Test des LG Electronics GD510

Einführung

Test-Datum: 29.03.2010
Software Version: Eigenentwicklung
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: CP dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 
LG Electronics GD510

Das LG GD510 POP ist kaum größer als eine Kreditkarte und verfügt trotzdem über zahlreiche Multimedia-Funktionen. Das kleine Multimedia-Gerät ist laut derzeitigem Listenpreis für unter 120 Euro im Handel erhältlich. Ob das kleine Gerät die großen Erwartungen erfüllen kann, oder ob es sich um einen aufgeblasenen Zwerg handelt, soll der Test von inside-handy.de klären. 

Verpackung & Lieferumfang

Das LG Pop kommt in einem kompakten, schmucklosen Karton, der nur das nötigste Zubehör enthält. Die Verpackung besteht aus recyceltem Material und für den Aufdruck wurde eine auf Soja basierende Farbe verwendet. Neben einer gedruckten Anleitung und einem Headset liefert der Hersteller ein kombiniertes Daten- und Ladekabel mit. Eine Speicherkarte erscheint angesichts des Preises verzichtbar, ein Putztuch für den Touchscreen hätte man aber durchaus noch einpacken können. Eine Software CD fehlt indes auch – diese kann von der Homepage des Herstellers herunter geladen werden.

LG Electronics GD510

Verarbeitung & Handhabung

LG Electronics GD510

Das Öffnen und Schließen des Akkudeckels geht sehr gut von der Hand. Zum Öffnen wird dieser mit nach unten aufgeschoben. Für das Einsetzen der SIM- und Speicherkarte muss der Akku nicht entfernt werden.

LG Electronics GD510Mit Maßen von 95.3 x 49.6 x 11.2 Millimetern ist das Gerät sehr klein und liegt mit seinen 90 Gramm angenehm in der Hand. Das Handy verfügt über ein sehr klares minimalistisches Design, das nur durch die wenigen Hardwaretasten unterbrochen wird. Die Abdeckung des Micro-USB-Port fügt sich harmonisch ins Gesamtbild ein und schützt ihn effektiv vor Staub und Schmutz.

Die silberfarbene Lackierung erweckt den Eindruck, dass LG ein Metallgehäuse verwendet hat. Bei genauerer Betrachtung merkt man jedoch, dass fast nur Kunststoff verbaut wurde. Trotzdem ist das Gerät sehr gut verarbeitet - es wirkt wie aus einem Guss. Spaltmaße sind so gut wie nicht vorhanden. Alles sitzt bombenfest an seinem Platz und auch unter Druck knarzt nichts. In Anbetracht des Preises fällt dies sehr positiv auf, hat man doch von teureren Geräten schon bedeutend schlechteres gesehen.

LG Electronics GD510Das Handy wird fast vollständig über den Touchscreen gesteuert. Unter dem Display befindet sich lediglich eine Taste, welche je nach Anwendung verschiedene Aufgaben - wie Anrufmanagement oder das Öffnen des Menüs- übernimmt. Je nach Funktion leuchtet sie in unterschiedlichen Farben. An der linken Geräteseite befindet sich die Lautstärkewippe und gegenüber die Taste für den Kameraschnellstart. Diese öffnet gleichzeitig, bei einem längeren Tastendruck, auch den Taskmanager. An der Stirnseite lässt sich das Telefon ausschalten, beziehungsweise die Tastenspeere aktivieren. Die wenigen Tasten haben einen guten Druckpunkt und einen kurzen Tastenhub. Das GD510 verfügt über keine physikalische Tastatur, stattdessen wird eine komplette QWERTZ-Tastatur auf dem Display eingeblendet. Die virtuellen Tasten wirken im ersten Moment zwar winzig, lassen sich aber erstaunlich gut mit den Fingern bedienen.

Sprachqualität & Empfang

LG Electronics GD510Die Sprachqualität ist als gut einzustufen. Der Gesprächspartner ist laut und deutlich zu verstehen. Nur bei maximaler Lautstärke verzerrt die Ausgabe ein wenig. Ebenso verhält es sich bei Telefonaten über die integrierte Freisprecheinrichtung. Das eingebaute Mikrofon verrichtet gute Dienste. Man wird von dem Gesprächspartner ohne nennenswerte Probleme verstanden. Der Empfang des Handys ist selbst in geschlossenen Räumen sehr gut.

Laut LG sorgt der 900-Milliamperestunden-Akku für eine Standby-Zeit von 350 Stunden. Dauergespräche sind mit 3,5 Stunden angegeben. Im Test musste das Handy nach einer durchschnittlichen Nutzung der Telefon- und Internetfunktionen nach drei Tagen an die Steckdose. Der Hersteller bietet ein Solarpanel als Zubehör an. Dieses versorgt das Handy mit Strom, auch wenn keine Steckdose in der Nähe ist.

Der SAR-Wert beträgt laut Hersteller 1,29 W/kg.

Display & Kamera

LG Electronics GD510Trotz der geringen Ausmaße des LG Pop, wurde ein drei Zoll großes Display verbaut. Der Bildschirm stell 240 x 400 Pixel dar. Die 262.144 Farben sorgen für eine brillante und klare Anzeige von Bilder oder Videos. Aufgrund der resistiven Bauweise des Touchscreen, muss die Oberfläche verhältnismäßig kräftig berührt werden, um eine Eingabe zu tätigen. Für Nutzer die schon mit einem kapazitiven Display gearbeitet haben, ist das ein merklicher Schritt zurück. Dennoch lässt sich der Bildschirm nach einer kurzen Eingewöhnung sehr gut bedienen. Der eingebaute Lagesensor bringt das Display automatisch in Querlage, sobald das Handy gedreht wird. 

Das LG Pop schießt Fotos mit einer Auflösung von bis zu drei Megapixel. Auf einen Blitz oder eine Fotoleuchte wurde ebenso verzichtet wie auf eine Autofokus-Funktion. Vom Hauptmenü bis zum ersten Foto dauert es ca. drei Sekunden, jedes weitere Bild beansprucht etwa vier Sekunden Wartezeit – für einen Schnappschuss ist dies zu lang. Die Kamera-Einstellungen umfassen:

  • LG Electronics GD510Auflösung
  • Farbeffekt (Schwarzweiß, Negativ, Sepia)
  • Weißabgleich (Kunstlicht, Sonnig, Leuchtstoff, Bewölkt)
  • Nachtmodus
  • Automatischer Auslöser (3, 5, 10 Sekunden)
  • Qualität (Superfein, Fein, Normal)
  • Speicherort
  • Aufnahme anzeigen
  • HUD Ausblenden
  • Auslöseton
  • Rasteransicht (Aus, Fadenkreuz, Gitterlinien)
  • Einstellungen zurücksetzen

Bei guten Lichtverhältnissen kann das Ergebnis überzeugen. Die Bilder wirken sehr scharf und Farben werden realistisch wiedergegeben. Nur ein leichtes Bildrauschen ist zu sehen. Leider wird der gute erste Eindruck durch Nachtaufnahmen wieder getrübt. Das Fehlen einer Blitzeinheit oder einer Fotoleuchte macht sich hier negativ bemerkbar. Die Bilder können direkt auf dem Handy bearbeitet oder mit wenigen Klicks per Mail, Bluetooth oder MMS versandt werden.

Videos nimmt das LG POP mit einer Auflösung von 320x240 Pixeln auf. Genau wie bei der Fotofunktion überzeugt der Camcorder bei guten Lichtverhältnissen, bei Dunkelheit ist er so gut wie unbrauchbar. Auf dem Handydisplay sind die Videos ansehnlich und werden ruckelfrei dargestellt. Für die lohnenswerte Betrachtung auf einem PC-Monitor ist die Auflösung indes zu gering.

OS & Bedienung

LG Electronics GD510#LG Electronics GD510LG Electronics GD510

Der Startbildschirm verfügt über drei Seiten, zwischen denen mit einem Fingerwisch gewechselt werden kann. Jeder Bildschirm verfügt über unterschiedliche Funktionen. Der erste Bildschirm kann mit einer Auswahl vorinstallierter Widgets bestückt werden. Hierfür stehen Schnellzugriffe für soziale Netzwerke wie Facebook, MySpace oder Twitter zur Verfügung. Zudem können ein Medien-Player oder diverse weitere Alltagshilfen und Spielereien angezeigt werden. Die zweiten Seite ist mit bis zu neun Kurzwahltasten zu belegen. Der dritte Bildschirm nennt sich Livesquare und zeigt dem Nutzer seine wichtigsten Kontakte samt Bild. Am unteren Bildschirmrand befinden sich die Verknüpfungen zum virtuellen Tastenfeld, zu den Kontakten, den Nachrichten und dem Hauptmenü. Leider lassen sich diese nicht ausblenden, so dass sie wertvollen Platz vom Bildschirm abschneiden.

LG Electronics GD510LG Electronics GD510LG Electronics GD510

Negativ fällt die teils schlechte Reaktion des Touchscreen auf. Oft passiert einfach gar nichts, wenn man mit dem Finger über das Display wischt. Dieses Problem tritt allerdings nur auf dem Startbildschirm auf. In diversen anderen Funktionen reagiert dieser wesentlich sensibler. Hier sollte LG per Update nachbessern. Das Hauptmenü ist wie bei dem LG Arena in vier unterschiedliche Reihen aufgeteilt, welche einzeln nach links und rechts durchgescrollt werden können. Die Funktionen sind logisch unterteilt und auch Einsteiger finden sich problemlos zurecht. Die Anwendungen lassen sich recht flott durchsuchen und starten. Allerdings wird das Gerät träge, sobald man mehrere Programme gleichzeitig geöffnet hat. Das LG Pop beherrscht Multitasking und zwischen den Programmen lässt sich mit Hilfe des Taskmanagers bequem hin und her wechseln.

LG Electronics GD510LG Electronics GD510LG Electronics GD510

Um eine Kurznachricht zu schreiben, genügen zwei Klicks. Fügt man der Nachricht einen Medieninhalt hinzu, macht das LG Pop automatisch eine MMS daraus. Die Texteingabe erfolgt wahlweise per QWERTZ-Tastatur oder über den üblichen T9-Standard. Nachrichten werden nicht in einer übersichtlichen Chat-Konversation dargestellt, sondern befinden sich in getrennten Ordnern. Für die Kommunikation steht zudem ein E-Mail-Client bereit, über den Konten per IMAP oder POP3 eingerichtet werden können. Ausgehende Post kann mit beliebigen Anhängen versehen werden. Will man schnell ein Foto per E-Mail verschicken, genügt es, das Bild direkt aus der E-Mail-Applikation heraus zu erstellen und als Anhang zu definieren. E-Mails im HTML-Format können nicht direkt geöffnet werden. Hierfür muss der integrierte Dokumentenbetrachter bemüht werden, was recht umständlich und auf Dauer auch nervig ist.

LG Electronics GD510

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

LG Electronics GD510Das Quad-Band GSM-Handy ist nahezu auf der ganzen Welt einsetzbar. Der Zugriff auf das mobile Internet erfolgt lediglich mittels EDGE. Andere Geräte der gleichen Preisklasse bieten hier UMTS oder gar HSDPA. Für den Datenaustausch im Nahbereich steht Bluetooth 2.0 oder die USB-Verbindung zur Verfügung. Die Datenübertragung per Kabel geht recht langsam vonstatten. Für 700 Megabyte hat das Gerät über vier Minuten gebraucht. Der interne Speicher umfasst 45 Megabyte und kann mittels MicroSD(HC)-Karte um bis acht Gigabyte erweitert werden.

Multimedia & Organizer

Da nur EDGE für den mobilen Internetzugang zur Verfügung steht und deshalb die Wartezeiten sehr lang sind, macht das Surfen keinen Spaß. Die Startseite von inside-handy.de brauchte knapp eine Minute, um vollständig geladen zu werden. Allerdings stellt der Browser die Internetseiten dann fehlerfrei dar. Nur Flashunterstützung fehlt. Der Seitenaufbau von speziell konzipierten mobilen Ansichten geht indes sehr schnell vonstatten. Als Komfortfunktionen lassen sich Lesezeichen verwalten, extra Fenster öffnen und Seiteninhalte speichern. Da kein GPS-Empfänger integriert ist, ist das Gerät nicht als Navigationssystem zu verwenden. Lediglich eine sehr ungenaue Ortung mit Hilfe der Sendemasten ist möglich, welche allerdings für die ungefähre Ortsbestimmung für Google Maps ausreicht.

Der integrierte MP3-Player stellt die Musiksammlung wahlweise sortiert nach Interpret, Album oder Genre dar. Zudem lassen sich auch eigene Playlisten erstellen. Der integrierte Equalizer verfügt über vordefinierte Klangspektren, welche nicht überarbeitet werden können. Wer gern Musik zum Einschlafen hört, kann mit Hilfe des integrierten Timers eine Zeit definieren, nach der sich der MP3-Player automatisch ausschaltet.

Die Qualität der abgespielten Titel ist für ein Handy dieser Preisklasse gut. Lediglich die Höhen werden ein wenig zu schrill wiedergeben. Leider kann das mitgelieferte Headset das Niveau nicht halten. Es übersteuert schon bei mittlerer Lautstärke und entzieht der Musik ihre ganze Dynamik. Da kein Klinkenstecker am Gerät vorhanden ist, können bessere Kopfhörer nicht ohne weiteres angeschlossen werden. Der optionale Adapter muss separat gekauft werden. Wer das GD510 als MP3-Player nutzen möchte, sollte sich Speicherkarte dazu kaufen, da 45 Megabyte interner Speicher für eine Musiksammlung zu klein sind. Auch ein Radio gehört zum Funktionsumfang. Das Headset dient als Antenne. Die Ausstattung beschränkt sich auf das Nötigste: eine automatische Suche, RDS und 50 Sendeplätze sind die einzigen erwähnenswerten Eigenschaften.

LG Electronics GD510
LG Electronics GD510
LG Electronics GD510
LG Electronics GD510

Das Adressbuch kann zu jedem Kontakt mehrere Nummern und Mailadressen speichern. Zudem gibt es weitere persönliche Informationen wie Position in der Firma, Privatadresse, Firmenadresse etc. welche hinzugefügt werden können. Für jeden Kontakt lässt sich ein Jahres- oder Geburtstag definieren und erfreulicherweise werden diese auch automatisch in den Kalender übernommen. Der Kalender ist wie bei vielen Einsteigergeräten üblich, eine bessere To-Do-Liste. Bis auf die Möglichkeit Termine zu wiederholen und eine Erinnerungsfunktion zu definieren, wird einem hier nichts geboten. Um seinen Tagesablauf besser zu strukturieren ist er aber sehr hilfreich.

Neben dem bereits erwähnten Funktionsumfang des GD510 findet man recht wenig Zusatzsoftware. Für den kurzweiligen Spaß hat LG drei Spiele spendiert. Ein brauchbarer Dokumentenbetrachter und ein Programm, mit dem sich schnell Skizzen erstellen lassen, sind ebenfalls mit an Bord. Witzig ist der Datumsrechner, der einem sagt welches Datum in x Tagen ist. Die Möglichkeit der Aufnahme von Sprachmemos, ein Umrechner, eine Weltzeituhr, eine Notizfunktion, die Stoppuhr und der Rechner runden das Anwendungspaket ab.

Fazit

LG Electronics GD510

Das GD510 überrascht mit seinem Funktionsumfang und der Verarbeitungsqualität. Bis auf die fehlende Unterstützung für den Übertragungsstandard UMTS leistet sich das LG POP keine echten Schwächen. Die Funktionen sind durchdacht, die Foto- und Sprachqualität sehr gut. Um es auch als MP3-Player nutzen zu können, sollte man jedoch in einen Adapter für Kopfhörer investieren, den es schon für unter drei Euro gibt. Auch das Solarpanel ist eine sehr sinnvolle Erweiterung. Für einen aktuellen Preis von gerade einmal 120 Euro, ist das LG GD510 durchaus eine Empfehlung wert. Wer ein günstiges Touchscreen-Handy oder ein Zweitgerät sucht, sollte das GD510 in die engere Auswahl nehmen.

Pro

  • exzellente Verarbeitung
  • gute Kameraleistung
  • geringe Ausmaße
  • günstiger Preis

Kontra

  • Reaktion des Touchscreen teilweise träge
  • fehlende UMTS-Unterstützung
  • schlechte Soundqualität des Headset

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (LG GD510)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung