Huawei schickt Preisbrecher mit Schwächen ins Rennen

Datum: 04.11.2013 | Wertung: 82% | Produkt: Huawei Ascend G525
Im Test: Das Huawei Ascend G525

Unter zwei Rufnummern erreichbar sein und nur ein Handy mit sich tragen - das Huawei Ascend G525 ermöglicht diese praktische Funktion zu einem Preis von nur 160 Euro. Dazu legen die Chinesen noch einen 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor und eine 5-Megapixel-Kamera drauf. "Das ist zu schön um wahr zu sein" ist der erste Gedanke, den man hat, wenn man den smarten Androiden in der Hand hält. Der Praxistest zeigt, dass die Skepsis berechtigt ist.

Verarbeitung und Lieferumfang

Mit einem 4,5-Zoll-Display und seiner schlichten Gestaltung reiht sich der Androide unauffällig in die Smartphonemasse ein. Das Huawei Ascend G525 ist rundum aus Plastik verarbeitet: Während das Display und der Rahmen glatt und glänzend scheinen, ist die Rückseite matt und fühlt sich fast ein wenig gummiert an. Schon bei leichtem Druck auf das Gehäuse knarzt die Rückseite leicht. Abgerundete Ecken und Kanten tragen jedoch dazu bei, dass sich das Gerät trotz Plastikkörper angenehm anfühlt.

Minimalistisch und unauffällig eingearbeitet sind auch die Kamera und der Lautsprecher auf der Gehäuserückseite, die Schnittstellen sowie die beiden manuellen Tasten an der Gehäuseseite. Diese sitzen fest und lassen sich leichtgängig bedienen.

Huawei Ascend G525: Hands-On-Fotos

  • 1/8
    Das Huawei Ascend G525 im Test
  • 2/8
    Das Huawei Ascend G525 im Test

Beim Thema Körperfülle macht das Android-Phone nicht die beste Figur. Mit seinen Maßen von 134 × 66,8 × 9,9 Millimetern und einem Gewicht von 155 Gramm gehört es weder zu den schlankesten noch zu den leichtesten Modellen der preislich vergleichbaren Smartphone-Klasse. Dementsprechend gewichtig liegt das Gerät auch in der Hand.

Das Huawei Ascend G 525 wird mit Stereo-Headset, USB-Kabel und passendem Netzadapter ausgeliefert.

Wertung 3,5/5

Display

Das Display des Huawei Ascend G525 misst 4,5 Zoll in der Diagonale, eine angenehme Größe, um mobil im Netz zu surfen oder Nachrichten zu schreiben. Die Auflösung liegt bei 960 x 540 Pixeln. Für den normalen Alltagsgebrauch reicht das vollkommen. Das IPS-Display gibt die Farben kontrastreich und satt wieder. Nur bei einer starken Neigung des Gerätes werden Bilder und Schriften dunkler.

Das Display passt die Helligkeit optional automatisch den aktuellen Lichtverhältnissen an. Diese ist auch im Tageslicht noch ausreichend hell um das Gerät zu bedienen. Nur im direkten Sonnenlicht ist es unmöglich, etwas auf dem Display zu erkennen. Störend ist hier die stark spiegelnde Displayoberfläche, welche zudem sehr empfänglich für Schlieren ist.

Die Steuerung erfolgt über den Touchscreen und die drei darunter liegenden Sensor-Tasten. Text wird über eine virtuelle QWERTZ-Tastatur im Hoch- oder Quer-Format eingegeben.

Wertung 3/5

Ausstattung und Leistung

Telefonieren und das doppelt: Ein hervorstechendes Feature des Huawei Ascend G525 ist die Dual-SIM-Fähigkeit. Die dafür vorgesehenen Slots befinden sich unter der Gehäuserückseite. Dazu benötigt der Nutzer SIM-Karten im bei Smartphones immer weniger genutzten Mini-Standard. Sind beide Karten eingelegt, kann man im Menü einstellen, ob man nur einen oder beide Anschlüsse nutzen möchte und über welchen Anschluss Anrufe, SMS und Datenverkehr abgehen sollen – dies ist vor allem für die Datenübertragung wichtig. Nur ein Steckplatz kann für UMTS-Verbindungen mit maximal 7,2 MBit/s im Download genutzt werden, der andere unterstützt lediglich den langsameren Standard GPRS.

Wegen seiner technischen Ausstattung muss sich der preisgünstige Androide nicht verstecken: der 1,2-GHz-Quad-Core-Prozessor und 1 GB Arbeitsspeicher sorgen meistens für eine flüssige Bedienung des Gerätes. Beim Öffnen großer Dateien oder Apps muss der Nutzer jedoch längere Ladezeiten in Kauf nehmen. Filmdateien spielt das Gerät mit einigen Rucklern ab, vor allem bei schnelleren Filmsequenzen. Die Spielfreude wird bei kurzweiligen Games nicht durch Störungen gemindert. Bei der Nutzung rechnungsintensiver Apps oder Spiele gerät das Smartphone jedoch schnell ins Stocken.

Die App Antutu Benchmark misst die Performance des Gerätes und schreibt dem chinesischen Smartphone einen Punktzahl von 11.486 zu. Im Vergleich zu aktuellen Top-Geräten, die beinahe das Vierfache leisten können, ist das zwar nicht viel, für die Preisklasse jedoch ein akzeptabler Wert.

Das Huawei Ascend G525 hat 4 GB internen Speicher, wovon der Nutzer etwa die Hälfte nutzen kann. 2 GB interner Speicher sind wenig, reichen aber für den Anfang und können über Micro-SD-Karten auf bis zu 32 GB erweitert werden. Um die Karte in den vorgesehen Slot einschieben zu können, muss der Akku entnommen werden.

Bei Telefongesprächen ist die Stimme des Gegenübers ganz leicht scheppernd. Positiv zu bemerken ist jedoch, dass die Lautstärke ausreichend gut und der Gesprächspartner auch beim Telefonieren in lauterer Umgebung noch sehr gut zu verstehen ist.

Feature

Ja Nein Funktion

HSPA

X   Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 7,2 Mbit/s
HSPA+    X Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 42 Mbit/s
LTE   Mobilfunkstandard, Down-max 100 Mbit/s
USB-OTG   X Ermöglicht den Anschluss externer Geräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Tastaturen
DLNA   Standard zu kabellosen Übertragung von Medieninhalten, zum Beispiel auf einen Fernseher
NFC   X Ermöglicht eine Bluetooth-Verbindung zu einem anderen Gerät durch kurzes Berühren
Miracast   X Ermöglicht das kabellose Teilen der Anzeige mit einem anderem Gerät
MHL   X Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Infrarot-Fernbedienung   Ermöglicht den Einsatz als Universal-Fernbedienung
Bluetooth-Version X   4.0
WLAN-Standards X   802.11 b/g/n

Wertung 4/5

Kamera

Die 5-Megapixel-Kamera des Huawei Ascend G525 kann nicht überzeugen. Um ein scharfes Bild zu bekommen sind eine ruhige Hand, wenig Bewegung auf dem Bild und Tageslicht die Voraussetzung. Nutzt man die Möglichkeiten der Kameraeinstellungen, kann man noch das Optimum herausholen – das bedeutet in diesem Fall immer noch mittelmäßige Schnappschussqualität. Doch selbst dann ist das Ergebnis kontrastarm und blass. Eine akzeptable Aufnahme bei schlechten Lichtverhältnissen hinzubekommen ist fast unmöglich. Hier fehlt auch ein Fotolicht.

Die Frontkamera nimmt das eigene Bild in VGA-Auflösung auf. Für gelegentliche Videogespräche bei Tageslicht ist die Qualität ausreichend. Bei schwachen Lichtverhältnissen ist das Bild extrem verschneit.

Huawei Ascend G525: Kamera-Testfotos

  • 1/3
    Mit dem Huawei Ascend G525 geschossene Beispielaufnahmen
  • 2/3
    Mit dem Huawei Ascend G525 geschossene Beispielaufnahmen

Die Testbilder gibt es hier in voller Auflösung

Auch die Videofunktion enttäuscht. Die Einstellungsmöglichkeiten beschränken sich auf den Weißabgleich nach Umgebungslicht, die Qualität und die Aufnahmegröße. Beim Ascend G525 beträgt die maximale Auflösung 640 x 480 Pixel, also in VGA-Auflösung. Alltagssituationen lassen sich so mit der Kamera in minderer Qualität dokumentieren; für wichtige Momente empfiehlt es sich auf jeden Fall, eine andere Aufnahmemöglichkeit mit sich zu führen als die Kamera des Ascend G525.

Wertung 2/5

Software und Multimedia

Auf dem Huawei Ascend G700 ist die Android-Version 4.1.2 - Jelly Bean - installiert. Das ist zwar nicht die aktuellste Version, doch für ein Handy in dieser Preisklasse kein Beanstandungspunkt. Der Nutzer bedient das Gerät nicht über die Standard-Android-Oberfäche, sondern über die Hersteller-eigene Benutzeroberfläche Emotion UI.

Emotion UI hat im Unterschied zu den meisten anderen Android-Oberflächen keinen "App-Drawer" - eine versteckte komplette Übersicht über alle installierten Apps. Bei Huawei werden neue Apps auf der letzten Homescreen-Seite abgelegt. Diese lassen sich dann auf den verschiedenen Seiten anordnen und in Ordner sortieren – was sich bei steigender App-Zahl absolut empfiehlt. Die App-Verknüpfungen können mit Widgets ergänzt werden. Praktisch ist die Deinstallation von Apps – diese müssen dazu lediglich über den Bildschirm in den Mülleimer geschoben werden. Der Nutzer kann zudem zwischen fünf vorinstallierten Designs wählen, die sich einzeln nochmal nach eigenen Wünschen anpassen lassen.

Screenshot Huawei Ascend G525 Emotion UIHuaweis Benutzeroberfläche Emotion UI hat verschiedene Design-Themen im Gepäck

Praktisch: zieht man die Statusleiste nach unten, kann man häufig genutzte Funktionen wie die einzelnen Datenverbindungen, Displayhelligkeit und Lautstärke über kleine Symbole direkt verwalten ohne dafür ins Menü gehen zu müssen.

Mit seinem 4,5-Zoll-Display ist das Huawei Ascend G700 für Multimedia-Anwendungen geeignet. Die Bildqualität ist gut, bei schnellen Bildbewegungen leidet die Bildqualität ein wenig und es strengt das Auge an, über einen längeren Zeitraum auf das Display zu schauen. Um sich gelegentlich einen Youtube-Clip anzuschauen ist das Gerät bestens geeignet. Folglich gilt das gleiche auch für das Spielvergnügen. Nachrichtenapps oder E-Books lassen sich gut lesen und bedienen, aber auch hier ist die Nutzungsdauer entscheidend; bei intensiver Nutzung ist die Kombination aus glänzender Displayoberfläche und niedriger Auflösung unangenehm für das Auge.

Musik wird über die Lautsprecher in einer ordentlichen Lautstärke wiedergegeben, wobei der Sound bei vollem Volumen recht scheppernd ist. Über die Kopfhörer wird der Klang ebenso wiedergegeben. Ein eigener Musikplayer ist nicht vorinstalliert, Musik wird über Google Play Music abgespielt.

Wertung 3,5/5

Akku

Der Li-Ionen-Akku des Huawei Ascend G525 ist mit 1.700 mAh angesichts der Dual-SIM-Fähigkeit nicht sonderlich großzügig bemessen. Nach einem Testtag, bei dem mit einer aktiven Karte je 30 Minuten Musik und Video gestreamt, gespielt, gesurft und telefoniert wurde zeigt das Android-Smartphone inklusive einer Nacht im Standbybetrieb einen Akkustand von 47 Prozent an. Sind zwei Karten aktiv im Einsatz, muss das Ascend G525 am Abend wieder an die Steckdose.

Wertung: 4/5

Fazit

Wirklich glänzen kann das Huawei Ascend G525 im Test nicht - außer mit seiner stark spiegelnden Displayoberfläche. Das führt allerdings eher zu einer Abwertung des Gerätes. Ebenso wie die schlechte Kamera, die mäßige Performance und der kleine interne Speicher. Doch "Hand aufs Herz": Was darf man von einem Smartphone in der Preisklasse erwarten? Sicher nicht, dass es in der ersten Liga mitspielen kann. Ein Hauptmerkmal des Gerätes, die Dual-SIM-Funktion funktioniert einwandfrei und die Gesprächsqualität ist in Ordnung. Zudem ermöglicht die Huawei-eigene Benutzeroberfläche eine komfortable und durchdachte Bedienung des Gerätes. Damit dürfte das Andoid-Smartphone auch seine Nutzergruppe finden. Das Huawei Ascend G525 eignet sich für preisbewusste Nutzer, die ihren Fokus auf die Dual-SIM-Fähigkeit legen, gelegentlich im Internet surfen oder mailen wollen und Multimedia-Features nur am Rande nutzen.

Pro:Testsiegel Huawei Ascend G525

  • Niedriger Preis
  • Einfache Bedienung
  • Dual SIM

Contra:

  • Schlechte Kamera
  • Minderwertiges Display
  • Geringer interner Speicher
  • Eingeschränkte Performance bei Multimedia-Funktionen

Alternativen

Die Auswahl an aktuellen preisgleichen Dual-SIM-Alternativen zum Huawei Ascend G525 ist eher bescheiden. So findet sich beispielsweise das Acer Liquid E2 Duo. Ebenfalls mit einem 4,5 Zoll-Display, 1,2GHz-Quadcore-Prozessor ausgestattet bietet es für etwa 50 Euro mehr eine 8- statt 5-Megapixel Kamera. Oder das Samsung-Modell Galaxy S Duos welches bereits für 150 Euro zu haben und seit einem Jahr auf dem Markt ist. Das koreanische Smartphone ist etwas schlanker ausgerüstet; es verfügt über einen Qualcomm-Prozessor mit einem Gigahertz, ein 4 Zoll-Display und eine 5 Megapixel Kamera. Die Daten vom Huawei Ascend G525, des Acer Liquid E2 Duo und des Samsung galaxy S Duos gibt es hier im Vergleich.

Autor: Caroline Bornhold

Kommentar schreiben

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr