Test des Samsung SGH-L870

Einführung

Test-Datum: 07.01.2009
Software Version: Symbian S60 3rd (OS V9.3)
Testversion mit Branding: ja - T-Mobile
Test-Autor: Oliver Strunk
Gesamtwertung: 0 / 10
 
Samsung SGH-L870
 
Samsung schickt mit dem Slider-Handy SGH-L870 ein Gerät ins Rennen, das auf Symbians S60-Oberfläche läuft und sich somit vor allem der Konkurrenz von Nokia, dessen Domäne Symbian eigentlich ist, stellen muss. Das Triband-Handy im edlen Metallgehäuse kommt mit HSDPA, MP3-Player und 3-Megapixel-Kamera daher und wird von Samsung als „die intelligenteste Art, Stil zu zeigen“ beworben. Klingt gut? Aber hält das Handy auch, was der erste Eindruck verspricht? Inside-handy.de gibt die Antwort im nachfolgenden Testbericht.

Verpackung & Lieferumfang

Samsung SGH-L870Das SGH-L870 kommt in der typischen Samsung-Verpackung daher: Flache Box mit aufgedrucktem Modellbild, das unmissverständlich auf den Inhalt hinweist. Wie immer macht die alugraue Umhüllung einen wertigen, ja vornehmen Eindruck. Unspektakulär das Innenleben: Der Innenkarton beinhaltet standardmäßig das Gerät an sich inklusive Li-Ion-Akku und passendem Ladegerät, ein USB-Datenkabel sowie ein Stereo-Headset. Handbuch und PC-Software runden das durchschnittliche Ausstattungspaket ab.


 

Samsung SGH-L870

Verarbeitung & Handhabung

Samsung SGH-L870
 

Nimmt man das SGH-L870 in die Hand, hat man den berechtigten Eindruck, ein sehr robust verarbeitetes Gerät in der Hand zu halten, bei dessen Produktion mehr zu Aluminium denn zu Plastik oder Kunststoff gegriffen wurde.

Samsung SGH-L870Demnach liegt es kühl, aber mit 120 Gramm auch relativ schwer in der Hand und verströmt dank dem verwendeten Material einen Hauch Extravaganz und Eleganz. Mit Maßen von 104 x 51 x 13,5 Millimeter bewegt sich der Samsung-Slider im oberen Durchschnitt, vor allem in Bezug auf die Tiefe – ähnliche Slider sind meist dicker als das L870. Das Metallgehäuse wird durch den gebürsteten Alu-Look besonders hervorgehoben und ergänzt den haptisch hervorragenden Eindruck; hier hat man wirklich das Gefühl, ein sehr wertiges Gerät in Händen zu halten. Die Tastatur scheint nicht zu klein und lässt eine relativ gute Bedienbarkeit erwarten. Das von sechs Steuertasten umrahmte Nav-Key macht ebenfalls einen guten ersten Eindruck. Der Bildschirm fügt sich harmonisch in die Gesamtoptik ein. Das Einlegen der SIM-Karte sowie das Einsetzen des Akkus gestalten sich einfach, wie mittlerweile eigentlich bei fast jedem Gerät: Die SIM-Karte wird in einem gut zugänglichen Kartenleser unterhalb des Akkus eingesetzt; dieser wird darauf gesetzt und die Rückseite dann mit dem schweren, ebenfalls hochwertig wirkenden Akkudeckel aus Metall verschlossen.

Samsung SGH-L870Auch im betriebsfertigen Zustand wirkt das L870 handlich und ansprechend. Der hochwertige Material-Mix des Gehäuses hinterlässt einen soliden Eindruck, hier wackelt und knarzt absolut nichts. Die Anschlüsse für Ladegerät und Headset sowie den Steckplatz für Speicherkarten schützen bündig im Gehäuse sitzende Abdeckungen vor Staub und Schmutz. Ebenfalls gut zu erreichen: Der Wippschalter für die Lautstärkeregelung an der linken Seite und die Kamera-Taste an der rechten Seite. Das 2,4-Zoll-QVGA-Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixel zeigt über 262.144 Farben an und ist ausreichend groß bemessen, auch für das Surfen im Web. Darüber befindet sich neben dem Lautsprecher eine kleine Zweit-Kamera für die Videotelefonie-Funktion. Unter dem Display liegt die Eingangs bereits erwähnte 5-Wege-Navigation, die sehr präzise reagiert.

Die Menütaste links und die rechte Sondertaste, die mit einer beliebigen Funktion belegt werden kann, sind stark gewölbt und deutlich spürbar sowohl von den darüber liegenden Softkeys als auch von den Telefontasten darunter getrennt. Lässt man den Slider mittels der starken Feder nach oben gleiten, kommt ein herkömmliches Handy-Tastenfeld zum Vorschein: Die Zifferntasten sind ungewöhnlich breit und besitzen einen ausreichend harten Druckpunkt. Die oberste Reihe sitzt – ebenfalls nicht selbstredend – nicht zu eng an der Frontseite und ist gut zu erreichen. Auch die aufgedruckten Buchstaben und Ziffern sind gut lesbar; die hervorragende, gleichmäßig hell scheinende Tastaturbeleuchtung tut ihr Übriges, um die Tasten bei jeder Umgebungshelligkeit gut erkennen zu können. Leider vermisst man aber spürbare Trennungen zwischen den einzelnen Tasten – blindes Schreiben wird somit zur Glückssache. Betrachtet man bei hochgeschobenem Display die Rückseite des L870, offenbart sich das Objektiv der 3-Megapixel-Kamera. Samsung SGH-L870Die gesamte Verarbeitung einschließlich der Spaltmaße kann beim SGH-L870 als vorbildlich gewertet werden. Nichts knarzt, nichts klappert und selbst der Slider-Mechanismus weiß zu begeistern. Nicht oft ist ein Handy mit einer insgesamt so guten Verarbeitungsqualität zu finden, wenn auch im Hause Samsung das eine oder andere Gerät eine ähnliche Wertigkeit aufweist - hier verdient der Hersteller durchaus ein Lob. Der integrierte Vibrationsalarm, den man auch in der Jackentasche noch deutlich spürt, kann wahlweise mit oder ohne Rufton oder zuerst Vibration und dann Rufsignalisierung eingestellt werden.

Sprachqualität & Empfang

Samsung SGH-L870Die Sprachqualität und der Empfang beim SGH-L870 sind guter Durchschnitt, wenn teilweise auch etwas durchwachsen: In allen Frequenzbändern ist ein überwiegend fehlerfreier Gesprächsaufbau und eine störungsfreie Gesprächsführung möglich. Auch in schwächer versorgten Gebieten bleibt das Handy tapfer online, in der Regel ohne Unterbrechung der Verbindung, obwohl die Empfangsstärke-Anzeige bereits keinen Ausschlag mehr zeigt.

 

Bei beiden Gesprächspartnern ist die Verständigung klar und deutlich, jedoch wirkt der Klang manchmal etwas dumpf, die Stimme des Gesprächspartners bisweilen etwas blechern. Auffällige Nebengeräusche sind nicht feststellbar. Während des Gespräches kann mit der seitlichen Wipptaste die Lautstärke verändert werden. Mit wenigen Tastendrücken lässt sich die integrierte Freisprecheinrichtung einschalten. Auch hier ist die Verständigung klar und deutlich – die Lautstärke ist auch für eine etwas lautere Geräuschkulisse in der Umgebung noch absolut praxistauglich. Nutzt man das mitgelieferte Headset (3,5-Millimeter-Klinkenstecker), funktioniert die Kommunikation noch einmal besser. Die Gesprächs- und Standby-Zeiten sollen laut Hersteller bei bis zu fünf Stunden beziehungsweise bis zu 200 Stunden liegen. Wie bei den meisten Geräten, handelt es sich hierbei allerdings um rein theoretische Werte, die unter Idealbedingungen ermittelt wurden. Im Praxistest war beim Gespräch nach gut vier Stunden Ende, bei UMTS-Betrieb noch schneller. Die Standby-Zeit lag im Test immerhin bei knapp 160 Stunden. Bei Nutzung des UKW-Radios oder des MP3-Players wurde die Akkuladung natürlich merklich schneller verbraucht. Nichtsdestotrotz ist dessen Kapazität für mehrere arbeitsreiche Tage in jedem Falle ausreichend. Als Triband-Gerät mit EDGE und HSDPA-Unterstützung steht außerdem dem Einsatz in den meisten Ländern nichts im Wege.  

Das Handy hat einen Sar-Wert von 0,414 W/kg.

Display & Kamera

Samsung SGH-L870 Das 36 x 48 Millimeter großen Display des L870 repräsentiert das Gerät die gehobene Mittelklasse und ist im Verhältnis zur Größe des Sliders auch mehr als ausreichend bemessen. Farben und Kontraste werden in guter Qualität wiedergegeben, nur bei direkter Sonneneinstrahlung muss man Abstriche bei der Erkennung des Bildschirms machen. Internetseiten oder Videoclips lassen sich mit dem Slider komfortabel und dank UMTS samt HSDPA-Turbo auch schnell betrachten, auch wenn man sich nach ewigem Scrollen natürlich eine noch höhere Auflösung wünscht. Die Fotos der verbauten Kamera, die Schnappschüsse mit einer Auflösung von bis zu 2048 x 1536 Pixel schießt, machen nur einen befriedigenden Eindruck, gerade bei diffusen Lichtverhältnissen. Basis-Funktionen wie Autofokus, Selbstauslöser oder auch ein Nachtmodus sind vorhanden – darüber hinaus bietet die Kamera aber keine Highlights; zumindest ein zweistufiger Auslöser und ein Kameralicht wären wünschenswert gewesen. So werden gelungene Nah- oder Innenaufnahmen mehr oder minder zur Glückssache und auch unruhige Motive sind durch die Verzögerung, mit der die Kamera auslöst, nicht immer brauchbar.

Samsung SGH-L870Sind die Lichtverhältnisse akzeptabel, schießt die Kamera allerdings gute, farbtreue Bilder. Insgesamt also eine eher durchschnittliche Kameraleistung. Videos macht das L870 in passabler Qualität und einer Auflösung von 352 x 288 Pixel. Auch hier darf man allerdings keine Wunder erwarten.  

 

 

 

OS & Bedienung

Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870
Samsung SGH-L870

Die Menüstruktur des L870 ist einfach und logisch aufgebaut. Auch ohne längeres Studium der Gebrauchsanweisung lassen sich die meisten Menüpunkte intuitiv zuordnen. Die Icons sind klar dargestellt und größtenteils selbsterklärend, wie von Symbian nicht anders gewohnt.

Wem die ursprüngliche Anordnung der Einträge nicht passt, der kann dank der S60-Oberfläche ganz nach Gusto Ordner umbenennen, verschieben oder löschen, um so die Ansicht seinen individuellen Wünschen anzupassen. Um eine SMS zu erstellen, reichen vier Tastendrucke beziehungsweise sogar nur einer, belegt man den frei konfigurierbaren Softkey oder den Nav-Key mit dieser Funktion. Letzterem lassen sich wahlweise vier verschiedene Funktionen aus dem Menü zuordnen. Wie und mit welchem Programm der Nutzer den Nav-Key belegt, bleibt ihm selbst überlassen.

Die Darstellung und Größe der Schrift ist auch für ältere Menschen klar erkennbar, nicht zuletzt, da sie individuell angepasst werden kann. Die Rufnummernanzeige beim Angerufenen kann über den Menüpunkt „Telefoneinstellungen" vorgewählt werden. Eine automatische Wahlwiederholung lässt sich bei Bedarf ebenfalls aktivieren.

Das SGH-L870 besitzt die Symbian-typischen Anrufprotokolle, die die Anrufe getrennt nach „Alle Anrufe", „Anrufe in Abwesenheit", „Angenommene Anrufe" sowie „Gewählte Rufnummern" auflistet. Das Schreiben einer SMS, MMS oder auch E-Mail (POP3/SMTP oder IMAP4) gestaltet sich gewohnt einfach.

Eine lernfähige T9-Eingabeunterstützung ist ebenso vorhanden wie Zeichenzähler und Vorlagen, die die Kunst mit den Buchstaben erleichtern. Benutzer können unter einer reichhaltigen Auswahl vorinstallierter Klingeltöne auswählen. Jedem Kontakt lassen sich wahlweise ein individueller Rufton, ein Bild und/oder eine Anrufergruppe zuordnen. Selbstgemachte Bilder und aufgenommene Melodien können ebenso einem Kontakt zugewiesen werden.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

Samsung SGH-L870Zur Konnektivitäts-Ausstattung des L870 gehören:

  • Stereo-Bluetooth
  • WAP
  • GPRS (Klasse 12)
  • EDGE
  • UMTS
  • HSDPA (bis zu 3,6 Mbps)

Die Datenübertragung per GPRS/EDGE funktioniert flott und unproblematisch. KleinereInternetinhalte lassen sich problemlos abrufen und über den integrierten Browser anzeigen. Leider verfügt das L870 nur über knapp 60 Megabyte internen Speicher, der allerdings per MicroSD-Karte (bis vier Gigabyte) erweitert werden kann. Business-User sind mit der Push-Mail-Funktion bestens für den mobilen Büroalltag ausgerüstet; dafür müssen sie jedoch auf W-LAN oder GPS verzichten – zum Navigieren ist also ein externer Bluetooth-Empfänger samt Navigationssoftware erforderlich.

Die UMTS/HSDPA-Unterstützung beschleunigt bei entsprechender Netzverfügbarkeit den Datentransfer um ein Vielfaches und erleichtert den Download von größeren Dateien. Größere Datenmengen können auch per USB-Verbindung mit dem PC auf das Handy übertragen werden. Die Bluetooth-Verbindung nach dem Standard 2.0 ist problemlos mit allen Bluetooth-Geräten (Headset, PC) nutzbar. Im Praxistest traten keine Fehler oder Störungen mit den entsprechenden Geräten auf. Auch die A2DP-Unterstützung mit kabellosen Kopfhörern funktionierte einwandfrei. Eine Datensynchronisation von Kalender und Kontakten (Outlook, Outlook Express) mit dem PC ermöglicht grundsätzlich die Samsung-eigene PC-Software. Sie kann ohne Probleme auf einem XP-oder auch Vista-Rechner installiert werden. Die Daten können dann per USB-Kabel oder Bluetooth mit dem PC abgeglichen werden, was auch ohne Probleme funktioniert.

Multimedia & Organizer

Das SGH-L870 verfügt über ein integriertes UKW-Radio. Die Bedienung ist sehr einfach, da nicht sehr viele Einstellungsmöglichkeiten vorhanden sind. Allerdings sind auch eine RDS-Sendererkennung, ein automatischer Suchlauf, eine Erinnerungsfunktion und die Möglichkeit, das Radio als Wecker zu nutzen integriert. Die Wiedergabe lässt sich über Kabel- oder Bluetooth-Headset mit A2DP-Unterstützung und internem Gerätelautsprecher realisieren. Das Kabel-Headset muss jedoch in jedem Falle angeschlossen sein, da es auch als Antenne für den Empfang der Radioprogramme dient. Klang und Wiedergabequalität sind gut. Das Handy verfügt auch über ein Sprachmemo-Programm. Eine Sprachwahl ist allerdings nicht integriert. Dafür können die Aufnahmen des Voice-Recorders als Rufton zugeordnet werden. Über die integrierte Freisprecheinrichtung lassen sich bequem Gespräche führen. Sowohl Lautstärke als auch Wiedergabequalität sind gut. Über die klassischen Umgebungs-Profile wie „Normal“, „Stumm“, „Besprechung“ et cetera verfügt das L870 ebenso. Jedes der Profile kann natürlich auch individuell angepasst werden. Durch das „Offline"-Profil wird die Telefonfunktion des Sliders eingeschränkt, sodass keinerlei Strahlung abgegeben wird.

Das Handy ist in der Lage, mit Hilfe von „Quickoffice“ die gängigen Office-Formate (Word-, Excel- und Powerpoint-Dateien) zu betrachten und zu bearbeiten. Das Ansehen von PDF-Dateien ist dank dem „Adobe Reader“ ebenfalls möglich. Mittlerweile zum Standard gewordene Features wie diverse Organizer-Funktionen, Taschenrechner, Umrechner, Timer, ein Wörterbuch oder eine Stoppuhr runden die Ausstattungsliste des Gerätes ab. Nicht selbstverständlich sind hingegen der Real Player und der Video Editor. Ein solider MP3-Player mit den gängigsten Funktionen (Hintergrundwiedergabe, Zufallswiedergabe, Wiederholungsmodus) und mit einer guten Akustik gehört ebenfalls zum Ausstattungspaket des L870.

undefined undefined
undefined undefined
undefined undefined
undefined undefined

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Formate wie MP3, AAC, AAC+ und WMA erkennt der Player ohne Probleme, und auch geschützte DRM-Dateien sind kein Problem. Die Stücke werden auf Wunsch anhand deren ID3-Tags nach Titel, Interpret, Album oder auch Genre sortiert. Mit dem integrierten Video-Player lassen sich Videos der Formate MPEG4 und H.263 abspielen. Der Mono-Lautsprecher überzeugen durch klare Höhen und eine saubere Klangstaffelung, auch wenn die Bässe ein wenig präsenter sein könnten und die Lautstärke ein wenig zu verhalten klingt – über die mitgelieferten In-Ear-Kopfhörer stimmt das Klangerlebnis aber voll und ganz. Ein besonderes Sicherheits-Feature ist beim Samsung SGH-L870 ebenfalls vorhanden: uTrack (zum Auffinden des Handys bei Diebstahl) ermöglicht das automatische Versenden einer SMS an ein beliebiges Handy nach dem Wechsel der SIM-Karte.

 

Fazit

Samsung SGH-L870
 
Bei Samsungs SGH-L870 handelt es sich um ein sehr solides Gerät, das vor allem mit seiner erstklassigen Verarbeitung und der runden Ausstattung punkten kann. Bis auf W-LAN und GPS hat der Slider alles an Bord, um sowohl Business- als auch Normalnutzer zufriedenzustellen. Hier und dort muss man jedoch, wie bei jedem Gerät, Kompromisse eingehen: Die Kamera ist nur Durchschnitt und der interne Speicher könnte größer ausfallen. Positiv hervorzuheben sind die zumeist intuitive S60-Oberfläche, die tolle Verarbeitung, die für eine satte Haptik sorgt sowie der hervorragende Empfang. Auch mit den Bedientasten weiß das Mobiltelefon zu punkten. Betrachtet man den derzeitigen Straßenpreis von rund 200 Euro, macht man bei einem Kauf absolut nichts falsch und hält anschließend ein sehr gut verarbeitetes und ordentlich ausgestattetes Handy in Händen.

Kommentar schreiben

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (Samsung SGH-L870)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung