitung deutlich an, was aber nicht automatisch „billig“ oder unschön wirken muss. Das schwarze Kunststoffgehäuse des SX-330 ist in einer tiefschwarzen und hochglänzenden Lackierung gehalten, was durchaus einen Hauch von edlem Outfit erzeugen könnte, wenn da nicht sofort klar sichtbare Fingerabdrücke ihre deutlichen Spuren hinterlassen würden.

simvalley MOBILE SX-330Das schwarze Gehäuse wird nur durch einen silberfarbenen Gehäuserahmen und einem ebenfalls in silberfarben gehaltenen Teil des 5-Wege-Nav-Keys aufgelockert. Ansonsten ist alles andere des Gehäuses (einschließlich der Tatstatur) in dem schwarz glänzenden Kunststoff-Look gehalten. Das Gehäuse vermittelt einen sehr ordentlichen Eindruck was die Verarbeitung betrifft – Spaltmaße, Tasten und sonstige Bedienelemente sind passgenau eingearbeitet. Bei einem etwas kräftigeren Druck auf das Gehäuse sind dem SX-330 dann doch deutliche Knack- und Knirschgeräusche zu entlocken. Insgesamt jedoch überwiegt ein – auch für den Alltag – ausreichend robuster Eindruck des Gehäuses. Auch die Abmessungen können sich für ein Dual-SIM-Handy absolut sehen lassen: 105 x 46 x 14 mm bei gerade mal 52 g (ohne Akku), in dieser Hinsicht kann sich das SX-330 auch mit Handys messen, die nur eine SIM-Karte lesen können.

Das Einlegen der beiden SIM-Karten mit dem Einsetzen des Akkus gestaltet sich einfach ohne die Notwendigkeit eines zusätzlichen Werkzeuges. Die SIM-Karten werden unterhalb des Akkus in die nebeneinander liegenden Kartenleser eingeschoben. Die Kartenleser sind mit SIM 1 und SIM 2 beschriftet, so dass man bereits beim Einsetzen der SIM-Karten zwischen der Erstkarte und der Zweitkarte unterscheiden kann. Dann den Akku einsetzen und den passgenauen Akkudeckel aufdrücken, der aus einem dünnen und billig wirkenden Plastik gefertigt ist – fertig ist das Handy mit dem „Doppelherz“ für den ersten Start!

simvalley MOBILE SX-330Das SX-330-Handy wirkt auch im betriebsfertigen Zustand noch sehr handlich und ansprechend, wie bereits der erste Eindruck vorgegeben hatte. Betrachten wir nun die Bedienelemente und äußeren Besonderheiten des Simvalley SX330. An den Außenseiten ist von Tasten und anderen Bedienelementen nicht viel zu finden. Nur am unteren Rand des Gehäuses ist eine USB-Buchse für den Anschluss des beiliegenden USB-Kabels und des Stereo-Headsets zu finden. Über diese Buchse erfolgt sowohl die Aufladung des Akkus als auch die Verbindung mit dem PC via USB-Kabel. Auch das Stereo-Headset wird über diese Buchse angeschlossen. Auf der Vorderseite ist ein relativ kleines Display, unterhalb des Displays ist ein 5-Wege-Nav-Key und links und rechts davon sind je zwei Einzeltasten vorhanden. Der 5-Wege-Nav-Key liegt zentral unterhalb des Displays und verfügt über eine große Bestätigungstaste in der Mitte und je eine Taste für oben/unten/rechts/links. Um den Nav-Key sind links und rechts davon die Einzeltasten angeordnet, die für Softmenü und Rufannahme (links) und Softmenü und Rufbeendigung (rechts) vorgesehen sind. Die Rufbeendigungstaste ist auch mit der Ein-/Ausschaltfunktion belegt, die durch einen längeren Druck auf diese Taste aktiviert wird.

Die Tasten sind fast plan zum Gehäuse eingelassen und haben einen deutlichen Druckpunkt, der jedoch für jede Taste unterschiedlich spürbar ausfällt. Der Nav-Key, der sich aus 5 Einzeltasten zusammensetzt, erzeugt insgesamt einen gut fühlbaren Eindruck mit einem deutlichen Druckpunkt an den Tastenelementen. Unter dieser Tastengruppe reiht sich nahtlos eine herkömmliche numerische Handy-12er-Tastatur an. Diese zwölf Einzeltasten lassen sich analog zu den oberen Tasten sehr gut mit einem deutlichen Druckpunkt bedienen, zumal die Größe der Tasten doch recht ordentlich ist. Auch die Beschriftung der Tastenelemente ist mit sehr gut sichtbaren Buchstaben, Zeichen und Zahlen praxisgerecht deutlich und auch für Brillenträger und Menschen mit Seheinschränkungen noch gut erkennbar. Auch zum Blindtippen ist die Tastatur des SX-330 geeignet, die Taste „5“ erleichtert mit einer deutlich fühlbaren Kennzeichnung das Finden der richtigen Tastenposition. Die Tastatur-Beleuchtung ist ungleichmäßig hell, da wohl nur eine LED unterhalb des Nav-Key verbaut wurde, die ihr blaues Licht nicht ganz bis zu den Tasten im äußeren Bereich des Tastenfeldes schicken kann. Für dunkle Umgebungen reicht die Tastaturbeleuchtung gerade noch für eine praxisgerechte Bedienung aus.

simvalley MOBILE SX-330Auf der Rückseite des Simvalley SX-330 sind neben dem kleinen Kameraobjektiv nur noch zwei kleine gitterförmige Gehäuseöffnungen für die darunter liegenden Lautsprecher und an der oberen linken Ecke der Anschluss für eine externe Antenne zu finden. Der Antennenanschluss ist vorbildlich mit einem gut sitzenden Gummistopfen verschlossen, der allerdings auch nur schwer zu öffnen ist. Der integrierte Vibrationsalarm des SX-330 kann mit und ohne Rufton oder zuerst Vibration und dann Rufsignalisierung eingestellt werden. Der Vibrationsalarm ist deutlich zu spüren und erweitert den praxisgerechten Funktionsumfang mit diesem kaum mehr weg zu denkenden Ausstattungsmerkmal.

Sprachqualität & Empfang

simvalley MOBILE SX-330Die Sprachqualität des Simvalley MOBILE SX-330 ist von einer respektablen Klarheit und Lautstärke. Dies gilt für beide SIM-Karten gleichermaßen, die sich in den beiden Kartenlesern befinden, egal ob SIM1 oder SIM2, das Spektrum der Sprachqualität ist gleichmäßig gut. Auch die Wiedergabe beim Angerufenen gewährleistet eine klare Verständigung ohne störende Nebengeräusche. Der Empfang auf den beiden aktiven Karten ist in allen Netzen der Netzbetreiber ebenfalls gleichmäßig gut. Auch beim Gesprächsaufbau sind die Zeiten bis zum Beginn der Verbindung einheitlich kurz. Selbst in schwächer versorgten Gebieten ist eine stabile Netzeinbuchung auf beiden SIM-Karten möglich, Gesprächsabbrüche sind nur äußerst selten zu beobachten. Während des Gespräches kann mit dem SX-330 nicht wie sonst von anderen Handymodellen gewohnt über eine seitliche Wipptaste die Lautstärke verändert werden. Hierzu ist auch in der wenig hilfreichen beiliegenden Bedienungsanleitung kein Hinweis zu finden. Ein wenig herumexperimentieren bringt jedoch die Lösung: Während eines Gespräches kann die Lautstärke über die seitlichen Tasten des Nav-Keys (leiser nach links, lauter nach rechts) verändert werden.

Auch über eine Freisprechfunktion verfügt dass SX-330, die sich während des Gespräches über die rechte Softmenütaste zuschalten lässt. Von der Funktions-Beschriftung „Headset“ der Softmenütaste sollte man sich nicht irritieren lassen, in diesem Falle ist die Aktivierung der FSE gemeint. Auch hier ist die Sprachwiedergabe von einer guten Qualität mit einer sehr eindrucksvollen Lautstärke. Während eines Telefonates kann man das Gespräch über ein integriertes Sprachaufnahme-Programm mitschneiden. Die Gesprächs- und Standby-Zeiten sind vom Hersteller nicht konkret bewertet. Im Testeinsatz war bei Aktivierung beider SIM-Karten eine durchschnittliche Standby-Zeit von 3 Tagen zu erzielen, die bei geringer bis mäßiger Nutzung einen praxisgerechten Wert darstellen dürfte. Eine reine Gesprächszeit von 3 Stunden ist ohne Probleme zu erzielen. Die gelegentliche Verwendung des integrierten MP3-Players und des UKW-Radios verkürzt diese Zeiten nur geringfügig. Die Akku-Kapazität ist aber in jedem Fall ausreichend dimensioniert, um einige Tage ohne Steckdose auskommen zu können. Als Dual-Band-Gerät ohne EDGE-Unterstützung eignet sich das SX-330 damit für den Einsatz in den europäischen Ländern. 

Der SAR-Wert des Simvalley SX-330 beträgt 0,61 W/kg.

Display & Kamera

simvalley MOBILE SX-330Das Simvalley SX-330 verfügt über ein hochauflösendes TFT-LCD-Display mit 176 x 220 Pixel und 65536 Farben. Das 2-Zoll-Display hat eine sichtbare Diagonale von 50 mm mit einer Darstellung der sichtbaren Fläche von 32 x 40 mm. Die Farben werden kontrastreich und scharf angezeigt. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung und/oder Beleuchtung bleibt der dargestellte Inhalt des Displays gut erkennbar. Bei einem ungünstigen Blickwinkel kann die Spiegelung der Displayabdeckung etwas stören, was aber nicht besonders stark beeinträchtigt. Die Helligkeit des Displays kann in fünf Stufen eingestellt werden, was bei der höchsten Stufe eine beeindruckende Leuchtkraft ergibt. In der Praxis und für eine akkuschonende Nutzung ist die Stufe 2 oder 3 durchaus ausreichend. Zur Helligkeit kann auch die Dauer der Display-Beleuchtung vorgewählt werden. Hier steht ein Zeitintervall von 30 Sekunden bis zu 10 Minuten zur Verfügung. In 30-Sekunden-Schritten kann die Beleuchtungszeit individuell abgestuft werden. Für den Hintergrund des Displays gibt es 3 verschiedene Themen, die von einem überwiegenden Blauton, einem Weißton bis zu einem dunkleren Braunton reichen. Auch ein selbsterstelltes Bild lässt sich individuell auswählen. Ein Bildschirmschoner ist ebenfalls zu finden, der nach einer Wartezeit von 5 Sekunden bis zu 1 Minute aktivierbar ist. Acht individuelle Bilder für den Bildschirmschoner sind schon auf dem Handy gespeichert und können zusätzlich noch mit den selbsterstellten Bildern ergänzt werden.

Eine Animation beim Ein- und Ausschalten des SX-330 ist ebenfalls vorhanden. Auch ein individueller Begrüßungstext kann wahlweise aktiviert werden. Die gewählten Einstellungen für die Anzeige können in einer Übersicht als gesamte „aktive Auflistung“ angezeigt werden. Schriftgröße, Schriftfarbe und Schriftstil lassen sich nicht individuell einstellen. Statusmeldungen wie Netzstärke, Akku-Ladezustand, Signalisierungsart und Datum und Zeit lassen sich auf dem Display mit einem Blick ablesen. Das Häuschen der Homezone von O2 ist nicht darstellbar. Eine LED-Signalisierung für Netzverbindung bzw. verpasste Anrufe ist nicht integriert.

simvalley MOBILE SX-330Die Kamera des SX-330 hat eine VGA-Auflösung mit 640 x 320 Pixel. Bei aktivierter Kamera fungiert das Display als Sucher. Die Ausstattung der Kamera verfügt nicht wirklich über besonders nennenswerte Merkmale. Außer einem Selbstauslöser, dem Verschlusston und einer 8-stufigen Belichtungseinstellung ist nichts Erwähnenswertes zu finden. Die individuellen Standardeinstellungen wie Weißabgleich, Szenenwahl, Effekte und Rahmen bereichern die Ausstattung der integrierten Kamera nicht wirklich. Die Kamera des SX-330 ist außer für Schnappschüsse bei guten Belichtungs-Umgebungen nicht für mehr zu gebrauchen. Selbst die Schnappschüsse sind von schlechter Qualität, die Bilder wirken farblos und teilweise unscharf. Gespeicherte Bilder lassen sich per MMS und/oder Bluetooth verschicken. Die Kamera kann auch für die Aufnahme von Videos verwendet werden. Aktivieren lässt sich diese Funktion über ein separates Programm, das „Videorekorder“ heißt. Die Einstellmöglichkeiten sind mit den Kameraeinstellungen identisch. Die Videofunktion ist nur nach dem Einlegen einer optional verwendbaren microSD-Speicherkarte möglich, da sonst nach Aktivierung der Videoaufnahme sofort die Fehlermeldung „Speicher voll“ erscheint. Die Qualität der Videoaufnahmen ist von gleich schlechter Qualität wie die Bildqualität. Farblos und ruckelnd bei der Wiedergabe präsentiert sich hier nicht wirklich ein sichtbarer Multimediagenuss. Aufgenommene Bilder und Videos lassen sich wahlweise in dem winzigen internen ca. 0,1 MB kleinen Gerätespeicher oder aber auf der optional verwendbaren microSD-Karte bis zu 16 GB speichern. Ohne Speicherkarte ist die Kamera- und Videofunktion nicht nutzbar, da unmittelbar nach der Auslösung eine „Speicher voll“ - Meldung die Kapazitätsgrenze des internen Speichers anzeigt.

OS & Bedienung

Die Menüstruktur verrät auf den ersten Blick, dass es sich bei dem SX-330 von Simvalley um ein Handy mit fernöstlichem Ursprung handelt. Die gezeigten Icons des Hauptmenüs wirken verspielt und haben einen leichten Touch von „Gameboy-Feeling“. In einer Gitterstruktur werden 9 Symbole angezeigt, die den Weg zu den Hauptmenüpunkten weisen:

  • Telefonbuch
  • Mitteilungen
  • Anrufcenter
  • Einstellungen
  • Multimedia
  • Spaß & Spiele
  • Nutzerprofile
  • Organisator
  • Dienste

simvalley MOBILE SX-330simvalley MOBILE SX-330simvalley MOBILE SX-330

Über die Hauptmenüpunkte gelangt man dann in bis zu fünf weitere Menüebenen, die allerdings nicht immer so rein logisch angeordnet sind. Zum Beispiel findet man im Hauptmenüpunkt „Multimedia“ einen „Dateimanager“, der eigentlich besser/gewohnter im Punkt „Organisator“ zu suchen wäre. Die deutsche Übersetzung der Bezeichnungen von den einzelnen Menüoberpunkten ist überraschend gut für ein Handy eines chinesischen Handyherstellers, nur wenn man tiefer ins Menü vordringt, taucht der eine oder andere Übersetzerungsfehler auf. Um z.B. eine SMS zu erstellen reichen normalerweise vier Tastendrucke bzw. sogar eine bei Benutzung der Schnellwahlfunktion über den Nav-Key. Dem Nav-Key lassen sich wahlweise vier verschiedene Funktionen aus dem Menü zuordnen. Wie und mit welchem Programm der Nutzer den Nav-Key belegt, bleibt ihm selbst überlassen.

Die beiden obersten Tasten unter dem Display sind fest mit „Menü“ und „Kontakte“ vorbelegt. Diese Belegung kann nicht verändert werden. Die Darstellung und Größe der Schrift ist relativ klein und für Menschen mit Sehbehinderungen deshalb nur bedingt empfehlenswert, zumal sich die Schriftgröße nicht verändern lässt. Die Rufnummeranzeige beim Angerufenen kann über den Hauptmenüpunkt „Anrufcenter“ und „Allgemeine Anrufeinstellungen“ wahlweise pro SIM-Karte voreingestellt werden, ob die Netzbetreibereinstellungen wirksam sein sollen oder ob generell die ID unterdrückt oder gesendet wird. Das SX-330 hat integrierte Anruflisten, getrennt nach „SIM1-Anrufe“ und „SIM2-Anrufe“, die über den Hauptmenüpunkt „Anrufcenter“ erreichbar sind. Im Untermenü zu den Anruflisten kann man dann weitere feine Details zu den Anrufen der einzelnen SIM-Karten herausfiltern:

  • SIM(1) verpasste Anrufe
  • SIM(1) gewählte Nummern
  • SIM(1) eingegangene Anrufe
  • SIM(1) Anrufliste löschen
  • SIM(1) Anrufzeit
  • SIM(1) Anrufkosten
  • SIM(1) Anzahl der SMS
  • SIM(1) GPRS-Counter

simvalley MOBILE SX-330simvalley MOBILE SX-330simvalley MOBILE SX-330

Auch eine automatische Wahlwiederholung lässt sich programmieren. Das Schreiben einer SMS bzw. auch MMS gestaltet sich relativ einfach mit diesem Simvalley-Dual-SIM-Handy. Eine lernfähige T9-ähnliche Eingabeunterstützung (für die Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch) ist vorhanden, die sich „Smart Abc“ nennt. Man kann auch wahlweise in den „Multitap-Modus“ wechseln, der nach herkömmlicher Art die Eingabe der einzelnen Buchstaben durch mehrmaliges Drücken der Tasten ermöglicht. Zeichenzähler und Vorlagen erleichtern die Kunst mit den Buchstaben. Vor dem Versand kann man über das Optionsmenü wählen von welcher SIM-Karte die SMS verschickt werden soll. Positiv fällt auch auf, dass für jede der beiden SIM der Speicherort für eingehende SMS wahlweise auf der SIM-Karte oder im Telefonspeicher bestimmt werden kann. Eine SMS kann auch an mehrere Empfänger gleichzeitig bzw. an eine vorher definierte Anrufergruppe gesendet werden, fünf verschiedene Gruppen sind bereits vordefiniert und können den Kontakteinträgen zugeordnet werden.

simvalley MOBILE SX-330simvalley MOBILE SX-330simvalley MOBILE SX-330

Eine MMS ist ebenfalls relativ einfach zu erstellen, analog zum SMS-Versand können pro MMS bis zu drei Empfänger oder eine Anrufergruppe ausgewählt werden. Ein Anhang, der aus einem Bild, einem Video oder einem Ton bestehen kann, lässt sich über das Optionsmenü hinzufügen und dann als MMS-Anhang versenden. Ein E-Mail-Programm ist beim Simvalley SX-330 nicht zu finden. Eine Auswahl von 21 polyphonen Klingeltönen kann individuell als Anrufmelodie gewählt werden, fünf weitere Speicherplätze für Klingeltöne sind noch leer und können wahlweise dazugeladen werden. Diese zusätzlichen Klingeltöne können jedoch nur für die Anrufsignalisierung verwendet werden, eine Zuordnung als SMS/MMS-Ton ist leider nicht möglich. Jedem Kontakt lassen sich wahlweise ein individueller Rufton, ein Bild und/oder eine Anrufergruppe zuordnen. Selbstgemachte Bilder und aufgenommene Melodien können ebenso einem Kontakt zugeordnet werden, wenn die Bildgröße nicht zu groß abgespeichert wird. Die beste Bildgröße ist bei 176 x 142 Pixel.

Eine Tastatursperre ist beim SX-330 ebenfalls integriert. Diese kann wahlweise manuell (durch langen Druck auf die *-Taste) oder über das Einstellungsmenü – „Sicherheitseinstellungen“ automatisch nach einer vorgegebenen Zeit aktiviert werden. Die Zeitintervalle sind von 5 Sekunden, über 30 Sekunden, 1 Minute bis zu 5 Minuten einstellbar. Bedingt durch die Besonderheit der beiden SIM-Karten, die gleichzeitig online und in vollem Umfang nutzbar (Empfang von Anrufen, Nachrichten und Versand von Nachrichten, abgehende Gespräche) sind, ist es über das Hauptmenü möglich, jede der beiden SIM-Karten individuell anzusprechen. Vor dem Aufbau eines Gespräches bzw. dem Versand einer Nachricht kann über das jeweilige Menü die SIM-Auswahl vorgenommen werden.

simvalley MOBILE SX-330simvalley MOBILE SX-330simvalley MOBILE SX-330

Bei einem abgehenden Anruf wird die Telefonnummer eingegeben oder über das Telefonbuch ausgewählt, durch Drücken der Rufannahmetaste (Zuordnung SIM1) oder der darüber liegenden Softmenütaste (Zuordnung SIM2) wird die gewünschte SIM-Karte für den abgehenden Anruf ausgewählt. Was etwas verwirren kann ist die dann aktuelle Bezeichnung der Softmenütaste mit „SPEICHERN“, hier wird die gerade gewählte Nummer nicht gespeichert sondern der Rufaufbau über SIM2 initiiert. Auch bei einem eingehenden Anruf bzw. einer eingehenden Nachricht wird angezeigt, welche Nummer bzw. SIM-Karte vom Anrufenden angewählt wurde, im Display ist dann der deutliche Hinweis zu lesen „Anruf für SIM x“ mit der dazugehörigen Telefonnummer des Absenders, wenn er die Rufnummernübertragung aktiviert hat. Die Anrufliste zeigt ebenfalls zu jedem Anruf die jeweilige Nummer (Erst- oder Zweitkarte) an.

Eine Kurzwahlfunktion ist ebenfalls aktivierbar, die durch drücken einer Zifferntaste den vorher programmierten Telefonkontakt anwählt, nur die anwählende SIM-Karte muss jedes Mal erneut ausgesucht werden. Durch die Aktivierung einer besonderen Funktion „Automatisches Beenden“ kann ein Gespräch nach einer bestimmten Zeit automatisch beendet werden. Über Sinn und Unsinn einer solchen Einstellungsmöglichkeit kann man allerdings streiten. Negativ ist aufgefallen, dass während eines aktiven Gespräches keine Anrufsignalisierung erfolgt, wenn jemand auf der zweiten SIM-Karte/Rufnummer anruft. Auch ein Wechsel der SIM-Karten anderer Netzbetreiber brachte kein anderes Ergebnis zustande. Die Anklopffunktion für die jeweilige SIM-Karte ist normal nutzbar. Während eines Anrufes können die Komfortfunktionen „Anruf halten“, „Konferenz“, „Stummschaltung“ und „Gesprächsaufzeichnung“ genutzt werden. Die Bedienung und Menüführung ist ansonsten konsequent auf den dualen gleichzeitigen Betrieb von zwei SIM-Karten angepasst worden. Eine Trennung von z.B. einer Privat-SIM und einer Dienst-SIM bei der Nutzung in nur einem einzigen Handy ist mit dem SX-330 komfortabel möglich.

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

Folgende Verbindungsmöglichkeiten sind integriert:

  • simvalley MOBILE SX-330Bluetooth 2.0
  • GPRS
  • CSD
  • USB 1.1 und 2.0
  • WAP (2.0)
  • Datenkabelmodus mit Massenspeicherunterstützung

Für die grundlegende Ausrichtung auf Telefonie und SMS-Versand ist das SX-330 mit diesen Datendiensten ausreichend bestückt. Die Datenübertragung per GPRS funktioniert problemlos, wenn auch nicht überragend schnell. Die Internetinhalte lassen sich mit dem integrierten einfachen Browser abrufen, wenn die Datenmenge für den Seitenaufbau nicht zu groß ist. Grundsätzlich können Datenprofile für jede der beiden verwendeten SIM-Karten eingerichtet werden. Bei Aktivierung der Online-Funktion sollte man ein besonderes Augenmerk darauf legen, dass die Datenverbindung über die gewünschte SIM-Karte aufgebaut wird. Hier empfiehlt sich die Einstellung im Menü zu wählen, dass vor jeder Datenverbindung der User die jeweilige SIM-Karte auswählen muss mit der er gerade online gehen möchte. Die fehlende UMTS/HSDPA-Unterstützung vermisst man nicht wirklich, da das kleine Display, das fehlende E-Mail-Programm und der einfache Browser ein wirkliches Online-Vergnügen eh nicht zulassen.

Eine Synchronisation des SX-330-Telefonbuches mit dem PC-Programm (z.B. Outlook) ist grundsätzlich möglich. Wer dies vorhat muss zuerst im Internet das entsprechende Sync-Programm suchen und auf den PC zur Installation downloaden. Das Sync-Programm „PC-Suite“ ermöglicht dann grundsätzlich die Möglichkeiten mit Outlook oder Outlook-Express das Telefonbuch zu synchronisieren, die Kontakte der SIM-Karten auf dem PC zu bearbeiten und zu editieren und CSV-Listen einer Kontaktdatenbank zu importieren. Zuerst muss allerdings die Hürde einer funktionierenden Datenverbindung (USB-Kabel oder Bluetooth) zwischen SX-330 und dem PC genommen werden. Dies war im Test erst nach mehrmaligen Versuchen und mit viel Feintuning bei den COM Port-Einstellungen des PC möglich.

Die Bluetooth-Funktion zeigt sich erfreulich leistungsfähig mit dem SX-330. Verbindungen mit Headsets gelangen (fast) immer, nur mit einem Jabra BT5020 und einem Nokia BH900 kam keine oder nur eine unzureichende BT-Verbindung zustande. Über die BT-Verbindung können auch Bilder, Töne, Videos und vCards versendet und empfangen werden.

Multimedia & Organizer

Das Simvalley SX-330 verfügt über einen Voice-Recorder. Eine Sprachwahl ist allerdings nicht integriert. Dafür können die Aufnahmen des Voice-Recorders als Ruftöne für die Anrufsignalisierung zugeordnet werden. Über die integrierte Freisprecheinrichtung lassen sich bequem Gespräche führen. Die Lautstärke der Gesprächsausgabe ist sehr hoch und muss auch bei einer lauteren Geräuschkulisse nicht kapitulieren. Auch klassische Profile gibt es beim Simvalley SX-330. Es stehen sechs verschieden Situationsprofile als Standard zur Auswahl, die auch individuell angepasst werden können. Im Einstellungsmenü ist auch im Bereich der Dual-SIM-Einstellungen ein Flugmodus zu finden, der alle Sendemodule während eines Fluges deaktiviert und die teilweise Nutzung des SX-330 (z.B. Audioplayer) trotzdem noch ermöglicht. Das Telefonbuch des SX-330 im internen Gerätespeicher fasst bis zu 500 Einträge. Folgende Felder sind pro Kontakt aktivierbar:

  • Name
  • Vorname
  • Firmenname
  • Telefonnummer privat
  • Büro-Nummer
  • Fax-Nummer
  • E-Mailadresse
  • Geburtstag
  • Anruferbild
  • Rufton
  • Anrufergruppe

Auch während eines Gespräches kann man auf den Kontaktspeicher zugreifen und Details nachschlagen oder eine weitere Nummer anwählen. Der Kalender des SX-330 ist von einer sehr einfachen Struktur. Während man beim Vorgängermodell SX-320 keine Termine oder Aufgaben editieren konnte, steht diese Funktion jetzt beim aktuellen Modell SX-330 zur Verfügung. Über das Optionsmenü kann man eine neue „Aufgabe“ hinzufügen, die wiederum eine „Erinnerung“, ein „Meeting“, einen „Kurs“, ein „Datum“, einen „Anruf“ oder ein „Jubiläum“ als neuen Eintrag zur Auswahl stellt. Die einzelnen Aufgaben-„Arten“ unterscheiden sich nicht wirklich voneinander. Zu den einzelnen Einträgen lassen sich ein Datum, die Dauer, eine Notiz, der Ort, die Priorität, ein Alarm und eine Wiederholungsmöglichkeit aktivieren. Die Monats- oder Wochenansicht des Kalenders wirkt sehr unübersichtlich und ist maximal als Notkalender zu gebrauchen.

simvalley MOBILE SX-330
simvalley MOBILE SX-330
simvalley MOBILE SX-330
simvalley MOBILE SX-330

Nützliches Zubehör wie ein Wecker, Taschenrechner, Währungs-Umrechner, Weltzeituhr und ein E-Book-Reader runden die Ausstattungsliste des Simvalley SX-330 ab. Drei Spiele sind auf dem SX-330 bereits vorinstalliert: Mahjong, Hubschrauber und Früchtetraum. Ein Audioplayer im SX-330 ergänzt die Multimedia-Fähigkeiten des SX-330. Der Player ist von sehr einfacher Natur, wobei jedoch die sehr kräftige Soundwiedergabe über die Gerätelautsprecher bzw. dem Headset positiv herauszustellen ist. Der Audioplayer unterstützt MP3- und AAC-Codecs zur Wiedergabe. Eine einfache Repeat-Funktion und zwei verschiedene Klangspektren sind die wesentlichsten Ausstattungsmerkmale des Audioplayers. Die Lautstärkeregelung des Audioplayers ist etwas versteckt und auch im Bedienerhandbuch nicht beschrieben: Tasten 2 und 8 für lauter und leiser.

Der Videoplayer des SX-330 zeigt Videos der Formate MPEG4. Die Wiedergabe ist nicht unbedingt optimal auf dem kleinen Display, zumal auch die Wiedergabe-Qualität was Farbe, Kontrast und Details der selbst erstellten Videos anbelangt teilweise auch sehr zu wünschen übrig lässt. Das UKW-Radio des SX-330 ist sehr brauchbar. Die Bedienung ist einfach, wobei das Radio kaum über Zusatzfunktionen verfügt. Für eine klangvolle Musikwiedergabe der gängigen Radioprogramme ist das integrierte Radio allemal ausreichend, zumal die Klangwiedergabe über das mitgelieferte Stereo-Headset sehr gut ist. Auch die Wiedergabe über die laut wirkenden Gerätelautsprecher erlaubt ein „freies“ Radiohören. Die Radioprogramme können auch bei Bedarf aufgezeichnet werden.

Fazit

simvalley MOBILE SX-330

Ein taugliches Dual-SIM-Handy zu einem guten Preis - mit dem Simvalley SX-330 kann man diesem Anspruch durchaus gerecht werden. Die Grundfunktionen „Telefonie“ und „SMS“ sind praxistauglich gelöst und erlauben dem Nutzer von zwei SIM-Karten eine simultane Nutzung in einem kleinen hosentaschentauglichen Gerät mit einer ansprechenden Optik und Haptik. Die konsequente Auslegung auf den gleichzeitigen Betrieb von zwei SIM-Karten in einem Gerät wird beim SX-330 nur durch den Software-Bug der Nichterreichbarkeit der einen SIM-Karte während eines Gespräches auf der anderen SIM-Karte getrübt. Ansonsten kann man bei einem Verkaufspreis von knapp 70 € keine preisgünstigere und bessere Alternative eines Dual-SIM-Handys finden.

Pro

  • gleichzeitige Nutzung von 2 SIM-Karten
  • klein und leicht
  • gute Ausdauer trotz doppelt vorhandener Sende-/Empfangsmodule
  • sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Kontra

  • Softwarebug – Nichterreichbarkeit einer SIM bei aktiven Telefonaten über andere SIM
  • Gehäuse sehr anfällig für Fingerspuren
  • teilweise unsauber übersetztes Menü

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (simvalley MOBILE SX-330)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung