Test des Samsung SGH-E760

25 Minuten

Samsung SGH-E760 - Verpackung„Einmal das Handy geschüttelt und schon sind die Würfel beim virtuellen Kniffel gefallen“ – Laut Pressemitteilung vom 26. Juli 2005 kommt eine solche 3D-Bewegungserkennung-Technologie mit dem Samsung SGH-E760 erstmals auch auf den deutschen Markt. Mit Hilfe dieser innovativen Technologie werden Bewegungen im dreidimensionalen Raum erkannt und verarbeitet. Das Handy führt anschließend die entsprechenden Befehle aus. Die 3D-Bewegungserkennung soll beim SGH-E760 nicht nur für die Spiele, sondern auch für die 1,3 Megapixel-Kamera und die Steuerung des MP3-Players zum Einsatz kommen. Ob sich Songs durch eine Links- bzw. Rechtsbewegung tatsächlich vor- und zurückspulen lassen, darauf waren wir beim Erstellen dieses Testberichtes genauso gespannt, wie auf kreative Features wie die Motion Beatbox. Zumindest auf den Fotos scheint sich das schlanke, extravagante Klapp-Handy in die Reihe der Traumtelefone von Samsung einzureihen.Die Verpackung ist ein Zusammenspiel von schwarz, weiß und silber. Auf der Vorderseite ist das SGH E-760 abgebildet: hier sticht einem die orangefarbene Analoguhr im Frontdisplay ins Auge. In Regenbogenfarben hebt sich als weiterer Blickfang rechts oberhalb des Handys die Form des Frontdisplays und der Kamera ab. Die Schlichtheit der Verpackung passt zum Lifestyle-Handy und unterstreicht dessen Eleganz. Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Handy ein Li-Ion Akku 800 mAh, ein Reiseladegerät, ein Stereo-Headset und eine Bedienungsanleitung in Deutsch. Wehmütig denkt man da an die Zeiten zurück, wo Samsung standardmäßig sogar einen zweiten Akku beigelegt hat.

Samsung SGH E-760 - Lieferumfang

Samsung SGH-E760 - SIM-KarteBeim Zusammenbau des Handys gibt es keine Probleme. Die SIM-Karte wird unter dem Akku, der gleichzeitig die Rückseite des Handys darstellt, eingelegt. Hier muss man darauf achten, dass die SIM-Karte mit der abgeschrägten Ecke nach oben und die goldfarbenen Kontakte nach unten zeigen. Optisch kommen Liebhaber von extravaganten Lifestyle-Handys beim SGH-E760 voll auf ihre Kosten. Das runde Frontdisplay befindet sich rechts unterhalb der 1,3 Megapixel-Kamera. Es unterstreicht zusammen mit dem in silber und schwarz gehaltenen Design das nahezu futuristische an dem Klapp-Handy. Unter dem Frontdisplay ist der Herstellername „Samsung“ ins Material einprägt. Auch auf dem Akku ist der Schriftzug „Samsung“ sowie die Internetadresse des Herstellers „samsungmobile.com“ eingraviert. Durch die Soft-Touch-Oberfläche fühlt sich das SGH-E760 griffig und angenehm an. Dies ist jedoch nicht der einzige Vorteil: das Soft-Touch-Material ist sehr viel robuster als herkömmliche Kunststoffgehäuse. Selbst kleinere Stöße hinterlassen keinerlei Spuren auf dem Gerät und auch lästige Fingerabdrücke – man denke an das SGH-D500 – gehören der Vergangenheit an. Bei einer Größe von 88 x 45 x 23 mm und gerade einmal 87 Gramm liegt es federleicht in der Hand und ist so das ideale Gerät für die Hemd- und Hosentasche. Insgesamt ist das SGH-E760 sehr hochwertig verarbeitet: der Akku liegt fest an und die Spaltmaße sind

Samsung SGH-E760 - auseinander von Vorn
Samsung SGH-E760 - auseinander von hinten

minimal gehalten. Hierdurch ist das Handy besser vor dem Eindringen von Staub geschützt. Dies soll zusätzlich auch durch die Gumminippel am Headset-Ausgang auf der linken oberen Seite und dem Steckplatz für USB- und Ladekabel in der Mitte unten verhindert werden. Ob die sehr dünnen Gummihalterungen der Nippel den täglichen Belastungen auf Dauer Stand halten scheint
jedoch fraglich. Unter dem Headset-Ausgang auf der linken Seite befindet sich eine Wipptaste, mittels derer die Lautstärke reguliert werden kann. Je nach Situation ist dies die Hörerlautstärke oder die Lautstärke für die Tastentöne. Hält man diese Taste bei geschlossenem Telefon gedrückt, wird die Beleuchtung eingeschaltet. Dasselbe gilt für den Knopf auf der rechten Seite. Hiermit kann man auch die 3D-Bewegungserkennung aktivieren. Die Bedienung des MP3-
Players, der Kamera und der Motion Beatbox ist so möglich, ohne das Handy aufklappen zu müssen. In der Ausgangsanzeige des aufgeklappten Telefons kann man hiermit die Kamera einschalten. Im Kameramodus ist sie der Auslöser für die Aufnahme eines Fotos oder Videos. Headset, USB- und Ladekabel lassen sich leicht anstecken und was noch viel wichtiger ist: sie halten auch. Beim Zubehör kann man zumindest ältere Reiseladegeräte und die KFZ-Ladekabel zum Beispiel aus der 700er Serie weiter benutzen. Ärgerlicherweise funktioniert dies beim Datenkabel nicht. Hier braucht man sich allerdings nicht extra das Data Kit besorgen, da die jeweils aktuelle Software auf den Webseiten von Samsung kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Hat der Laptop oder PC eine Bluetooth-Schnittstelle, ist selbst der Kauf eines Datenkabels überflüssig. Zum An- und Ausschalten muss das Handy aufgeklappt werden. Dies gelingt mit etwas Übung auch einhändig. Das SGH-E760 hat ein klassisches Tastenlayout. Die rote Ein/Aus-Taste befindet sich auf der rechten Seite und ist wie bei allen Handys mit einem Kreis und einem senkrechten Strich gekennzeichnet. Hiermit kann man auch ein Gespräch sowie eine beliebige Menüfunktion beenden. Die grün markierte Annahmetaste befindet sich auf der linken Seite. In der Ausgangsanzeige kommt man hiermit in den Menüpunkt „Anrufliste“. Dort kann man sich die zuletzt getätigten, unbeantworteten oder eingegangenen Anrufe anzeigen lassen. Zwischen diesen beiden Tasten liegt die c-Taste. Sie dient zum Löschen von Texten und Objekten. Während der Menüsteuerung kommt man mittels dieser Taste zur vorherigen Menüebene. In der Mitte befindet sich eine Fünf-Wege-Navigationstaste. In der Ausgangsanzeige hat man hiermit einen Schnellzugriff auf bevorzugte Menüoptionen und den WAP-Browser. Während der Menüsteuerung benutzt man sie zum Auswählen und Abrollen der Menüoptionen. Eingefleischten Samsung-Nutzern mag dieser Direktzugriff auf den WAP-Browser in der Mitte, den man leider auch nicht verstellen kann, keine Probleme bereiten. Neueinsteiger kann er jedoch schier zur Verzweiflung treiben, da man mit dieser zentralen Taste intuitiv immer das Hauptmenü aufrufen möchte – mit zum Teil kostenreichen Folgen. Rechts und links oberhalb der Navigationstaste befinden sich schließlich die Softkey-Auswahltasten. Ihre Rolle ändert sich je nach der aktuellen Menüfunktion. Der Text in der unteren Zeile des Displays gibt den jeweiligen Menübefehl an. In der Ausgangsanzeige kann man mittels der linken Softkey-Taste auf das Hauptmenü zugreifen. Durch drücken der rechten Softkey-Taste kommt man auf die „Kontaktliste“ im Menüpunkt „Telefonbuch“. Der Druckpunkt ist bei allen Tasten sehr deutlich und man spürt die hochwertige Verarbeitung. Dies ist vor allem bei der Bedienung der Fünf-Wege-Navigationstaste in der Mitte hilfreich, da man die Bestätigung in der Mitte treffsicher ausführen kann.

Samsung SGH-E760 - Tastatur„Blind-SMS-Tippen“ ist trotz der Einkerbungen an den Außentasten nicht einfach. Die beiden Markierungspunkte auf der „Fünf“ sind kaum spürbar, so dass man sich auf dem flachen Tastenfeld ohne hin zu gucken nicht zurecht finden kann. Der Vibrationsalarm kann entweder ohne Klingelton betrieben werden oder er wird dem Klingelton vorangestellt. Die Möglichkeit beides gleichzeitig zu aktivieren, die vor allem bei lauter Umgebung sehr nützlich ist, besteht leider nicht. Der Vibrationsmotor ist nicht zu laut. Trotzdem kann man ihn auch in Taschen ohne direkten Körperkontakt deutlich wahrnehmen.Die Sprachqualität lässt nichts zu wünschen übrig. Man versteht den Gesprächspartner klar und deutlich, ohne störendes Rauschen. Dies gilt sowohl für D-Netz- (T-Mobile, Vodafone) als auch für E-Netz Karten (E-Plus, O2). Selbst den Härtetest einer einfahrenden U-Bahn hat das SGH-E760 mit Bravur bestanden. Auch die Gesprächspartner bestätigen einem die klare und deutliche Verständigung. Der Empfang ist gut und auch in Bereichen mit geringerer Sendeleistung hat man mit dem Handy keine Probleme.

Samsung SGH-E760 - aufgeklappt seitlich

Samsung SGH-E760 - DisplayDas Handy hat Innen ein 262.144 Farben TFT-Farbdisplay mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixel. Außen sind es immerhin noch 65.536 Farben mit 96 x 96 Pixel. Die OLED-Technik sorgt hier für einen besonders sparsamen Energieverbrauch. Farbbrillianz, Schärfe und Auflösung von Fotos sind dementsprechend vor allem im Innendisplay sehr gut. Die Displaymotive sind aus jedem Winkel gut lesbar. Dies gilt auch für direkte Sonneneinstrahlung und im Dunkeln. Auch wenn das Außendisplay nicht ganz so brilliant ist, reicht es vollkommen für Selbstportraits, Anruferfotos und zum Anzeigen der wichtigsten Statusinformationen. Verpasste Anrufe und SMS werden über kleine Symbole sowie Text angezeigt. Eindeutig ein Schwachpunkt ist hier, dass sich das Außendisplay nach knapp fünf Sekunden ausschaltet. Diese Zeit kann man auch nicht individuell verändern. Auch wenn man das Display über einen Tastendruck an der rechten Seite wieder beleuchten kann oder über Einstellung – Display – Bereitschaftsanzeige festlegen kann, in welchem Abstand die Beleuchtung des Außendisplays für eine Sekunde angeht, bleibt das Wahrnehmen von neuen SMS oder verpassten Anrufen reine Glückssache. Die Helligkeit der Displayanzeige kann über Einstellung – Display – Displayhelligkeit optimiert werden. Hierzu gibt es eine fünfstufige Anzeige mittels der man das Display an unterschiedliche Lichtbedingungen anpassen kann. Auch bei den niedrigen Stufen sind die Motive noch gut lesbar und man spart Energie. In diesem Zusammenhang hat man auch die Möglichkeit die Beleuchtungsdauer des Hauptdisplays und eine Dimmfunktion festzulegen. Nach einer Zeitspanne von fünfzehn Sekunden bis zehn Minuten schaltet sich das Display ab und wird bei Bedarf noch fünf Sekunden beziehungsweise maximal eine Minute gedimmt. Displayschoner hat das SGH-E760 allerdings nicht. Zur Individualisierung des Innen- und Außendisplays stehen unterschiedliche Anzeigen zur Verfügung. Über Einstellung – Display – Hintergrund – Hauptdisplay oder – Frontdisplay können verschiedene Bildkategorien ausgewählt werden. Für das Außendisplay kann man zusätzlich diverse Uhren verwenden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit eine farbige Wählanzeige einzustellen und das Farbschema für die Menüsteuerung festzulegen. Ein individueller Begrüßungstext kann über Einstellung – Telefon – Begrüßungsmeldung abgespeichert werden.

Samsung SGH-E760 - GrößeFotos und Videoclips können im Programm „Kamera“ aufgenommen werden. 1,3 Megapixel liefert die Kamera des SGH-E760 in einer Auflösung von wahlweise 1280 x 1024 Pixel (SXGA), 1152 x 864 Pixel (Mega), 640 x 480 Pixel (VGA), 320 x 240 Pixel (QVGA), 176 x 144 Pixel (QCIF) oder 128 x 96 Pixel (Sub-QCIF). Im Display ist alles sehr gut erkennbar und man kann mittels der Navigationstaste das gewünschte Motiv heran- (nach oben rollen) bzw. wegzoomen (nach unten rollen). Die digitale Zoomfunktion steht auch bei der höchsten Auflösungsstufe zur Verfügung. Die Helligkeit reguliert man durch Abrollen der Navigationstaste nach rechts bzw. links. Wirklich praktisch bei der Bedienung der Kamera ist, dass die einzelnen Ziffern mit Kamerafunktionen belegt sind. So kann man zum Beispiel über die Taste 1 vom Kameramodus in den Videomodus wechseln und umgekehrt. Über die Taste 8 kann man den Selbstauslöser aktivieren. Zur Erklärung der jeweiligen Tastenfunktionen gibt es einen entsprechenden Punkt: Kamera – Optionen (linke Auswahltaste) – Kamera-Tastenfunktionen. Hier wird die Ziffernbelegung grafisch darstellt. Im Gegensatz zum Samsung SGH E-720 und E-730 hat das SGH-E760 jedoch kein Fotolicht. Mit den LED`s kann man eine starke Ausleuchtung selbst dunkler Räume erreichen, so dass Fotos selbst im Dunkeln gelingen. Beim SGH-E760 sieht man dagegen, in solchen Situationen, so gut wie nichts mehr. Videoclips können in MMS-Größe und maximaler Speichergröße, d.h. bis der Speicher voll ist, aufgenommen werden. Die Länge kann bis zu eine Stunde betragen. Die Auflösung ist wahlweise 176 x 144 Pixel (QCIF) oder 128 x 96 Pixel (Sub-QCIF). Auch hier kann bei maximaler Auflösung die digitale Zoomfunktion benutzen und die Helligkeit kann angepasst werden. Eine weitere Einstellungsmöglichkeit ist, ob mit oder ohne Ton aufgenommen werden soll. Zum Auslösen der Kamera drückt man kurz mittig auf Samsung SGH-E760 - aufgeklappt von Vorndie Navigationstaste oder wahlweise auf die rechte Außentaste. Ein Bild ist in einer Sekunde geschossen, im Bildfolgemodus sind sogar fünfzehn Serienaufnahmen in zehn Sekunden möglich. Der Aufnahmemodus bietet darüber hinaus auch die Möglichkeit, eine Mosaikaufnahme zu machen. Eine Serie von Fotos (2 x 2 oder 3 x 3) wird hier in einem Rahmen gespeichert. Absolute Neuheit auf dem deutschen Markt ist die Möglichkeit, die Kamera im zugeklappten Zustand mittels einer 3D-Bewegung nach oben und wieder nach unten zu aktivieren. Während der Bewegung hält man die rechte Seitentaste gedrückt, bis die Kamera startet. Der eingebaute Sensor des Telefons erkennt die Richtung und Schnelligkeit der Bewegung. Das Telefon sollte beim Ausführen der Bewegung möglichst waagerecht gehalten werden, wobei relativ kleine Bewegungen bereits ausreichen. Die Bewegungserkennung funktioniert bei dieser Funktion mit ein klein wenig Übung. Sie stellt allerdings keine wirkliche Erleichterung zur herkömmlichen Bedienung dar: schon bei Vorgängermodellen wie dem SGH-E700 konnte man die Kamera mittels Drücken der rechten Außentaste aktivieren. Zum Beenden der Kamera muss das Telefon geöffnet werden und man drückt die rote Ein/Aus-Taste. Die gemachten Bilder werden automatisch im Ordner „Fotos“ im JPEG-Format abgespeichert. Sie lassen sich nur minimal direkt auf dem Handy weiter bearbeiten. So kann man ihnen Smileys oder Rahmen hinzufügen und die Effekte Schwarzweiß, Negativ, Sepia, Prägung und Skizze auslösen. Fortgeschrittenere Funktionen wie eine automatische Bildkorrektur, ein Beschneiden oder das Ändern von Kontrast, Farbe und Helligkeit fehlen. Die Videoclips werden automatisch im Ordner „Videos“ im 3GP-Format abgespeichert. Eine weitere Bearbeitung und Gestaltung der Videoclips ist auf dem Handy selbst nicht möglich. Gespeichert wird beim SGH-E760 auf dem internen Speicher von 92 Megabyte, der sich leider nicht erweitern lässt. Schaut man sich die Bilder in der Dateiverwaltung an, hat man die Möglichkeit eine Präsentation zu starten. Die Darstellung im Vollbildmodus ist hingegen nicht möglich. Bild- und Tonqualität sind gut, lediglich bei voller Lautstärke klingt der Sound ein wenig verzerrt.

Die Hauptmenüpunkte sind in einer 3 x 3 Gitteranordnung folgendermaßen positioniert:

1. Anrufliste 2. Telefonbuch 3. Anwendungen
4. Internet 5. Nachrichten 6. Dateiverwaltung
7. Kalender 8. Kamera 9. Einstellung

Mit der Bedienung des Menüs kommt man auf Anhieb zurecht, da es logisch durchdacht ist und man es weitgehend intuitiv steuern kann. Vor allem Samsung-Nutzern dürfte eine Bedienung ohne Lesen der Bedienungsanleitung keinerlei Probleme bereiten, da die einzelnen Punkte im Groben von Vorgängermodellen bereits bekannt sind. Dies gilt allerdings nicht für die 3D-Bewegungerkennung, doch dazu bei den jeweiligen Funktionen ausführlich. Das Hauptmenü hat wiederum folgende Unterpunkte, die zum Teil noch weiter untergliedert sind:

1 Anrufliste
1.1 Letzte Kontakte
1.2 Unbeantwortete Anrufe
1.3 Gewählte Rufnummern
1.4 Empfangene Anrufe
1.5 Alle löschen
1.6 Gesprächszeit
1.7 Gesprächsgebühren
2. Telefonbuch
2.1 Kontakte
2.2 Feste Rufnummern
2.3 Neuen Kontakt hinzufügen
2.4 Gruppe
2.5 Kurzwahl
2.6 Eigene Visitenkarte
2.7 Eigene Rufnummer
2.8 Verwaltung
2.9 Servicenummern
3. Anwendung
3.1 MP3-Player
3.2 Sprachmemo
3.3 JAVA World
3.4 Motion-Anwendung
3.5 Zeitzone
3.6 Alarm
3.7 Rechner
3.8 Umrechnung
3.9 Timer
3.10 Stoppuhr
3.11 Netzbetreiberdienste
4. Internet
4.1 Startseite
4.2 Favoriten
4.3 Gehe zur URL
4.4 Cache löschen
4.5 Profileinstellungen
4.6 Aktuelles Profil
5. Nachrichten
5.1 Neue Nachricht erstellen
5.2 Gespeicherte Nachrichten
5.3 Vorlagen
5.4 Alle löschen
5.5 Einstellungen
5.6 Infomeldungen
5.7 Speicherstatus
6. Dateiverwaltung
6.1 Bilder
6.2 Videos
6.3 Musik
6.4 Töne
6.5 Andere Dateien
6.6 Speicherstatus
7. Kalender 8. Kamera 9. Einstellung
9.1 Uhrzeit & Datum
9.2 Telefon
9.3 Display
9.4 Töne
9.5 Netzdienste
9.6 Bluetooth
9.7 Sicherheit
9.8 Speicherstatus
9.9 Einstellungen zurücksetzen

Samsung SGH-E760 - Hauptmenü
Samsung SGH-E760 - Anrufliste
Samsung SGH-E760 - Kalender
Samsung SGH-E760 - Mediaplayer
Samsung SGH-E760 - Multimedia
Samsung SGH-E760 - Spiel
Samsung SGH-E760 - Spiel
Samsung SGH-E760 - Spiel
Samsung SGH-E760 - Spiel

Wie man sieht ist das Menü ziemlich umfangreich, so dass einem die Schnellzugriffsfunktionen den Umgang mit dem Handy erleichtern. Über Einstellung – Telefon – Schnellzugriff können die vier Wege der Navigationstaste zwar nicht komplett frei, jedoch mit folgenden häufigen Funktionen belegt werden: SMS erstellen, MMS erstellen, E-Mail erstellen, Gespeicherte Nachrichten, Voice-Mail, Hintergrund, Klingelton, Kalender, Aufgabenliste, Bluetooth, Datenverwaltung, Medienbox, Sprachmemo, Einstellungen, Alarm, Zeitzone, Rechner, Währung, JAVA World, Sicherheit und Anrufliste. Durch drücken der Mitte der Navigationstaste erhält man die jeweiligen Untermenüs.

Wie bei allen Samsung-Modellen üblich, aktiviert man durch ein langes Drücken der #-Taste den Lautlos-Modus.

Die Schriftgröße im Display kann zwar nicht verändert werden, es besteht aber die Möglichkeit, während des Schreibens einer SMS, MMS oder E-Mail über „Optionen“ (linke Auswahltaste) – Textstil die Textgröße (klein, mittel, groß), den Textmodus (normal, unterstrichen, durchgestrichen), die Ausrichtung (mitte, rechts, links) und die Stilelemente fett und kursiv festzulegen. Selbstverständlich hat man beim SGH-E760 die Möglichkeit selbst zu entscheiden, ob die Rufnummer übermittelt wird oder nicht. Dies kann man über Einstellung – Netzdienste – Übertragung der eigenen Rufnummer – Nr. senden oder – Nr. verbergen festlegen. Alternativ stellt man die GSM-Codes #31# (Nr. verbergen) oder *31# (Nr. senden) vor die Zielrufnummer.

Im Hauptmenüpunkt „Mitteilungen“ können SMS (=Kurzmitteilungen), MMS (=Multimedia-Mitteilungen) und E-Mails erstellt werden. Das Schreiben einer SMS ist, wie bei den Vorgängermodellen, unkompliziert: Nachrichten – Neue Nachricht erstellen – 1. SMS. Um zwischen den verschiedenen Eingabemodi ABC (A Deu), T9 (T9 Deu), Ziffer (1 Deu) und Symbol (# Deu) zu wechseln, muss man auf die rechte Auswahltaste drücken. Wenn man im Buchstabenmodus eine Ziffer einfügen möchte, hält man einfach die gewünschte Zifferntaste gedrückt. Schreibt man mit der automatischen Worterkennung, kann man mit der 0-Taste zwischen den Wörtern aus der Trefferliste wählen. Ist nicht das passende Wort dabei, hat man die Möglichkeit T9 zu erweitern. Man drückt die linke Auswahltaste und kann das gewünschte Wort buchstabieren. Zukünftig ist es dann im Wörterbuch enthalten. Um den Umgang mit SMS noch weiter zu vereinfachen kann man sich darüber hinaus unter Nachrichten -Vorlagen häufig benutzte Textvorlagen abspeichern. Vorgefertigte Textbausteine hat das SGH-E760 leider nicht. Die Vorlagen können über die linke Auswahltaste eingefügt werden. Für das Archivieren der SMS hat man genügend Platz: im Gerät können bis zu 200 SMS abgespeichert werden. Während man die SMS schreibt, sieht man oben mittig eine Anzeige für die Mitteilungslänge, die von 160 rückwärts zählt. Tausende von Zeichen könnte man mit einer MMS verschicken. Zusätzlich können einer MMS Bilder, Soundclips oder Videoclips zugefügt werden. Das Schreiben von MMS ist mit dem SGH-E760 wirklich kinderleicht. Wie auch schon bei Vorgängermodellen hat Samsung die folgende übersichtliche Ausgangsanzeige für eine neue MMS: Betreff, Bild oder Video, Ton, Text. Durch Markieren der gewünschten Zeile kann man mit der linken Auswahltaste „Option“ die gewünschten Texte oder Objekte einfügen. Hierüber kann man sich auch eine Vorschau der erstellten Nachricht anzeigen lassen, bevor man sie über die Option. –
an den Empfänger schickt. Für das Speichern von MMS steht der gesamte Gerätespeicher zur Verfügung. Glücklicherweise sind in der Softwarefassung des Testgerätes sämtliche MMS-Zugangspunkte der Netzbetreiber für den Empfang und das Senden von MMS bereits vorkonfiguriert. Ist dies mal nicht der Fall, sollte man sich den MMS-Zugangspunkt am besten per SMS (auch Over-The–Air/OTA genannt) konfigurieren. Samsung bietet eine solche OTA-Konfiguration zur Zeit noch nicht an, zum Teil jedoch die jeweiligen Netzbetreiber. Wahlweise könnte man die Bilder, Soundclips oder Videoclips auch per E-Mail verschicken. Dies funktioniert mit dem SGH-E760 fast genauso wie bei einer MMS. Bilder, Videos, Ton oder Musik werden aber durch eine Dateianlage hinzugefügt. Bevor man allerdings E-Mails senden und empfangen kann, muss man zunächst das E-Mail-Konto konfigurieren. Wieder sind die E-Mail-Kontoeinstellungen der Netzbetreiber auf dem Gerät bereits vorkonfiguriert. Komplizierter wird es, wenn man sich ein anderes E-Mail-Konto einrichten möchte. Eine Konfiguration Over-The–Air für gängige Internet-Provider bietet Samsung nicht an, so dass man hier notgedrungen die Einstellungen „per Hand“ vornehmen muss. Man geht zu Nachrichten – Einstellungen – E-Mail – E-Mail-Konto – Kontoeinstellungen. Bis zu fünf verschiedene E-Mail-Konten können hier definiert werden. Folgende Einstellungen müssen vorgenommen werden:

1. Kontoname: frei wählbar
2. Benutzername: hier gibt man den Namen ein, der als Absender der ausgehenden Nachrichten erscheinen soll.
3. E-Mail-Adresse: hier gibt man die jeweilige E-Mail-Adresse ein.
4. Antwortadresse: hier gibt man die E-Mail-Adresse ein, an die der Empfänger der Nachrichten seine Antwort senden soll.
5. Benutzer-ID: hier gibt man seinen Benutzernamen ein, den man vom Diensteanbieter erhalten hat.
6. Passwort: hier gibt man sein E-Mail-Passwort ein.
7. SMTP-Server: hier kommt die IP-Adresse oder der Hostname des Mail-Servers rein, der die E-Mail sendet. Diese Angabe bekommt man bei seinem Diensteanbieter.
8. SMTP-Port: Die SMTP-Port-Nummer ist schon voreingestellt: 25.
9. Protokolltyp: legt das E-Mail-Protokoll (POP3, IMAP4) fest, das der Diensteanbieter empfiehlt.
10. POP3-Server bzw. IMAP4-Server: hier kommt die IP-Adresse oder der Hostname des Mail-Servers rein, der die E-Mail empfängt. Diese Angabe bekommt man bei seinem Diensteanbieter.
11. POP3-Port bzw. IMAP4-Port: Die Port-Nummer ist schon voreingestellt: 110 bzw. 143.

Anschließend muss man auch noch über Nachrichten – Einstellungen – E-Mail – E-Mail-Profil – Aktuelles Profil den Internetzugangspunkt via GPRS auswählen. Hier sind wieder die Konfigurationen der Netzbetreiber vorkonfiguriert. Fehlen diese, sollte man auf jeden Fall eine OTA-Konfiguration nutzen. Diese wird inzwischen von fast allen Netzbetreibern angeboten.

Als Klingeltöne können einstimmige und polyphone Klingeltöne, echte Musik- und Klangaufnahmen im AMR- und MP3-Format verwendet werden. Ein UKW-Radio hat das Samsung SGH-E760 nicht integriert, dafür aber einen MP3-Player und einen Recorder für Sprachmemos. Ein Sprachmemo kann bis zu eine Stunde lang sein, wobei die Aufzeichnung eines Telefongesprächs nicht möglich ist. Die MP3’s werden in sehr guter Qualität wahlweise über das Headset oder den integrierten Lautsprecher abgespielt. Man kann Wiedergabelisten erstellen, in die MP3-Files aus dem Dateisystem beliebig hinzugefügt werden können. Wahlweise kann man alle hinzufügen, d.h. alle MP3-Dateien im Telefonspeicher, oder eine einzelne Datei hinzufügen. Ferner verfügt der Player über einen Wiederholmodus (Repeat-Funktion), eine Zufallswiedergabe (Shuffle-Funktion) sowie zwei Equalizer- Visualisierungen. Während der Wiedergabe, kann man das Navigationskreuz zur Steuerung des MP3-Players verwenden: drückt man in der „Mitte“, kann die Wiedergabe unterbrochen oder fortgesetzt werden. Nach „links“ kommt man zurück zur vorherigen Datei und wenn die Taste gedrückt gehalten wird, spult man innerhalb einer Datei zurück. Nach „rechts“ kommt man dementsprechend weiter zur nächsten Datei bzw. kann man bei gedrückter Taste vorspulen. Geht man mit dem Navigationskreuz nach „Oben“, öffnet sich die Wiedergabeliste und durch ein Drücken nach „Unten“, wird die Wiedergabe beendet. Über die linke Seitentaste kann man schließlich die Lautstärke einstellen. Gut durchdacht ist, dass beim Schließen des Handys nicht auch der MP3-Player beendet wird. So kann man das Gerät auch in die Tasche stecken und weiter Musik hören. Bei geschlossenem Telefon kann man den MP3-Player auch mittels 3D-Bewegungserkennung bedienen. Während man die Bewegungen ausführt, muss man die rechte Seitentaste gedrückt halten. Um den MP3-Player zu starten, macht man eine Bewegung nach rechts und dann nach links. Die Wiedergabe unterbrechen bzw. fortsetzen kann man mit einer Bewegung nach oben und wieder nach unten. Für Stopp und Ende wird die Bewegung genau umgekehrt ausgeführt. Um die nächste Datei abzuspielen macht man wieder eine Bewegung nach rechts und dann nach links. Um die vorherige Datei abzuspielen, macht man die Bewegung genau umgekehrt. Auch hier funktioniert die Bewegungserkennung mit ein klein wenig Übung. Vergleicht man das SGH-E760 allerdings mit dem SGH-E720 oder SGH-E730, bei denen man den MP3-Player im geschlossenen Zustand per Außentastenfeld bedienen kann, stellt die Bewegungserkennung keine wirkliche Erleichterung dar.

Weitere Features, die mit der neuen Bewegungserkennung verwendet werden können, sind die Spiele „Motion-Beatbox, Würfel und Lotterie“. Bei den letzteren zwei Anwendungen kann man durch Schütteln des Telefons Würfeln oder Zufallszahlen ziehen. Mit der Motion-Beatbox können verschiedene Musikinstrumente angewählt (Tamburin, Schlittenglocke, Schlagzeugklang, High-Hat, Scraperklang, Shakerklang, Stimme), je nach der Bewegung des Telefons abgespielt werden. Zur Aktivierung der Motion-Beatbox im geschlossenen Zustand hält man die rechte Seitentaste gedrückt und macht eine Bewegung nach links und dann nach rechts. Schüttelt man das Telefon, erzeugt die Beatbox Rhythmen, wahlweise als Instrumentenpaar oder die Instrumente einzeln. Bei diesen Motion-Anwendungen stellt die Bewegungserkennung einen Funfaktor dar und neugierige Blicke sind garantiert.Samsung SGH-E760 - zwei HandysZum Verbinden des Handys mit einem PC gibt es zwei Möglichkeiten: via Bluetooth oder mit einem USB-Datenkabel. Über beide Verbindungen können Bilder, Videoclips, Soundclips, Adressdaten, Kalenderdaten etc. versendet werden. Bei geschützten Daten funktioniert eine Übertragung natürlich nicht. Die Synchronisation funktioniert problemlos z.B. mit der aktuellen Fassung des Samsung Pims & File Manager 2.0. Ein kostenloser Download der jeweils aktuellen Fassung ist auf der Samsung Website möglich. Man sollte für einen schnellen Datenaustausch darauf achten, dass unter Datei – Einstellen die höchste Geschwindigkeit eingestellt ist. Mittels des Dateimanagers hat man einen Zugriff auf das Telefonbuch, den SMS-Ordner, den Organizer und die Anruflisten des Telefonspeichers und des SIM-Kartenspeichers. Die Datensätze können nach Bedarf komplett ausgewählt und kopiert werden, so dass beispielsweise nicht jeder Kontakt einzeln gesendet werden muss. Für die Synchronisation von Daten werden folgende Programme unterstützt: Microsoft Outlook und Microsoft Outlook Express. Zugriff auf die Ordner „Bilder“, „Videos“, „Musik“, „Töne“ und „andere Dateien“ hat man im Pims & File Manager über Extras – File Manager. Hier kann man die Ordner leider nicht komplett verschieben, sondern muss jedes File einzeln markieren. Dies gilt zum Glück nicht, wenn man die Verbindung über die Bluetooth-Schnittstelle herstellt. Über die Option „Alle hinzufügen“ kann man bequem sämtliche Files auf einmal übertragen. Es empfiehlt sich deshalb den PC oder Laptop mit einem Bluetooth-Dongle aufzurüsten, anstatt ein Datenkabel zu kaufen. Dank der PictBridge-Technologie können darüber hinaus die digitalen Fotos blitzschnell in hochwertige Ausdrucke verwandelt werden, ohne den Umweg über einen PC oder Laptop. Via Bluetooth ist auch die Verbindung mit einem Headset kein Problem.

Samsung SGH-E760 - schräg
Samsung SGH-E760 - seitlich
Samsung SGH-E760 - schräg
Samsung SGH-E760 - von oben
Samsung SGH-E760 - schräg
Samsung SGH-E760 - seitlich
Samsung SGH-E760 - schräg
Samsung SGH-E760 - von unten

Während eines Anrufs stehen einem über die linke Auswahltaste (Option.) folgende Optionen zu Verfügung:

  • Sprachoptimierung ein/aus: die Empfindlichkeit des Mikrofons wird erhöht
  • Stummschalten/Stumm aus: Optional kann der Gesprächspartner einen nicht hören
  • Telefonbuch
  • Tastentöne aus/ein
  • MFV(Mehr-Frequenz-Verfahren)-Töne senden: zum Eingeben von Passwörtern oder Kontonummern
  • Nachricht
  • Zum Headset umschalten/Zum Telefon umschalten
  • SIM-Service: Zugriff auf z.B. Wettervorhersagen etc.
  • Teilnehmen: Einrichten einer Konferenzschaltung
  • Privat: während einer Konferenzschaltung kann ein privater Dialog geführt werden.
  • Entfernen: trennen von Teilnehmern von der Konferenzschaltung.

Die Freisprechfunktion wird mit der „OK-Taste“ in der Mitte des Navigationskreuzes ein- und ausgeschaltet. In Räumen ohne starke Nebengeräusche ist sie akzeptabel. Schade ist, dass Samsung in das SGH-E760 keine Umgebungsprofile integriert hat, wie zum Beispiel beim SGH-D730. Das Telefonbuch kann immerhin bis zu 1000 Einträge speichern, es bietet jedoch im Vergleich zu Nokia-Geräten nicht ganz so viel Möglichkeiten: einem Eintrag kann über die linke Auswahltaste (Option – Bearbeiten) zwei Telefonnummern, eine Handynummer, eine Faxnummer, eine E-Mail-Adresse, eine Notiz, ein individueller Klingelton und ein kleines Foto zugewiesen werden. Man kann auch Kontaktgruppen erstellen, so dass man unkompliziert SMS, MMS oder E-Mails an mehrere Empfänger gleichzeitig versenden kann. Auch den Kontaktgruppen kann man unterschiedliche Ruftöne zuordnen. Eine Sprachwahl bzw. Sprachsteuerung ist mit dem SGH-E760 nicht möglich, dafür aber ein Belegung von Kurzwahlnummern.

Der Kalender hat Platz für 400 Einträge. Er bietet eine Tages-, Wochen- und Monatsansicht und man kann Termine, Jahrestage, Notizen und Aufgaben vermerken. Bei den Terminen kann man das Start- und Enddatum sowie eine Start- und Endzeit eingeben. Natürlich lässt sich eine akustische Erinnerung für Termine und Jahrestage einstellen und man kann festlegen, ob Wiederholungen von Einträgen stattfinden. Sämtliche Zeitfunktionen befinden sich im Menüpunkt „Anwendungen“. Weckrufe lassen sich unter Anwendungen – Alarm abspeichern. Der Wecker hat sogar eine Schlummerfunktion: man drückt einfach auf eine beliebige Taste – außer der Ok-Taste in der Mitte des Navigationskreuzes bzw. der rechten Auswahltaste – und die Erinnerung wird für fünf Minuten ausgeschaltet. Danach ertönt die Erinnerung erneut. Der Wecker funktioniert auch im ausgeschalten Zustand. Ferner besitzt das SGH-E760 auch einen Timer (Countdown) und eine Stoppuhr. Praktisch für Leute, die viel reisen, ist der Menüpunkt Zeitzone: hier kann man sich die Zeit für verschiedene Städte anzeigen lassen. Auch die Einstellung für die Sommerzeit wird in diesem Menüpunkt über die linke Auswahltaste (Option.) vorgenommen. Die Uhr selbst stellt man bei Einstellungen- Uhrzeit & Datum ein. Hier kann die Uhrzeit und das Uhrzeitformat festgelegt werden.

Bei den Spielen ist Tastendrücken wirklich etwas von gestern. Zwei vorinstallierte Motion-Java-Spiele findet man auf dem Gerät: Screamer (Rodeln) und Pharaoh’s Treasure (Schatzsuche). Weitere Spiele werden als Download wohl bald folgen. Aber auch ein herkömmliches Java-Spiel ist installiert: Freekick, ein grafisch ansprechendes Fußball Elf-Meter Schießen. Beim Schlittenspass „Screamer“ legt man sich in internationalen Wettkampfstätten von Lillehammer bis Nagano samt Handy in die Kurve. Damit sich der Schlitten in Gang setzt, hält man die rechte Außentaste gedrückt und schwenkt nach oben. Die Geschwindigkeit passt man durch Schwenken nach oben bzw. unten an. Das Lenken des Rennschlittens erfolgt durch eine Bewegung nach links bzw. rechts. Fällt man vom Rodel, merkt man den Rums an der Vibration. Für die Schatzsuche muss man sich bei Pharaoh’s Treasure durch das Labyrinth einer Pyramide kämpfen. Durch Schwenken des Telefons nach links, rechts, oben oder unten bewegt sich der Held in die entsprechende Richtung. Die Schätze werden von Toten bewacht. Wird man von ihnen erwischt, lässt die Vibration einen Erschaudern. Bei den Spielen macht die Bewegungserkennung am meisten Sinn und der Funfaktor dieser neuen Spielidee ist sehr hoch.Tatsächlich: Samsung bringt Handy-Nutzer in Bewegung. Die integrierte 3D-Bewegungserkennung ermöglicht die Bedienung der Motion-Anwendungen, der Spiele, des MP3-Players und der 1,3 Megapixel-Kamera. Ein Navigieren durch Tasten wird so teilweise überflüssig, auch wenn man ein wenig üben muss. Besonders bei den neuen Motion-Java-Spielen kommt der Spaß nicht zu kurz. Mit der integrierten Digitalkamera von 1,3 Megapixel schießt man ansehnliche Schnappschüsse und dank der Videofunktion können Amateurfilme in einer Länge von bis zu einer Stunde gedreht werden. Selbstverständlich kann man sich seine kleinen Meisterwerke auch gleich anschauen. Dank der PictBridge-Funktion können Fotos via USB-Kabel oder Bluetooth, ohne Umweg über einen PC, direkt an einen Drucker gesendet und in hochwertige Ausdrucke umgewandelt werden. Aber auch die Ohren kommen beim SGH-E760 auf ihre Kosten. Der integrierte MP3-Player sorgt für einen guten Sound. Einzig das Zusammenspiel von Business mit Lifestyle ist beim SGH-E760 nicht ganz perfekt gelungen. So ist vor allem der interne Speicher von 92 Megabyte für Sprachmemos, Fotos, Videomaterial und Songs schnell erschöpft und kann nicht weiter nachgerüstet werden. Sieht man von dieser Schwäche einmal ab, knüpft Samsung mit dem SGH-E760 an die elegante Linie seines Erfolg-Modells SGH-E700 an und wirft ein weiteres Lifestyle-Highlight auf den Markt.

0 0
Feature Phone Nokia 106

Nokia 106: Neues Feature Phone bringt Snake zurück

Die Finnen sind mit einem neuen Handy zurück: HMD Global vermeldet zur Stunde, das man mit dem Nokia 106 ein neues Feature Phone in das Sortiment aufgenommen habe. Dabei handelt es sich um Geräte, die beinahe ausschließlich grundlegende Funktionen bieten.
Vorheriger ArtikelTest des Nokia 6680
Nächster ArtikelTest des Medion MD97200
inside handy redaktion
Die inside handy Redaktion liebt Technik und Mobilfunk. Sie besteht aus einem leidenschaftlichen Experten-Team, das es sich zum Ziel gesetzt hat, auch komplexe Themen verständlich zu verpacken. Ob du dich im Smart-Home-Labyrinth oder im Tarif-Dschungel verirrt hast oder im tiefen Smartphone-Ozean zu ertrinken drohst – die Redaktion kennt sich mit allen Facetten des digitalen Lebens aus und bietet Lesern wie dir Orientierung und Unterstützung. Deshalb bringt sie deine Technik auf den Punkt. Jeden Tag.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein