Test des Samsung SGH-i780

25 Minuten

Samsung SGH-i780

"Perfekte Kommunikation mit dem richtigen Touch" – so bewirbt Samsung ein großzügig ausgestattetes Smartphone. Als "Top-Allrounder" soll es das Arbeiten und die tägliche Kommunikation "schön einfach und einfach schön" gestalten.

 

Wie bewähren sich der Touchscreen und das zusätzliche Touchpad in der Praxis und wie hoch ist der Nutzen der zusätzlichen Qwertz-Tastatur? Diesen Fragen und einer umfangreichen Bewertung der von Samsung beworbenen weiteren Features wie z.B. MP3 Player, Foto-/Videofunktion und GPS-Navigation, ist inside-handy.de auf den Grund gegangen.

Samsung SGH-i780Die edle Verpackung des Samsung SGH-i780 deutet schon auf einen besonderen Inhalt hin. Der Karton im Din A5-Format zeigt auf graustufigem Hintergrund verschiedene Ansichten des beinhaltenden Smartphones. Lediglich das Gerät selber und der Schriftzug "your Office" sind farbig dargestellt.

 

Bereits am Frontbild wird die Funktion des Touchscreens anhand des abgebildeten Smartphones in Verbindung mit einem Stylus verdeutlicht. Seitlich werden symbolhaft die wichtigsten Funktionen des Handys gezeigt. Genaue Funktionsbeschreibungen oder Details zu den Geräteeigenschaften fehlen.

 

Nach entfernen der seitlichen Siegel, lässt sich der Deckel der Verpackung aufklappen. Die Anspannung des zukünftigen Benutzers wird hierdurch jedoch noch steigen, da ihm immer noch kein Blick auf das erworbene Gerät gewährt wird. Erst seitliches Entnehmen des eingelegten Pappkartons führt den Benutzer an das Smartphone heran. Die Aufmachung, die gering gehaltene Packungsgröße, sowie das aufgeräumte "Innenleben" präsentieren in angenehmer Weise das "teure Schmuckstück".

 

Samsung liefert sein SGH-i780 zusammen mit zwei Akkus, Akkufachdeckel, Ladekabel, externer Ladebox für gleichzeitiges Laden des zweiten Akkus, Kursbedienungsanleitungen (D/E), System-CD-Rom und Navigationssoftware DVD, 1GB microSD Speicherkarte mit zusätzlichem SD-Adapter, Stereoheadset und USB-Datenkabel aus.

 

Ein Stylus zur besseren Bedienung des Touchscreens liegt bei und kann an der Oberseite des Smartphones im Gerät mitgeführt werden.

 

Alle Komponenten sind gut durchdacht und werden dem Benutzer umfangreich zur Verfügung gestellt. Man bekommt schnell das Gefühl, nicht nur ein Smartphone mit umfangreicher Funktionsausstattung, sondern auch mit umfangreichem Zubehör erworben zu haben. Auf den ersten Blick fehlt es an nichts, der Lieferumfang ist verglichen mit anderen Geräten sehr umfangreich.

 

Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780

Nachdem die Sim-Karte auf der Unterseite des Smartphones in ihre Halterung eingeschoben worden ist, dient der Akku passgenau als Verriegelung der Sim-Karte. Das Einsetzen des Akkufachdeckels gestaltet sich bei vorliegendem Testgerät als wesentlich komplizierter als erwartet.

 

Der Akkufachdeckel wird über acht kleine, nach innen ausgerichtete Nasen am Smartphone gehalten. Mindestens eine dieser Nasen rastet auch nach viertelstündigem Test nicht ordnungsgemäß ein. Entweder schließen die Verriegelung unterhalb der rückseitigen Kamera nicht bündig mit dem Gerät ab, oder eine der seitlichen Verriegelungen rastet nicht in ihrer Position ein. Im ersten Fall bleibt ein Spaltmaß von ca. 1mm unterhalb der Kamera offen und der Deckel ragt an der unteren Geräteseite darüber hinaus. Im zweiten Fall entsteht eine leichte Delle am äußeren Rand des Akkufachdeckels. Erstaunlicherweise hält dennoch während der gesamten, langen Testphase der Deckel permanent am Gerät, obwohl das seitliche Spaltmaß auf den nicht ordnungsgemäßen Verschluss hinweist.

 

Samsung SGH-i780Das SGH-i780 ist mit seinen Ausmaßen von 11,5cm x 6,1cm bei nur 1,3cm Dicke ein kompaktes Smartphone von Samsung. Seine Ecken und Kanten sind vollständig abgerundet, alle Anschlüsse sauber und passgenau mit entsprechenden Kappen abgedeckt. Dank der passenden Abmessung und des Gesamtgewichtes von 120g incl. Akku liegt das Gerät gut in der Hand und lässt eine angenehme Bedienung der Qwertztastatur zu.

 

Seitliche Funktionstasten in Form einer Wipptaste für Lautstärkeregelung auf der linken Geräteseite und einer Taste für Mediaplayer oder Foto-Video-Funktion auf der rechen Seite stehen nur weniger als 1mm von der Gehäuseoberfläche über. Die abgerundeten seitlichen Funktionstasten stören weder bei Benutzung, noch bei Transport des Gerätes.

 

Die Obere Geräteseite trägt bündig eingelassen die Aktivierungstaste des SGH-i780. Hierüber lässt sich wohl das Smartphone ein- und ausschalten, als auch der Bildschirmschoner mit einem kurzen Tastendruck unkompliziert aktivieren bzw. deaktivieren.

 

Der Bildschirmschoner wird über diese Taste unabhängig von Benutzung des Gerätes oder eingeschalteter Tastensperre gesteuert. Während aktivem Bildschirmschoner werden Tastenbetätigungen oder Touchscreeneingaben vollkommen ignoriert. Bei aktivem Bildschirm und gleichzeitig gewählter Tastensperre bleibt nur die seitliche Funktionstaste für Lautstärkeregelungen weiterhin aktiv.

 

Samsung SGH-i780Das vorliegende Gerät ist größtenteils in Schwarz und weiß gehalten. Lediglich die beiden Höhrertasten unterhalb des Displays sind in grün und rot dargestellt. Ein seitlich vollständig umlaufender anthrazitfarbener Streifen trennt die Vorderseite von der Rückseite farblich ab und trägt in gleichem Farbton die seitlichen Funktionstasten und Anschlussabdeckungen.

 

Auf der Vorderseite sind die Quertztastatur, sowie sechs Grundfunktionstasten des Telefons. Diese sind unmittelbar unterhalb des Touchscreens angeordnet. Die beiden Softkeys an den äußeren Ecken der unteren Displayseite und die darunterliegenden Tasten zur Gesprächsannahme oder -beendigung bilden einen Rahmen um einen zentral angeordneten Funktionsbereich. Dieser Funktionsbereich trägt das innenliegende 9mm x 9mm große Touchpad sowie die Windowstaste an der linken Touchpadseite und eine OK bzw. Taskauswahltaste an der rechen Touchpadseite.

 

Das berührungssensitive Touchpad kann je nach gewählter Einstellung als Fingermaus oder als 4-Wege-Navigationskey verwendet werden. Sofern es als Mausersatz dienen soll, wird auf der Windowsoberfläche ein Mauscursor angezeigt und mit Hilfe des Touchpads gesteuert. In den Einstellungen kann zwischen 25 verschiedenen Cursordarstellungen ausgewählt werden. Ein Druck auf das Touchpad ersetzt den Tastendruck bei einer Maus. Der Druckpunkt ist hier wie auch bei allen anderen Tasten deutlich spürbar.

 

Die Qwertztastatur bietet alle üblichen Tasten mit deutschem Layout. Zifferntasten sind in einem Block links von der Mitte der Tastatur integriert. Dies ermöglicht eine gute Bedienung mit der rechten Hand. Die integrierte Taste für Sonderzeichen (ö ä ü) ist leider ohne Funktion. Sowohl bei SMS/MMS als auch in der Kontaktverwaltung können die Umlaute über die Qwertztastatur nicht eingegeben werden. Diese müssen mit Hilfe der Touchscreen Tastatur erfasst werden.

 

Als Besonderheit sind noch zwei Zusatztasten installiert, die über ein Einstellungsmenü mit verschiedenen Gerätefunktionen bzw. Direktzugriffen belegt werden können. Aufgrund einer einstellbaren Unterscheidung zwischen Druck und Halten dieser Tasten, sind insgesamt vier Funktionen auswählbar.

 

Samsung SGH-i780Alle Tasten sind trapezförmig, 5mm hoch und 3,5mm breit. Ihre Wölbung ragt ca. 1mm aus der Gehäuseoberseite heraus. Die Druckpunkte sind sehr gut spürbar, ein versehentliches Betätigen der Tasten fast vollständig ausgeschlossen. Der Tastenabstand zueinander beträgt 1mm. Bei der gewählten Enge der Tasten zueinander und der Vielzahl, ist Blind-SMS-Tippen kaum möglich.

 

Mit Hilfe des Stylus kann die Eingabe über Touchscreen erheblich beschleunigt werden. Auf einer eingeblendeten Tastatur werden die Tasten optisch schnell erfasst und schnell ausgewählt. Insgesamt bietet Samsung in diesem Smartphone vier verschiedene Eingabemöglichkeiten über Touchscreen an. Diese reichen von verschiedenen Tastaturlayouts und Darstellungsgrößen, über einen Bereich als Buchstabenerkenner oder noch spezieller als Strichzugerkenner bis hin zum sogenannten Transcriber.

 

Im Transcriber kann der gesamte freie Displaybereich zum Schreiben in gewöhnlicher Handschrift verwendet werden. Die Handschrifterkennung erfolgt beinahe immer fehlerfrei. Anpassungen an die eigene Handschrift und Schreibeigenarten sind über ein Optionsmenü für jeden Buchstaben aus vorgegebenen Möglichkeiten wählbar. Ergänzend führt das Smartphone auch die „richtige" Schreibweise eines Buchstaben vor und erklärt die Funktion des Transcribers sehr umfangreich.

 

Oberhalb des Displays ist im linken Bereicht eine mehrfarbige LED installiert. Diese zeigt bei aktiviertem Bildschirmschoner durch kurzes Blinken verpasste Anrufe oder empfangene Nachrichten an. Die integrierte LED wird wenig genutzt. Die Zuordnung der Farben rot grün und blau sind in der Kurzanleitung nicht beschrieben. Des Weiteren ist auch bei ausgeschaltetem Display nicht ohne dessen Aktivierung an der LED sichtbar, ob das Gerät in Betrieb und Empfangsbereit ist.

 

An der rechten Geräteseite sind Anschlüsse für USB und der Micro SD Kartenslot. Speicherkarten im SD Format können den integrierten Speicher von 150MB bis zu 2GB erweitern. Der darüber liegende Samsunganschluß bietet vielfältige Anschlussmöglichkeiten. Hierüber kann mit Hilfe des mitgelieferten Ladegerätes der Akku im Smartphone aufgeladen werden. Über einen USB Adapter ist der Datenaustausch mit dem PC und gleichzeitiges Laden des Akkus möglich. Ebenso wird an diesem Anschluß das mitgelieferte Stereoheadset angeschlossen.

 

Das Smartphone verfügt über einen gut spürbaren Vibrationsalarm. Über das Einstellungsmenü sind verschiedene Kombinationen mit Klingelmelodien und Vibration wählbar. Auf eine Freisprechfunktion braucht der Benutzer auch in diesem Gerät nicht zu verzichten. Der Rückseitige Lautsprecher ist für Sprachwiedergabe gut geeignet, die MP3-Qualität ist bautechnisch bedingt über diese Monoausgabe nicht optimal möglich.

Samsung SGH-i780Das SGH-i780 bietet gute Sprachqualität während der geführten Gespräche. Bei Nebengeräuchen ist die Verständigung noch akzeptabel. In diesem Fall ist die Freisprecheinrichtung nicht geeignet und zu leise. Sehr selten nimmt der Nutzer ein Echo der eigenen Stimme wahr (getestet im E-Plus Netz).

 

Störend ist im Test mehrfach die Trennung eines signalisierten Anrufes aufgefallen. Obwohl ungestörter, vollständiger Netzempfang gegeben ist und der Anruf am Smartphone signalisiert wird, trennt das Gerät ohne Tastenbetätigung und erkennbaren Grund die Verbindung. Selbes Phänomen tritt selten auch bei Rufannahme über die Hörertaste auf. Sofern Gespräche wie beschrieben nicht zustande gekommen sind, schafft der Neustart des Gerätes Abhilfe.

 

In einem Fall signalisierte das Smartphone einen Anruf, reagierte jedoch weder auf beliebigen Tastendruck noch auf Auswahl der Funktion über Touchscreen. Ausschalten des Gerätes war nur mit entfernen des Akkus möglich – nach dem Neustart funktionierte es wieder normal.

 

Eine von Samsung veröffentliche Standbyzeit von 400 Stunden konnte sich mit einem Akku im Test nicht bestätigen. Bei üblicher Nutzung und nächtlicher Umschaltung auf den Flugzeugmodus muß das Gerät nach 5 Tagen (ca. 150 Stunden) wieder ans Stromnetz oder der Akku gewechselt werden.

Samsung SGH-i780Das TFT Touchscreen Display bietet eine Auflösung von 320 x 320 Punkten mit 65.536 Farben. Die Brillanz sieht man dem Display schon mit der Einschaltanimation an und bestätigt sich während der gesamten Nutzung. Mit einer sichtbaren Größe von 45mm x 45mm ist es für die mitgelieferte Windows Mobile Software gut gerüstet. Sowohl das Microsoft mobile Office als auch Messenger-, SMS-, Kalender- oder Kontaktefunktionen sind optimal erkennbar.

 

Die Beleuchtung des Displays ist sehr gut. Alle Funktionen sind kontrastreich dargestellt. Bei direkter Sonneneinstrahlung zeigt das Display schwächen, Inhalte sind dann kaum sichtbar.

 

Zur Displayschonung werden keine Animationen oder Bildschirmschoner angeboten. Das Display schaltet sich je nach gewählter Einstellung automatisch aus oder kann per Aktivierungstaste jederzeit aktiviert oder deaktiviert werden.

 

Das SGH-i780 verfügt über zwei eingebaute Kameras. Auf der Vorderseite ist oberhalb des Displays eine Kamera für Videotelefonie installiert. Auf der Rückseite ist die 2.0 Megapixelkamera zur Aufnahme von Fotos und Videos. Bei diesen Funktionen dient das Display als Sucher. Während der Kamerafunktionen lässt die sonst im Betrieb erfahrene Brillanz des Displays nach.

 

Samsung SGH-i780Die Aufnahmeergebnisse sind jedoch besser als die im Display angezeigte Vorschau. Einstellungsmöglichkeiten während der Foto und Videoaufnahmen sind sehr umfangreich möglich und mit den meisten Digitalkameras identisch. Per Touchpad können Zoom und Helligkeit der Aufnahme jederzeit direkt beeinflusst werden. Andere Funktionen (Weißabgleich, Aufnahmequalität, Serienbilder etc.) sind über das Kameramenü wählbar.

 

Die Geschwindigkeit des Auslösers lässt keine Schnappschüsse zu. Bewegte Bilder wie z.B. Sportaufnahmen können ebenfalls nicht mit der Fotofunktion aufgenommen werden. Das Bild ist nach Auslöserbetätigung nach ca. 1 Sekunde aufgenommen.
Als Speicherort können für Fotos und Videos jeweils der interne Speicher dynamisch genutzt werden oder Aufnahmen auf einer eingesteckten SD-Karte erfolgen.

 

Samsung SGH-i780

 

 

 

Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780

Nutzer von Windows Mobile 6 werden sich in den angebotenen Programmen zurecht finden. Schwieriger gestaltet sich eine intuitive Bedienung der Einstellungsmenüs. Viele Funktionen sind auf mehrere Fenster verteilt, deren Zusammenhänge nicht auf den ersten Blick erfassbar sind.

 

Aufgrund fehlender Bedienungsanleitungen und Hilfestellungen innerhalb des Gerätes und im Internet, ist für manche Einstellungen erheblicher Zeitaufwand nötig. Beispielsweise die WLAN und GPS Einstellungen erschließen sich nicht sofort dem Benutzer.

 

Das eine WLAN Verwaltung über ein Firmennetzwerk einzurichten und in einem anderen, unabhängigen Internet-Explorer-Fenster dann der Zugriff auf "Firma" auszuwählen ist, braucht ohne Anleitung sehr viel Geduld. Andernfalls versucht das Smartphone immer ohne Nachfrage eine Verbindung über GPRS einzurichten, die weitere Kosten verursachen kann.

 

Die Menüs, ausgehend vom Windows-Start-Menü, sind angenehm auf zwei Ebenen beschränkt. In der zweiten Ebene verbergen sich meistens mehrere Registerkarten in üblichem Windows Stil.

 

Auf der „Heute"-Seite (vergleichbar mit einem PC Desktop) können variabel die meist genutzten Programme angeordnet werden.

 

In die SMS und Mail-Verwaltung gelangt man mit einem Tipp auf dem Touchscreen. Die Verwaltungsseite von SMS und Mail lässt sich nicht überspringen. Mindestens zwei weitere Menüpunkte sind vor Beginn einer SMS Eingabe auszuwählen.

 

Alle SMS werden wie auch MMS und E-Mails in der jeweiligen Kontoverwaltung sortiert. Untergliedert werden die einzelnen Konten entsprechend nach Eingang, Ausgang, Entwurf und gesendeten Objekten. Ein Sammelpostfach ist nicht vorhanden. Sofern mehrere Konten genutzt werden, müssen die Eingänge immer separat überprüft werden.

 

Die Darstellungsgröße kann allgemein für alle Funktionen über ein Einstellungsmenü festgelegt werden. Schriftarten sind nicht veränderbar. Die Qualität „clear type" führt zu einer deutlicheren Darstellung.

 

Klingeltöne können beliebig viele verwaltet werden. Auch die mp3 Wiedergabe und Verwendung eigener Aufzeichnungen ist vorgesehen. Für die im Smartphone verwalteten Kontakte kann ein jeweiliger Klingelton zugeordnet werden. Anrufergruppen stehen nicht zur Verfügung. Die Zuweisung von Bildern zu einem Kontakt ist möglich. Die Bilder können über die eingebaute Kamera oder auch via Dateiverwaltung aus anderen Quellen eingebunden werden.

 

Das Smartphone verfügt über zwei Möglichkeiten unbeabsichtigte Eingaben zu vermeiden. Zum einen kann über den Touchscreen eine Tastensperre aktiviert werden. Hierbei bleibt die seitliche Wipptaste für die Lautstärkeregelung in Funktion, solange das Display noch aktiv ist. Nach eingeschaltetem Bildschirmschoner werden sämtliche Tasteneingaben ignoriert.

 

Die zweite Möglichkeit, Aktivierung des Bildschirmschoners über die Aktivierungstaste an der oberen Geräteseite, verhindert auch versehentliches Bedienen des Gerätes. Alle Eingaben werden dann auch ohne zuvor eingestellte Tastensperre ignoriert. Nach erneuter Aktivierung des Bildschirms mit einem Tastendruck auf die Aktivierungstaste, können sofort neue Eingaben erfolgen.

Samsung SGH-i780Das Smartphone SGH-i780 ist von Samsung mit vielfältigen Verbindungsmöglichkeiten ausgestattet. Auf einen Infrarotanschluß wurde verzichtet. Stattdessen besitz es Bluetooth, WLAN und fast alle zur Zeit gängigen Handynetze (GSM Triband, UMTS, HSDPA).

 

In der Praxis stellt sich das Austauschen von Bildern via Bluetooth als kompliziert heraus. Zuerst müssen hierfür die nötigen Einstellungen (Verbindungen) im Einstellungsmenü vorgenommen werden. Anschließend muß der Nutzer z.B. über die Dateiverwaltung das Bild suchen und von dort versenden.

 

Auch die WLAN Funktion ist mangels Bedienungsanleitung kaum für Laien einrichtbar. Erst nach mehreren Versuchen und umständlicher Einstellungsauswahl konnte eine Verbindung zu bestehendem WLAN hergestellt werden. Positiv zu erwähnen ist hierbei, dass eine Verschlüsselung akzeptiert wird und die Verbindung anschließend funktionieren kann.

 

Negativ ist die Einrichtungsprozedur und der Hang des Smartphones ständig eine GPRS-Verbindung für Internet vorzuziehen, sofern kein WLAN eingerichtet werden konnte. Vor der Verbindung über GPRS findet keine Abfrage statt, so dass automatisch und ungewollt hohe Verbindungskosten für den Nutzer entstehen können.

 

Über das mitgelieferte USB-Datenkabel ist eine unkomplizierte Verbindung mit dem PC möglich. Das Smartphone beginnt bei Verbindung automatisch mit dem Ladevorgang des Akkus. Gleichzeitig wird es vom Explorer als Datenspeicher angezeigt, Treiberinstallation ist hierfür nicht notwendig. Sofern Kontaktdaten z.B. von Outlook synchronisiert werden sollen, muß beigelegter Treiber und die benötigte Software vorher installiert sein. Der Datenaustausch funktioniert fehlerfrei. Auch die Verwaltung einer eingelegten MicoSD Speicherkarte ist problemlos gewährleistet.

 

Das mitgelieferte Headset wird am Samsung-Anschluß auf der rechten Geräteseite eingesteckt. Bei diesem Smartphone liefert Samsung ein Headset mit Mikrofon und Rufannahmetaste. Wer seine eigenen Kopfhörer verwenden möchte, muß einen entsprechenden Klinkeadapter bei Samsung erwerben. Gleichzeitiges Laden und verwenden des mitgelieferten kabelgebundenen Headsets ist nicht möglich. Laut Samsung werden sowohl Mono als auch Stereo-Bluetooth Headsets unterstützt.

 

Sehr benutzerfreundlich lassen sich die meist gebrauchten Verbindungsmöglichkeiten aktivieren oder deaktivieren. Unabhängig voneinander kann GSM, Bluetooth oder WLAN ein- oder ausgeschaltet werden. Kombinationen sind beliebig und gleichzeitig verwendbar. Im Display wird hierzu eine Übersicht mit Status der jeweiligen Verbindung angezeigt. Mit Hilfe eines dort angebotenen "Zentralschalters" können alle Connections gleichzeitig deaktiviert und der Flugzeugmodus aktiviert werden.

 

Sämtliche Handyfunktionen wie z.B. Kamera, MP3, Spiele, Kalender/Organizer und Officeanwendungen bleiben vollständig in Funktion. Sofern ein Programm mit nötigen Verbindungen gestartet wird, erscheint eine Abfrage, ob die Verbindungen wieder aktiviert werden sollen. Somit ist das versehentliche Verlassen des Flugzeugmodus ausgeschlossen.

Samsung sieht für das SGH-i780 keine Sprachsteuerung des Smartphones vor. Es bietet jedoch einen dynamischen Sprachspeicher an. Nachrichten und Informationen können aufgesprochen und mit entsprechenden Notizen versehen abgespeichert werden. Die Anzahl wird nur durch die Speicherkapazität begrenzt.

 

Die Sprachqualität der eigenen Aufzeichnungen ist gut. Während eines Gesprächs können ebenfalls Notizen aufgezeichnet werden. Eine entsprechende Funktionsauswahl ist über den Touchscreen auszuwählen. Auch die Funktion „Stumm“ kann nur über Touchscreen aktiviert werden.

 

Die eingebaute Freisprechfunktion kann während der Telefonate aktiviert werden. Die Sprachqualität des rückseitig angebrachten Lautsprechers ist für Stimmwiedergabe geeignet, die Lautstärke jedoch bei Nebengeräuchen zu gering. Daher empfiehlt sich die Freisprechfunktion nur in ruhiger Umgebung.

 

Das SGH-i780 bietet keine Möglichkeit zur Abspeicherung verschiedener Profil-Einstellungen an. Über die Wipptaste an der linken Geräteseite lassen sich einfach und schnell die jeweiligen Lautstärken des Hörers oder der Klingelmelodien bis hin zum ausschließlichen Vibrationsalarms auswählen. Hierzu müssen ggf. verschiedene im Display angezeigte Regler ausgewählt und entweder per Touchscreen oder mit der Wipptaste einzeln verschoben werden.

 

Aktivierung des Lautlos-Modus in Verbindung mit Vibrationsalarm kann mit der Leertaste der Qwertztastatur aus dem "Heute"-Bildschirm erfolgen. Bei festhalten der Leertaste wird dieser Modus jeweils ein- oder ausgeschaltet. Nach Ausschalten kehrt das Smartphone in den zuvor eingestellten „normalen“ Modus zurück.

 

Die Telefonbuchfunktionen sind angenehm umfangreich und intuitiv bedienbar. Die Datenerfassung ist problemlos im Smartphone möglich. Datenimport aus anderen Quellen kann sowohl per Datenschnittstelle als auch per ‚copy’ und ‚paste’ aus anderen Mobileanwendungen erfolgen.

 

Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780
Samsung SGH-i780

Der mitgelieferte Windows Organizer ist schnell verständlich. Alle üblichen Funktionen sind vorhanden und über einen variabel einstellbaren Kalender sehr gut verwaltbar. Mögliche Erinnerungsmeldungen und –signale vermeiden auch unterwegs, Termine zu übersehen.

 

Das Smartphone bietet umfangreiche Zeitfunktionen an. Sowohl sechs verschiedene Weckzeiten, wie auch unbegrenzte Erinnerungsfunktionen über den Kalender lassen keine Wünsche offen. Bei ausgeschaltetem Gerät werden keinerlei Erinnerungen oder Weckereignisse signalisiert. Daher ist das Smartphone besser im Flugzeugmodus zu betreiben, wenn man die Weckfunktion unabhängig der Telefonfunktionen nutzt.

 

Das dass Smartphone SGH-i780 für professionellen Einsatz entwickelt wurde, zeigt die Auswahl an Spielen und Freizeitfunktionen. Mitgeliefert werden zwei Windowsspiele: Solitaire und Bubble. Selbstverständlich lässt sich diese Auswahl mittels weiterer WindowsMobile Software beliebig erweitern.

 

Die Bedienung der Spiele ist mit Hilfe des Touchscreens angenehm möglich. Dank Stylus wird das Spielerlebnis noch „direkter“ als mögliche Maussteuerungen am PC. Nach langer Nutzung fällt jedoch auf, dass der Touchscreen deutlich fester bedient werden muß, als z.B. das Touchpad unterhalb des Displays. Die Handmuskulatur ermüdet, weil der Stylus aufgrund seiner größe fest mit den Fingern gehalten werden muß und zusätzlich der Touchscreen deutlich feste Eingaben fordert.

 

Einen sehr angenehmen Nutzen erfüllt das Touchpad während der MP3 Wiedergabe im Mediaplayer. Sofern in den Einstellungen auf die Bildschirmmaus verzichtet wird und die 4-Wege-Navigation ausgewält ist, kann mittels Überstreichen des Touchpads im Wagerechten ein Titel vor- oder zurückgesprungen werden, ohne die entsprechende Funktion auf dem Display wählen zu müssen.

 

Bei Überstreichen des Touchpads im Senkrechten wird die Lautstärke in Stufen verändert. Die Klangqualität bei MP3 Wiedergabe ist über die mitgelieferten Kopfhörer akzeptabel. Eine Klangkorrektur wird nicht angeboten.

 

Equalizer sind nicht installiert. Alle Speichermedien werden beim ersten Start oder über entsprechende Funktionsauswahl nach Titeln durchsucht. Gefundene Objekte werden automatisch und unveränderlich in Playlisten einsortiert. Diese sind nach Titel, Interpret, Genre oder Sonstiges unterteilt.

 

Die Wiedergabe von vorher durch den Benutzer zusammengestellten Ordnern ist nicht über den WindowsMediaPlayer möglich. Hierzu müssen die Titel aus der Dateiverwaltung heraus gestartet oder zuvor Playlisten per Hand erstellt werden.

 

Die Liederübertragung auf das Smartphone kann entweder über die angebotenen Datenschnittstellen oder durch direktes Einstecken einer MicroSD Karte erfolgen. MP3 Tags werden berücksichtigt und automatisch angezeigt.

 

Das Samsung SGH-i780 ist mit einer GPS Funktion ausgestattet. Dem Testgerät liegt eine Navigationssoftware bei, die den vollen Funktionsumfang nach erfolgter Freischaltung über das Smartphone für vier Wochen ermöglicht.

 

Die Freischaltung kann nicht außerhalb des Smartphones erfolgen. Eine kostenpflichtige GPRS-Verbindung oder eine funktionierende WLAN-Anmeldung muß eingerichtet sein. Nach Freischaltung präsentiert sich die Navigationssoftware dem Benutzer.

 

Das mitgelieferte Kartenmaterial passt nicht auf die mitgelieferte 1GB MicroSD Speicherkarte. Für Europa bedarf es 1,5 GB freien Speicher. Andere Länder sind mit geringerem Datenaufkommen installierbar.

 

Die beigefügte Navigations DVD bietet eine Länderauswahl an. Im Test konnte die Europavariante genutzt werden. Das Kartenmaterial erscheint nach manuellem Durchsuchen vollständig und umfangreich. Eine Navigation konnte im Test nie durchgeführt werden.

 

Nachdem weder die Samsung Homepage noch diverse Foren eine zuverlässige Aussage über eine vielleicht eingebaute GPS-Antenne geben, sind die Einstellungsmöglichkeiten des Smartphone weiterhin auf Bluetooth oder im Menü aufgeführter Com-Schnittstellen beschränkt. Auch ein „erweitertes GPS“ via Handyprovider führte trotz dieser Kostenpflichtigen Funktion nicht zum Ziel.

 

Anleitungen zur Einstellungen sucht der Nutzer vergeblich. Auch die von Samsung selbst empfohlene eigene Homepage äußert sich nicht zu möglichen Smartphone Features. Im Allgemeinen betrachtet erscheint die Navigationssoftware umfangreich und gut lesbar im Display.

 

Straßen, Routenführung und Textansagen sind sehr gut verständlich dargestellt oder angesagt. Einstellungen erfolgen direkt über den Touchscreen. Die Buttons werden so groß angeboten, dass auch eine Bedienung ohne Stylus möglich ist.

 

Die Software ist aufgeräumt und schnell. Zugriffe auf Funktionen und Anzeige von Ergebnissen absolut zufrieden stellend. Auch eine 3D Darstellung der Umgebung und des Kartenmaterials ist vorgesehen. Die Darstellung schaltet sich auf Wunsch automatisch der eingestellten Uhrzeit entsprechend Tag- oder Nachtdarstellung. Beide Varianten sind situationsabhängig gut erkennbar. Über eine Zoom Funktion kann der Kartenausschnitt vergrößert werden. Die Anzeige von Details ist einstellbar.

 

Folgende Versionsdaten ließen sich dem Testgerät entnehmen: PDA-Version i780BHHA5, Telefon-Version i780BHHA5, WinMobile Version 6 (Build 18547.0.7.3), CE OS 5.2.1994, Prozessor ARM 920T PXA311.

Samsung SGH-i780

Wie auch bei anderen Samsunggeräten ist die mitglieferte Bedienungsanleitung des SGH-i780 sehr knappt bemessen und für Anfänger nicht geeignet. Die wenigen beschriebenen Grundfunktionen geben dem Benutzer nur einen kurzen Einstieg. Alle weiteren Funktionen sollen sich anschließend intuitiv dem Benutzer erschließen.

 

Bei dem vorliegenden Testgerät hat dies nicht zur Benutzung der GPS-Funktion ausgereicht. Auch auf der Homepage des Herstellers wird weder auf eine integrierte GPS-Antenne, noch auf eine Konfiguration der GPS-Software eingegangen. Laut Einstellungsmöglichkeiten im Gerät scheint eine Navigation nur über Handynetz oder externe Bluetooth GPS-Maus möglich zu sein.

 

Es ist nicht akzeptabel, dass der Hersteller in der mitgelieferten Bedienungsanleitung auf eine weitere Anleitung auf seiner Homepage hinweist, diese jedoch nur unwesentlich umfangreicher dort anbietet. Auch die Suche in verschiedenen Foren ergab keine befriedigende Lösung vorhandener Konfigurationsprobleme. Das selbst die eingebauten Funktionen nicht vollständig auf den Herstellerseiten präsentiert werden, ist nicht kundenfreundlich.

 

Die Nutzung der WLAN-Schnittstelle stellt sich nicht als benutzerfreundlich heraus. Die Konfiguration bedarf längeren Suches passender Einstellungsmöglichkeiten, damit eine Internetverbindung über WLAN und nicht automatisch über (kostenpflichtiges) Handynetz erfolgen kann. Nach den Werkseinstellungen werden Datenverbindungen über die entsprechenden Providernetzte immer ohne Nachfragen bevorzugt.

Der Internetzugang über WLAN ist akzeptabel, die meisten Inhalten werden fehlerfrei dargestellt. Auch Bilder können gut erkennbar betrachtet werden. Bei Auswahl von Videos wird automatisch ein passender Videoplayer gestartet. Leider sind nicht alle Formate abspielbar, was bei Internetinhalten nicht für die gesamte Darstellung garantieren kann.

 

Die Tasten der Qwertztastatur sind mit 1mm Abstand zueinander für flüssiges Tippen zu eng bemessen. Die Feststelltaste zur permanenten Auswahl der Zifferneingabe und die Shifttaste für Großbuchstaben sind nicht optimal gewählt. Die Anordnung bedarf etwas Eingewöhnung. Besser wären beide Tasten getauscht worden, um eine bessere Ähnlichkeit zu einer PC-Tastatur zu gewährleisten.

 

Die Zusammenarbeit zwischen Qwertztastatur und Software ist nicht fehlerfrei programmiert. Manche Tasten funktionieren nicht entsprechend ihrer Beschriftung. Umlaute können über die Qwertztastatur nicht eingegeben werden. Im Test stellten sich die verschiedenen Eingabemöglichkeiten über Touchscreen als schneller heraus. Alle Programme können fehlerfrei die angebotenen Eingabemöglichkeiten des Touchscreen annehmen. Sicher hätte es dem Smartphone nicht geschadet, auf die Qwertztastatur zu verzichten und den Touchscreen um dieses Maß zu vergrößern. Dies wäre in Kombination mit einer Querausrichtung von Internetseiten deren Darstellung zu Gute gekommen.

 

Der Gesamteindruck zur Ausstattung und Funktionsvielfalt der SGH-i780 sowie die mögliche zukünftige Anpassbarkeit mit Hilfe von Biosupdates und Windowssoftware eröffnen dem Samsung Smartphone SGH-i780 durchaus gute Zukunftsperspektiven. In Anbetracht des UVP von 599,- Euro fallen besonders die oben beschriebenen "Kinderkrankheiten" und die manchmal zusammenbrechenden Telefonverbindung bei Signalisierung des Anrufers negativ ins Auge.

 

Das letztlich der Hersteller seine dem Smartphone mitgegebenen Hardwarebestandteile nicht vollständig präsentiert und auch keinen Wert auf eine verständliche, vollständige Bedienungsanleitung legt, kann zukünftigen Nutzern die Freude an den vielen eingebauten Features verderben.

 

0 0
Das Logo der Telekom auf einem Messestand

Magenta Weihnachten: Zahlreiche Top-Smartphones bei der Telekom ab einem Euro

Die Telekom startet wieder eine 1-Euro-Smartphone-Aktion. Ab dem 13. Dezember 2018 werden zahlreiche Top-Smartphones in Verbindung mit dem entsprechenden Telekom-Magenta-Mobil-Tarif für den symbolischen einen Euro verfügbar sein.
Vorheriger ArtikelTest des Sony Ericsson W350i
Nächster ArtikelTest des Sagem my721x
inside handy redaktion
Die inside handy Redaktion liebt Technik und Mobilfunk. Sie besteht aus einem leidenschaftlichen Experten-Team, das es sich zum Ziel gesetzt hat, auch komplexe Themen verständlich zu verpacken. Ob du dich im Smart-Home-Labyrinth oder im Tarif-Dschungel verirrt hast oder im tiefen Smartphone-Ozean zu ertrinken drohst – die Redaktion kennt sich mit allen Facetten des digitalen Lebens aus und bietet Lesern wie dir Orientierung und Unterstützung. Deshalb bringt sie deine Technik auf den Punkt. Jeden Tag.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein