Test des Samsung SGH-D840

Einführung

Test-Datum: 14.05.2007
Software Version: D840XXGB3
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: WT dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 
Samsung SGH-D840: Draufsicht

Samsung erweitert die Modellpalette der SGH-D-Serie um ein weiteres Slider-Phone - dem SGH-D840 aus der Ultra-Edition. Der silbermetallic-farbene Schönling hat ein auf Anhieb ansprechendes Äußeres, das zu gefallen weiß. (Ultra-)schlank, edel und mal in einem nicht so gewöhnlich silberfarbenen Erscheinungsbild, so könnte die Beschreibung des Ersteindruckes aussehen. Samsung preist das Phone als „Pure Schönheit in metal silver“ an, eine Darstellung die durchaus zutreffend ist. Wie sieht es mit den inneren Werten aus? Kann die „Pure Schönheit“ auch mit moderner Ausstattung und Technik überzeugen? Ein ausführlicher Test von inside-handy.de beantwortet auch diese Frage.

Verpackung & Lieferumfang

Samsung SGH-D840: VerpackungDas SGH-D840 wird in einer modernen, flachen Samsung-Verpackung geliefert. Der Lieferumfang ist Standard. Neben dem Li-Ion-Polymer-Serien-Akku mit 3,7 V und 700 mAh und einem Netzladeteil hat Nokia dem Gerät ein Stereo-Headset beigelegt. Eine ausführliche Betriebsanleitung in Buchform ist ein weiterer Bestandteil des mageren Lieferumfanges. Eine MicroSD-Karte zur Speichererweiterung hat Samsung nicht im Serien-Lieferumfang, ebenso fehlt eine Daten-CD und ein PC-Verbindungskabel zum Datenabgleich bzw. zur Datensynchronisation. Alles ist sauber verpackt in einem Innenkarton untergebracht.

Samsung SGH-D840: Lieferumfang

Verarbeitung & Handhabung

Samsung SGH-D840: zerlegt in Bestandteile

Samsung SGH-D840: TastaturSpontan beim ersten „Anfassen“ liegt der Samsung-Slider sehr gut in der Hand. Das silberne Finish verleiht dem Handy einen edlen Charakter. Die in Hochglanz und matt gehaltene Lackierung erzeugt eine visuell ansprechende Abwechslung. Bei den silberfarbenen Hochglanz-Applikationen um das Display keimt sofort der Verdacht auf, dass hier ein Putztuch für den regelmäßigen Einsatz nicht überflüssig wäre. Fingerprints sind jedoch eher auf dem Display zu sehen wie auf diesen glänzenden Applikationen.
Die verwendeten Materalien (Metall und hochwertiger Kunststoff) ergänzen sich sehr gut und ergeben ein ansprechendes Gesamtbild des Slider-Phones.

Samsung SGH-D840: GrößenverhältnisDas Gehäuse vermittelt einen sehr hochwertigen Charakter – Spaltmasse, Tasten und sonstige Bedienelemente sind sehr passgenau eingearbeitet. Nichts knarzt oder wackelt, hier ist die Samsung-typische hochwertige Verarbeitung vorzufinden. Auch der Slidermechnismus zeugt von sehr gut Verarbeitung -, im aufgeschobenen Zustand ist nur ein leichtes Spiel in der Führung zu bemerken.
Das Einlegen der Sim-Karte sowie das Einsetzen des Akkus gestaltet sich einfach ohne die Notwendigkeit eines zusätzlichen Werkzeuges. Die Sim-Karte wird in einen schmalen Gehäusespalt oberhalb des Akkus an der rückseitigen Gehäuseabdeckung eingesetzt. Akku drauf und dann der passgenaue Akkudeckel – fertig! Das Handy wirkt auch im betriebsfertigen Zustand absolut handlich, dünn und ansprechend, wie es von einem Mitglied der Ultra-Edition zu erwarten ist. Das hochwertige Material des Gehäuses hinterlässt einen edlen Eindruck.

An den Außenseiten ist der Wippschalter zur Lautstärkeregelung, die Buchse für das Netzladekabel, der Kamera-Auslöseknopf und der Schacht für die MicroSD-Karte. Buchse und Speichererweiterungsschacht sind mit einer Plastikabdeckung geschützt. Diese Abdeckungen erweisen sich im praktischen Gebrauch als etwas wackelig und filigran. Man lebt in der ständigen Angst, dass diese Miniabdeckungen irgendwann sehr schnell abbrechen könnten.

Samsung SGH-D840: BeleuchtungAn der Rückseite des Handys ist das Objektiv der Kamera, ein kleiner Selbstprotrait-Spiegel und das Fotolicht untergebracht.

Auf der Vorderseite sind die Einschalt-, Rufannahme- und Löschtaste. Ferner sind eine Vier-Wege-Navi-Taste und eine zentrale Bestätigungstaste vorhanden. Links und rechts von der Navi-Taste befinden sich noch zwei Drücker für das Softmenü. Die Tasten sind fast plan zum Gehäuse eingelassen und haben einen deutlichen Druckpunkt. Die runde Bestätigungstaste mit der Vier-Wege-Wippe hinterlässt einen soliden Eindruck, wobei die zentrale Bestätigungstaste etwas klein geraten ist und dadurch Fehlbedienungen teilweise nicht vermeidbar sind. Eine genaue Navigation ist nur bei sorgfältiger Bedienung dieses Nav-Key-Elementes möglich.

Mit dem Daumen kann das Display nach oben geschoben werden und gibt damit den Blick auf die darunter liegende numerische Tastatur des SGH-D840 frei. Die Tastaturmatte ist plan zum Gehäuse als eine durchgehende Metallfolie eingelassen. Die Folientastatur ist entsprechend der normalen Zwölf-Nummern-Tastatur beschriftet. Diese zwölf Tasten lassen sich analog zu den oberen Tasten sehr gut, mit einem deutlichen Druckpunkt, bedienen. Beim Blind-SMS-Schreiben vermisst man eine deutlich spürbare Kennzeichnung der Tastenblockmitte auf der „5“. Beleuchtung und Erkennbarkeit sind ansonsten gut und auch bei dunkler Umgebung ausreichend.

Der Slider-Mechanismus hinterlässt im Vergleich zu anderen SGH-Modellen einen gewohnt guten Eindruck. Hier ist die Samsung-typische Leichtgängigkeit und saubere Verarbeitung vorzufinden. Wenn man den Slider an der unter dem Display angebrachten Nase mit dem Daumen hochschieben will, kommt man vereinzelt mit der zentralen 4-Wege-Taste in Konflikt. Beim getesteten Modell war die Slider-Funktion sehr leichtgängig mit einer weichen Federunterstützung beim Öffnen und beim Schließen.
Das Betätigen des Sliders kann wahlweise mit einem Ton akustisch untermauert werden.

Der integrierte Vibrationsalarm kann nur ohne Rufton oder zuerst Vibration und dann Rufsignalisierung eingestellt werden. Gleichzeitige Vibration und Rufton sind beim SGH-D840 nicht möglich. Der Vibrationsalarm ist deutlich zu spüren.

Sprachqualität & Empfang

Samsung SGH-D840: HeadsetDie Sprachqualität und der Empfang sind sehr gut. Bei beiden Gesprächspartnern ist die Verständigung klar und deutlich. Während des Gespräches kann mit der seitlichen Wipptaste die Lautstärke verändert werden. Mit zwei Tastenbetätigungen lässt sich die integrierte Freisprecheinrichtung einschalten. Auch hier ist die Verständigung klar und deutlich – die Lautstärke ist auch für eine etwas lautere Geräuschkulisse in der Umgebung noch ausreichend.

Die Gesprächs- und Standby-Zeiten sind laut Hersteller bis zu drei Stunden bzw. bis zu 202 Stunden. Im Testeinsatz war eine Standby-Zeit von sechs Tagen problemlos möglich. Die Verwendung des integrierten MP3-Players verkürzt diese Zeiten merklich. Die Akku-Kapazität ist aber in jedem Fall ausreichend. Als Tri-Band-Gerät steht außerdem dem Einsatz (fast) weltweit nichts im Wege.

Display & Kamera

Samsung SGH-D840: KameraDas SGH-D840 verfügt über ein hochauflösendes TFT-LCD-Display mit 240x320 Pixel und 262.144 Farben. Die Farben werden knackig und sehr scharf angezeigt. Alles in allem ist das Display hervorragend. Selbst in Konkurrenz mit einem SE W900i-Display braucht sich dieses Samsung-Display nicht zu verstecken. Auch bei direkter Sonneneinstrahlung bleibt das Display noch gut lesbar und kaum ohne sichtbare Qualitätseintrübung der Farbdarstellung.
Samsung SGH-D840: DraufsichtDie Helligkeit des Displays kann in fünf Stufen eingestellt werden.
Für Menü, Themes und Farbdarstellung gibt es wahlweise verschiedene Einstellmöglichkeiten. Im Bereitschaftsmodus lässt sich zudem noch der aktuelle Kalender transparent einblenden. Statusmeldungen wie Netzstärke, Akku-Ladezustand, Signalisierungsart, Datum und Zeit und bei Bedarf die Homezone-Verfügbarkeit lassen sich auf dem Display mit einem Blick ablesen. Wahlweise nach ca. 10 Sekunden bis 3 Minuten schaltet das Display in den gedimmten Zustand der bis zu 3 Minuten in verschiedenen Zeitstufen aktivierbar ist. Danach können Statusinfos nur durch längeren Druck auf die Lautstärke-Wippe oder durch Betätigung der Slider-Funktion angezeigt werden. Eine LED-Signalisierung für Netzverbindung bzw. verpasste Anrufe ist nicht integriert.

Die Kamera des SGH-D840 hat eine Auflösung von 2.0 Megapixel. Bei aktivierter Kamera fungiert das Display als Sucher. Diverse Einstellungen wie digitaler Zoom und Helligkeit können mit dem Navigations-Key vorgenommen werden. Über das erweiterte Einstellungsmenü können u.a. Rahmen, Effekte, Weißabgleich, Aufnahmemodus, Aufnahmequalität und Speicherort justiert werden. Das Fotolicht lässt sich in den Modus „nur bei Aufnahmen“ und „dauernd an“ aktivieren. Für die Aufhellung des Fotoobjektes auf kurze Distanz ist das Fotolicht ausreichend um die Qualität der Aufnahmen zu verbessern. Einen vollwertigen Blitz kann das Fotolicht jedoch nicht ersetzen.
Die Auslöseverzögerung ist relativ kurz. Die aufgenommenen Bilder sind von einer guten Qualität. Gespeicherte Bilder lassen sich per E-Mail, MMS und Bluetooth verschicken. Unter idealen Bedingungen gelingen meist recht brauchbare Schnappschüsse.

Nach Aktivierung der Kamera kann der Benutzer wählen, ob ein Foto oder ein Video aufgenommen werden soll. Videoaufnahmen, die sehr sauber und ruckelfrei gelingen, werden im 3gp-Format abgespeichert.

Samsung SGH-D840: beim Fotografieren



Aufgenommene Bilder und Videos lassen sich wahlweise im internen ca. 80 Megabyte großen Gerätespeicher oder aber auf der optional verwendbaren MicroSD-Karte speichern.

OS & Bedienung

Samsung SGH-D840: Startbildschirm
Samsung SGH-D840: Kontakte
Samsung SGH-D840: TimeRiderII
Samsung SGH-D840: Verbindungseinstellungen
Samsung SGH-D840: Nachrichten
Samsung SGH-D840: Telefoneinstellungen
Samsung SGH-D840: Zeitzone
Samsung SGH-D840: Hauptmenü
Samsung SGH-D840: Anruflisten
Samsung SGH-D840: Bobby Carrot
Samsung SGH-D840: Aufgabe
Samsung SGH-D840: Neue SMS
Samsung SGH-D840: Player
Samsung SGH-D840: Rechner
Die Menüstruktur ist einfach und logisch aufgebaut. Auch ohne längeres Studium der Gebrauchsanweisung lassen sich die meisten Menüpunkte intuitiv zuordnen. Die Icons sind klar dargestellt und sind größtenteils selbsterklärend. Über drei Menüebenen kann man problemlos durch das Menü navigieren und die entsprechenden Punkte schnell finden. Um z.B. eine SMS zu erstellen reichen normalerweise zwei Tastendrucke bzw. sogar eine bei Benutzung der Schnellwahlfunktion.
Dem Navigations-Key lassen sich wahlweise vier verschiedene Funktionen aus dem Menü zuordnen. Wie und mit welchem Programm der Nutzer den Key belegt, bleibt ihm selbst überlassen.
Die beiden obersten Tasten unter dem Display sind fest mit „Menü“ und „Kontakte“ vorbelegt. Diese Belegung kann nicht verändert werden.
Die Darstellung und Größe der Schrift ist auch für ältere Menschen klar erkennbar, zumal die Schrift in drei unterschiedlichen Größen einstellbar ist. In der maximalen Einstellung sind die Zahlen und Buchstaben selbst für leicht sehbehinderte Menschen noch sehr gut erkennbar.
Die Rufnummeranzeige beim Angerufenen kann über den Menüpunkt „Netzdienste“ voreingestellt werden.
Das SGH-D840 hat integrierte Anruflisten, getrennt nach „Rufe in Abwesenheit“, „Empfangene Anrufe“ und „Gewählte Rufnummern“. Eine automatische Wahlwiederholung ist ebenfalls möglich.
Das Schreiben einer SMS bzw. auch MMS gestaltet sich sehr einfach mit diesem Samsung-Slider. Eine lernfähige T9-Eingabeunterstützung ist ebenso vorhanden wie eine flexible Speichermöglichkeit der SMS/MMS in den entsprechenden Ordnern. Zeichenzähler und Vorlagen erleichtern die Kunst mit den Buchstaben. Die EMS-Fähigkeit des Gerätes rundet den positiven Eindruck in diesem Segment ab.
Ebenso positiv verläuft die Arbeit mit dem integrierten eMail-Programm. Das schnelle Einrichten eines Kontos und die Basisfunktionen wie eMail-Abruf (automatisch und auch zeitgesteuert!) runden das gelungene Programm ab. Der Versand einer eMail klappt genauso schnell und zügig wie bei einer SMS. Mit der eMail können auch Anhänge mit versendet werden.

Eine Vielfalt von 65 polyphonen Klingeltönen erfreuen den User. Jedem Kontakt lassen sich wahlweise ein individueller Rufton, ein Bild und/oder eine Anrufergruppe zuordnen. Selbstgemachte Bilder und aufgenommene Melodien können ebenso einem Kontakt zugeordnet werden.
Ein integriertes Radio sucht man beim SGH-D840 vergeblich. Aber ein MP3-Player ist vorhanden, mit dem man die gängigsten Formate (MP3/ACC/ACC+/e-ACC+) abspielen kann. Die Musikwiedergabe ist im Hintergrund möglich. Selbst die Tonausgabe über die integrierte Freisprecheinrichtung erzeugt ein passables Klang-Ergebnis.

Die Tastensperre lässt sich mit dem Slider-Mechanismus aktivieren und deaktivieren. In der Praxis erweist sich dies als sehr sinnvoll und effektiv.

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

Samsung SGH-D840: mit HeadsetFolgende Verbindungsmöglichkeiten sind integriert:
  • Bluetooth 1.2 (mit A2DP)
  • GPRS (Klasse 10)
  • EGPRS (Klasse 10)
  • CSD
  • USB 1.1
  • EDGE
  • WAP (2.0)
  • SyncML DS
  • Mobiles Drucken (PictBridge)
  • TV-Ausgang (PAL/NTSC)
Mit der Vielzahl der Möglichkeiten steht einer Verbindungsaufnahme mit Zubehörgeräten (Bluetooth-Headsets, TV, PC etc.) nichts mehr im Wege. Die Anbindung von z.B. JABRA BT-Headsets war im Test problemlos möglich.

Die Datenübertragung per GPRS/EDGE funktioniert flott und unproblematisch. Sowohl Internetinhalte als auch E-Mails lassen sich problemlos abrufen und über die integrierten Programme anzeigen. Die fehlende UMTS-Unterstützung lässt sich verschmerzen, da über die vorhandenen Datenübertragungsmöglichkeiten jederzeit eine zügige Online-Verbindung für den normalen Datentraffic realisiert werden kann.

Verbesserungswürdig ist die Datensynchronisation von Kalender und Kontaktbuch mit Windows-Office-Programmen (z.B. ist die Zuordnung einer zweiten Mobilfunknummer zu einem Kontakt nicht möglich). Die Synchronisation mit Outlook ist prinzipiell möglich. Da im Lieferumfang Sync-Software und Verbindungskabel fehlten, musste die erforderliche Software per Download von der Samsung-Homepage „nachgeliefert“ werden. Ein USB-Verbindungskabel bzw. die Bluetooth-Verbindung vervollständigten die erforderliche Zubehörausstattung für eine erfolgreiche Synchronisation mit dem Win2000/XP-PC. Dem Datenaustausch/-abgleich stand dann nichts mehr im Wege.

Grundsätzlich können die Datendienste per OTA der Netzbetreiber konfiguriert werden.

Multimedia & Organizer

Samsung SGH-D840: Draufsicht unten
Samsung SGH-D840: Draufsicht unten rechts
Samsung SGH-D840: Draufsicht rechts
Samsung SGH-D840: Draufsicht rechts oben
Das Samsung SGH-D840 verfügt über einen Voice-Recorder. Eine Sprachwahl ist allerdings nicht integriert. Dafür können die Aufnahmen des Voice-Recorders als Ruftöne zugeordnet werden.

Über die integrierte Freisprecheinrichtung lassen sich bequem Gespräche führen.

Klassische Profile sucht man beim SGH-D840 vergeblich. Der Samsung-Slider verfügt jedoch über einen „Offlinemodus“, der das Funkteil deaktiviert und damit auch im Flugzeug die Nutzung möglich macht (z.B. MP3-Player, Video-Player).

Nützliches Zubehör wie ein Bildbearbeitungsprogramm, JAVA World, Zeitzonenprogramm, Wecker, Taschenrechner, Umrechner und eine Stoppuhr runden die gute Ausstattungsliste des Multimedia-Sliders von Samsung ab.

Zwei besondere Funktionen sind beim SGH-D840 zu finden: uMenu: Zur individuellen Gestaltung des Schnellzugriffs auf die Menüpunkte; uTrack: Zum Auffinden des Handys bei Diebstahl durch das Versenden einer Security-SMS beim Wechsel der SIMkarte

Samsung SGH-D840: Draufsicht oben
Samsung SGH-D840: Draufsicht oben links
Samsung SGH-D840: Draufsicht links
Samsung SGH-D840: Draufsicht links unten
Ein Musikplayer und ein Videoplayer sind auf dem Gerät bereits vorinstalliert. Mit diesen Playern lassen sich die gängigen Formate wie MPEG4, AAC, MP3, H.263, usw. abspielen.
Der interne Gerätespeicher von 80 Megabyte ist ausreichend bemessen für das Speichern größerer Datenmengen. Zusätzlich kann der MicroSD-Steckplatz mit Erweiterungs-Speicherkarten bestückt und der Gerätespeicher damit beliebig erweitert werden. Daten können bequem per Bluetooth oder USB-Kabel (als Zubehör) vom PC auf das Handy geladen werden. Der Player unterstützt die gängigsten Funktionen wie Wiedergabeliste, Zufallsgenerator, Equalizer, 3-D-Sound, etc.

Auf dem Gerät sind bereits zwei Spiele vorinstalliert, die dem Handy-User bei Bedarf Entspannung bringen.

Als Bonbon wurde dem SGH-D820 ein Picsel-Viewer mitgegeben. Damit können Office-Dateien in den ursprünglichen Formaten .doc, .xls, .ppt angezeigt werden.

Fazit

Samsung SGH-D840: zerlegt in Bestandteile

Das Samsung SGH-D840 ist eine gelungene Erweiterung der SGH-D-Familie. Vor allem das optisch sehr ansprechende Geräte-Design mit der soliden Verarbeitung ergänzen die Ultra-Edition-Linie mit einem reizvollen Modell. Gegenüber der hauseigenen Konkurrenz wie z.B. SGH-D820 wird das SGH-D840 durch das Design einen besonderen Vorteil ausspielen können. Allein der Formfaktor mit der flachen Bauweise der Ultra-Serie kann ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl bedeuten. Die Größe des Gerätes 99 x 51 x 11,9 Millimetern bei 100 Gramm Gewicht erfüllt das Kriterium eines optimierten Hemdtaschenfavouriten. Die solide Ausstattung ist für den normalen Alltagsgebrauch asolut ausreichend.

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (Samsung SGH-D840)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung