Test des Nokia 7310 Supernova

Einführung

Test-Datum: 15.09.2008
Software Version:
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: MG dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 
Nokia 7310 Supernova

Nokia verspricht mit dem Supernova hohe Individualität mit spiegelnden Oberflächen und aufregenden 3D Texturen für trendbewusste Menschen. Hinter dem Slogan „Deine Farbe. Dein Stil." soll sich ein schlankes Design in frischen Farben verbergen, dass sich je nach Stimmung und Situation dank Express-On Cover jederzeit schnell auswechseln lässt. Ob sich das 7310 wirklich als ein absolutes Must Have für Individualisten erweist und was sich sonst so an Technik hinter der angepriesene einzigartigen Optik verbirgt hat inside handy.de getestet.

Verpackung & Lieferumfang

Nokia 7310 SupernovaNokia verschickt das 7310 Supernova in einem schlichten, aber dennoch ansprechend gestaltetem rechteckigen Karton. Die Grundfarbe der Verpackung ist grau. Bunte Kreise schmücken das etwas kalt wirkende klare Design der Verpackung. Das Ganze passt aber sehr gut zum Gesamtkonzept. Auf der Vorderseite des Kartons ist das 7310 abgebildet, die vier Seiten tragen den Herstellernamen und die Produktbezeichnung. Nach dem man den Deckel aufgeklappt hat erscheinen zwei separate herausnehmbare Kästchen. In einem dieser Kästchen verbirgt sich das 7310 und das zweite Express-On Cover. Das zweite Kästchen trägt keinen Inhalt und dient nur dekorativen Zwecken. Im unteren Teil des Kartons befindet sich der Lieferumfang der folgende Einzelteile umfasst: Handy, Akku, Ladegerät, Zwei Express-On Cover, Headset und Bedienungsanleitung. Die Bedienungsanleitung ist ausschließlich in deutscher Sprache geschrieben, ist übersichtlich gestaltet und wirkt auf den ersten Blick sehr ausführlich. Sucht man später bestimmte Details offenbarte das DIN A5 große Handbuch aber auch diverse Lücken. Ein USB Datenkabel würde den Lieferumfang sinnvoll ergänzen.


Nokia 7310 Supernova

Verarbeitung & Handhabung

Nokia 7310 Supernova

Das Öffnen des Akkudeckels funktioniert problemlos. Ebenso das spätere Schließen desselben. Auch das Einsetzen und Herausnehmen des Akku geht gewohnt einfach von der Hand bei Nokia. Allerdings muss zuerst die SIM Karte eingesetzt werden, da der Akku den Verschluss des Kartenhalters verriegelt. Gewusst wie, ist diese Errungenschaft tricky und innovativ.

Nokia 7310 Supernova In umgekehrter Reihenfolge müssen die beiden genannten Einbauteile dann herausgenommen werden, wobei die Karte einfach nur in den Halter hingeschoben beziehungsweise herausgezogen wird. Der Speicherkartenslot befindet sich unter dem SIM Karten Halter und dank des Express-On Covers muss das Gerät zum Wechseln der Speicherkarte nicht extra ausgeschaltet werden. Das Supernova besticht durch seine klare, rechteckige und flache Form. Das Gerät wiegt lediglich 83 Gramm bei Abmessungen von 106,5x45,5x12 Millimetern und passt somit problemlos in jede Hemd- oder Hosentasche. Die Vorderseite, die zum Großteil aus spiegelnden, verchromten Materialien besteht verleiht dem 7310 eine sehr edle Note. Und auch die Express-On Cover machen einen hochwertigen Eindruck dank der 3D Optik des Kunststoffes. Eine Bordüre, ebenfalls metallisiert, trennt die beiden Hälften der Hartschale und unterstreicht den noblen Gesamteindruck.

Nokia 7310 SupernovaDie Verarbeitung und Qualität der Tasten und Schalter sind hochwertig. Nachteilig erweisen sich die vielen sichtbaren Fingerabdrücke auf den verchromten Tasten. Auch bei den Spaltmaßen wurde nicht an Qualität gespart. Gute Passgenauigkeiten erlauben präzise Verbindungen zur Peripherie. Äußerlich sind auf der linken Seite der Anschluss für das Ladegerät und auf der rechten Seite der Lautstärkeregler verbaut. Oben am Gerät befinden sich der Anschluss für das Mikrofon und der Nokia AV Anschluss. Die Front wird dominiert von einer metallisierten Glasscheibe unter der sich das Display verbirgt. Es schließen sich die Funktionstasten sowie Navikey, der mittig zwischen den Funktionstasten und unter dem Display sitzt, und eine handelsübliche Zifferntastatur an. Als Navigationskey dient ein schwarzes Quadrat mit einer Silber farbenen Umrandung. Die Umrandung dient als Shortcuttaste.


Nokia 7310 Supernova

Die Fühlbarkeit der Tasten ist gut, auch wenn sie nicht aus der Oberfläche herausstehen. Dank des gut gewählten Druckpunktes sprechen die Tasten auf jedes Drücken direkt an was mit einem leisen Knacken kommentiert wird. Beim Layout der Tasten haben sich die Finnen etwas einfallen lassen, denn nicht jede Taste ist vereinzelt integriert, sondern die Tasten sind nur in der Vertikalen von einander getrennt. Das heißt, das horizontal immer drei Tasten auf einem Schalter sitzen. Optisch sieht das zwar fein aus, blindes Tippen wird dadurch aber nahezu unmöglich. Der Vibrationsalarm ist in seiner Stärke nicht einstellbar und somit nicht man das Vibrieren nur im direkten Kontakt mit dem Gerät wahr. Vibrations- und Klingelalarm ertönen bei einem eingehenden Anruf gleichzeitig. Als Accessoire dient eine Halterung links oben am Gerät, an der ein Trageband befestigt werden kann.

Sprachqualität & Empfang

Nokia 7310 SupernovaDie Sprachqualität des 7310 ist durchweg gut. Der Ton wird sauber ohne Verzerrungen oder Hallgeräusche übertragen. Somit ist eine gute Verständlichkeit zwischen den Gesprächspartnern gewährleistet. Die Lautstärkeregelung bietet ein mehr als ausreichendes Intervall von zehn Stufen. Einstellen kann man die Lautstärke mit Hilfe eines Kippschalters rechts am Gerät. Auch die Verständlichkeit unter Verwendung des Lautsprechers ist auf beiden Seiten der Leitung tadellos. Um diesen zu aktivieren muss der Nutzer lediglich die im Display angebotene Option „Freisprechen" mit der Funktionstaste aktivieren. Ebenso unproblematisch und qualitativ ist das Freisprechen mit dem Headset. Bis zu vier Stunden kann man mit dem Supernova Gespräche führen. Im Standby Betrieb hält das Gerät bis zu 290 Stunden durch bis es an die Ladestation muss. Leider ist die Anzeige der Akkukapazität nicht linear und der Nutzer kann sich nicht vollständig auf deren Dienst verlassen. Weitere Pluspunkte sammelt das 7310 aber beim Empfang, denn auch dieser ist einwandfrei. Auch in schwer zugänglichen Winkeln für das Mobilfunknetz zeigt das Gerät Empfangsbereitschaft an.

Display & Kamera

Nokia 7310 SupernovaDas zwei-Zoll große QVGA-Display mit einer Bildschirmdiagonalen von 5,1 Zentimetern stellt bei einer Auflösung von 240x320 Pixel 16,7 Millionen Farben dar. Die Farben werden scharf und brillant dargestellt. Ebenso die Zeichen. Bei starker Lichteinstrahlung kann das Display kaum noch eingesehen und abgelesen werden. Das Display schaltet nach einer gewissen Zeit automatisch ab. Die Dauer der Displaybeleuchtung kann nicht direkt eingestellt werden. Modifikationsmöglichkeiten bieten allerdings der Energie- und der Schlafmodus, um die Beleuchtungszeit zu verkürzen. Ebenso können keine Einstellungen bezüglich der Helligkeit und des Kontrastes vorgenommen werden. Ausgestattet ist das 7310 mit verschiedenen Displayschonern.

Weitere Anpassungsmöglichkeiten bieten die Ein- und Ausschalteanimation, wobei die Nokia Ausschaltzeremonie statischer Natur ist und nicht verändert werden kann. Bei der Wahl der Einschaltanimation sowie des Sounds sind dem User keine Einschränkungen vorgegeben. Insgesamt wurde das Supernova mit fünf Themen zur Telefongestaltung ausgestattet. Weitere können downgeloadet werden. Per Shortcut über den Navigationskey oder den Hauptmenüpunkt Medien - Kamera lässt sich die Zwei-Megapixel Kamera mit vierfach digitalem Zoom für Fotos und Videos starten. Im Kameramodus funktioniert das Display als Sucher recht gut, allerdings verzerrt das Bild bei flotten Bewegungen. Mit einer Einschaltzeit von nur einer Sekunde ist die Kamera das 7310 ein wahrer Schnellstarter. Allerdings braucht man etwas Geduld bis eine geschossene Aufnahme im Display fixiert ist. Hierfür braucht das Gerät nämlich stolze sechs Sekunden.

Im Kameramodus werden folgende Daten permanent im Display angezeigt: Modus(Video/Kamera), Zoomeinstellungen, Auflösung, maximaler Speicherplatz für Bilder. Dem Benutzer bieten sich weiterhin folgende Einstellungsmöglichkeiten: Querformat, Selbstauslöser, Effekte (Graustufen, Falschfarben, Sepia, Negativ, Solarise), Weißabgleich, Bildgröße, Bildqualität und Kamerageräusche. Über einen Blitz oder Bildstabilisator verfügt das 7310 nicht. Pluspunkte kann das Supernova in Sachen Bildqualität sammeln. Die gemachten Aufnahmen überzeugen in Schärfe und Brillanz. Ebenso gezoomte Bilder und Schnappschüsse bei grellem Licht beeinflussen die gute Bildqualität nicht. Nachbearbeitungsmöglichkeiten bieten sich dem User leider keine, außer die Möglichkeit das Bild zu drehen. Bei der Wahl des Speicherortes bleiben keine Wünsche offen. Bilddateien können sowohl im vorinstallierten Ordner Fotos, auf der Speicherkarte oder in selbst erstellten Ordnern hinterlegt werden.

Nokia 7310 Supernova

Mit einem Klick kann man vom Kamera- in den Videomodus wechseln. Videos können bis zu einer Länge von zehn Minuten bei einer Auflösung von 176x144 oder 128x96 Pixel aufgezeichnet werden. Das 7310 unterstützt dabei folgende Formate: 3GPP und MPEG-4. In diesem Modus arbeitet das Display etwas schlechter als Sucher und Details werden durchweg verzerrt dargestellt. Dies hat zur Folge dass die Qualität der Aufnahmen sehr durchwachsen sind. Nachbearbeitungsmöglichkeiten stehen auch hier wieder nicht zur Verfügung. Ebenso ist der User bei der Wahl des Speicherortes frei von Einschränkungen.

Nokia 7310 Supernova

OS & Bedienung

Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova

Das Hauptmenü besteht aus zehn Ordnern die als Icons visualisiert sind. Die Untermenüs sind als Listen aufgebaut. Die Icons des Desktop ähnlichen Hauptmenüs sind zusätzlich animiert.

Alle Ordner sind treffend bezeichnet. Des Weiteren steht der Ordnernamen unter dem zugehörigen Icon um letzte Zweifel aus dem Weg zu räumen. Insgesamt ist das Menü logisch aufgebaut was das einfache Zurechtfinden leicht macht. Die Icons und Listen sind statisch, dass heißt sie können nicht verändert werden.

Mittig unter dem Display sitzt der Navigationskey. Er lässt sich gut bedienen und spricht meistens direkt auf die Betätigung an. Hin und wieder kommt es aber auch zu Verzögerungen der Aktivitäten.

Die vier zugehörigen Shortkeytasten lassen sich nach Lust und Laune frei belegen. Auch sie lassen sie problemlos bedienen. Weitere Tasten für Schnellzugriffe hält das Gerät nicht bereit.

Wie bereits erwähnt werden die Zeichen scharf und brillant dargestellt. Der User hat dennoch die Möglichkeit ihre Größe zu verändern. Hierzu stehen drei Varianten zur Auswahl was die korrekte Erkennung auch für Menschen mit Einschränkungen der Sehstärke möglich macht. Des Weiteren kann die Zeichengröße anwendungsorientiert eingestellt werden. So kann man beispielsweise für das Adressbuch eine andere Größe wählen wie für das Internet. Bei der Auswahl der Schriftfarbe gibt es keine Einschränkungen.

Die Anruflisten erreicht der Benutzer über die grüne Hörertaste oder per Hauptmenüpunkt Protokoll. In altbewährter Art und Weise ist die Anrufliste in folgen Bereiche unterteilt: alle Anrufe, Anrufe in Abwesenheit, gewählte Rufnummern und angenommene Rufnummern. Über den Pfad Einstellungen - Anrufe - Eigene Nr. senden kann die Übertragung der eigenen Rufnummer aktiviert beziehungsweise deaktiviert werden.

Das 7310 verfügt über eine automatische Wahlwiederholung. Diese kann einmalig über folgende Verknüpfung aktiviert werden: Hauptmenü - Anrufe - Automatische Wahlwiederholung. Während man Gespräche führt kann auf alle Inhalte des Gerätes zugegriffen werden.

Der Weg zum Verfassen einer SMS ist logisch aufgebaut und sieht wie folgt aus: Menü - Mitteilungen - Mitteilung verfassen - Mitteilung. Dennoch muss man einige Klicks setzen um sein Ziel zu erreichen was etwas lästig ist. Beim Schreiben von Kurznachrichten wird der User von einer tadellos funktionierenden und lernfähigen T9 Funktion unterstützt. Der Texteditor informiert permanent über den Empfänger, mögliche und bereits getippte Zeichen. Unter dem Editor befindet sich eine Scrollbar bestehend aus Icons mit deren Hilfe einfach und unkompliziert Dateien (Bilder, Soundclips, Notizen, Visitenkarten, Textvorlagen, Videos) hinzugefügt werden können.

Der Wechsel zwischen den einzelnen Schreibmodi (klein, groß, mit/ohne T9, Nummern) gelingt einfach durch Drücken der Rautetaste. Elf Textvorlagen hat Nokia dem 7310 mit auf den Weg gegeben. Weitere kann man sich natürlich generieren. Beim Speichern von Mitteilungen steht dem User frei, ob er seine Dateien als Entwurf, Vorlage im Ordner „Gespeicherte Dateien" oder in einem eigenen Ordner ablegen möchte.

Den MMS Editor erreicht man über denselben Pfad wie die SMS, allerdings mit der Änderung das man Multimediamitteilung am Schluß auswählen muss. Beide Editoren sich gleich aufgebaut, um nicht zusagen es ist der gleiche Editor wie bei der SMS.

Der Nutzer hat auch die Möglichkeit, eine SMS in eine MMS umzuwandeln und umgekehrt. Hierzu muss er einfach nur die sich bietende Option im Display auswählen. Zusätzlich können bei einer Multimediamitteilung noch Folien integriert werden, sprich verschiedene Seiten. Die Speicherung von MMSen erfolgt genauso wie bei herkömmlichen Nachrichten. Praktisch ist, dass sich das Gerät bei der ersten Benutzung die MMS Einstellungen selbst konfiguriert und der User direkt mit dem Versenden und Empfangen beginnen kann.

Auch beim Erstellen der Email Einstellungen wird man vom Gerät unterstützt. Per SMS werden alle Einstellungen geladen. Über folgenden Pfad gelangt der Benutzer in den Email Editor: Menü - Mitteilungen - Email. Das Editorfenster ist gleich einem herkömmlichen Email Editor aufgebaut und Bedarf keiner großen Erklärung. Das Abholen von elektronischen Post geht problemlos von der Hand.

Von Haus aus ist das Supernova mit 16 Ruftönen im AAC -Format und mit 12 Signaltönen im gleichen Format ausgestattet. Weitere Sounds können natürlich downgeloadet oder per Bluetooth oder Datenkabel übersendet werden. Unterstützt werden hierbei folgende Formate: MP3, MIDI, AAC, eAAC und WMA.


Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

Folgende Verbindungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung: Bluetooth, Internet und USB. Bluetooth Partner findet das 7310 problemlos und ebenso unkompliziert ist der Verbindungsaufbau der eine Zeit von zwei Sekunden in Anspruch nimmt. Für eine Datei der Größe vier Megabyte braucht das Gerät 90 Sekunden und praktisch jede gespeicherte Datei kann via Bluetooth versendet werden. Für eine Verbindung ins Internet herzustellen wird eine Zeit von sechs Sekunden benötigt. Innerhalb drei Sekunden sind Seiten aufgebaut. Alles in allem geht das mobile Surfen leicht von der Hand, vor allem auch weil alle notwendigen Einstellungen und Konfigurationen vom Handy selbst erledigt werden. Via USB Datenkabel kann das Supernova hat einen PC angeschlossen werden. Das Datenkabel befindet sich aber leider nicht im Lieferumfang. Dank der Speicherkarte, die ebenfalls nicht im Lieferumfang enthalten ist, wird es dabei direkt als Wechseldatenträger erkannt und kann als solcher genutzt werden.

Multimedia & Organizer

Nokia hat das 7310 mit einer gut funktionierenden Sprachsteuerung ausgestattet. Allerdings kann diese nur unter Verwendung des Headsets benutzt werden. Ebenso steht ein integrierter Sprachspeicher zur Verfügung der Dateien bis zu einer Länge von 60 Minuten speichern kann. Auch Telefonate können bis zu dieser Länge mitgeschnitten werden. Die vorhandene Stummschaltung wird schlicht und einfach aktiviert, indem man die im Display angezeigte Option „Stumm" mit der Funktionstaste bestätigt. Ebenso schnell ist auch die integrierte Freisprechfunktion aktiviert. Beim Freisprechen ist die Verständlichkeit bei beiden Gesprächspartnern gut. Über einen integrierten Anrufbeantworter verfügt das Gerät nicht. Insgesamt stehen dem User sieben Profile zur Auswahl die allesamt passend bezeichnet sind. Alle Profile können modifiziert und den Wünschen des Kunden angepasst werden. Die integrierte Speicherkapazität ist auf 32 Megabyte begrenzt. Mit einer microSD Speicherkarte kann der Speicher aber auf bis zu vier Gigabyte erweitert werden.

Pluspunkte sammelt das Supernova beim Adressbuch. Hier kann pro Eintrag eine Vielzahl an Informationen hinterlegt werden, wie zum Beispiel zwei Rufnummern, Email Adresse, Webseite, Firma, Position, Anschrift und vieles mehr. Das Bearbeiten dieser Einträge erfolgt mit der Option „Detail hinzufügen" beziehungsweise „Detail löschen" problemlos. Weiterhin hat man die Möglichkeit Gruppen zu generieren und Kurzwahllisten zu erstellen. Zusätzlich kann das Adressbuch nach verschiedenen Merkmalen (Vorname, Nachname) sortiert werden. Der Zugriff auf das Adressbuch während eines Telefonates ist ebenso möglich.Die Finnen haben ihrem 7310 auch einen Organizer mit auf dem Weg gegeben. Eingetragen werden können Erinnerungen, Besprechungen, Anrufe, Geburtstage und Notizen. Je nach Wunsch kann sich der User diese Einträge einmalig, täglich, wöchentlich, monatlich und jährlich wiederholen lassen. Des Weiteren können Aufgaben und separate Notizen hinterlegt werden. Beim Rechner setzt das 7310 neue Maßstäbe. Neben einem konventionellen Rechner bietet es die Möglichkeit wissenschaftliche Berechnungen und Darlehnsrechnungen durchzuführen. Darüber hinaus steht ein Countdown und eine Stoppuhr zur Verfügung. Über Umrechenfunktionen verfügt das Gerät nicht. Vier Spiele stehen dem Nutzer bereit und weitere können per JAVA geladen werden. Im Einzelnen sind das: Backgammon, Seasweeper, Snake 3 und Sudoku. Erfreulicherweise funktioniert der Wecker auch bei ausgeschaltetem Gerät.

Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova
Nokia 7310 Supernova

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiteres Komfortmerkmal ist die Push-to-talk PTT Funktion. PTT ist ein Dienst, der über ein Mobilfunknetz direkte Sprechverbindungen von Person zu Person - ähnlich wie bei einem Walkie-Talkie - oder in einer Gruppe ermöglicht. Zum Aktivieren der Verbindung und Sprechen drücken Sie eine spezielle PTT-Taste. Wenn Sie diese wieder loslassen, können Sie ihren Gesprächspartner hören. Zum Abspielen von Musikdateien verfügt das Supernova über einen hauseigenen Musik-Player der folgende Formate unterstützt: MP3, MIDI, AAC, eAAC und WMA. Musik kann per Bluetooth oder mit dem USB Datenkabel übertragen werden. Ist das Gerät ausgeschaltet wird der Player als Wechseldatenträger erkannt.

Die integrierte Resume Funktion sorgt auch dafür, dass der Player an der Liedposition wieder einsteigt, wo er zuvor das Musikstück verlassen hat. Ein Equalizer sorgt dafür, dass für jedes Genre die passenden Soundeinstellungen parat stehen. Insgesamt hält der Player sieben Klangspektren bereit wobei zwei davon modifizierbar sind. Darüber hinaus informiert der Player dank ID3 Tag Funktion permanent über Interpret, Titel, Album und Titellänge. Als Speichermöglichkeiten stehen sowohl vorinstallierte Ordner, als auch selbst generierte Ordner sowie die Speicherkarte bereit. Mehr als ausreichend ist das Lautstärkeintervall das keine Wünsche offen lässt. Auch die Qualität der wiedergegebenen Klänge ist gut. Nichts klingt verzerrt oder blechern. Bei Verwendung des Headsets ist die Klangqualität sehr gut. Man fühlt sich als säße man in einem Orchestersaal. Ein Alternative in Sachen Musik bietet das integrierte UKW Radio mit Unterstützung für RDS (Radio Data System). Dank des Flugzeugmodus braucht der User auch im Flugzeug bei ausgeschaltetem Telefon nicht auf seinen Musikgenuss zu verzichten.

Fazit

Nokia 7310 Supernova
 

Mit seiner außergewöhnlichen und edlen Optik spricht das Supernova definitiv trendbewusste Menschen an. Die zur Verfügung stehenden Express-On Cover verleihen dem Gerät Individualität und wirken keineswegs billig. Weitere Highlights des 7310 sind der Musik-Player, das Adressbuch und die Qualität der Fotos. Der Player bietet viele Möglichkeiten sich die Musik seinen Wünschen entsprechend einzupegeln, ebenso glänzt das Adressbuch mit Vielseitigkeit bei den Eintragsmöglichkeiten. Die Aufnahmen sind durchweg gestochen scharf auch ohne Blitz. Dieser sollte allerdings bei einem Gerät diese Klasse nicht fehlen. Minuspunkte gibt's beim Lieferumfang, denn ein USB Kabel dürfte ruhig enthalten sein.

Kommentar schreiben

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (Nokia 7310 Supernova)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung