Test des Nokia 6680

19 Minuten

Nokia 6680 - VerpackungWieder einmal bringt Nokia mit dem 6680 ein Business Handy auf den Markt. Durch die innovative Idee zwei Kameras in ein Gehäuse einzubauen, setzt Nokia höchstwahrscheinlich einen neuen Standard. Dieses Gerät gilt so als Imaging-Smartphone und könnte den Vorstoß in Sachen mobiler Videokonferenz bedeuten. Auf den ersten Blick etwas groß geraten, stellt sich jetzt die Frage was sich alles in seinem Inneren befindet. Ist das 6680 nur etwas für Geschäftsleute oder hält es auch etwas für Jugendliche parat? Welche Qualität bietet die Videokonferenz und ist sie wirklich sinnvoll? Sind das Gerät und sein Zubehör den Gesamtpreis wert? Im folgenden Testbericht werden nicht nur diese Fragen geklärt. Das Handy verspricht interessant zu werden.Wird das Nokia geliefert findet man nach dem Öffnen des Paketes den üblichen soliden Hartkarton der Verpackung vor. Diese wird durch ein angenehmes Bild eines Vaters mit seinem Sohn verziert. Beide zeigen ein strahlendes lächeln, während der Sohn am Lenker eines Motorrads sitzt. Der Vater hält das modische Nokia 6680 in den Händen und macht gerade ein Bild für das Familienalbum. Ein blauer Seitenbalken und das „Nokia connecting people“-Logo schließen die Front ab. Wie so meist sind auf der Rückseite Bilder des Handys, wie auch eine Auflistung seiner größten Stärken zu sehen. Auf den Seitenteilen sind Bilder der Kameralinsen dargestellt. Man merkt selbst hier schon wie Stolz Nokia auf sein Dual-Cam Modell ist. Betrachtet man die Verpackung im Ganzen merkt man sofort, dass dieses mobile Telefon Menschen ansprechen soll, welche nicht nur privat ein Top Handy nutzen wollen, sondern auch im Privatgebrauch eine gehörige Portion Business nicht missen möchten.

Nokia 6680 - Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehören die üblichen Spielereien. Nokia hat sein standardmäßig schlichtes, dennoch schönes Headset beigepackt. Ein 900 mAh Akku sorgt für die nötige Energy. Ladegerät und Handbücher fehlen selbstverständlich auch nicht. Erweitertes Zubehör ist beim 6680 ebenfalls vorhanden. So haben wir eine 64 MB MMC-Speicherkarte, welche nicht nur genug Platz für Multimedia bietet, sondern auch zusätzliche Anwendungen für das Handy enthält. Sollte der Platz nicht reichen, kann man seine Daten auch bequem mit dem beiliegenden Syncronisierungskabel auf den PC übermitteln und natürlich umgekehrt.Wie bei fast allen Handys hat man beim Auseinandernehmen des Gehäuses Angst, etwas zu zerbrechen oder zu verbiegen. Der Einbau von SIM-Karte und Akku ist jedoch gar kein Problem und geht spielend von der Hand. Die SIM-Karte in den Kartenhalter schieben und das ganze einrasten, fertig.
Der Look ist eindeutig gelungen. Das 6680 sieht elegant aus. Graues Plastikschalengehäuse und immer wieder ein Hauch von silbernem Metall geben dem Modell einen extravaganten und erfolgreichen Stil. Eine Kamera rechts oben auf der Vorderseite und eine Zweite auf der Rückseite zeigen Innovation. Die hintere Linse wird von einer Slideklappe verdeckt und schützt so vor Dreck und Schaden. Auch die Seitentasten und die Abdeckung vom Erweiterungsplatz sind mit dem edlen Silbermetall bedeckt. Das Handy wird der Marke Business gutgeschrieben und sieht auch genau so aus.

Nokia 6680 - zerlegt von hinten

Einzige Mankos am Feeling sind das Gewicht und die Größe. Das Handy wirkt in der Hand etwas klobig. Ein großes Display und ein edles Gehäuse überspielen diese Probleme allerdings sehr gut. Es entsteht so auch das Gefühl, dass es dem Alltagsleben gewappnet ist und durchaus etwas verkraften kann.

Nokia 6680 - zerlegt von vorn

Die Qualität des Materials macht nicht nur einen guten Eindruck. Es passt nahezu nahtlos an das Gehäuse. Vorsichtig sollte man nur mit der Slideklappe am Rücken und der Abdeckung des Erweiterungsplatzes sein. Angst vor Abnutzung des Slidemechanismus und auch eine Gefahr, dass die Abdeckung durch ihre Zierlichkeit abbrechen könnte, stehen im Vordergrund. Bei normalem Kraftaufwand und gewöhnlicher Benutzung sollte allerdings nichts passieren.

Nokia 6680 - FrontAm unteren Teil des Handys ist wie immer die Anschlussmöglichkeit für Ladegerät, Datenkabel und natürlich des Headsets. Diejenigen, die es gewohnt sind, ihr Zubehör mit einem Druckverschluss an das Handy anzuschließen, werden beim 6680 enttäuscht sein. Hier gibt es nur zwei kleine Bügel an den Seiten der Stecker. Diese sollen das Herausfallen während der Nutzung verhindern. Das kappt an sich auch ganz gut, jedoch nicht bei etwas mehr Zug am Kabel. Bleibt man irgendwo hängen oder zieht etwas mehr an dem Kabel, ist die Verbindung getrennt.

Wenn man sich das Gehäuse noch einmal genauer anschaut, fallen einem die kleineren Besonderheiten erst so richtig ins Auge. Es gibt zum Beispiel ein kleines Loch oben Links auf der Front. Dies ist nicht etwa ein Resetknopf oder eine Bereitschaftsanzeige sondern ein empfindlich eingestellter Lichtsensor. Bei guten Lichtverhältnissen wird der Akku geschont und die Beleuchtung abgeschaltet. Wird es um das Gerät herum dunkler, sollen Tasten und Display in einem schönen Glanz erstrahlen. Rechts an der Front ist die erste und mit 2,1 mm kleinere Kamera. Sie ist nicht verdeckt, sondern schön in Szene gesetzt. Zwischen Kameralinse und Lichtsensor ist ein weiteres, sehr kleines Loch direkt über dem Display. Dahinter verbirgt sich der Hörer. Hinter den zwei Seitentasten, je eine rechts und eine links, stecken die Funktionen für das An- und Ausschalten und die Sprachsteuerung. Sprachbefehle und auch Umschalten zwischen Hörer und Lautsprecher sind durch Druck regelbar. Auf der Rückseite ist die zweite Kameralinse. Diese ist mit 4,2 mm doppelt so groß als die auf der Frontseite. Die Kamera schaltet automatisch zur Bildaufnahme sobald die Slideklappe herunter geschoben wird.
Nokia 6680 - TastaturDie Front des Handys wird durch die Tastatur und das Display abgeschlossen. Das Display ist recht groß gehalten und nimmt zwischen Hörer und Tastatur gut 50 Prozent des Platzes ein. Die Tastatur ist hinter Acryl geschützt und sieht nicht nur bei Hintergrundbeleuchtung edel aus. Hier befinden sich oben zwei Auswahltasten. In der Mitte dieser zwei Tasten ist eine Fünf-Wege-Navigationstaste. Man kann hier also von der kompletten Navigation des Handys sprechen. Unter der Navigation befinden sich die Zifferntasten. Wie immer drei Zeichen in einer Reihe. Vier Reihen gesamt untereinander. Diese Ziffernreihen sind recht klein, durch das hier abgerundete Acryl, aber sehr schön in Form gebracht. Wie auch an den Seiten des Handys ist auch an der Front ein wenig stylisches Silber. Je an den Seiten des Ziffern- und Navigationsblockes sind die letzten fünf Tasten aus diesem Metall. Anruf An- wie auch Beendung, Abbruch, Editier und auch das Aufrufen vom Menü werden über diese gesteuert. Die Tasten sehen nicht nur genial aus, sondern laden geradezu zum Drücken ein. Allein durch das Menü zu klicken und auch eine Kurznachricht zu erstellen, gehen wie von Hand. Die Tasten liegen fest aneinander und bringen ein tolles Druckfeeling. Man bekommt sofort Lust, loszulegen. Durch die enge Anordnung und dem hochwertigen Material wird man diese Tastenführung auch nicht so schnell abnutzen können. Nimmt man das Handy in beide Hände und tippt eine Kurznachricht mit den Daumen, kann man sehr schnell arbeiten und auch ruhig mal in eine andere Richtung schauen. Durch die Tastentöne und dem leichten klicken der Tasten, weiß man genau bei welchem Zeichen man gerade angelangt ist.

Allein mit dem Fünf-Wege-Button durch das Menü zu klicken ist schon einfach und vor allem gut zu bedienen. Nicht nur für Nokia-Kenner, sondern auch diejenigen, die gerade zu Nokia wechseln, ist die Menüführung und die Navigation simpel. Die Menüpunkte werden durch kleine Icons dargestellt. Jeweils das Icon in der Mitte des Menüs, im Hauptmenü die Kamerafunktion, ist immer als Standard markiert. Drückt man mit dem Daumen in die Richtung in die man navigieren möchte, geschieht dies sofort.

Bei Anruf bekommt man nicht nur den betörenden Sound zu hören. Auch der Vibrations- Motor gibt ein leises Summen von sich. Liegt das 6680 auf einer glatten Oberfläche und man hat einen passenden Klingelton gewählt, kann man förmlich sehen wie das Handy dazu tanzt.Nokia 6680 - HeadsetBeim Telefonieren muss gleich zu Beginn die Lautstärke des Hörers bis auf das Maximum erhöht werden. Dies geschieht über die Fünf-Wege-Taste und kann sowohl während des Telefonierens wie auch davor geregelt werden. Durch das recht klein gehaltene Loch für den Hörer kommen die Töne trotzdem nicht optimal rüber. Das Mikrofon jedoch leistet sehr gute Arbeit. So darf sich der Gesprächspartner über einen klaren Empfang freuen. Im Straßenalltag und unterwegs wird das eigene Verständnis noch stärker beeinflusst. Bei mehr Verkehr und lauteren Geräuschen ist das Hören ein großes Problem. Hier hilft auch keine weitere Lautstärkeerhebung, da diese nicht zur Verfügung steht. Das Maximum kann schließlich nicht überschritten werden.Nokia 6680 - Photo schießenAls Anzeige wurde ein Aktivmatrix-Display mit 262.144 Farben verwendet. Es bietet eine Auflösung von 176 x 208 Pixeln. Die hohe Farbpalette gibt ein bestechendes und fast atemberaubendes Bild wieder. Das Menü besticht in seiner Schärfe. Von Pixeln oder Punkten keine Spur. Die Helligkeit und der Kontrast runden das Erlebnis für die Augen zu einem „Traum“ ab. Was schon bei Licht, egal wie stark es auf das Display scheint, genial aussieht, ist ein „Hauch von Zauber“ bei Dunkelheit. Die Beleuchtung des Displays und seine gnadenlose Farbschärfe bieten eine optimale Sicht, egal in welcher Situation. Ausgenommen sind natürlich Situationen, bei denen sich Licht oder Gegenstände im Display spiegeln. Das beeinträchtigt aufgrund des glatten Glasplatte wie bei allen Bildschirmen.

Helligkeit, Zeit bis zum Einschalten des Bildschirmschoners und Beleuchtungsdauer können im Menü unter „Einstellungen“ den eigenen Wünschen angepasst werden. Sogar für die Begrüßung beim Einschalten des Telefons gibt es beim 6680 die Möglichkeit zwischen Text und Logo zu wählen. Lassen Sie sich also von einem individuellem „Hallo“ oder von dem Foto eines Liebsten begrüßen. Als Bildschirmschoner kann ebenfalls ein privater Text benutzt werden. Oder man belässt es beim standardmäßigen Datum und Uhrzeitanzeiger.

Nokia 6680 - RückseiteDas Bild für die Begrüßung kann ganz leicht über die Aktivierung der Kamera geschossen werden. Das Display dient hierbei als Sucher und macht seine Arbeit wirklich gut. Die Umgebung und die Gegenstände sind deutlich zu sehen. Selbst bei wechselndem Licht beginnen sich Linse und Sucher dem anzupassen und sorgen für optimale Verhältnisse. Helligkeit, Kontrast, Weißabgleich und Farbton können während der Aufnahme angeglichen werden. Ist der Gegenstand gefunden und man ist mit dem Bild zufrieden, wird durch drücken auf den Auslöser sofort der integrierte Blitz aufhellen und das fertige Foto angezeigt. Dies geschieht innerhalb einer Sekunde. Die Integrierung des kleinen Blitzlichtes ist eine klasse Idee und funktioniert tadellos bis zu einer Entfernung von etwa 1,5 Metern. Sollte der Blitz nicht reichen gibt es auch einen Nachtmodus im Menü. Für das Heranholen des Objektes steht ein bis zu sechsfacher Digitalzoom zur Stelle. Im Normalmodus und ohne Zoom hat die Linse eine Auflösung von 1,23 Megapixeln und entspricht somit 1280 x 960 Pixeln. Wem Standbilder nicht reichen, der schaltet einfach auf die Videofunktion um. Hier gibt es die selben Einstellungsarten wie beim normalen Fotomodus. Es können immer je 35 Sekunden Film aufgenommen werden. Das Einfügen der Speicherkarte macht bei der Videofunktion keinen Unterschied. In der Fotofunktion allerdings springt die Anzahl der verbleibenden Fotos von 15 (interner Speicher) auf satte 88. Die Bilder, wie auch Videos, können direkt auf dem Handy gespeichert und bearbeitet werden.

Umbenennung und verschieben zwischen internem Telefonspeicher und externer Speicherkarte wird ermöglicht. Hier gibt es unter „Galerie“ dementsprechend vorgefertigte Ordner. Das Erstellen neuer Ordner ist nicht möglich.

Nokia 6680 - Menü
Nokia 6680 - Galerie
Nokia 6680 - Mitteilung
Nokia 6680 - SMS
Nokia 6680 - Multimedia

Das Menü hat praktische Icons, die dem Anwender helfen, sich leicht zurecht zu finden. Die Punkte im Hauptmenü sind üblich angeordnet. Mitteilungen, Kontakte, Kalender, Galerie, Kamera, Multimedia, Uhr, Web, Office, Verbindungen, Persönliches und System stehen zum Auswählen bereit. In diesen Kategorien verbirgt sich auch das, was man sucht. Das Menü wirkt auf den ersten Blick selbsterklärend und verhält sich auch so. Die Übersicht ist bei dieser Struktur viel besser als bei manch anderen Nokia Modell, wo man das gewohnte 2-4-5-System vor sich hat.

Die meistgenutzten Funktionen sind schnell und ohne Umwege zu erreichen. So braucht man nur zwei Klicks um eine SMS schreiben zu können oder die Uhrzeit zu sehen. Wer noch schnelleren Zugriff braucht hat acht Shortcuts zur Verfügung. Davon sind zwei frei belegbar. Auf dem Display sind in der Ausgangsposition fünf kleine Icons in einer Reihe, welche ausgewählt werden können. Als da wären Telefonbuch, Mitteilungen, Kalender, Galerie und für den Fall, dass ein Fotodrucker per Bluetooth angegeben wird, auch dieser. An der linken Gehäuseseite befindet sich die Sprachsteuerungstaste. Die zwei Auswahltasten neben der Fünf-Wege-Taste sind wie gesagt freibelegbar. Durch das große Display und die deutlichen Icons im Menü, ist das Handy nicht nur für junge Menschen eine gute Lösung, sondern auch für geschäftliche und private Nutzung.

Aber nicht alle Punkte sind leicht zu erreichen. So muss man etwas suchen wenn man die Absicht hat seine Rufnummer nicht zu senden. Hierzu zum Beispiel muss erst das Hauptmenü geöffnet werden. Dann wählt man sich das Icon „System“. Hiernach geht es in die „Einstellungen“. Da wieder Telefon markieren und noch einen Reiter weiter auf „Anrufeinstellungen“. Erst hier kann endlich „Eigene Nr. senden“ deaktiviert werden. Da hätte sich ein Shortcut schon eher gelohnt. Ist man nun schon in diesem Menü, kann man auch gleich entscheiden, ob man eine automatische Wahlwiederholung nutzen möchte, die Kurzwahl aktiviert oder auch ein Anklopfen bei einem weiteren eingehenden Gespräch wünscht. Einfacher ist da die Anrufliste zu erreichen. Diese findet man gleich im Hauptmenü unter Verbindungen. Hier sieht man aber nur die eingehenden und die abgehenden Anrufe. Eine Kosten/Zeit Kontrolle rundet das kleine Angebot ab.

Das Einfügen von Vorlagen ist möglich oder die Nutzung der Worterkennung. Die Worterkennung unterstützt Europas gängigste Sprachen, wie z.B. deutsch und englisch. Extralange Texte können getippt werden. Ein Ticker rechts oben zeigt die jeweilige SMS-Nummer an und zählt die Zeichen von 160 abwärts. Für das gleichzeitige Senden an mehrere Empfänger sorgt eine SMS-Verteilerliste. Und nicht nur Textnachrichten werden beim 6680 geboten und unterstützt. Auch MMS und sogar E-Mails mit Anhängen können mit dem Allrounder gesendet bzw. empfangen werden. Alles was das Herz begehrt, hier ist es Inklusive. Das schöne ist, egal auf welche der drei Mitteilungsarten man zugreift, alle sind im Prinzip gleich von der Erstellung. Bei der MMS heißt es: Text schreiben, Empfänger festlegen, das Bild, das Video oder den Ton einfügen und senden. Nur die Einrichtung des E-Mail-Kontos ist für das Erste mal etwas kniffliger. Zugangspunkt, Mailadresse, Ein- und Ausgangsserver müssen festgelegt werden. Hat man jedoch einmal seine Daten abgelegt ist es eine schöne Sache und kein Problem mehr.

Bekommt man Klingeltöne oder Videos zugeschickt können diese sofort über den vorhandenen Realplayer abgespielt werden. Ein Movie-Editor ist gleich im selben Menü und kann zur Bearbeitung eingesetzt werden. Wurde ein Bild gesandt kann natürlich auch das bearbeitet werden. Das 6680 hat für jeden Fall die passende Software im Gepäck.Nokia 6680 - Anschlüsse von unten
Wem die Software jedoch zu wenig ist und lieber mit seinen Standard PC-Programmen arbeiten will, nutzt hier am besten das mitgelieferte Datenkabel für den Anschluss an den PC. Wer einen Bluetooth-Empfänger am heimischen Rechner angeschlossen hat, der kann natürlich auch die integrierte Bluetooth-Schnittstelle des Nokia Handys benutzen. Schließt man das 6680 über das USB Kabel an und hat die Nokia PC Suite installiert, öffnet sich sofort ein Fenster zum Einlesen der Medien. So kann man gleich innerhalb weniger Sekunden seine Fotos betrachten und überlegen, ob diese auf dem Rechner gespeichert werden sollen. Die Syncronisationsoption bietet einen kompletten Abgleich des Handys mit dem eigenen Outlook, Outlook Express oder auch Lotus. Dies geschieht schnell und in einem Abwasch.

Nokia 6680 - schräg
Nokia 6680 - seitlich
Nokia 6680 - schräg
Nokia 6680 - schräg
Nokia 6680 - seitlich
Nokia 6680 - schräg

Es gibt eine begrenzte Anzahl von Funktionen, welche direkt per Sprachbefehl angesteuert werden können. Eine dieser Funktionen ist die Aktivierung der vorderen Kamera. Sprachbefehl einmal über das Menü aufgenommen, die Seitentaste gedrückt halten, den Befehl ins Mikro sprechen und siehe da die Kamera ist gestartet. Beim ersten Versuch klappte die Spracherkennung sofort.

Während eines Anrufes kann nicht nur die Lautstärke verändert werden. Per Druck auf die Optionen-Taste lassen sich Befehle wie Stummschalten, Halten oder auch das Freisprechen aktivieren. Die Freisprechfunktion ist eher für drinnen als für draußen geeignet, was seinen Sinn etwas verfehlt. Ein Problem im Freien wird es wohl mit dem Verständnis geben. Dies ist aber für einen Videoanruf unausweichlich. Ein Videoanruf ist eine tolle Sache. Dieses Handy ermöglicht es beim Sprechen die vordere Kamera anzuschalten. So kann beim Telefonieren das eigene Gesicht gleich mit gesendet werden. Hat der Gegenüber ein kompatibles Handy, kann man sich nicht mehr nur unterhalten sondern gleichzeitig in die Augen schauen.

Alle, die Nokia-Handys schon zuvor genutzt haben, kennen mit Sicherheit die Standard-Profile. Die gängigsten sind das Allgemeine und das Lautlos-Profil. Hier werden die gröbsten Einstellungen die man für gewöhnlich braucht, zusammengestellt angeboten. Wer mit den voreingestellten nichts anfangen kann oder will, kann auch eigene Profile anlegen.

Bei einem Blick in das Telefonbuch findet sich viel Platz vor. Es kann mit einigen Einzelheiten gefüllt werden. Name, Adresse, Handynummer, Telefonnummer, Nummern für Videotelefonate sind nur ein kleiner Auszug. Kann man mit Namen nicht viel anfangen, lassen sich Minifotos zu den Kontakten hinzufügen. Fällt einem der Name nicht mehr ein, erkennt man vielleicht wenigstens das Gesicht wieder. Sowohl Gruppen wie auch Einzelkontakte lassen sich mit verschiedenen Ruftönen kennzeichnen. So hört man schon am Klingeln, ob man ran gehen will oder ob die Schwiegermutter doch lieber warten soll. Ob auf SIM-Karte oder Telefonspeicher, ihre Kontakte finden überall Platz.

Was ist wichtiger als die Kontakte? Genau die Termine. Neben dem Telefonbuch dürfte wohl der Organizer das am besten gefüllte Tool sein. Einen richtigen Organizer bietet das 6680 allerdings in dieser Form nicht. Stattdessen benutzt man für solche Fälle den Kalender. Hier lässt sich ebenfalls eine Menge machen. Ob nun einmalige Termine, wöchentliche Termine, sich wiederholende Termine oder auch einfache Notizen und Erinnerungen lassen sich super handeln. Ganz dringende Dinge werden mit einem Alarm gekennzeichnet und lassen sich so nicht vergessen. Notizen können im Kalender oder auch im Menüpunkt „Office“ anlegt werden. Unter diesem Punkt findet sich auch gleich der Rechner, Aufgaben, ein Umrechner und eine kleine Auswahl von Mobilen Office Programmen wie Quickword oder auch Quickpoint.

Hinter dem Icon „Uhr“ versteckt sich nicht nur die aktuelle Zeit. Hier kann man auch die Uhrzeit von beliebigen Städten anzeigen oder auch den Wecker stellen. Was das Einstellen oder Ändern der Uhrzeit und dem Datum angeht, muss man wieder den weiten Weg ins Telefoneinstellungsmenü wagen. Dort kann man aber wenigstens auch gleich auf Sommer- oder Winterzeit wechseln. So lohnt sich der Weg dann vielleicht doch noch.

Das 6680 macht auf den ersten Blick den Eindruck eines absolut geschäftstauglichen Handys. Sollte man im TV einen Geschäftsmann sehen, würde es wohl kaum verwundern wenn dieses Handy in seiner Hand liegt oder aus der Tasche blitzt. Dadurch lassen sich auch für die Freizeit keine wirklichen Spielereien darauf finden. Grad mal zwei Spiele sind hier zu finden. Wie immer eine Snake-Version und ein an Solitär erinnerndes Kartenspiel. Aber wer benötigt auch Spiele, wenn bei diesem Gerät im Multimediabereich so eine riesige Auswahl zur Verfügung steht?!Das Nokia 6680 macht nicht nur optisch eine beeindruckende Figur. Es bietet auch im Inneren eine ganze Menge Software. Praktisch jede Benutzung, egal welcher Funktion, macht riesigen Spaß. Ob man nun SMS tippt oder Fotos schießt, Filme schaut oder Musik hört. Extra Clou ist ganz klar die Videokonferenz. Das Telefon wirkt zwar auf den ersten Blick groß und liegt ein wenig schwer in der Hand, aber darüber kann man ganz schnell hinweg schauen. Gerade auch Berufstätige werden die umfangreichen Funktionen und das professionelle Aussehen des Handys lieben. Einziger Nachteil ist die Qualität des Hörers. Leute, die viel Unterwegs sind, werden damit nicht ganz zufrieden sein können. Dennoch ist das 6680 überaus gelungen. Nokia schrieb über sein Produkt „Sie nehmen es einfach in die Hand, setzen Ihre SIM-Karte ein und schalten es an. Sie werden staunen!“ Das ist nicht übertrieben. Mit dieser Prognose trafen die Herrschaften voll ins Schwarze.

0 0
Logo von Qualcomm

Apple vs. Qualcomm: Verkaufsverbot von iPhones in China

Schon lange zieht sich nun der Streit zwischen Apple und Qualcomm hin. Im September beendeten die Unternehmen die Partnerschaft, dem ein Streit um die Weiterreichung von geheimen Codes voraus ging. Nun gipfelt der Streit in einem Verkaufsverbot von iPhones in China.
Vorheriger ArtikelTest des Sony Ericsson W550i
Nächster ArtikelTest des Samsung SGH-E760
inside handy redaktion
Die inside handy Redaktion liebt Technik und Mobilfunk. Sie besteht aus einem leidenschaftlichen Experten-Team, das es sich zum Ziel gesetzt hat, auch komplexe Themen verständlich zu verpacken. Ob du dich im Smart-Home-Labyrinth oder im Tarif-Dschungel verirrt hast oder im tiefen Smartphone-Ozean zu ertrinken drohst – die Redaktion kennt sich mit allen Facetten des digitalen Lebens aus und bietet Lesern wie dir Orientierung und Unterstützung. Deshalb bringt sie deine Technik auf den Punkt. Jeden Tag.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein