Test des LG Electronics C2200

Einführung

Test-Datum: 15.01.2005
Software Version: P40-49-V102-262-01
Testversion mit Branding: ja - T-Mobile Software + Gerät
Test-Autor: LK dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 

LG (Life’s Good) kennt man aus der PC Branche, vor allem als Monitor- und Speichermedienhersteller. Um so gespannter wollen wir sein wie sich das C2200 im Test schlägt.

Verpackung & Lieferumfang

LG C2200 : VerpackungDas LG C2200 wird in einem Standard Handy Karton, wie man ihn von X-beliebigen Handys kennt geliefert. Die Verpackung ist in schwarz gehalten und das Hauptthema auf dem Karton ist eine Frau, die ihre Hände zu einem Viereck formt und durch diese das Handy betrachtet. Ein sehr ansprechender Karton, wäre er nicht durch eine Hülle des Netzbetreibers, hier T-Mobile, verdeckt.

Im Lieferumfang ist natürlich das Handy, ein Akku, ein Headset, der Adapter und ein Handyband (silber).

LG C2200 : Lieferumfang


Ansonsten wird noch ein Benutzerhandbuch mitgeliefert das auf den ersten Eindruck sehr umfangreich erscheint und vom Design eher langweilig aussieht. Vom Inhalt ist es aber sehr umfangreich und anschaulich geschrieben, leider sind uns an manchen Stellen kleinere Unstimmigkeiten im Vergleich zu der wirklichen Funktionalität des Handys aufgefallen z.B. steht auf der Menü-Übersicht, dass man unter Kontakte>Kurzwahl noch 5 weitere Punkte angezeigt bekommt, dies ist jedoch nicht der Fall. Besonders praktisch, abgesehen von dem angesprochenen kleinen Fehler, sind die herausnehmbaren Schnelleinführungs- und Menü-Übersichts-Karten.

Verarbeitung & Handhabung

LG C2200 : AussenansichtDas Handy ist intuitiv schnell zusammenbaubar, wobei man sich auch der Hilfe des Benutzerhandbuches bedienen kann, das, wie erwähnt, sehr umfangreich ist. Die Sim-Karte wird unter den Kartenbügel geschoben, wobei man dabei sehr aufpassen muss, dass man sich dabei nicht die Karte verkratzt.

Der Akku wird von unten nach oben in die Halterung reingeklickt.. Die Verarbeitung des Mechanismus ist sehr gut, vor allem auch deshalb, weil einem der Akku, nicht wie bei manch einem anderen Handy, bei einem ungeschickten Handgriff, einfach rausfällt. Das der Akkudeckel gleichzeitig der Akku ist, ist Geschmackssache. Der Vorteil liegt auf der Hand, es gibt keinen lästigen Akkudeckel, der verloren gehen kann, der Nachteil aber eben auch, denn geht der Akku einmal kaputt, so muss Akkudeckel und Akku ersetzt werden. Die erste Frage ist, ob man das im Preis bemerkt und die Zweite, ob die Grundfarbe des Handys sich mit der Zeit verändert und der Akkudeckel dann nicht mehr zum Rest des Handys passt.

Auf den ersten Blick macht das Handy einen stabilen Eindruck. Auch wenn die Antenne immer ein Risiko birgt abzubrechen. Der Grundton des Handys ist königsblau schimmernd- eine sehr angenehme Farbe. Der externe Display ist ebenfalls blau, jedoch in einem viel helleren Ton. Um das Display und die Kameralinse ist jeweils ein silberfarbener Rand. Was dem Handy wiederum einen sehr edlen Touch verleiht. Hässlich ist hingegen das zweite Branding um den externen Bildschirm herum. Das LG Logo hingegen stört nicht, sondern fügt sich gut ins Design ein.

LG C2200 : TastaturDas Handy läßt sich sehr gut und einfach bedienen, jedoch ist Blind-SMS-Schreiben nur für sehr geübte SMSer möglich, da sich die Tasten nur marginal von der restlichen Oberfläche des Handys abheben. Die Unterscheidung der Tasten ist somit eher schwierig. Der Anschlag der Tasten ist hingegen sehr angenehm und sie versprechen eine lange Lebensdauer.

Die Klappe des Handys lässt sich leider nicht drehen, weswegen sich „Selbstverliebte“ mit einem kleinen Spiegel auf der Rückseite des Handys begnügen müssen. Das reicht aber auch vollkommen aus, da das C2200 sowieso nicht die Auflösung (640x480 Pixel) einer Digitalkamera bringt. Für Schnappschüsse reicht die VGA-Auflösung alle mal aus. Der Klappmechanismus lässt sich übrigens gut bedienen und hat den „Mehrfach-Öffnen-und-Schließentest“ in Punkto Belastbarkeit bestanden.

Das Handy liegt Leuten mit großen Händen relativ schlecht in der Hand, das Öffnen der Klappe mit einer Hand ist eher gewöhnungsbedürftig.Für Rechst- und Linkshänder unterscheidet sich die Bedienung des Handys geringfügig. Auf uns hat es denn Eindruck gemacht, als ob es Linkshändern fast besser in der Hand liegt, da die Lautsprecherregelung auf der linken Seite ist und man diese mit dem linken Daumen super bedienen kann.

LG C2200 : RückseiteDie Spaltmaße des Handys sind in der Höhe gut gewählt, jedoch macht es Schwierigkeiten die Tasten einer Reihe zu drücken und gleichzeitig nicht das Handy aus der Hand fallen zu lassen- also was für Jonglierkünstler. In kleinen Händen liegt das Handy hingegen etwas besser, hier muss man also nur ein „halber Jonglierkünstler“ sein. Die Tasten oder die Abstände in der Breite hätten ein wenig kleiner sein können. Trotz allem ist der Druckpunkt der Tasten gut spürbar, aber auch hörbar. Auf Dauer kann das relativ auf die Nerven gehen bzw. ein heimliches SMS schreiben, mal hier, mal da, ist fast unmöglich.

Die Anordnung der Tasten ist so, wie bei sehr vielen Handys. Unten befinden sich die Zifferntasten, oben die Softkeys, vier Navigationstasten, einen Bestätigungsbutton in der Mitte der Navigationstasten und zwei Schnellfunktionstasten. (Taste für t-zones, Kamera Taste). Die Navigationstasten funktionieren außerhalb des Menüs, wie Schnellzugrifftasten, die rechte Taste führt zu einem Schnellzugriffmenü mit den Punkten: Nachrichten, Mailbox, Kalender und Alarm. Mit der linken Taste kommt man in ein Menü über das man auswählen kann, ob sein Handy still, laut, normal oder nur vibrieren soll. Die Taste nach oben führt zum Telefonbuch und die Taste nach unten ruft Memos auf. Super, dass man auf Funktionen, die man oft braucht so schnell zugreifen kann, ein echtes Plus. Der O.k. Button in der Mitte führt ebenfalls wie der linke Softkey zum Menü. An der linken Seite ist zudem auch noch eine Lautstärkenreglertaste. Auf der Rückseite der Klappe des Handys ist die Kamera, sie fügt sich gut in das Design des Handys ein und fällt kaum auf. Der Spiegel für Selbstportraits befindet sich genau neben der Kameralinse, womit man sich auch wirklich gut erwischt.

LG C2200 : Rückseite ohne AkkuDas Handyladekabel, wie auch sonstige Anabauteile lassen sich gut an das Handy anbauen. Beim Adapter des Ladekabel muss man jedoch beachten, dass es nur über zwei Riegel am Handy zu entfernen ist. Das hat Vor- und Nachteile. Einer der positiven Aspekte ist, dass sich der Adapter nicht unerwünscht vom Handy löst. Negativ hingegen ist, dass die Riegel manchmal hängen bleiben und man das Kabel deshalb nur schwer heraus bekommt.

Der Vibrationsalarm kann nur einzeln eingestellt werden, ist der Rufton an, ist der Vibrationsalarm aus und anders herum. Ein hippes Handy sollte das jedoch unabhängig von einander können. Der Sound des Vibrationsalarms ist natürlich davon abhängig wo sich das Handy gerade befindet, der Grundton lässt sich jedoch mit dem, eines Rasierapparats vergleichen. Für Männer eher ein Grund den Alarm nie ein zu schalten.

In Punkto Staubeindringen scheint es so, als ob sich LG sehr viel Gedanken gemacht hat. Es gibt z.B. eine Abdeckung für den Kopfhöreranschluss. (scheint relativ stabil zu sein) Die Abdeckung kann bei Bedarf einfach nach hinten gedreht werden. Leider trügt jedoch die relativ große Öffnung für das Ladekabel das Bild, denn es ist unvermeidbar, dass hier Schmutz, Staub oder auch Dreck mit der Zeit eindringt. Der Rest des Handys scheint relativ Staub unempfindlich, schon allein deswegen, da die Tasten durch den Deckel gut geschützt sind.

Sprachqualität & Empfang

Das Telefonieren mit dem C2200 ist zufriedenstellend. Die Sprachqualität ist gut und Nebengeräusche hört man nur sehr leise. Als negativ wurde beobachtet, dass bereits nach Gesprächen von nur 7 min sich das Ohr erwärmt hat. Wahrscheinlich die gefühlte starke Strahlung. Für gesundheitsbewusste ist das Handy wohl eher die falsche Anschaffung. Während dem Gespräch kann man das Mikrophon des Handys über die linke Soft-Taste ausschalten, man hört dann zwar noch den Gesprächspartner, aber man selber wird nicht mehr gehört. Die Lautstärke kann während dem Gespräch mit der Reglerwaage auf der linken Seite des Handys ohne Probleme betätigt werden.

Display & Kamera

LG C2200 : DisplayDas C2200 besitzt ein TFT-Display mit 65.536 Farben und einer Auflösung von 128 x 160 Pixel. Die Lesbarkeit des Displays bei Sonneneinstrahlung ist in Ordnung. Das Externe-Display ist nur zweifarbig und es können dort keine Einstellungen in Bezug auf das Design oder die Anzeigen gemacht werden. Die Beleuchtung ist angenehm, kann jedoch in Punkto Helligkeit nur zwischen hell und kein Licht verstellt werden. Über den Menüpunkt „Beleuchtung“ kann man nur einstellen, wann das Licht bei Ruhezustand des Handys ausgehen soll. Wählt man die Variante, dass das Display die ganze Zeit an sein soll, ist bereits nach einem halben Tag der Saft des Handys weg. Das sollte man sich also sehr gut überlegen.

Ansonsten ist die Farbbrillanz hochwertig und auf Aufnahmen mit der Kamera lassen sich die Personen oder Gegenstände eindeutig identifizieren. Die Kamera mit ihrer Auflösung von 640x480 Pixel gehört zur Mittelklasse d.h. nicht schlecht für ein Handy - aber an Fotoqualität ist natürlich nicht zu denken. Das Kameradisplay wird bei Aufnahmen zum Kamerasucher, so wie man es von den Displays bei normalen Digitalkameras gewohnt ist.

LG C2200 : AussendisplayMan hat die Möglichkeit Dinge über einen digitalen Vierfach-Zoom optisch näher heran zu holen. Außerdem kann man im Menü zwischen den Punkten Bildqualität (fine/Normal/Basic), Speicheranzeige, Farbtiefe (Schwarz/Weiß-Aufnahme, normale Farbe, Sepia), Helligkeit (-2 bis +2) und Selbstauslöser (3 sec oder 5 sec) weitere Einstellungen vornehmen. Doch hier trügt die scheinbare Vielfalt an Möglichkeiten. Bei mehrfachem umstellen der Optionen kann es passieren, dass einige der Menüpunkte, aus unerklärlichen Gründen, nicht mehr zu verändern sind. Eine witzige Sache sind die Rahmen, mit denen man Fotos schießen kann. Eine dieser Rahmen-Vorlagen, die mitgeliefert wird, ist z.B. ein Kopf mit langen Haaren, in dessen Mitte man dann das Foto rein fotografieren kann.

LG C2200 : DisplayVerwirrend hingegen ist, dass sich das Menü, nachdem man ein Foto geschossen hat, mit den rechts und links Tasten immer wieder neu anordnet. Praktisch hingegen ist die Quickshare-Funktion, durch die man das geschossene Foto sofort via MMS versenden kann.

Positiv ist auch, dass die Ladezeiten des Handys beim Fotoschießen im grünen Bereich sind. Verwackelte Bilder sind mit dem C2200 eher Seltenheit. Der Speicher bietet Platz für ein paar Fotos, jedoch sind 1000 KB flexibler Speicher wirklich nicht gerade üppig.

Sehr angenehm ist das kleine Externe-Display, obwohl es nur zweifarbig ist. Auf ihm wird ständig die Uhrzeit, der Netzstaus, das Soundprofil, das Netz und der Akkustatus angezeigt. Je nach Einstellung im Menü leuchtet das Display entweder durchgehend oder nur kurze Zeit. Die Uhrzeit ist auch ohne Licht bei Helligkeit gut zu erkennen. Sobald man die Klappe öffnet ist das Display sofort wieder beleuchtet.

OS & Bedienung

Das Menü besteht aus 12 Icons, deren Bilder nur teilweise beschreiben, für welchen Menüpunkt sie stehen, da sich manche Symbole sehr ähneln. Da das LG-Gerät exklusiv für T-Mobile Nutzer ist, ändern sich die Menüpunkte nie, sondern sind wie folgt: Hauptmenü:

  • Profile – Sofortzugriff auf die SE-Wap-Site
  • t-zones – öffnet den Internet-Browser
  • LG C2200 : Display HauptmenüAnrufliste – Verpasste Anrufe, Angenommene Anrufe, Abgehende Anrufe, Löschen, Anrufgebühren, GPRS Infos
  • Nachrichten – SMS, MMS, Ein- & Ausgangsbox, Vorlagen, Einstellungen usw.
  • My Media– Fotos, Bilder, Sounds, Spiele & mehr
  • Kontakte – Suche, Neu hinzufügen, Anrufgruppen, Kurzwahl, Einstellungen, Alle kopieren, Alle löschen, Informationen
  • Organizer – Wecker, Termin
  • Kamera – Foto aufnehmen, Foto mit Vorlage aufnehmen, Meine Fotos, Einstellungen, Speicherstatus
  • Einstellungen – Datum&Zeit, Telefoneinstellungen, Anrufeinstellungen, Sicherheiteinstellungen, Netzwahl, Internet
  • Extras – Rechner, Einheitenumrechner, Weltzeit, Sprachaufzeichnung, Speicherstatus, S/W Version
  • Favoriten
  • SMS-Services

LG C2200 : InnenansichtInsgesamt gibt es bis zu 3 Menüebenen, die strukturiert und mit Hilfe des im Benutzerhandbuches beiliegenden Planes leicht zu bedienen sind. Hat man den Plan erst mal intus geht es immer schneller. Ein Manko ist jedoch, dass die Optionspunkte sehr eng unter einander geschrieben sind und kaum Abstand zwischen den Punkten gehalten wurde so fällt das Lesen der Punkte schwer. Gott sei Dank gibt es aber für sehr häufige Anwendungen die Schnellzugrifftasten, wie bereits weiter oben beschrieben. (Navigationstasten führen zu Posteingang, Memo, Telefonbuch und Soundeinstellungen) Schlecht ist auch, dass manche Worte zu lang sind und somit andauernd automatisch von links nach rechts reingescrollt kommen, damit der User das gesamte Wort lesen kann.

Im Hauptmenü werden die 12 Menüpunkte leider nicht alle auf dem Display angezeigt, die Menüführung wird dadurch undurchsichtig. Vor allem dauert es eine Weile bis man den Kniff herausgefunden hat, wie man sich die weiteren drei Menüpunkte anzeigen lassen kann. Um diese drei Icons angezeigt zu bekommen muss man mit den Navigationstaten ganz unten rechts in die Ecke gehen und noch einmal nach rechts klicken und schwups erscheinen die weiteren drei Symbole, aber nicht nur alleine die, auch noch 6 der alten Symbole, nach welchem Kriterium die dazu gemischt werden ist undurchsichtig.

Über „Anrufe“ lässt sich sofort ein kombinierte Liste aller gewählten, ein- und entgangenen Anruf aufrufen. Markiert wird der jeweilige Typ durch kleine Pfeile. Angenommene Verbindungen werden mit einem kleinen blauen Pfeil nach links dargestellt, entgangene mit einem roten Pfeil nach rechts und gewählte mit einem grünen Pfeil nach rechts.

Das SMS schreiben mit dem C2200 ist kompliziert. Angezeigt wird die Großschreibung und ob die lernfähige T9 Software eingeschaltet ist. Die T9 Software ist kompliziert zu bedienen, Wörter, die nicht im Wörterbuch vorhanden sind, werden von der T9 Software einfach übergangen. Ein Buchstabenchaos wird von der Software einfach stehen gelassen, möchte man trotzdem das gewünschte Wort einfügen, muss man das über das Menü tun. Unserer Meinung nach viel zu kompliziert und zeitraubend. Die Varianten, die einem zu einem eingetippten Wort im Wörterbuch zur Verfügung stehen können nur durch Versuchen erfragt werden, sie werden nicht automatisch in einem Menü angeboten, auch hierfür eher ein Minus. Die EMS-Funktionen liegen vor, dem Einfügen von z.B. kleinen Bildern steht also nichts im Wege.

LG C2200 : Seitenansicht
LG C2200 : Seitenansicht

Sehr praktisch ist die aus vielen E-Mail-Programmen bekannte Ordnerstruktur mit Posteingang, Postausgang (hier werden Entwürfe gespeichert), Vorlagen, und gesendete Nachrichten. Auch bei den Multimedia-Nachrichten findet sich diese Ordnerstruktur wieder. Ansonsten ist das erstellen einer MMS denkbar einfach. Etwas nervig kann es sein, wenn man gerade eine SMS oder auch MMS verfasst und man ausversehen auf die rote Hörertaste kommt, denn dann verschwindet die Nachricht im Nirwana und wird nicht als angefangene Nachricht automatisch in dem Ordner Entwürfe gespeichert.

LG C2200 : Seitenansicht geöffnet


Email können mit dem Handy leider nicht versendet werden. An Klingeltönen stehen dem Nutzer 40 zur Verfügung. Wer mit den vorhandenen Sound nicht zufrieden ist, der hat ja die Möglichkeit noch via Wap sich neue Klingeltöne auf sein Handy zu holen, also alles halb so wild.

Klappt man das Handy zu, wird die Tastatur des C2200 einfach „gesperrt“.

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

In dieser Hinsicht kann sich das C2200 nicht gerade mit Ruhm bekleckern. Zwar ist es GPRS-fähig und kann SMS und MMS empfangen und versenden, jedoch stehen dem User neben dem normalen Datentransfer hierüber, werde Infrarot noch Bluetooth oder das Versenden von Email zur Verfügung. Ansonsten hat man die Möglichkeit via Wap z.B. Spiele (t-games) und Sounds (t-music) herunter zu laden. Das Headset lässt sich gut am Handy anbringen und funktioniert tadellos, auch wenn der Tragekomfort ein wenig zu wünschen übrig lässt.

Multimedia & Organizer

LG C2200 : Unterseite
LG C2200 : Oberseite
LG C2200 : Unterseite geschlossen

Über den Menüpunkt Extras>Sprachaufzeichnungen lassen sich Memos in Länge von 20 sec aufnehmen. Leider ist die Aufnahmequalität in Bezug auf die Lautstärke nicht ganz so gut. Außerdem muss man bei der Aufnahmen drauf achten, dass man nicht ganz so nah ins Mikrofon spricht, da in der Memo sonst ein leichtes Scheppern zu hören ist. Schön wäre auch gewesen, wenn man die Aufnahmezeit ein wenig flexibler und vor allem länger gestallten könnte. Für kurze Memos reicht die Funktion aber aus. Memos können während dem Gespräch aber nicht aufgenommen werden, jedoch kann man das Handy während dem Gespräch über die linke Softkey-Taste auf stumm schalten. Man selbst hört dann noch sein Gegenüber, es jedoch einen nicht mehr.

Über einen Anrufbeantworter, wie auch einen integrierte Freisprecheinrichtung verfügt das C2200 nicht, jedoch sind dies auch Funktionalitäten, die nicht jeder dringend braucht.

Das Handy bietet 6 Situationsprofile a, aus denen man wählen darf: Vibrieren/ Lautlos/ Standard/ Laut/ Kopfhörer/ Auto Diese Profile sind veränderbar - neue Profile sind allerdings nicht anlegbar.

Das Telefonbuch ist entweder über das Menü oder über die Navigationstaste nach oben, zu erreichen. Zu einem Kontakt lassen sich lediglich der Name, die Nummer, ein Zeichen und ein Bild einspeichern, das ist eindeutig zu wenig. Wenigstens hätte das Adressbuch, unserer Ansicht nach, noch die Einträge: Email-Adresse und eine zweite Telefonnummer enthalten können. Auch wenn das LG über keinen E-Mail-Client verfügt, auch eine MMS liesse sich schliesslich an eine E-Mail-Adresse versenden. Das Telefonbuch wird ansonsten alphabetisch nach dem Namen geordnet. Diese Sortierung ist auch nicht beeinflussbar. Man kann vorher festlegen wo Kontakte gespeichert werden oder man kann die Option, Wahlweise einschalten, bei der man jedes mal gefragt wird wo man den Kontakt abspeichern möchte. Außerdem sind auch Kontakte bzw. Visitenkarten aus dem Telefonbuch nicht versendbar. Leider zeigt sich auch im Telefonbuch die Softwareschwäche des C2200, denn wählt man einen Kontakt aus und möchte z.B. an diesen eine SMS senden, ist das problemlos möglich. Entscheidet man sich jedoch doch dann noch mal um und möchte wieder ins Telefonbuch, so ist das nicht mehr so einfach möglich. Das bedeutet, dass man ganz aus dem Punkt SMS-Verfassen rausgehen und erneut ins Telefonbuch rein gehen und wieder den Kontakt suchen muss.

LG C2200 : Auswahl
LG C2200 : Display SMS schreiben
LG C2200 : Display Kalender

Das Handy verfügt auch über einen Kalender, der sehr hübsch gestaltet ist, da ein viertel des Bildschirmes in der Kalenderansicht immer aus einem Bild besteht, das passend zum Monat ist. Unter dem Bild befindet sich dann der Kalender. Rechts oben wird der Monat und das Jahr angezeigt, drunter gibt es eine Leiste in der die Wochentag stehen und darunter wiederum sieht man die Tage. Die Tage am Sonntag sind in roter Schrift zur besseren Orientierung. Memos oder normale Einträge lassen sich über die Funktion Optionen>Neu hinzufügen>Kalender, oder eben Memo, einfügen.

Warum LG hierzu zwei Schritte einbaut ist uns rätselhaft, da der Menüpunkt Optionen nur den Punkt: Neu hinzufügen enthält- na ja, mal wieder ein Indiz dafür, dass die Software an manchen Stellen ein wenig durchdachter sein könnte.

Für eine Memo können 33 Zeichen eingegeben werden und für einen normalen Kalendereintrag darf der Betreff ebenfalls soviel Zeichen umfassen. Insgesamt kann man ärgerlicherweise auch nur 20 dieser Einträge tätigen, sprich für alle Geburtstage seiner Lieben dürfte da kaum Platz im Kalender sein. Trägt man einen Termin ein, so wird die Zeiteingabe, die Angabe darüber wie oft (einmal/täglich/wöchentlich/monatlich/jährlich) und wann die Erinnerung an den Termin ( Kein Alarm/einmal/10 min vorher/30 min vorher/1 h vorher/1 Tag vorher) stattfinden soll, gefordert. Die Optionen sind nicht flexibel zu gestallten sondern man muss sich mit den Zeiten die vorliegen begnügen. Über den Organizer kann man außerdem auch noch 5 Wecker einstellen, der Wecker wird genau nach dem gleichen Schema,wie auch schon die Kalendereinträge, gestellt.

Unter dem Menüpunkt Extras findet man Dinge wie z.B. einen Rechner, der die Grundrechenarten beherrscht, sein Design ist ganz angenehm, da man für die Rechenoperatoren die Navigationstasten nutzen kann. Schade ist aber, dass man immer nur mit zwei Zahlen rechnen kann, was jedoch geht ist, dass man immer eine Zwischensummer von zwei Zahlen bildet und dann mit ihrem Ergebnis weiterrechnet. Als weiteres Feature gibt es einen Einheitenumrechner, eine relativ praktische Sache, wenn man schnell einen Wert z.B. von Yard in Meter ausrechnen muss etc. Die Weltzeit kann über ein Fandungskreuz auf einer Weltkarte eingestellt werden - das ist ganz nett gemacht. Die Anzeige der Softwareversion und des Speicherstatus, gegliedert in die einzelne Speicherbereiche, wenn man ihn mal angezeigt bekommt, da es ewig braucht bis das Handy feststellt wie viel Speicherplatz noch zur Verfügung steht, wie auch die Funktion um Sprachaufzeichnungen zu machen sind ebenfalls unter dem Menüpunkt Extras zu finden.

LG C2200 : Kopfhörer Anschluss


Die normale Uhrzeit und das Datum lassen sich über den Menüpunkt: Einstellungen>Staum&Zeit einstellen, das Datum kann in drei verschiedenen Formaten (TT MM JJJJ/ JJJJ MM TT/ MM TT JJJJ) angegeben werden, die Uhrzeit in zwei verschiedenen. (12h/24h) Eine Möglichkeit zwischen Sommer- und Winterzeit zu wechseln muss man schmerzlich vermissen. Auch Dinge wie eine Stopp-Uhr oder vielleicht auch ein Countdownzähler besitzt das Handy nicht.

Als kleinen Zeitvertreib für langweilige Momente bietet das C2200 die Möglichkeit etwas zu Spielen, entweder begnügt man sich mit dem einzigen Spiel das mitgeliefert wird: „SpaceBall“ oder man läd sich via Wap noch ein paar Spiele mehr runter, das wiederum ist jedoch jedes mal mit Kosten verbunden. Das Handy ist Java-fähig und somit kann man auch richtig coole Spiele damit spielen.

Fazit

Das C2200 von LG ist für Handyeinsteiger eindeutig zu kompliziert und zu verwirrend, für den Handy Freak bietet es jedoch leider viel zu wenig Funktionalität. Freizeit - oder Gelegenheitstelefonierer, die auf ein gewisses Maß an Funktionalität nicht verzichten möchten,   treffen mit dem LG C 2200 eine gute Wahl.   Fraglich ist jedoch, ob der Preis für die Leistung, die  das Handy wirklich bringt, gerechtfertigt ist. Neben der nur befriedigenden bis ausreichenden Software , die leider noch sehr fehlerhaft ist,  ist das Handy außerdem noch auf einen Netzbetreiber beschränkt. Gängige Schnittstellen, wie z.B. Bluetooth oder Infrarot sind ebenfalls nicht an Bord. GPRS und MMS sind natürlich Alternativen hierzu, jedoch leider gebührenpflichtig. Ein Minus auch für die starke Strahlung des Handys.  Wer allerdings auf hohe Stabilität in einem schicken Outfit steht, der wird über manche Schwäche des schönen Stücks gerne hinwegsehen.

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (LG C2200)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung