Test des Samsung SGH-J700

Einführung

Test-Datum: 31.03.2008
Software Version: DV700.02
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: WT dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 
 


Eine „Schönheit ohne Schnörkel“, so sieht Samsung sein neuestes Modell im Einsteiger-Slider-Segment, das SGH-J700. Die Ausstattungsliste der „Schönheit“ ist recht vielseitig für ein Einsteiger-Phone: 1.3-MP-Kamera, MP3-Player, Radio, microSD-Steckplatz, Bluetooth, EDGE und noch vieles mehr. Ist der Schönling damit für den harten Wettbewerb am Markt ausreichend gerüstet? Kann das SGH-J700 sich auch in der Praxis mit Optik und Fakten gegen die vielseitige Konkurrenz behaupten? Ein ausführlicher Test in unserem inside-handy-Testcenter wird diese Fragen beantworten.

Verpackung & Lieferumfang

Samsung SGH-J700Das SGH-J700 wird in einer typischen schwarz/weißen Samsung-Verpackung geliefert. Die Aufmachung des Kartons ist für ein „Einsteiger-Phone“ absolut in Ordnung.

 

Der Lieferumfang ist eher unterdurchschnittlicher Standard. Neben dem Serien-Li-Ionen-Akku AB503442BE mit 3,7V, 800mA und einem Netzladeteil hat Samsung dem Gerät auch noch ein Stereo-Headset und ein USB-Anschlusskabel beigelegt. Eine ausführliche Betriebsanleitung in Buchform und eine Daten-CD mit der Sync-Software Samsung PC-Studio runden den Lieferumfang ab.

 

Alles ist sauber verpackt in einem Innenkarton untergebracht.

Samsung SGH-J700


Verarbeitung & Handhabung

Samsung SGH-J700

Samsung SGH-J700Spontan beim ersten „Anfassen“ liegt der Samsung-Slider sehr gut in der Hand. Wenn auch das vollmundige Werbeversprechen des Herstellers: „…fast zu schön um wahr zu sein…“ nicht unbedingt als erster Eindruck für das SGH-J700 gelten kann. Unter einem „atemberaubenden Auftritt“ stellt man sich dann doch etwas anderes vor. Das Chrome-Silver- Finish mit der spiegelnden, glasähnlichen Oberfläche der Front verleiht dem Handy einen dezent edlen Charakter. Die abwechselnd in Hochglanz und mattgrau gehaltene Lackierung erzeugt eine visuell ansprechende Optik. Wobei die Gehäusefront wesentlich hochwertiger wirkt wie die mattgraue Rückseite aus Kunststoff.

 

Das Gehäuse vermittelt im Gesamten einen wertigen Charakter – Spaltmasse, Tasten und sonstige Bedienelemente sind passgenau eingearbeitet. Nichts wackelt und das Gehäuse gibt auch bei einem festeren Anfassen keine Geräusche von sich, hier ist die Samsung-typische gute Verarbeitung vorzufinden.

 

Das Einlegen der SIM-Karte mit dem Einsetzen des Akkus gestaltet sich einfach ohne die Notwendigkeit eines zusätzlichen Werkzeuges. Die SIM-Karte wird in einem gut zugänglichen Kartenleser unterhalb des Akkus eingesetzt. Den Akku drauf und das Handy ist bereit für einen ersten Start. Auch im betriebsfertigen Zustand wirkt der Samsung-Slider handlich und ansprechend. Der hochwertige Material-Mix des Gehäuses hinterlässt einen stabilen Eindruck.


An den Außenseiten befinden sich der Wippschalter zur Lautstärkeregelung, die Buchse für den microSD-Speicherkarten-Slot und die Öse für einen Trageriemen auf der linken Seite, die Buchse für das Netzladekabel, dem USB-Verbindungskabel und dem Stereo-Headset auf der rechten Seite. Die Buchsen sind mit einer Plastikabdeckung geschützt. Diese Abdeckungen erweisen sich im praktischen Gebrauch als hilfreich gegen eindringenden Schmutz.Samsung SGH-J700


Auf der Vorderseite dominiert eine spiegelnde, glasähnliche Oberfläche, die fast über die gesamte Front reicht. Unter dieser Abdeckung ist ein 2“-Farbdisplay mit 65.536 Farben verbaut. Das Display strahlt sehr hell und kontrastreich.

 

Am unteren Bereich der Gehäusefront ist ein großer runder 5-Wege-Nav-Key mit einer kleinen runden Bestätigungstaste vorzufinden. Je links und rechts davon sind zwei runde schwarze Hardware-Tasten, die mit den Funktionen „Menü“ und „Kontakte“ vorbelegt sind. Unterhalb des Nav-Keys sind noch drei weitere Tasten vorhanden: links die Rufannahme-Taste, rechts die Rufbeendigungs-Taste, die gleichzeitig als Ein-/Ausschalttaste dient und dazwischen die C-Taste mit der Löschfunktion.


Nach dem Aufschieben des Sliders erscheint darunter eine herkömmliche Handy-12er-Tastatur. Die einzelnen Tasten sind ausreichend groß und auch klar erkennbar beschriftet. Eine weiße Tastaturbeleuchtung gewährleistet die Erkennbarkeit auch in dunkler Umgebung.

Die Tasten lassen sich alle sehr leichtgängig und präzise zu bedienen. Ein deutlicher Druckpunkt und ein sauberes Ansprechverhalten gewährleisten ein zügiges und exaktes Bedienen des SGH-J700-Sliders.

Samsung SGH-J700Auf der Rückseite des geöffneten Sliders wird auch die 1.3-MP-Kamera mit einem kleinen Selbstportrait-Spiegel sichtbar. Eine Fotoleuchte ist leider nicht Bestandteil der Ausstattung.


Der Slider lässt sich sehr leicht, von der Kraft einer Feder unterstützt, aufschieben und rastet in der jeweiligen Position (offen, geschlossen) präzise ein. Auch in geöffnetem Zustand sitzt der Slider noch fest in seinen Führungsschienen.


Der integrierte Vibrationsalarm kann wahlweise mit oder ohne Rufton oder zuerst Vibration und dann Rufsignalisierung eingestellt werden. Der Vibrationsalarm ist deutlich zu spüren.


Sprachqualität & Empfang

Samsung SGH-J700Die Sprachqualität und der Empfang sind sehr gut. In allen Frequenzbändern ist ein fehlerfreier Gesprächsaufbau und eine störungsfreie Gesprächsführung möglich. Auch in schwächer versorgten Gebieten blieb das SGH-J700 tapfer online, i. d. R. ohne Unterbrechung der Verbindung. Bei beiden Gesprächspartnern ist die Verständigung klar und deutlich. Während des Gespräches kann mit der seitlichen Wipptaste die Lautstärke verändert werden. Mit zwei Tastenbetätigungen lässt sich die integrierte Freisprecheinrichtung eingeschalten. Auch hier ist die Verständigung klar und deutlich – die Lautstärke ist auch für eine etwas lautere Geräuschkulisse in der Umgebung noch absolut praxistauglich.


Die Gesprächs- und Standby-Zeiten liegen laut Hersteller bei bis zu 3 Stunden bzw. bis zu 250 Stunden. Im Praxistest war die Gesprächszeit bei guter Netzversorgung zu erreichen. Die Standby-Zeit lag im Test bei ca. 180 Stunden. Bei Nutzung des UKW-Radios bzw. des MP3-Players wurde die Akkuladung merklich schneller verbraucht. Allerdings ist die Akku-Kapazität für mehrere arbeitsreiche Tage in jedem Falle ausreichend. Als Triband-Gerät steht außerdem dem Einsatz (fast) weltweit nichts im Wege.

Display & Kamera

 

Samsung SGH-J700Das Samsung SGH-J700 verfügt über ein hochauflösendes TFT-LCD-Display mit 128 x 160 Pixel und 65.536 Farben. Die Displayanzeige ist klar, hell mit einer sehr guten Farbdarstellung. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung bleibt das Display noch gut ablesbar, nur stören teilweise die Spiegelungen der transparenten Abdeckung etwas.

 

Die Helligkeit des Farb-Displays kann in fünf Stufen eingestellt werden. Der Kontrast kann nicht verändert werden.

 

Für die Darstellung gibt es zwei verschiedene Grundthemen (schwarz oder weiß). Auch lässt sich die Farbe der Schrift beliebig in allen Grundfarben anpassen. Auch die Größe der Schrift kann in drei Stufen (klein, mittel, groß) individuell vorgewählt werden. Statusmeldungen wie Netzstärke, Akku-Ladezustand, Signalisierungsart, Datum und Zeit und bei Bedarf die Homezone-Verfügbarkeit lassen sich auf dem Display mit einem Blick ablesen. Nach ca. 10 Sekunden bis zu 10 Minuten (wählbar in fünf Schritten) schaltet das Display in einen gedimmten Zustand und bleibt nur noch schemenhaft erkennbar. Die Zeit der gedimmten Darstellung lässt sich ebenfalls individuell einstellen (von „aus“ bis zu 3 Minuten in fünf möglichen Zeitschritten). Statusinfos können nach dem Abschalten des Displays nur durch Druck auf die vorderen Hardware-Tasten oder durch Aufschieben des Sliders angezeigt werden. Eine LED-Signalisierung für Netzverbindung bzw. verpasste Anrufe ist leider nicht integriert.


Die 1.3-MP-Kamera des SGH-J700 hat eine maximale Auflösung von 1280 x 1024 Pixel. Bei aktivierter Kamera dient das Display als Sucher. Die Kamera verfügt über einen 4-fachen digitalen Zoom, eine Serienbildfunktion mit 6, 9 oder 15 Aufnahmen, eine Mosaikaufnahme und eine Videokamera-Funktion. Diverse Einstellungen wie digitaler Zoom und Helligkeit (in sechs Stufen) können mit dem Nav-Key vorgenommen werden. Über das erweiterte Einstellungsmenü können u.a. Szenenprogramm (Normal, Nacht), Aufnahmequalität (Extrafein, Fein, Normal), Belichtungsmessung (Matrix, Mittenbetont, Spot), Timer für den Selbstauslöser, verschiedene Effekte und Rahmen, Weißabgleich und Auslöseton justiert werden. Auch ein Kamera-Schnellzugriff über alle Handy-Tasten lässt sich individuell programmieren und jeder einzelnen Taste eine dieser Funktionen aus dem Einstellungsmenü zuweisen.Samsung SGH-J700

 

Die Auslöseverzögerung ist kurz genug um brauchbare Schnappschüsse mit einer guten Qualität zu erreichen. Die Belichtung der Bilder ist gleichmäßig. Aufgenommene Bilder lassen sich per MMS, E-Mail und Bluetooth verschicken. Unter idealen Bedingungen gelingen meist sehr gute Aufnahmen.


Nach Aktivierung der Kamera kann der Benutzer wählen, ob ein Foto oder ein Video aufgenommen werden soll. Videoaufnahmen, die ruckelfrei und flüssig wirken, können ebenso per MMS, E-Mail oder Bluetooth versendet werden.


Aufgenommene Bilder und Videos werden im internen ca. 15 MB kleinen dynamischen Gerätespeicher abgelegt. Der interne Speicher ist etwas knapp bemessen, kann aber über den microSD-Speicherkarten-Leser optional mit Speicherkarten bis zu 4 GB erweitert werden.

 

Samsung SGH-J700
 
 
 

 

OS & Bedienung

Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700

Die Menüstruktur ist einfach und logisch aufgebaut. Auch ohne längeres Studium der Gebrauchsanweisung lassen sich die meisten Menüpunkte intuitiv zuordnen. Die Icons sind klar dargestellt und sind größtenteils selbsterklärend. Über bis zu vier Ebenen kann man problemlos durch das Menü navigieren und die entsprechenden Punkte schnell finden. Als Hilfestellung kann zu den Hauptmenü-Punkten eine automatische Einblendung der Untermenü-Punkte voreingestellt werden. Dies erleichtert deutlich das Auffinden von entsprechenden Untermenü-Funktionen.

 

Um z.B. eine SMS zu erstellen reichen normalerweise vier Tastendrucke bzw. sogar nur eine bei Benutzung der Schnellwahlfunktion über den Nav-Key.

 

Dem Nav-Key lassen sich wahlweise vier verschiedene Funktionen aus dem Menü zuordnen. Wie und mit welchem Programm der Nutzer den Nav-Key belegt, bleibt ihm selbst überlassen.


Die beiden obersten Tasten unter dem Display sind im Grundzustand fest mit „Menü“ und „Kontakte“ vorbelegt. Diese Belegung kann nicht verändert werden.


Die Darstellung und Größe der Schrift ist auch für ältere Menschen klar erkennbar, da auch die Schriftgröße individuell angepasst werden kann und bei der größten Darstellung die Erkennbarkeit in jedem Falle ausreichend gegeben ist.

 

Die Rufnummeranzeige beim Angerufenen kann über den Menüpunkt „Telefoneinstellungen“ vorgewählt werden. Eine automatische Wahlwiederholung lässt sich bei Bedarf ebenfalls aktivieren.


Das SGH-J700 hat integrierte Anruflisten, getrennt nach „Letzter Kontakt“, „Unbeantwortete Anrufe“, „Empfangene Anrufe“ und „Gewählte Rufnummern“. Die Funktion „Slider-Einstellungen“ ermöglicht eine Gesprächsannahme durch das Aufschieben des Sliders und das Beenden des Gespräches oder der Funktion durch das Schließen.


Das Schreiben einer SMS bzw. auch MMS gestaltet sich sehr einfach mit diesem Samsung-Slider. Eine lernfähige T9-Eingabeunterstützung ist ebenso vorhanden wie eine flexible Speichermöglichkeit der SMS/MMS auf der SIM-Karte bzw. dem Gerätespeicher. Zeichenzähler und Vorlagen erleichtern die Kunst mit den Buchstaben.


Auch ein E-Mail-Programm ist beim SGH-J700 zu finden. Die Einrichtung gestaltet sich sehr einfach und die gängigsten Abruf-Standards nach POP3 und IMAP4 werden von dem Programm unterstützt. Das Programm verfügt auch über eine automatische Abruffunktion der E-Mails wahlweise in Intervallen von 1, 3, 6 oder 12 Stunden.


Der User kann unter einer Auswahl von 15 vorinstallierten Klingeltönen (auch polyphon) auswählen. Jedem Kontakt lassen sich wahlweise ein individueller Rufton, ein Bild und/oder eine Anrufergruppe zuordnen. Selbstgemachte Bilder und aufgenommene Melodien können ebenso einem Kontakt zugeordnet werden.

 

Das SGH-J700 verfügt über ein integriertes UKW-Radio. Die Bedienung ist sehr einfach, da nicht sehr viele Einstellungsmöglichkeiten integriert sind. Die Wiedergabe lässt sich über Kabel-Headset, Bluetooth-Headset mit A2DP-Unterstützung und internem Gerätelautsprecher realisieren. Das Kabel-Headset muss jedoch in jedem Falle angeschlossen sein, da es auch als Antenne für den Empfang der Radioprogramme dient.

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

Samsung SGH-J700

Folgende Verbindungsmöglichkeiten sind integriert:


  • Bluetooth 2.0 (mit A2DP-Unterstützung)

  • GPRS (Klasse 10)

  • EDGE (Klasse 10)

  • WAP (2.0)

  • USB-Massenspeicher

  • SyncML DS


Die Datenübertragung per GPRS/EDGE funktioniert flott und unproblematisch. Internetinhalte lassen sich problemlos abrufen und über den integrierten Browser anzeigen. Die fehlende UMTS-Unterstützung lässt sich verschmerzen, da in diesem Gerätesegment generell eine solche Verbindungsart (noch) kaum vorhanden ist. Größere Datenmengen können per USB-Verbindung mit dem PC auf das Handy übertragen werden.


Die Bluetooth-Verbindung nach dem Standard 2.0 ist problemlos mit allen Bluetooth-Geräten (Headset, PC) nutzbar. Im Praxistest traten keine Fehler oder Störungen mit den entsprechenden Geräten auf.


Eine Datensynchronisation von Kalender und Kontakten (Outlook, Outlook Express) mit dem PC ermöglicht grundsätzlich das beigefügte Programm „Samsung PC-Studio“. Die Software konnte ohne Probleme auf einem XP-Rechner installiert werden. Auch die Verbindung über USB-Kabel mit dem SGH-J700 klappte problemlos. Nach dem Start der Synchronisation wurde der Datentransfer gestartet und mit der Meldung „Synchronisation erfolgreich“ abgeschlossen. Nur waren nie die entsprechenden Daten (Kontakte, Kalendereinträge) auf dem Handy zu finden. Trotz mehrfacher Versuche gelang kein Datenabgleich mit dem Outlook-Programm.


Grundsätzlich können die Datendienste per OTA der Netzbetreiber konfiguriert werden.


Multimedia & Organizer

Das Samsung SGH-J700 verfügt über einen Voice-Recorder. Eine Sprachwahl ist allerdings nicht integriert. Dafür können die Aufnahmen des Voice-Recorders als Ruftöne zugeordnet werden.


Über die integrierte Freisprecheinrichtung lassen sich bequem Gespräche führen. Sowohl Lautstärke als auch Wiedergabequalität sind gut.


Über klassische Umgebungs-Profile verfügt das SGH-J700 ebenso: „Normal, Ohne Ton, Pkw, Besprechung, Draussen, Offline“. Jedes der Profile kann individuell angepasst werden. Bei Bedarf können zusätzlich noch eigene Profile erstellt und hinzugefügt werden.


Nützliches Zubehör wie Memo-Programm, Zeitzonenprogramm, Wecker, Taschenrechner, Umrechner, Timer, Alarm und eine Stoppuhr runden die gute Ausstattungsliste des Samsung-Sliders ab.

Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700
Samsung SGH-J700


Ein solider MP3-Player mit den gängigsten Funktionen (Equalizer, Zufallswiedergabe, Wiederholungsmodus) und ein Bildbearbeitungsprogramm erweitern die Ausstattung auf dem Multimedia-Segment des SGH-J700. Formate wie MP3, AAC, AAC+ und MIDI erkennt der Player ohne Probleme.



Mit dem integrierten Video-Player lassen sich Videos der Formate MPEG4 und H.263 abspielen.


Auf dem Gerät sind bereits diverse Spiele vorinstalliert (Cannonball, Forgotten War, Arch Angel, Midnight Pool, Minigolg Las Vegas, Paris Hilton´s Diamond Quest, Tetris Mania, Asphalt2), die dem Handy-User bei Bedarf Entspannung bringen.


Ein besonderes Sicherheits-Feature ist beim Samsung SGH-J700 ebenfalls integriert: uTrack (zum Auffinden des Handys bei Diebstahl) ermöglicht das automatische Versenden einer SMS an ein beliebiges Handy nach dem Wechsel der SIM-Karte.

Fazit

Samsung SGH-J700

Ist das Samsung SGH-J700 nun diese „Schönheit ohne Schnörkel“? Die Schönheit liegt sicher in erster Linie im Auge des Betrachters. Zusammenfassend kann man über das SGH-J700 das Urteil abgeben, dass Samsung hier einen solide verarbeiteten Slider mit einem anständigen Ausstattungspaket auf den Weg gebracht hat.

 

 Herausragende Eigenschaften im Vergleich zu Modellen anderer Hersteller in diesem Segment sucht man eher vergeblich. Allerdings ist analog zur Verarbeitung auch die Ausstattung schnörkellos aber dennoch absolut praxistauglich. Die gewohnt flache Bauweise des SGH-J700 mit 99,5 x 48 x 14,8 mm bei nur 92 g Gewicht macht ihn zu einem unauffälligen Begleiter, der in jeder Hemd- oder Sakkotasche seinen Platz findet. Auch die Ausdauer und die multimedialen Eigenschaften bringen diesem Samsung-Sprössling klare Pluspunkte ein.

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (Samsung SGH-J700)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung