Test des Nokia 6210 Navigator

Einführung

Test-Datum: 08.09.2008
Software Version:
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: WT dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 
Nokia 6210 Navigator

Ein „richtungsweisendes" Modell von Nokia ist auf dem Weg in die Regale - das Nokia 6210 Navigator-Handy. Wie bereits der Name schon sagt ist dieses Modell für die Navigation optimiert worden und verfügt noch über eine Vielzahl anderer Features, die eine interessante Erweiterung des bisherigen Modells 6110 versprechen. Wohl gibt es bereits einige Modelle von Nokia mit einem integrierten GPS-Empfänger, aber eine kleine zusätzliche „Ergänzung" der Ausstattungsliste ist fast immer vorhanden. Beim 6210 Navigator wurde ein Kompass zur Optimierung der Fußgänger-Navigation integriert. Auch die weiteren Ausstattungsdetails lassen kaum Wünsche offen. Ist das 6210 in unserem ausführlichen inside-handy.de-Test ebenfalls „richtungsweisend"? Wir verraten es Ihnen in unserem Testbericht.

Verpackung & Lieferumfang

Nokia 6210 NavigatorDas Nokia 6210 wird in einer grau-bunten Nokia-Verpackung geliefert. Unübersehbar ist neben dem Bild des Modells auch der Schriftzug „Navigator" auf der Verpackung aufgedruckt. Der Lieferumfang dieses Modells ist relativ mager ausgefallen. Neben dem Standard-Akku BL-5F mit 950 mAh, einer MicroSD-Speicherkarte mit 1 GB (die bereits im Testgerät eingelegt war, allerdings ohne dazugehörigem SD-Adapter) und einem Netzladeteil hat Nokia dem Gerät auch noch ein Standard-Stereo-Headset und ein USB-Anschlusskabel zur Verbindung mit einem PC beigelegt. Eine ausführliche Betriebsanleitung in Buchform und eine CD mit der Nokia-Sync-Software PC Suite 6.86 für Windows und Apple iSync für Mac-Rechner und diversen Zusatzprogrammen (Nokia Map Loader, Video Manager, Wireless Presenter, etc.) runden den Lieferumfang ab. Alles ist sauber verpackt in einem Innenkarton untergebracht.

 

Nokia 6210 Navigator

Verarbeitung & Handhabung

Nokia 6210 Navigator

Der 6210 Navigator wirkt beim ersten Anfassen solide und gut verarbeitet. Auch der Formfaktor des Slider-Phone mit seinen kompakten Abmessungen vermittelt einen positiven Ersteindruck. Das Kunststoffgehäuse mit der schwarzen, glänzenden Klavierlackoberfläche der Vorderseite harmoniert optisch sehr gut mit der mattgrauen Rückseite. Die helle, alufarbene seitliche Gehäuseumrandung stellt einen weiteren optischen Akzent im Gesamt-Erscheinungsbild des 6210 dar.

Nokia 6210 NavigatorDie Farbabstufung verleiht dem Gerät ein edles und doch sportliches Outfit und wirkt sehr hochwertig. Nur die hochglänzende schwarze Front zieht Fingerabdrücke magisch an. Dies lässt das Gerät schnell „speckig" und etwas „schmierig" erscheinen. Wer nicht regelmäßig putzt wird auf ein sauberes und strahlendes Outfit verzichten müssen. Der Slidermechanismus lässt sich butterweich betätigen, das Gehäuseteil rastet im geöffneten wie auch geschlossenen Zustand sauber ein. Auch das Spiel des Sliders in den Führungsschienen ist kaum merklich und liegt in einem akzeptablen Bereich. Der Akkudeckel geht als Cover-Rückseite über die gesamte Fläche des Handys und lässt sich allerdings nur sehr schwergängig öffnen. Das Abnehmen des Akkudeckels ist sehr filigran und erfordert ein beherztes Zupacken. Das Farb-Display an der Gehäusefront erstrahlt als ein gestochen scharfes Bild. Das Navigator-Phone liegt sehr gut in der Hand und vermittelt einen griffigen Eindruck. Die schwarzglänzenden Tasten sind ausreichend groß und haben einen deutlichen Druckpunkt. Die blaue Tastaturbeleuchtung ist hell und sehr gleichmäßig, was die gute Bedienung auch bei Dunkelheit garantiert. Auch der zentrale 5-Wege-Nav-Key unterhalb des Displays ist grundsätzlich gut zu bedienen - der Steuerungsring und die beiden unmittelbar angrenzenden Hardwaretasten für „Menü" und „Löschfunktion" stehen etwas weit ab, was manchmal etwas störend wirkt.

Nokia 6210 NavigatorDirekt unterhalb des Displays befinden sich zwei Menüwahltasten, die beide variabel mit einer individuellen Anwendung belegt werden können. Getrennt durch die etwas leicht abstehende Menü- und Löschtaste sind darunter die Rufannahme- (links) und Beendigungstaste (rechts) platziert. Unterhalb des Nav-Key ist eine gut sichtbare Zusatztaste mit dem blauen Navigator-Stern angebracht. Von hier aus kann die Navigations-Funktion gestartet werden. Ein langsames blaues Blinken des Sterns zeigt die aktivierte Funktion des GPS-Empfängers. Nach dem (sehr kurzen) SAT-Fix leuchtet die Taste dann permanent in einem schicken Blau. Wie bereits bei mehreren Nokia-Modellen kann die Ringbeleuchtung des Nav-Key wahlweise so aktiviert werden, dass ein dezentes langsames Blinken auf die Standby-Funktion hinweist. Nur bei Vorliegen eines verpassten Anrufes oder einer eingegangenen Meldung blinkt der Nav-Key-Ring in schnellerer Folge. Die Funktion der Ein-/Ausschalttaste befindet sich zusätzlich auf der Rufbeendigungstaste. Am rechten oberen Eck neben dem Lautsprecher sitzt der Lichtsensor und das Frontobjektiv der Kamera.

An der rechten Gehäuseseite befindet sich die Wipptaste zur Lautstärkeregulierung und darunter die Taste zur Aktivierung der Kamera bzw. der Auslöserfunktion. An der linken Gehäuseseite befindet sich jeweils unter einer funktionalen Plastikabdeckung der USB-Anschluß und der Steckplatz für die MicroSD-Karte. Die Plastikabdeckung wirkt sehr solide und ist mit einem kleinen Scharnier drehbar an einer Seite des Gehäuses angebracht. An der oberen Gehäuseseite ist ein Doppelanschluss für den Stecker des Netzladeteiles und dem 2.5 mm-Stecker des Stereo-Headsets angebracht. Leider sind herkömmliche Headsets mit 3,5 mm-Stecker nur mit einem entsprechenden Adapter nutzbar.Auf der Rückseite des 6210 Navigator dominiert die 3.2-MP-Kamera mit Autofokus und daneben eine Fotoleuchte mit Doppel-LED. Die Fotolinse ist in einer etwas höherstehenden Leiste mit einem prägnanten Nokia-Schriftzug untergebracht. 

Nokia 6210 Navigator

Leider hat man beim 6210 auf einen Schieber für den Objektivschutz, wie es beim Vorgänger 6110 noch vorhanden war, verzichtet. Trotz der etwas versenkten Bauweise ist das Kamera-Objektiv nicht optimal gegen Verschmutzung und Beschädigung geschützt. Die normale 12er-Handy-Tastatur, die nach dem Öffnen des Sliders sichtbar wird, erlaubt ein flüssiges Schreiben, der deutliche Druckpunkt der Tasten und die saubere Verarbeitung runden den positiven Eindruck ab. Die blaue Tastenbeleuchtung steht diesem Handy sehr gut zu Gesicht. Eine saubere Erkennbarkeit ist auch bei dunkler Umgebung gewährleistet. Nokias 6210 Navigator verfügt über deutlich spürbaren Vibrationsalarm. Ein Silentmodus mit „spürbarer" Anrufsignalisierung ist damit Bestandteil des praxisgerechten Ausstattungspaketes.

Sprachqualität & Empfang

Nokia 6210 NavigatorDie Sprachausgabe am Testgerät ist - wie auch an der Gegenstelle - klar und deutlich verständlich. Keine Nebengeräusche trüben das gute Klangbild. Nur manchmal wirkt die Tonwiedergabe etwas dumpf, was den aber grundsätzlich guten Eindruck nicht nachhaltig negativ beeinflusst. Die Ruf- und Sprachausgabe-Lautstärke lässt sich individuell über die seitlich angebrachte Wipptaste einstellen. Auf Knopfdruck schaltet sich die integrierte Freisprecheinrichtung ein, die einen guten und voluminösen Klang durch die integrierten Lautsprecher wiedergibt. Ein wiederholter Tastendruck schaltet die Freisprecheinrichtung wieder aus und das Gespräch kann über den internen Telefonlautsprecher weitergeführt werden. In der Praxis erweist sich diese schnelle Betätigungsmöglichkeit als sehr vorteilhaft. Auch der Empfang ist sehr guter Standard. Selbst in Gebieten mit schwacher Netzabdeckung sind sowohl im GSM-, als auch im UMTS-Netz Gespräche ohne Abbrüche möglich. Der Hersteller gibt zu den Sprechzeiten keine genaueren Daten bekannt und verweist nur auf die Abhängigkeit zum verwendeten Frequenzband. Die Standby-Zeiten liegen laut Hersteller bei 231-244 Stunden, wiederum in Abhängigkeit zum verwendeten Frequenzband. Im praktischen Betrieb bei durchschnittlicher täglicher Nutzung (ca. 60 Minuten Telefongespräche, 20 SMS, eine Navigation von 15 Minuten und Radiobetrieb über 2 Stunden) ist eine Standby-Zeit von 4 Tagen zu erreichen. Die Gesprächszeit variiert stark je nach Nutzung des GSM- bzw. UMTS-Bandes. Eine Sprechzeit von gut 3,5 Stunden ist i. d. R. durchaus zu erreichen. Bei Aktivierung und regelmäßiger Nutzung der integrierten Kommunikations- und Multimedia-Module dürften sich die Zeiten entsprechend deutlich verringern. Die Einsatzzeiten des Nokia 6210 Navigator können sich durchaus sehen lassen. Als Quadband-Gerät mit UMTS/HSDPA-Unterstützung steht dem weltweiten Einsatz nichts im Wege.

Der Sar-Wert des 6210 liegt bei einem nur mäßigen Wert von 0,91 W/kg.

Display & Kamera

Nokia 6210 NavigatorDas Nokia 6210 Navigator-Phone verfügt über ein 6,1-cm-QVGA-Display mit 16,7 Mio. Farben. Die Auflösung beträgt 240 x 320 Pixel. Damit ist eine aktive Anzeigefläche von 50,5 x 38 mm erreichbar. Die Helligkeit in der höchsten Stufe (geregelt durch den Lichtsensor) ist ausgezeichnet. Das QVGA-Display des 6210 Navigator gehört damit zu den sehr guten Displays mit einer gestochen scharfen Darstellung. Die Farben und Zeichen werden scharf und knackig dargestellt. Auch im Außenbereich, bei direkter Sonneneinstrahlung, bleibt die Darstellung nur mit geringen Qualitätseinbußen. Dies ist vor allem für die Navigation als Fußgänger ein unverzichtbarer Vorteil. Die Helligkeit kann nur über den Lichtsensor variiert werden, der Kontrast lässt sich nicht verändern. Der integrierte Umgebungslichtsensor erledigt dies auch vollautomatisch. Ein Bildschirmschoner kann variabel von 5 Sekunden bis zu 60 Sekunden voreingestellt werden. Auch die Sichtbarkeit des Bildschirmschoners kann auf „immer" vorgewählt werden.

Das Standby-Thema kann unter drei verschiedenen Darstellungen gewählt werden. In diesem Menüteil lässt sich auch das Statuslicht des Nav-Key-Ringes auf Wunsch aktivieren. Für die Darstellung kann man aus vier unterschiedlichen Themen seinen Favoriten wählen: Navigator, Abstract, Mountains und Simple. Die Darstellung der Symbolleiste auf dem Standby-Bildschirm lässt sich von „horizontal" auf „vertikal" umstellen. Weitere Einstellmöglichkeiten des Displays gibt es beim 6210 nicht mehr. Im 6210 Navigator ist eine 3.2-MP-Kamera installiert. Die Kamera erlaubt unter günstigen Bedingungen durchweg sehr gute Fotos mit einer Auflösung bis zu 2.048 x 1.536 Pixel. Die Ausstattungsliste umfasst:

  • Nokia 6210 NavigatorAutofokus
  • Digitalzoom 4-fach
  • verschiedene Modi: Videomodus, Nachtmodus, Panoramamodus, Bildfolgemodus
  • Blitzautomatik
  • Weißabgleich
  • Selbstauslöser
  • Bildqualität (hoch, normal, niedrig)
  • Kameraauflösung (2048x1536, 1600x1200, 1280x960, 640x480)
  • Verwendeter Speicher (intern, Speicherkarte)

Die Kamera unterstützt auch Videoaufnahmen in VGA-Qualität bei einer maximalen Auflösung von 640x480 Pixel. Die Auslöseverzögerung der Kamera ist kurz genug um auch recht brauchbare und „wackelfreie" Schnappschüsse zu machen. Die Qualität der Aufnahmen gibt kaum Grund für Beanstandungen, nur manchmal ist die Detail-Schärfe der Aufnahmen verbesserungswürdig. Das Fotolicht mit der Doppel-LED leistet bei Dämmerung bzw. Dunkelheit auf kurze Distanz recht brauchbare Dienste. Ein echtes Blitzlicht bzw. XENON-Licht kann sie aber nicht ersetzen. Die Aufnahmen können abgespeichert oder aber sofort per MMS, E-Mail oder Bluetooth versendet oder per Upload im Internet geposted werden.

OS & Bedienung

Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator

Die Nokiatypische Menüstruktur und Bedienerführung der Serie60 (3.2 Edition)-Benutzeroberfläche mit dem neuesten Symbian OS 9.3-Betriebssystem steht auch dem 6210 sehr gut zu Gesicht.

Die Symbole und Grafiken sind auf dem Farbdisplay sauber und klar zu erkennen. Diese lassen sich in verschiedenen Darstellungsformen abbilden (Raster, Liste, Hufeisen, V-Form). Fast schon intuitiv kann der Handy-User durch die Menüs navigieren. Ein Blick in die vorbildlich erstellte Bedienungsanleitung sollte nur sehr selten notwendig sein.

Die vorhandenen Schnellzugriffstasten und die Programmstartpunkte im Standby-Menü beschleunigen manch Programmaufruf enorm und erweisen sich in der Praxis als sehr nützlich; z.B. kann bei entsprechender Voreinstellung das SMS-Programm mit einem Tastenklick aufgerufen werden.

Bis zu sechs Anwendungen können als Schnellstart über das Standby-Menü definiert werden. Im Standby-Modus erkennt der User auf einen Blick alle wichtigen Informationen (Netzbetreiber, Signalstärke, Signalart, Tag, Datum, Uhrzeit, Akku-Ladezustand, anstehende Ereignisse/Aufgaben mit Kalender-Vorschau).


Die Darstellung der Anzeige kann mittels eines integrierten Lagesensors automatisch von vertikal auf horizontal, nur durch das Kippen des Handys umgestellt werden. In manchen Programmfunktionen ist dies eine durchaus brauchbare Funktion.

Wie bereits bei anderen neueren Modellen von Nokia ist auch hier die Benachrichtigungsfunktion bei bestimmten Ereignissen (verpasste Anrufe, neue Nachrichten) durch die blinkende Nav-Key-Beleuchtung integriert.

Nokias 6210 Navigator hat von der integrierten Software her ein auch einen vollwertigen Multimedia-Schwerpunk mit Businessfunktionen.

Kalender-, Mitteilungs- und Internetfunktionen sind so integriert, dass sie auch mittels der beigefügten PC-Software z.B. mit Microsoft Outlook abgeglichen werden können. Die Sync-Software ist schnell und unproblematisch auf einem XP-Rechner zu installieren. Auch der iSYNC-Client funktioniert auf einem Mac-Rechner tadellos als Sync-Software. Alle Sync-Vorgänge sind sowohl über Bluetooth als auch über USB-Kabel möglich.

Die Ausstattung des 6210 hat auch einen klaren Schwerpunkt auf Multimedia-Funktionen. Musik-, Video- und Radioprogramme ermöglichen einen umfangreichen Genuss der multimedialen Daten. Die Bedienung dieser Funktionen ist sauber in die Menüstruktur integriert und auch für Einsteiger intuitiv zu bedienen.

Der Hauptschwerpunkt, die Navigationslösung wurde ebenso stimmig in das Gesamtkonzept integriert. Ein Druck auf eine spezielle Hardware-Taste reicht, um das Navi-Programm zu starten und damit über eine effektive Lösung auf kleinstem Raum zu verfügen.

Die Ausstattung vervollständigt ein umfangreicher Ruflistenmanager, mit dem eine detaillierte Auflistung der empfangenen, gesendeten und in Abwesenheit erhaltenen Gespräche möglich ist.

Das 6210 Navigator beherrscht alle Nachrichtendienste wie SMS, MMS, EMS, Instant Messaging und E-Mail nach POP3 und IMAP4-Protokollen. Die E-Mail-Clients sind sehr einfach zu installieren. Grundsätzlich ist das Navigator-Phone auch E-Mail-Push-fähig. Über den integrierten E-Mail-Client lässt sich eine automatische Push-Funktion oder ein zeitgesteuerter Abrufintervall einstellen. Nokia bietet mit diesem Gerät auch die E-Mail-IMAP4-Funktion mit IDLE-fähigen Mail-Servern. Damit lassen sich E-Mails just-in-time auf das Phone holen - ein Blackberry-ähnlicher Funktionsumfang ist dadurch für den Handy-User realisierbar. In der Testphase war die Funktion mit IMAP-IDLE-fähigen Servern (z.B. Cortado, Noxa, etc.) ohne Probleme möglich.

Das E-Mail-Programm unterstützt Dateianhänge im .jpeg-, .3gp-, .mp3-, .ppt-, .doc-, .xls- und .pdf-Format. Anhänge können über das integrierte Quickoffice-Programm bequem betrachtet und bearbeitet werden.

Der Nokia 6210 Navigator bietet für den User auch polyphone Klingeltöne (64-stimmig) - 40 von den polyphonen Klingeltönen stehen zur Auswahl. Jedem Anrufer lässt sich auch ein individueller Klingelton zuordnen. Ebenso kann ein gespeichertes Bild von einem Anrufer bei aktivierter Rufnummerübermittlung zugeordnet werden. Anrufergruppen können ebenso gebildet und die jeweiligen Kontakte dieser Gruppe zugeordnet werden. Auch eine Sprachwahlfunktion ist als Unterstützung integriert.

Manuell lässt sich eine Tastatursperre aktivieren, eine automatische Tastensperre ist ebenfalls vorhanden. Die Sicherungseinrichtungen des 6210 sind gut. Eine erweiterte Passwortfunktion für den Schutz von SIM-Karte und Daten ist bereits integriert und ermöglicht selbst eine Fernsperre des Telefons per SMS.

 

 

 

 

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

Nokia 6210 NavigatorFolgende Verbindungsmöglichkeiten/-arten sind integriert:
  • Bluetooth 2.0 (mit A2DP-Audio-Unterstützung)
  • USB (Micro-USB-Anschluss) mit Massenspeicher-Unterstützung
  • GPRS (Klasse 12)
  • EDGE (Klasse 12)
  • UMTS/HSDPA
  • HSCSD
  • CSD
  • OMA-Client
  • OMA Data-Sync
  • VPN-Connect
  • PTT
  • Chat
  • SyncML

Mit der Vielzahl der Möglichkeiten steht einer Verbindungsaufnahme mit Zubehörgeräten (Bluetooth-Headsets, Stereoanlagen etc.) nichts mehr im Wege. Die Anbindung von z.B. JABRA BT-Headsets (BT 800 und BT 5020) ist problemlos möglich. Die Datenübertragung per EDGE bzw. GPRS/UMTS/HSDPA funktioniert flott und unproblematisch. Sowohl Internetinhalte als auch E-Mails lassen sich problemlos abrufen und über die integrierten Programme und dem Browser anzeigen. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist (je nach Netzverfügbarkeit) in einem sehr guten Bereich. Grundsätzlich können die Datendienste per OTA der Netzbetreiber konfiguriert werden.

Multimedia & Organizer

Eines der herausragenden Ausstattungsmerkmale ist der integrierte GPS-Chip mit A-GPS-Unterstützung. Der SAT-Fix aus dem Kaltstart ist in einer sehr flotten Zeit von ca. 30 Sekunden möglich. Die GPS-Daten sind schnell verarbeitet und eine zielgenaue Navigation im KFZ- oder Fußgänger-Modus ist über die vorinstallierte NOKIA MAPS 2.0-Software einwandfrei möglich. Die Kartendaten sind auf der beigefügten microSD-Speicherkarte für D/A/CH mit einer 6-monatigen Lizenz vorinstalliert. Die Navigationslösung wird von einem weiteren technischen Highlight, dem integrierten Kompass unterstützt. Damit können auch Fußgänger-Navigationen zielgerichtet im Gelände durchgeführt werden, der digitale Kompass wird unten links im Display eingeblendet und zeigt die zusätzliche Kursunterstützung an. Das 6210 verfügt über einen Voice-Recorder. Eine Sprachwahl ist ebenfalls integriert. Auch lassen sich die Aufnahmen des Voice-Recorders als Ruftöne zuordnen. Auch eine praktische und sauber funktionierende Vorlesefunktion für eingegangene Mitteilungen ist ebenfalls vorhanden. Über die integrierte Freisprecheinrichtung können bequem Gespräche geführt werden. Die integrierten Profile sind Nokia-typisch aufgebaut. Jedes der Profile lässt sich individuell für jede Situation anpassen. Ein besonderes Flugprofil deaktiviert die Telefonschnittstelle, so dass Flugreisenden die Nutzung der Media-Funktionen im Flugzeug möglich ist. Auch ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung ist im Nokia 6210 Navigator zu finden. Die Ausstattung des Radio-Programmes ist guter Standard und ermöglicht eine sehr gute Wiedergabe der Radioprogramme über das mitgelieferte Headset (das auch als Antenne dient), den integrierten Gerätelautsprechern oder einem BT-Headset mit A2DP-Ünterstützung. Erfreulicherweise ist der Energieverbrauch des aktiven Radios sehr niedrig.

Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator
Nokia 6210 Navigator

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Wecker ist ebenso integriert wie eine Weltzeituhr - Weltenbummler sind damit gut ausgestattet. Die Zeitanpassung erfolgt „over the air" wenn der jeweilige Netzbetreiber dies unterstützt. Sommer-/Winterzeit-Umstellung kann manuell eingegeben werden. Nützliche Zusatzprogramme wie: Umrechner, Rechner, Flashplayer, Notizprogramm, Sprachmail und ein Programm zur Anzeige und Bearbeitung von Office-Dokumenten runden die hervorragende Ausstattung des 6210 Nav.-Phones ab. Ein RealPlayer, ein MediaPlayer, der Nokia Music Manager und ein OSS-Internet-Browser ergänzen das multimediale Powerpaket. Mit diesen Playern lassen sich die gängigen Formate wie u.a. MPEG-4 SP, MPEG-4 AVC, MP4, AAC usw. abspielen. Der ausreichend große interne Gerätespeicher von 120 MByte ist ausreichend bemessen für das Speichern größerer Datenmengen. Zusätzlich kann der microSD-Steckplatz mit Erweiterungs-Speicherkarten bestückt und der Gerätespeicher damit beliebig erweitert werden.  Speicherkarten bis 8 Gigabyte werden problemlos erkannt. Spiele für Symbian-Anwendungen sind bereits vorinstalliert (Marble, Jelly Chase und Brain Champion). Grundsätzlich gibt es für das Nokia 6210 Navigator-Handy eine Vielzahl von Symbian-Zusatzsoftware aus allen Bereichen auf dem Third-Party-Markt.

Fazit

Nokia 6210 Navigator

„Navigation in seiner schönsten „Handy"-Form", so treffend wäre die Überschrift über den 6210 Navigator von Nokia zu setzen. Eine klare Weiterentwicklung zum Vorgängermodell 6110 und auch mit einer deutlich verbesserten Ausstattung. Das Navi-Slider von Nokia ist ein rundum gelungenes Modell, das mit seinem „wegweisenden" Schwerpunkt, der integrierten Navigationslösung von Nokia klar punkten kann. Dass auch die Stärken auf dem Multimedia-Segment den positiven Eindruck zusätzlich noch bestätigen, ist nicht verwunderlich. Die schlanke Baugröße von 103 x 49 x 14,9 mm bei einem Gewicht von 117 g machen das 6210 zu einem angenehmen Begleiter, der nicht zu dick aufträgt. Die Connectivity-Eigenschaften sind ebenso zeitgemäß, nur eine WLAN-Schnittstelle vermisst man bei diesem Navigations-Boliden. Zumindest die UMTS/HSDPA-Fähigkeiten erlauben eine annähernd schnelle Datenübertragung mit dem Nokia 6210 Navigator. Kleine Schwachpunkte wie die empfindliche Front und die nicht optimalen Eigenschaften der 3.2-MP-Kamera sind leicht zu verschmerzen.

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (Nokia 6210 Navigator)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung