Test des LG Electronics Prada Phone

Einführung

Test-Datum: 04.03.2008
Software Version:
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: WT dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 
LG Electronics Prada Phone: Draufsicht
PRADA - dieser Name steht in erster Linie für Designer-Mode. LG hat in Kooperation mit dem Mailänder Mode-Konzern ein interessantes und optisch gelungenes Mode-Handy entwickelt, dass sicher auf besondere Art zu gefallen weiß. Bereits der erste Eindruck steht für Eleganz, für einen ansprechenden Formfaktor und für eine innovative Bedienart. Das klassisch schwarze, glänzende Gehäuse des Barren-Phones strahlt die Eleganz eines besonderen Designs aus. Auch die sehr flache Bauweise wirkt sehr ansprechend. Die Bedienung des LG-Schönlings ist ganz auf Touchscreen ausgelegt. Das PRADA-Phone verfügt nur über sehr wenige Hardware-Tasten. Wie praxisgerecht dieser „modebewusste" LG-Sprössling wirklich ist muss er im inside-handy.de-Test beweisen.

Verpackung & Lieferumfang

LG Electronics Prada Phone: VerpackungDas PRADA-Phone wird in einer quadratischen schwarzen Box geliefert. Die Aufmachung des Kartons ist für ein Mode-Handy eher understatement.
Der überdurchschnittliche Lieferumfang geht über den normalen Standard hinaus. Neben dem Serien-Akku LGIP-A750 mit 800mA, einem USB-Verbindungskabel und einem Netzladeteil hat LG dem PRADA auch noch ein Stereo-Headset mit Fernbedienungsfunktion (2-teilig) beigelegt. Eine MicroSD-Speicherkarte mit 256 Megabyte Speicherkapazität ist bereits im Testgerät eingelegt. Eine ausführliche Betriebsanleitung in Buchform, eine spezielle, hochwertige Ledertasche, ein kleines Putztuch und eine CD mit der LG-Synchronisationssoftware, Musikübertragungsprogramm, Treibern und Zusatzprogrammen runden den Lieferumfang ab. Alles ist gut verpackt in der Lieferbox untergebracht.
LG Electronics Prada Phone: Lieferumfang

Verarbeitung & Handhabung

LG Electronics Prada Phone: offenes Gerät hinten
LG Electronics Prada Phone: HandySpontan beim ersten „Anfassen" liegt das Barren-Phone gut in der Hand. Auffällig ist die schwarze hochglänzende Lackierung, die jedoch bei jeder Berührung sofort sichtbare Fingerspuren hinterlässt. Hier wird das mitgelieferte Putztuch sehr oft zum Einsatz kommen müssen, will man das edle Outfit immer optisch frisch und präsent haben. Das schwarze Finish mit dem umlaufenden alu-glänzenden seitlichen Rahmen macht einen guten Eindruck. Die Optik wird klar von dem großen, fast die ganze Vorderseite einnehmenden Display bestimmt. Am unteren Rand der vorderen Gehäuseseite ist eine schmale Aluleiste mit drei Hardwaretasten vorhanden. Links die Rufannahmetaste, rechts die Rufbeendigungstaste und in der Mitte eine kleine „Return"-Taste. Ansonsten ziert nur noch ein dezenter PRADA-Schriftzug im oberen Bereich die Vorderseite des LG-Phones.
Das Gehäuse wirkt vom ersten Eindruck her sehr hochwertig - die Spaltmasse des PRADA sind gleichmäßig und sehr klein. Nichts wackelt und knarzt, hier ist eine sehr gute Verarbeitung vorzufinden. Der Schutz gegen eindringenden Staub sollte hier relativ gut sein. Auch die wenigen Tasten mit einem deutlichen Druckpunkt sind passgenau in das Gehäuse eingearbeitet.
LG Electronics Prada Phone: GrößenvergleichDas Einlegen der SIM-Karte ist denkbar einfach. Der SIM-Kartenleser sitzt oberhalb des Akkus im Gehäuse, darunter befindet sich der Speicherkartenschacht für die MicroSD-Karte. Die SIM-Karte wird in den Kartenleser eingeschoben, dann den Li-Polymer-Akku einsetzen - fertig! Auch im betriebsfertigen Zustand wirkt das Phone sehr handlich. Das Plastikmaterial des Gehäuses hinterlässt einen stabilen Eindruck.

An der linken Außenseite befindet sich eine silberfarbene Wipptaste zur Lautstärkeregulierung und eine weitere Hardwaretaste zur Umschaltung der Profile zwischen „Lautlos" und „Normal". Auch die Buchse für das Netzladeteil, dem USB-Kabel und dem Headset befindet sich an der linken Gehäuse-Außenseite. Die Buchse ist mit einer alufarbenen Plastikabdeckung geschützt. Am oberen Gehäuserand findet man eine Öse zur LG Electronics Prada Phone: AkkuBefestigung eines Trageriemens. An der rechten Seite ist eine Taste zur Aktivierung-/Deaktivierung des Bildschirms und der Tasten und eine zweite Hardwaretaste zur Aktivierung des MP3-Players und der Kamera. Ein kurzer Druck auf die Taste aktiviert den MP3-Player, ein längerer Druck startet die Kamera. Die 2-Megapixel-Kamera ist auf der Rückseite des PRADA-Phones angebracht. Links vom Objektiv befindet sich ein kleiner Spiegel für Selbstportraits und rechts vom Objektiv ist eine kleine Foto-LED vorhanden. Das Kameraobjektiv ist ein Schneider Kreuznach-Objektiv mit zwei Megapixel.

Auf der Vorderseite ist ein drei Zoll Touchscreen-Monitor mit 240 x 400 Pixel und 262.144 Farben. Die Farben des Displays wirken klar und scharf.

Der integrierte Vibrationsalarm kann wahlweise vor, mit oder nach dem Rufton eingestellt werden. Der Vibrationsalarm ist deutlich zu spüren.

Sprachqualität & Empfang

LG Electronics Prada Phone: HeadsetDie Sprachqualität und der Empfang des LG PRADA sind sehr gut. In allen Netzbändern sind ein guter Empfang und eine gute Sprachverbindung realisierbar. Eine stabile Netzverbindung ist auch in etwas schwächer versorgten Gebieten noch gewährleistet. Bei beiden Gesprächspartnern ist die Verständigung klar und deutlich. Während des Gespräches kann mit der seitlichen Lautstärkewippe die Lautstärke verändert werden. Mit einer Betätigung der Softtaste auf dem Display lässt sich die integrierte Freisprecheinrichtung einschalten. Auch hier ist die Verständigung klar und deutlich - die Lautstärke ist auch für eine etwas lautere Geräuschkulisse in der Umgebung noch absolut praxistauglich.

Die Gesprächs- und Standby-Zeiten sind vom Hersteller mit drei Stunden und 300 Stunden angegeben. Je nach Nutzung (Walkman, Fotolicht, etc.) verkürzen sich diese Zeiten teilweise erheblich. Im Praxistest war nach mehrmaliger Nutzung der Walkman-Funktion und des Radios der Akku bereits nach drei Tagen erschöpft. Eine durchschnittliche Standby-Zeit bei normaler Handy-Nutzung von ca. fünf Tagen ist jedoch durchaus ausreichend.
Als Handset mit Triband (ohne UMTS/HSDPA) steht außerdem dem weltweiten Einsatz (fast) nichts im Wege.

Display & Kamera

LG Electronics Prada Phone: DisplayDas LG PRADA verfügt über ein hochauflösendes TFT-LCD-Display mit 240 x 400 Pixel und 262.144 Farben. Die Farben werden knackig angezeigt und die Ausleuchtung des Bildschirms ist sehr gleichmäßig. Nur im direkten Sonnenlicht oder bei sehr heller Umgebung ist das Display kaum mehr ablesbar.
Die Helligkeit des Farbdisplays kann in vier Stufen von 40 - 100 % eingestellt werden. Der Kontrast kann nicht geändert werden.
Für die Farbdarstellung gibt es vier verschiedene Grundthemen: „PRADA", „Blau", „Schmetterling", „Aquarium". Bei Bedarf kann in den Voreinstellungen ein Bild als Hintergrund beim Aktivieren des Startbildschirms gewählt werden. Statusmeldungen wie Netzstärke, Akku-Ladezustand, Signalisierungsart, Datum und Zeit und bei Bedarf die Homezone-Verfügbarkeit lassen sich auf dem Display mit einem Blick ablesen. Das Display dimmt nach ca. zehn Sekunden die Hintergrundbeleuchtung und schaltet nach weiteren zehn Sekunden ganz ab und bleibt dunkel. Statusinfos können dann nur durch Betätigung der seitlichen Aktivierungs-Taste angezeigt werden. Bei aktivierter Tastensperre (abgeschaltetes Display) sind wichtige Meldungen wie verpasste Anrufe, neue Mitteilungen etc. nicht zu erkennen. Eine LED-Signalisierung für Netzverbindung bzw. verpasste Anrufe ist nicht integriert.

LG Electronics Prada Phone: KameraDie Kamera des LG PRADA hat ein 2-Megapixel-Schneider-Kreuznach-Objektiv. Damit lassen sich Bilder mit einer maximalen Auflösung von 1600 x 1200 Pixel anfertigen. Die Funktionen der Kamera umfassen die Aufnahmemodi, die gewünschte Auflösung von 320 x 240, 640 x 480, 1280 x 960 oder 1600 x 1200 Pixel, verschiedene Filter, Selbstauslöser und Effektdarstellung, Weißabgleich und Verschlusston-Einstellung. Ein digitaler vierfacher Zoom ist ebenfalls integriert. Dieser lässt sich über die Softtasten des Displays in verschiedenen Stufen aktivieren. Die Auslösegeschwindigkeit des Aufnahmestarts ist etwas lang, auch die Zeit bis zur Fokussierung und die Abspeicherung der Aufnahmen verlangen Geduld. Hier sind oft zum Ärger des Nutzers verwackelte Schnappschüsse oder unscharfe Aufnahmen die Folge. Brauchbare Schnappschüsse bei ausreichender Beleuchtung sind nur garantiert wenn keine bewegten Objekte fotografiert werden sollen. Die Dynamik des Bildsensors ist für kontrastreiche Aufnahmen zu begrenzt, hier werden Schwächen in der Detailschärfe schnell sichtbar. Eine Fotoleuchte ist ebenfalls vorhanden, was eine brauchbare Unterstützung bei dunkleren Umgebungen bringen würde. Leider ist die Foto-LED relativ schwach ausgefallen, was in der Praxis nur einen begrenzten Nutzen für die Fotografie in dunkleren Umgebungen bedeutet.
LG Electronics Prada Phone: HintenDie aufgenommenen Bilder und Videos können entweder im internen ca. acht Megabyte dynamischen Gerätespeicher oder auf der optionalen MicroSD-Speicherkarte abgelegt und über die integrierten Player betrachtet werden. Der Speicher ist damit erweiterungsfähig und kann ganz den Bedürfnissen des Handy-Nutzers angepasst werden. Speicherkarten bis zu zwei Gigabyte werden problemlos erkannt.

Eingaben können nur über die Softtastatur des Touchscreens erfolgen. Die LG-Softtastatur ist sehr fingerfreundlich gestaltet und kann - ähnlich dem iPhone - ausschließlich mit den Fingern bedient werden. LG hat dem PRADA als Ausstattung auch keinen separaten Stylus mitgegeben. Die Touch-Fingerbedienung ist hier konsequent konzipiert worden. Die Softtasten lassen sich sehr bequem mit dem Finger bedienen. Manchmal ist eine kleine Verzögerung beim Ansprechen der Tastaturbefehle zu beobachten. Alles in allem ist LG jedoch eine sehr brauchbare Soft-Touch-Bedienung gelungen.

LG Electronics Prada Phone: Foto Schloss

OS & Bedienung

LG Electronics Prada Phone: Menü
LG Electronics Prada Phone: Menü
LG Electronics Prada Phone: neue Nachricht
LG Electronics Prada Phone: Profile
LG Electronics Prada Phone: kontakte
LG Electronics Prada Phone: Weltuhr
Generell zeigt sich das LG-eigene Betriebssystem sehr flott und ohne größere Verzögerungen auf Eingaben.
Das PRADA-Phone ist fast ausschließlich über den Touchscreen bedienbar. Die Bedienung ist relativ praxisgerecht, nur das Verfassen längerer Texte ist mühsam und nicht so empfehlenswert, da über die eingeblendete Handytastatur auf dem Bildschirm sehr viele Eingaben zur Texterstellung notwendig sind. Hier wäre eine fingerbedienbare Touch-QWERTZ-Tastatur die bessere Wahl gewesen.
Die Menüstruktur ist einfach und klar aufgebaut und die einzelnen Menüpunkte sind mit selbsterklärenden Icons versehen. Die Suche nach einzelnen Menüpunkten ist überwiegend sehr einfach und erfordert nicht unbedingt das Studium der beigefügten Betriebsanleitung. In bis zu drei Untermenüpunkten sind die gesuchten Funktionen und Einträge stets ohne größere Schwierigkeiten zu finden.
Um z.B. eine SMS zu erstellen reichen normalerweise zwei Tastendrucke.
Eine spezielle Multitasking-Fähigkeit gibt es beim PRADA-Phone nicht. Hier kann immer nur in einer Anwendung/einem Programm gearbeitet werden.

Die Darstellung und Größe der Schrift ist auch für ältere Menschen klar erkennbar.
Die Rufnummeranzeige beim Angerufenen kann nur generell über das Hauptmenü „Einstellungen" aktiviert oder deaktiviert werden. Eine fallweise Unterdrückung der Rufnummer ist nicht möglich.

Das LG PRADA hat eine integrierte Anrufliste, die getrennt nach „Rufe in Abwesenheit", „Empfangene Anrufe" und „Gewählte Rufnummern" die gewünschten Informationen anzeigt.

Das Schreiben einer SMS bzw. auch MMS gestaltet sich sehr einfach mit diesem LG PRADA-Phone. Eingaben können über die Softtouch-Handy-Tastatur vorgenommen werden.
Die Softtasten sind relativ zielsicher zu bedienen. Auch etwas groß geratene Hände bzw. Finger dürften mit der Bedienung der Softtastatur klar kommen. Eine T9-Eingabehilfe ist ebenfalls integriert und unterstützt die Texteingabe.

Der User kann unter zehn vorinstallierten Klingeltönen (polyphon 40-stimmig) auswählen. Jedem Kontakt lassen sich wahlweise ein individueller Rufton und ein Bild zuordnen. Selbstgemachte Bilder und aufgenommene/heruntergeladene Melodien können ebenso einem Kontakt zugeordnet werden.

Im LG PRADA-Phone ist ein FM-Radio integriert. Nach dem Anstecken des Stereo-Headsets, das auch gleichzeitig als Antenne dient, ist das Radio betriebsbereit. Komfortfunktionen wie Sendersuchlauf, Senderspeicher, etc. erleichtern die Bedienung und unterstützen den Anwender bei der Inbetriebnahme. Eine RDS-Funktion ist nicht Bestandteil der Ausstattung des integrierten Radios.

Der integrierte MP3-Player ist sehr einfacher Natur. Mehr wie die Auswahl der Musiktitel und die Änderung des Skins von schwarz auf weiß ist nicht auf der Ausstattungsliste. Die Musikwiedergabe ist akzeptabel, auch über das mitgelieferte Stereo-Headset. Der MP3-Player kann nicht im Hintergrund laufen wenn andere Anwendungen aktiv sind.

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

LG Electronics Prada Phone: USB KabelFolgende Verbindungsmöglichkeiten sind integriert:

• GPRS
• EDGE
• WAP (2.0)
• PIM Sync
• USB (mit Massenspeicherunterstützung)
• Bluetooth (mit A2DP-Stereo-Unterstützung)
• PC-Synchronisierung
• Modem
• HSCSD
• SyncML

Die Datenübertragung per GPRS/EDGE funktioniert flott und unproblematisch. Internetinhalte lassen sich problemlos abrufen und über den integrierten Browser anzeigen. Die fehlende UMTS/HSDPA-Unterstützung vermisst man beim Laden größerer Datenmengen.

Über Bluetooth verfügt das LG PRADA ebenfalls. Hier ist besonders die A2DP-Unterstützung erwähnenswert, die einen kabellosen Kopfhörerbetrieb ermöglicht. Eine Verbindungsaufnahme mit unterschiedlichen Bluetooth-Geräten (Headset, PC) gelang ohne Schwierigkeiten.

Die USB-Verbindung klappt sehr gut - das PRADA wird als Massenspeicher/Laufwerk problemlos erkannt. Dadurch ist eine Übertragung von MP3-Songs, Bildern und Videos auf den internen Gerätespeicher und dem großen integrierten Speicher der MicroSD-Karte möglich.

LG Electronics Prada Phone: USB Grundsätzlich ist die Möglichkeit der Datensynchronisierung mit einem PC vorhanden. Die mitgelieferte Sync-Software läßt sich allerdings auf einem XP-Rechner nicht funktionsfähig zum Outlook-Abgleich installieren. Auch auf einem Win2000-PC kann die Software erst nach mehrmaligen Versuchen erfolgreich installiert werden. Der Datenabgleich mit Outlook2003 wird dann schnell und fehlerfrei durchgeführt.

Grundsätzlich können die Datendienste per OTA der Netzbetreiber konfiguriert werden. Durch die automatische Konfiguration sind die Netzbetreibereinstellungen ohne Probleme und vollautomatisch zu installieren. Eine manuelle Einrichtung von Nachrichten- und Verbindungskonten ist grundsätzlich nicht notwendig.

Mit dem integrierten E-Mail-Programm ist der Abruf nach dem POP3-/ und IMAP4-Standard möglich. Die Einrichtung der E-Mail-Konten ist sehr einfach und unkompliziert.

Multimedia & Organizer

Mit dem integrierten MP3-Player in Verbindung mit der flexiblen Speicherkarte spielt das LG PRADA eine seiner Stärken aus. Der Walkman-Modus erlaubt dem Handy-User einen sehr guten Hörgenuss. Sowohl die Klangwiedergabe als auch die Leistungsfähigkeit des Stereo-Headsets sind sehr zufriedenstellend. Über das Headset ist ein klangtreuer Hörgenuss garantiert. Bei Bedarf kann auch über den zweiteiligen Adapter ein eigenes Headset angeschlossen werden bzw. die A2DP-Funktion der Bluetooth-Schnittstelle für den kabellosen Hörgenuss genutzt werden.

Das LG PRADA verfügt über einen Voice-Recorder. Eine Sprachsteuerung ist nicht integriert. Die Aufnahmen des Voice-Recorders können auch als Ruftöne zugeordnet werden.

Über die integrierte Freisprecheinrichtung lassen sich bequem Gespräche führen. Ein guter Klang und eine ausreichende Lautstärke unterstützen den guten Gesamteindruck der integrierten Freisprecheinrichtung.

LG Electronics Prada Phone: Seite oben
LG Electronics Prada Phone: Ecke oben links
LG Electronics Prada Phone: Seite links
LG Electronics Prada Phone: Ecke unten links

Klassische Profile gibt es beim LG PRADA ebenfalls. Bis zu fünf Profile erlauben eine individuelle Anpassung an verschiedenste Situationen. Ein Flightmodus ist ebenfalls integriert, der alle Sende-/ und Empfangsmodule deaktiviert. Dieser Modus ist jedoch nicht bei den Profileinstellungen sondern im allgemeinen Einstellungsmenü zu finden. Die Nutzung des MP3-Players im Flightmodus ist möglich.

Nützliches Zubehör für Businesskunden wie Quick Office (Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente anzeigen und bearbeiten) sucht man bei diesem Gerät vergeblich.
Ein Notizprogramm in Verbindung mit einem detaillierten Adressbuch runden ansonsten die Organizer-Ausstattung ab.

Auf dem Gerät sind bereits vier Spiele (Halloween Fever, Photo Puzzle, Virus, Pipe) vorinstalliert, die dem Handy-User bei Bedarf Entspannung bringen.

Als nützliche Extras sind ein Rechner, ein Umrechner und eine Weltzeituhr integriert. Auch ein Wecker ist Bestandteil der Ausstattungsliste.

Fazit

LG Electronics Prada Phone: offenes Gerät vorne
LG hat in Zusammenarbeit mit dem Mode-Label PRADA ein faszinierendes Designerhandy auf den Markt gebracht. Sowohl die Verarbeitung als auch die Ausstattung können grundsätzlich überzeugen. Die exklusive, edel wirkende Optik hebt dieses Phone aus der breiten Masse der Barren-Handys hervor. Licht und Schatten - beides ist auch beim LG PRADA zu finden. Optik und Formfaktor, der gute wenn auch einfache MP3-Player und das ausgezeichnete Display (mit der Einschränkung bei Sonnenlicht) sind klare Pluspunkte des LG. Die fehlende UMTS/HSDPA-Unterstützung, die manchmal zäh reagierende Touchscreen-Eingabe, der etwas schwache Bildsensor und die Fingerabdruck empfindliche Lackierung müssen der Negativseite zugeordnet werden. Die Abmessungen sind Idealmaße für die Hemd- oder die Sakkotasche: 98 x 54 x 12 Millimeter bei 85 Gramm. Wer das Besondere liebt und Design mit Markenbewusstsein in Kombination erleben will, der ist mit dem LG PRADA sicher gut bedient.

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (LG Prada Phone)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung