Test des Siemens M65

12 Minuten

Der Nachfolger des legendären ME 45 wurde heiß und sehnsüchtig erwartet. Mit innovativen Ideen, wie dem Bike-O-Meter wurde das Outdoor-Handy auf der Cebit 2004 gezeigt und ließ die Herzen der Fans höher schlagen. Ein Outdoor-Handy, das diese Bezeichnung verdient und der robusten Siemens Tradition á la Siemens folgt?Das Gerät ist in einem weissen und eher unspektakulär aussehenden original SIEMENS Paket verpackt. Im Lieferumfang finden sich neben dem Gerät selbst, der Akku, Akku-deckel, eine Metallklammer, gummierte Dichtungen, ein Ladekabel und die Bedienungsanleitung. Nüchtern und eher konservativ mutet dieses Ensemble an und erinnert durch das Tütchen mit Gummidichtungen fast schon an ein Ravensburger Puzzle. Der Inhalt der Verpackung wird durch Handbücher in den wichtigsten europäischen Sprachen abgerundet.

Siemens M65 - Lieferumfang

Siemens M65 - Handy und GummidichtungenDer Puzzle-Eindruck verstärkt sich tatsächlich beim Zusammenbau des Gerätes. Das zusammen- und auseinander bauen ist etwas kompliziert, da das Gerät eine Metallklammer benötigt, um den Akku-Deckel zu halten. Positiver Effekt: Die Lebensdauer wird dadurch mit Sicherheit erhöht. Das Zusammenbauen beginnt natürlich mit dem einlegen der SIM-Karte, danach wird der Akku eingesetzt und mit dem entsprechenden Deckel verschlossen. Hier ist die erste Hürde zu meistern – die Gummidichtung, die später den Akku-Deckel staubgeschützt verschliesst. Nun wird das Gerät durch die bereits erwähnte Metallklammer hindurch geschoben. Hierbei ist das Einrasten der Klammern auf der Vorderseite zu beachten, wodurch die Klammer ihren angestammten Sitz erfährt. Jetzt kommen die kleinen Plastik-Teile ins Spiel, die an der entsprechenden Öffnung für das endgültige Zusammenhalten verantwortlich sind. Bei Bedarf kann die Kameralinse durch einen Plastik-Ring oder alternativ durch einen Gummiverschluß gegen Kratzer, Staub oder sonstige natürliche Feinde geschützt werden. Außerdem besitzt das Gerät mehrere Dichtungen, um die Ladeöffnung vor Staub und Spritzwasser zu schützen. Übrigens: So gut, wie die SIM-Karte nun verpackt ist, so nervig ist es, sie wieder im Bedarfsfall zu entfernen.

Siemens M65 - GummidichtungSiemens M65 - Gummidichtung

Siemens M65 - KameralinsenabdeckungDer Handy- Look beim Siemens ist sehr sportlich – eben Outdoor – und trägt ein sehr modernes grau-oranges Design. Schönes Design-Detail ist die Metallklammer, die das Siemens-Gerät trotz des vielen Plastiks hochwertig erscheinen lässt. Von den Ausmaßen her wird es zwar kaum der Freund einer Damen-Handtasche, dennoch ist die Größe noch gerade so erträglich – und: Der Miniaturisierungstrend der Hersteller scheint vom M65 gebrochen zu sein.

Das Gerät ist kompakt und liegt sehr gut in der Hand. Die Verarbeitung und die Belastbarkeit fallen positiv auf, bereits beim ersten Anfassen traut man dem Handy eine Menge zu. Die Verarbeitung des M65 erscheint uns sehr hochwertig. Spaltmaße und Anschlussöffnungen werden klein gehalten bzw. sind durch passgenaue Abdeckungen verschlossen. Ganz Siemens-like lassen sich Anbauteile wie das Ladekabel problemlos an das Gerät an- und wieder abbauen. Das Gerät lässt sich ausschliesslich über die Tastatur bedienen – Schalter an der Seite sucht der aufmerksame User vergeblich.

Siemens M65 - TastaturSiemens-Kenner werden sich beim Tastenlayout gleich heimisch fühlen. Zwischen dem Ziffernblock und dem Display befinden sich zwei Softkeys, ein Navi-Knopf sowie die Verbindungstaste (Grüner Hörer) und die Ein-/Aus-/Ende-Taste (Roter Hörer). Kleiner Wehmutstropfen: Der Navi-Joystick wirkt etwas wackelig und macht die Bedienung etwas gewöhnungsbedürftig. Insgesamt ist der Druckpunkt der Tasten allerdings sehr deutlich fühl- und dank des Spritzwasserschutzes auch hörbar.

Das SMS-Tippen ohne hin zuschauen ist zwar etwas schwierig, da die Tasten doch weit auseinander sind, Siemens M65 - Joystickdennoch bedarf es nur wenig Übung, aber für den gemeinen SMS-Profi von heute stellt das eher eine kleine Herausforderung dar. Leider sind Softkeys und Bedientasten (Annahme-/Auflegetaste) sehr dicht beieinander, so dass ein versehentliches Verwechseln geradezu vorprogrammiert ist. Der Vibrationsalarm hingegen arbeitet gut und ziemlich leise, so dass das Handy im Bedarfsfall dezent auf sich aufmerksam macht. Ein deutlicher Nachteil ist allerdings, dass die Funktion beim Laden des Akkus bzw. einem angeschlossenem Zubehör deaktiviert ist (ausgenommen Headsets).Die Sprachqualität beim Siemens ist deutlich gut. Der große Lautsprecher im Inneren gibt kein Rauschen von sich und selbst bei Nebengeräuschen kann man den Gesprächspartner noch gut verstehen. Wer dennoch an stark befahrenen Strassen oder auf besonders lebhaften Plätzen stolz zum M65 greifen muss, kann die Lautstärke während des Gespräches mit dem Joystick einstellen.

Das Outdoor-Handy arbeitete in unserem Test hervorragend sowohl in D- wie in E-Netzen. Auch beim Telefonieren in anderen Netzen gab es keine Empfangsstörung.Siemens M65 - Display KameraDas Siemens besitzt ein TFT- Display mit 65.536 Farben und hat eine Auflösung von 132 mal 176 Pixel. Das reicht für bis zu 12 Zeilen Text bzw. einer guten Darstellung von Bildern und Fotos. Ähnlich, wie andere Siemens-Geräte, begeistert das M65 zwar nicht gerade durch seine Farb-Brillanz, dennoch ist Darstellung von bunten Bildern, Bildschirmschonern und Wallpapers absolut ausreichend. Bei Sonneneinstrahlung allerdings ist die Anzeige verbesserungswürdig, da das Display stark reflektiert und die Lesbarkeit deutlich sinkt. Erst im Dunkeln zeigt sich die wahre Leuchtkraft von Display und orange beleuchteter Tatstatur. Wer die Anzeige weiter optimieren möchte, findet einige Einstellungen in Bezug auf Kontrast und Helligkeit. Sowohl als Displayschoner Siemens M65 - Kameralinse und Antennenschlussund Begrüßungen lassen sich diverse Bilder und Animationen einstellen.

Der Weg zur Aufnahme von Bildern und Videos ist relativ einfach. Ein kurzer Druck mit dem mit dem Joystick nach links reicht, und schon befindet man sich in der Kamera-Steuerung. Angezeigt wird die Helligkeit, der Zoomfaktor (5fach verstellbar) und das Blitzgerät, sofern vorhanden. Darüber hinaus verfügt das M65 über einen Weißabgleich, durch den man die Bildqualität der VGA-Kamera nochmals verbessern kann. Die sogar in VGA-Qualität über 100 abspeicherbaren Bilder oder aufgenommenen Videos kann man über MMS, E- Mail und Infrarot versenden. Schönes Detail ist der Nachtmodus, der das Bild allerdings nur etwas aufhellen kann und nicht für echte Nachtaufnahmen geeignet ist.Siemens M65 - Display HauptmenüDas Menü besteht aus 9 Icons deren Bilder gut beschrieben, um welche Punkte es sich im Detail handelt. Folgende Menüpunkte umfasst das Hauptmenü: Telefonbuch, Rufliste, Surf & Fun, Kamera, Nachrichten, Organizer, Extras, Media- Pool und Einstellungen.

Überhaupt verfügt das Siemens über diverse sinnvolle Abkürzungen. Joystick nach links ist die bereits erwähnte Abkürzung zur Kamera, Joystick nach rechts und die Anrufliste ist da, Joystick nach oben und die Profile werden aufgerufen und lassen sich schnell und einfach verändern. Schliesslich bleibt die Abkürzung, wenn man den Joystick nach unten drückt und das Telefonbuch erscheint. Zusätzlich gibt es noch zwei weitere Schnellzugriffsfunktionen über die linke und rechte Softkey-Taste, die ausserdem änderbar sind.

Siemens M65 - TastaturbeleuchtungInsgesamt ist das M65 mit seinen bis zu 5 Menüebenen, übersichtlich strukturiert und leicht zu bedienen. Möchte man allerdings mal ohne die eigene Nummer zu übermitteln telefonieren, erscheint dies eher ein kompliziertes Unterfangen zu sein. Ähnlich wie bei bereits getesteten Siemens-Handy ist der Weg durch die Telefon-Anruf-Einstellungen zwar logisch, dennoch umständlich und langwierig. Die Wahlwiederholung hingegen funktioniert auf Wunsch automatisch, die Rufnummer wird in zunehmenden Zeitabständen bis zu 10- mal gewählt. Wer will, kann sich auch eine Erinnerung einstellen und nach 15 Minuten daran erinnern lassen, die Rufnummer nochmals zu wählen, um den gewünschten Teilnehmer anzurufen.

Siemens M65 - Seitenansicht ohne Metallbügel
Siemens M65 - Seitenansicht mit Metallbügel

Die lernfähige T9-Software erleichtert das Schreiben von Kurzmitteilungen sehr. Durch leichtes drücken der rechten Softkey-Taste kann man – wenn nötig – das richtige Wort auswählen. Leider passiert es immer wieder, dass man gerade bei der Wortauswahl bei etwas angespannterem SMS-Schreiben aus versehen die „Auflegen-Taste“ drückt und es im schlechtesten Fall zu Verlust des bisher geschriebenem kommen kann. Auch in diesen Fällen ist es gut, dass das Handy sehr robust und sturzsicher ist. Schade ist auch, dass man die Liste der verfügbaren Wörter nicht angezeigt bekommt.

Siemens M65 - Oberseite
Siemens M65 - Unterseite
Siemens M65 - Unterseite ohne Gummidichtung

So ist es jedes Mal erforderlich, alle gespeicherten Kombinationen durchzugehen, ehe man entweder das passende gefunden hat oder das Wort schliesslich doch manuell eingeben muss. Unter Optionen kann man, wen man seine SMS noch ein wenig würzen möchte, Bilder, Töne und Animationen mit senden.

Ebenso einfach ist das Erstellen einer MMS, die man mit Text, Tönen, Bildern und sogar Videos versehen. Gut sind die vielen Bildbearbeitungsmöglichkeiten mit denen man geschossene Fotos verschönern kann. Auch hier spielt das Siemens-Gerät seine Qualitäten– nicht zu letzt dank seines großen Speichers – voll aus.

Die 40-stimmigen Klingeltöne sind sehr unterschiedlich und klingen gut. Hier sollte für jeden etwas dabei ist. Nettes Feature: Der Soundrecorder, mit dem man eigene Lieder oder Sounds aufspielen kann. Auch bei der Klingelton-Lautstärke hat Siemens die eigentliche Klientel für dieses Gerät nicht vergessen. Für laute Werkstätten und Handwerksbetriebe sehr geeignet, sollte der normalen User eher vorsichtig mit der Rufton-Lautstärke umgehen.

Das Siemens verfügt über einen E-Mail-Client, mit dem das E-Mail-Schreiben, Versenden und Empfangen möglich ist. Vor der Nutzung müssen der Zugang zum Server sowie die E-Mail-Parameter eingestellt werden.

Die Tastatursperre kann man manuell über die Raute- Taste in Betrieb nehmen. Oder aber sie wird automatisch gesperrt, wenn im Bereitschaftszustand eine Minute lang keine Taste betätigt wird. Allerdings ist das Entsperren genauso einfach – und deswegen nicht optimal. Drückt man nämlich aus versehen länger auf die Rautetaste, ist die Tastatur frei und damit dem unkontrollierten bedienen ausgesetzt.Siemens M65 - Rückseite ohne AkkuAls Verbindungsmöglichkeiten bietet das Siemens nur eine Infrarot- Schnittstelle, Bluetooth sucht man leider vergebens – was ein bisschen unverständlich ist. Gerade im Hinblick auf Fahrradfahrer, die ja im Fokus der M65-Kampagne standen, wäre ein kabelloses Headset die Trendidee schlechthin gewesen. Übrigens: Auch auf dem Rad ist das Telefonieren ohne Headset verboten! Im Gegensatz zu manch fernöstlicher Konkurrenz ist zu erwähnen, dass sowohl Bilder, Sounds, Animationen und Kontakte über die entsprechenden Verbindungsmöglichkeiten versendet werden können.

Das Synchronisieren der Kontaktdaten funktioniert gut. Es besteht die Möglichkeit, das Telefonbuch an andere User zu versenden. Eine gute Idee für diejenigen, die öfters mal das Handymodell zu tauschen. Das versenden von Bildern auf ein Notebook ist fasziniert- denn erst dort erkennt man die wirklichen Qualitäten der Kamera. Eine gute Idee ist auch die Unterstützung des Standards SyncML, so dass sämtliche relevante Daten wie Kalender, Termine, Kontakte usw. einfach und schnell abgeglichen und aktualisiert werden können.

Interessant ist auch der Internet-Browser im Standard Wap 2.0. Das große Display macht das Wappen einfach und angenehm. Besonderes Highlight: Der Browser ist HTML-fähig, so dass sogar echte www-Sites angezeigt werden können.Siemens M65 - VorderseiteLeider besitzt das M65 keine Sprachwahl oder gar -steuerung. Insbesondere für Rad- oder Autofahrer, die während der Fahrt via Headset telefonieren wollen wäre dies ein geeignetes Feature gewesen. Dafür besitzt das Siemens-Gerät eine integrierte Freisprecheinrichtung die sehr einfach über einen der Softkeys ein- oder ausgeschaltet werden kann. Außerdem gibt es die Möglichkeit der „Konferenzschaltung“, mit der man, mit mehreren Personen gleichzeitig telefonieren kann – sofern der Netzbetreiber diese Funktion unterstützt

Für Menschen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen hält das Outdoor-Handy 5 vordefinierte (Normal, Leise, Laut, Headset, Flugzeugmodus) und zwei freie Profile bereit. Die Titel sind selbsterklärend und sinnvollerweise lässt sich das Profil „Flugzeugmodus“ nicht verändern.

Auch im Telefon-/Adressbuch schöpft das Mobilfunkgerät aus dem Hause Siemens aus dem (Speicher-)vollen. Scheinbar unendlich viele Informationen lassen sich hier zu einem Eintrag zusammenfassen: Nachname, Vorname, Gruppe, Straße, PLZ, Stadt, Land, Spitzname, Messengername, Geburtstag, Bild

Praktisch: Beim Abspeichern einer Nummer kann diese auch zu einem Kontakt dazu gespeichert werden. Und sogar während eines Gespräches kann auf das Telefonbuch zurückgegriffen werden.

Auch der Organizer erfüllt alle Business-Standards. Insbesondere der Kalender und die Terminverwaltung sind für ein Handy gut gelungen. Gutes Feature für Vielreisende: Durch das Ändern der Zeitzone werden alle Kalendereinträge automatisch angepasst. Ausserdem besitzt das M65 eine Weltzeituhr – sehr interessant für Weltenbummler. Eine gute Übersicht aller Termine findet man in der Tages- Wochen- und Monatsansicht. Sicherlich gibt es Business-Geräte, bei denen der Kalender noch schöner aussieht – praktischer kann man diese Funktion fast nicht umsetzen.

Siemens M65 - Display TelefonbuchSiemens M65 - Display Kalender

Der schon fast zum Standard gehörige Taschenrechner erfüllt seine Zwecke und das in Europa zum Teil ja überflüssig gewordene Währungsrechnen ist ebenfalls möglich.

Damit gerade auf Reisen keine lange Weile aufkommt, verfügt das Siemens über 3 Spiele. Mit dabei sind Armageddon Agent, Stack Attack und Turrican 2004. Das ein oder andere Spiel ist etwas kompliziert und der Unterhaltungswert ist mittelmäßig.Das Siemens M65 ist ein Handy für ganze Kerle. Hart im nehmen ist es der ideale Begleiter für all die, die ein besonders robustes Gerät brauchen. Sicherlich sprüht es kaum vor Eleganz, dennoch ist das recht groß geratene Gerät kein hässliches Entlein. Stylische Funktionalität stand bei den Siemens-Entwicklern wohl eher im Vordergrund. Fast hätte es auch noch das Zeug zum echten Business-Gerät gehabt. Die vielen Business-Funktion, besonders des Organizers hätten hier vielen Usern Freude gemacht. Einzig die beschränkten Connectivity-Möglichkeiten verhinderten, dass dieses Gerät zu mehr berufen ist, als die Sportskanone im Hause Siemens zu sein.

0 0
Zwei Smartphones nebeneinander auf einem Holztisch: Das Huawei Mate 20 Pro und das Mate 10 Pro

Mate 20 Pro und Mate 10 Pro im Vergleich: So viel besser ist das neue Huawei-Smartphone

Mit dem Mate 20 Pro hat Huawei ein Smartphone der Spitzenklasse vorgestellt. Das signalisiert auch der Preis, der zum Marktstart bei rund 1.000 Euro liegt. Das Mate 10 Pro hingegen ist aktuell für rund 400 Euro erhältlich und kostet somit nicht einmal die Hälfte. Doch lohnt sich der Aufpreis? Und wie sieht es mit einem Upgrade auf das Mate 20 Pro aus, wenn man bereits das Mate 10 Pro besitzt?
Vorheriger ArtikelTest des TCM (Tchibo) Foto Handy
Nächster ArtikelTest des Motorola E550
inside handy redaktion
Die inside handy Redaktion liebt Technik und Mobilfunk. Sie besteht aus einem leidenschaftlichen Experten-Team, das es sich zum Ziel gesetzt hat, auch komplexe Themen verständlich zu verpacken. Ob du dich im Smart-Home-Labyrinth oder im Tarif-Dschungel verirrt hast oder im tiefen Smartphone-Ozean zu ertrinken drohst – die Redaktion kennt sich mit allen Facetten des digitalen Lebens aus und bietet Lesern wie dir Orientierung und Unterstützung. Deshalb bringt sie deine Technik auf den Punkt. Jeden Tag.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein