Test des Samsung SGH-E900

Einführung

Test-Datum: 14.11.2006
Software Version:
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: SR dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 
„Eine gelungene Symbiose aus stilvollem Design und Highend-Technologie“, mit diesen vielversprechenden Worten bewirbt Samsung das E900.

Ausdruck dieser Symbiose soll die erstmals unter den SGH Modellen verbaute Touchpad-Fläche sein.

Ist diese zukunftsorientierte Technologie bei einem Handy wirklich sinnvoll?

Gibt es erweiterte Anwendungen oder eine Qualitätssteigerung im Multimediabereich?

Ist das E900 im Vergleich zum D600 und anderen Vorgänger-Modellen zukunftsorientierter?

Diese Fragen beantwortet der inside-handy.de-Testbericht.

Verpackung & Lieferumfang

Die Verpackung des E900 ist ansprechend. Der Karton ist überwiegend schwarz - nur die obere und untere Lasche des Kartons sind orange. Vorne und auf der linken Seite der Verpackung sind dezente Grafiken des Handys abgebildet. Der Inhalt des Kartons lässt keine Wünsche offen: Ein Headset, ein Aufladegerät, der Akku und ein USB-Datenkabelsind enthalten. Das Handbuch, der Akkudeckel und Prospekte runden den Lieferumfang ab.

Verarbeitung & Handhabung


Bei Vorgänger-Modellen verzichtete Samsung häufig auf eine Akkuabdeckung, stattdessen bildete der Akku selber die Rückseite des Gerätes. Beim E900 ist dies nicht der Fall- Akku und Abdeckung sind getrennt.

Das glänzende Schwarz der gesamten Oberfläche hinterlässt einen edlen Eindruck. Auch die Auswahltasten in Form des Touchpads erstrahlen in glanzvollem Schwarz. Das Design sorgt für einen Hauch von Zukunftstechnologie. Das E900 ist ein schickes, kompaktes Gerät, dessen gute Verarbeitung in der Hand spürbar ist.

Das Handy ist nicht nur edel, sondern macht auch einen robusten Eindruck - einen Sturz auf den Boden sollte es verkraften können. Die hervorragende Passgenauigkeit der Bauteile sorgt für eine gute Stabilität. Staub oder andere Fremdkörper haben wenig Chancen in das Innenleben des E900 einzudringen.

Zubehörteile schließen ebenfalls fest an das Gehäuse an und unterbrechen zu keiner Zeit den stabilen Schutz. Ist kein Zubehörteil angeschlossen, sind die Steckplätze hinter kleinen Plastik-Abdeckungen geschützt. Neben den Abdeckungen sind drei Tasten in die Seiten des Gerätes integriert.

Mit einer Wipptaste an der linken Seite kann die Lautstärke eingestellt werden. An der rechten Seite kann über eine weitere Wipptaste entwerder direkt die Kamerafunktion oder der MP3-Player gestartet werden. Intelligent und sicher gelöst ist die Unterbringung der Kameralinse und des integrierten Kameralichtes, diese sind erst sichtbar, wenn man den Slider ausfährt.

„Änder nie, was wirklich gut ist“: Das Tastenlayout besteht aus den üblichen vier-Zeilen, mit je drei Ziffern.. Die Navigation erfolgt über eine Fünf-Wege-Taste, mit Touchpad-Funktion fungieren zwei Auswahltasten und die Anrufannahme-, Anrufabbruch- /bzw. Canceltaste. Die Nummern-Tastatur und die Navigationstaste haben einen guten Druckpunkt, welche bei Druck ein leichtes Klicken von sich geben. Sie sind flach, schließen aneinander an – die unterschiedlichen Tasten lassen sich blind jedoch kaum voneinander unterscheiden. Das Touchpad reagiert auf jede Berührung (manchmal versehentlich auch zweimal) und bedarf etwas Gewöhnungszeit. Um die Tasten nicht versehentlich zu aktivieren schützt die Tastensperre, sie ist automatisch aktiviert, sobald das Handy zusammen geschoben ist.

Die gute Verarbeitung ist auch beim Vibrationsalarm zu spüren. Steckt das Handy in der Hosentasche und vibriert, bleibt der Anruf nicht unbemerkt.

Sprachqualität & Empfang

Das Mikrofon und der Lautsprecher sorgen für eine akkustisch einwandfreie Kommunikation in fast jeder Lage. Das Verständnis des Anrufenden ist klar und deutlich. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, so lässt sich während des Telefonierens die Lautstärke über die Seitentasten anpassen. Das Mikrofon sorgt für ein sehr gutes Sprachsignal und eine astreine Übertragung der eigenen Stimme. Der Gesprächspartner freut sich über einen einwandfreien Empfang. Als Anrufer bekommt man höchstens im starken Straßenverkehr oder bei sehr lauten Nebengeräuschen leichte Probleme bei der Verständigung.

Die Gesprächszeit des E900 ist geringer als man es erwarten würde. Kommen andere Geräte auf gut fünf Stunden Dauergesprächszeit, schafft es dieses Modell nur auf knapp über drei Stunden. Die Standby-Zeit liegt bei gut 220 Stunden.

Display & Kamera

Das E900 besticht durch ein 2,05 Zoll (240x320 Pixel) TFT-Display. Die Darstellung ist scharf und klar. Für die brillante Darstellung sorgt eine Farbauswahl von 262.144 Farben. Text, Farben, Bildern und Videos werden einwandfrei dargestellt. Selbst bei fließenden Texten, Animationen oder Videos sieht man keinerlei Verpixelungen oder verwackelte Stellen. Diese Brillanz kann man bei jeder Situation und Tageszeit genießen.

Das Display dient zudem als Sucher für die Kamera, hier flackert die Darstellung ein wenig, dies hat jedoch keinen Einfluß auf das spätere Ergebnis.

Sonneneinstrahlung oder andere Lichtquellen schaden der Wiedergabe des Displays nicht. In der Nacht und bei Dunkelheit sorgen die Tastaturbeleuchtung und die einstellbare Helligkeit des Displays für eine angenehme Wahrnehmung. Display-Einstellungen können in Punkten wie Helligkeit, Farbschema, Hintergrundbildern und auch Menüansichten geändert werden. Es ist sogar eine Darstellung von Bildern oder Videos über einen TV-Ausgang möglich. Verschiedene Hintergrundbilder für das Display stehen, neben der Möglichkeit eigene Bilder zu verwenden ,ebenfalls zur Verfügung.

Die integrierte Kamera verfügt über eine Auflösung von zwei Megapixel, unterstützt von einem 4-fachen, digitalen Zoom. Das Display macht seinen Job als Sucher beeindruckend gut und bringt auch bei diesem Feature eine Menge Spaß und Freude.

Mit einem Tastendruck lässt sich von Kamera auf Video umschalten. Hier kann man ansehnliche MP4-Videos aufzeichnen. Der integrierte Media-Player kann diese Videos genau so gut abspielen, wie er auch MP3-Dateien wiedergibt.

Die Aufnahmen der Bilder erfolgt in wenigen Sekunden. Sie werden sofort gespeichert oder auf Wunsch gelöscht. Der Speicherort ist variabel zu wählen. Interner Speicher oder auch die eingesetzte Micro SD Speicherkarte sind hier die Optionen.

Helligkeit, Zoom oder auch Kontrast lassen sich anpassen. Schöner Zusatz ist auch hier wieder das kleine Fotolicht neben der Linse. Bei aktiver Fotofunktion kann man einstellen, ob das Licht dauerhaft, nur während der Aufnahme oder nicht leuchten soll. Netter Nebeneffekt des Fotolichtes: das Fotolicht lässt sich bei Dunkelheit hervorragend als Taschenlampe benutzen.
P900 - beim Fotografieren



Die aufgenommenen Bilder und Videos können über Bluetooth ganz schnell auf den Heim-PC übertragen werden. Die Darstellung auf dem Bildschirm ist für Bilder einer Handykamera gut. Am komfortabelsten ist die Betrachtung der Aufnahmen direkt über den TV-Ausgang.

OS & Bedienung

Das Menü besteht aus neun animierten Icons. Diese sind standardmäßig als Raster nebeneinander angeordnet: Anruflisten, Telefonbuch, Anwendungen, Internet, Nachrichten, Dateiverwaltung, Kalender, Kamera und Einstellungen. Das zuletzt markierte Icon des Menügitters ist beim Öffnen des Menüs automatisch markiert. Eine Änderung der Darstellung in Listenform ist außerdem möglich. Die Untermenüs werden als Liste angezeigt.

Mit vier Klicks ist man über das Menü im Modus um SMS schreiben zu können. Schnellzugriffstasten gibt es für die ganz wichtigen Anwendungen auch. Die Fünf-Wege-Navigationstaste lässt sich über die Einstellungen dafür anpassen. Dort kann über den Punkt „Schnellzugriff“ jede der vier Richtungstasten mit einer Anwendung belegt werden. Voreingestellt sind hier: „Neue Nachricht“, „Kalender“, „Mein Menü“ und „Bluetooth“. Interessant ist der Punkt „Mein Menü“. In diesem Menü können weitere fünf Ebenen eingespeichert werden. Das erhöht die Optionen für den Schnellzugriff.

Die Übertragung der eigenen Rufnummer kann man unter „Netzdienste“ in den Einstellungen abschalten. Umfassend für die Kontrolle der eigenen Kosten und Telefonate sind die Anruflisten. Uunbeantwortete, entgangene oder gewählte Gespräche können nachvollzogen werden.

Unter dem Menüpunkt „Mitteilungen“ hat Samsung nicht bei den Optionen und Einstellungsmöglichkeiten gespart. Hier lässt sich nicht nur die Textform für SMS ändern, sondern auch viel Inhalt einfügen. Ob man nun eine Animation, ein Bild, ein Video oder auch Töne in die Nachricht einfügen möchte, alles ist machbar. Das T9 Wörterbuch hilft bei der Erstellung und ermöglicht eine schnelle Texteingabe. Vorlagen können übernommen oder auch selber erstellt werden. Die Sprache der Menüführung und auch des T9 Wörterbuches lässt sich in 17 Sprachen anpassen. Kontakte oder auch Auszüge aus dem Telefonbuch senden zu können rundet das großzügige Angebot ab. Bilder, Videos und Töne lassen sich auch separat als MMS versenden. MMS lassen sich genauso leicht erstellen wie die Textnachrichten. Betreff eingeben, Anhang wählen und die Nummer des Empfängers eintippen: Schon ist die Multimedia Nachricht auf dem Weg. Wem das nicht genügt, der kann sich auch ein POP3 Mailkonto anlegen und künftig seine Nachrichten und Anhänge bequem über die Mailfunktion verschicken. Die Einrichtung dieses Kontos ist leicht und muss nur einmalig durchgeführt werden.

Als Klingelton lassen sich 64-stimmige polyphone Töne oder MP3-Dateien nutzen. Diese lassen sich entweder per Mail, MMS, WAP oder über das Datenkabel vom PC überspielen. Der Mediaplayer kann Musik und Videos wiedergeben. Videos werden im MPEG4 Format aufgenommen und abgespielt.

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

Die Verbindungsmöglichkeiten sind dem heutigen Standard angemessen. Das E900 bietet den Datentransfer über Bluetooth, Datenkabel und die Speicherkarte. Bilder, Töne und auch kleine Videos lassen sich einfach übertragen. Ist das Handy mit dem PC verbunden, braucht man eine Software von Samsung, die das Synchronisieren unterstützt. Bei Samsung ist dafür die Software „Samsung PC Studio“ zuständig. Diese macht ihren Job gut und die Anwendung der Software ist selbsterklärend. Ein kompletter Austausch mit Microsoft-Outlook auf den PC ist kein Problem. Der Transfer von Bildern und Videos geht schnell. Innerhalb weniger Minuten ist das Handy mit Mediadateien aufgerüstet oder die Kontaktdaten angeglichen. Will man sich anhören, was man auf das Handy überspielt hat, so ist das beiliegende Headset durchaus geeignet, es verfügt über einen guten Klang.

Multimedia & Organizer

Gutes Design, gute Qualität, guter Komfort? Ja! Eine Sprachanwahl gibt es bei diesem Gerät nicht, dafür werden dem Anwender jedoch genug Alternativen geboten. Für Anwendungen und Sprachnachrichten gibt es einen 80 Megabyte großen internen Speicher. Dank MicroSD-Karte sind einer Erweiterung kaum Grenzen gesetzt. Telefoniert man gerne mal freihändig kann man schnell auf die integrierte Freisprecheinrichtung umschalten.

Massig Speicherplatz hat auch das Telefonbuch. Hier gibt es Platz für 1000 Kontakte. Pro Kontakt können Name, verschiedene Rufnummern, E-Mail-Adresse und Notizen zugewiesen sowie ein eigener Rufton zugewiesen werden. Die einzelnen Kontakte können zudem in Benutzergruppe eingeteilt werden. Gespeicherte Kontakte lassen sich per SMS an Freunde schicken. Während eines Gespräches können sie nicht eingesehen werden. Für SMS stehen 200 Plätze für bereit.

Bis zu 300 Einträge kann der Nutzer im Kalender eintragen. Einmalige Termine, wöchentliche Aufgaben, anstehende Jahrestage, die man nicht vergessen sollte oder auch einfache Notizen und Erinnerungen lassen sich schnell speichern. Dringende Angelegenheiten werden mit einem Alarm gekennzeichnet, so dass zum richtigen Zeitpunkt ein akkustisches Signal ertönt.

Zusätzlich können auch mehrere Alarme Weckrufe gespeichert werden. Als besonderes Feature kann der Nutzer die eigene Zeitzone und die eines anderen Landes, speichern.

Zur Unterhaltung sind viele Java-Spiele bereits gespeichert:. Bobby Carrot, Time Rider 2, Lemmings, Fifa 06, Asphalt Urban GT und Midnight Pool bieten für jeden Geschmack das richtige Spiel. Entweder rettet man Lemminge, spielt Fußball, fährt rasante Autorennen oder versengt die Kugeln beim Pool Billard. Die meisten Spiele sind leider nur Testversionen und noch beschränkt spielbar. Bei Asphalt Urban GT kann zum Beispiel nur eine Renndistanz von knapp zwei Runden gefahren werden oder nur 15 Minuten bei Fifa 06 Fußball gespielt werden. Der Spielspaß hält sich so natürlich in Grenzen,es bietet sich jedoch eine gute Gelegenheit diese Spiele zu testen.

Als typisches Merkmal eines multimedialen Gerätes darf der MP3-Player nicht fehlen. Es stehen stolze vier Wiedergabelisten zur Verfügung, die reichlich gefüllt werden können. Die MP3- oder auch WMA-Dateien können bequem vom PC überspielt werden. Die Songnamen, die Länge der Titel und des Interpreten stehen durch die Id3Tag Funktion als Information im Hauptfenster. Nun lassen sich die ausgewählten Songs in die verschiedenen Listen aufteilen. Verschiedene Optionen sorgen für eine Anpassung des Sounds. Verschiedene Equalizer-Einstellungen gibt es, genau wie eine mögliche 3D-Sound Wiedergabe. Wiederholschleifen und Zufallswiedergabe sind ebenfalls im Repertoire. Die Musik kann auch über die Speicherkarte abgespielt werden. Somit lässt sich eine große Menge von Musikstücken speichern. Ist der Akku voll geladen, kann man den ganzen Tag Musik hören. Die beste Qualität hat man hierbei über das mitgelieferte Stereo-Headset. In geschlossenen Räumen können aber auch die Lautsprecher des Telefons genutzt werden. Die Qualität reicht zwar nicht für einen wirklichen Musikgenuss, aber im Notfall tut es auch dieser.

Fazit


Samsung hat mit dem E900 ein formschönes Slider-Handy auf den Markt gebracht. Das Gerät hat ein stimmiges, elegantes Design und mit die Ausstattung deckt alle Bedürfnisse ab, die der durchschnittliche Handynutzer hat. Der MP3-Player funktioniert prächtig und bietet einen angenehmen Sound. Die Option, Bilder und Videos direkt auf dem Fernseher abzuspielen ist innovativ und verbindet das Handy mit dem Wohnzimmer. Die Bedienung der Tasten über das Touchpad ist zukunftsorientiert und gibt dem Handy eine besondere Note. Allerdings ist diese Technologie noch nicht optimal ausgereift. Die Tasten reagieren zeitweise sehr eigenwillig- schnell kommt man versehentlich an das Touchpad und löst die falsche Funktion aus. Insgesamt überzeugt das E900 durch einen stabilen, kraftvollen und umfangreichen Auftritt. Wer ein schickes Slider-Handy mit zahlreichen Funktionen sucht und wer bereit ist, für eine spiegelglatte Oberfläche, kleine Abstriche in der Bedienung der Touchpad-Oberfläche in Kauf zu nehmen trifft mit dem Samsung E900 eine sehr gute Wahl.

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (Samsung SGH-E900)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung