Test des HTC S740

Einführung

Test-Datum: 02.01.2009
Software Version: Windows Mobile 6.1 Standard
Testversion mit Branding: nein
Test-Autor: MG dem Autor Feedback senden
Gesamtwertung: 0 / 10
 
HTC S740

Ende 2008 kommt das S740 von HTC auf den deutschen Mobilfunkmarkt. Das Smartphone aus Taiwan soll laut Hersteller die Kommunikation in einer ganz neuen Dimension ermöglichen und das Schreiben mit der ausziehbaren Qwertz-Tastatur und den damit verbundenen vielseitigen, einfachen Funktionen und Benutzerfreundlichkeit zum Erlebnis werden lassen. Inside-handy hat das S740 unter die Lupe genommen und getestet, ob das Gerät wirklich genau die richtige Wahl für das Business ist und ob sich hinter dem facettenreichen Design ein ansprechendes und gleichzeitig funktionales Telefon verbirgt.

Verpackung & Lieferumfang

HTC S740HTC liefert das S740 in einem schlichten, mattschwarzen Karton mit weißem Aufdruck an seine Kundschaft aus. Die Verpackung ist äußerlich sehr übersichtlich gestaltet, nur das Wesentliche, nämlich das Handy, ist zu sehen. Die Seiten sind unbedruckt und auf der Rückseite sind einige technische Daten zu finden. Insgesamt ist die Verpackung ansprechend und passt zum Endgerät. Öffnet man die Verpackung kommt ein unscheinbarer Karton im Stile einer Eierschachtel zum Vorschein. Die Schachtel ist in zwei Hälften unterteilt. In der einen sind das Handy und das USB Datenkabel zu finden, in der anderen befindet sich die restliche Hardware des Lieferumfangs.

 

Insgesamt umfasst der Lieferumfang folgende Komponenten: Handy, Akku, Kurzanleitung, Bedienungsanleitung als CD, PC Suite, USB Datenkabel, Ladekabel und Headset. Die Kurzanleitung und die ausführliche Bedienungsanleitung sind nur in deutscher Sprache ausgeführt. Trotz der 250 Seiten die die Bedienungsanleitung ihr Eigen nennt, fehlen immer wieder Detailinformationen. Ansonsten ist der Lieferumfang ordentlich, eine Trageriemen und vor allem eine Speicherkarte würde den Lieferumfang jedoch sinnvoll ergänzen.

 

             HTC S740

Verarbeitung & Handhabung

HTC S740
 

Zum Öffnen des Akkudeckels muss dieser lediglich nach unten weg geschoben werden. In umgekehrte Reihenfolge funktioniert das Schließen des Deckels und stellt kein Problem dar. Ebenso gelingt das Einsetzen und Herausnehmen des Akkus einwandfrei. Zum Einsetzen der SIM Karte muss die Qwertz-Tastatur herausgezogen werden. Auf der Rückseite des Handys kommt ein Fach zum Vorschein, welches die Slots für die SIM Karte und die Speicherkarte bereithält. Das Einsetzen und Herausnehmen der Speicherkarte erfolgt problemlos, das Einsetzen der SIM Karte wird allerdings zum Geduldsspiel, da die Verrieglung nicht einfach zu schließen ist. Dafür gelingt das Entnehmen der SIM einwandfrei.

HTC S740Das S740 kombiniert klassische Designelemente, wie die rechteckige Form, mit futuristisch wirkenden Elementen, abgeschrägte und gegeneinander geneigte Dreiecke, auf der Rückseite. Das Gerät wirkt edel und elegant, aber auch robust zu gleich. Alles in allem wirkt das Mobiltelefon auf den ersten Blick wie ein hochwertiges und innovatives High Tech Gerät. Unterstrichen wird dieser Eindruck von den verbauten Materialien. Die dunkelgraue, spiegelnde Metallfront wird von einer Glasscheibe bedeckt. Der Rest des Handys ist aus matt schwarzem Plastik gefertigt. Insgesamt wird das Gerät wertig und die Kombination der Materialien ist sehr gelungen. Allerdings befinden sich auf der Glasfront permanent Fingerabdrücke so dass der Benutzer dazu neigt, häufig sein Handy zu putzen. Mit einem Gewicht von 140 Gramm und den Maßen 116,3 x 43,4 x 16,3 Millimetern wird die Wertigkeit noch einmal verstärkt. Allerdings lässt sich das Smartphone nicht ohne weiteres in jeder Hemd- oder Hosentasche verstecken.

Die Verarbeitung der Tasten und Schalter ist gut. Alle Tasten und Schalter sind in die Oberfläche des Handys integriert, so dass nichts herausragt. Ausnahme sind der Navigationskey sowie die grüne und die rote Hörertaste. Die Passgenauigkeit der Steckverbindungen ist ebenfalls gut. Auch bei den Spaltmaßen kann das S740 punkten. Geringe Spalte zeugen von guter Qualität und schützen das Geräteinnere gegen Schmutz und Staub. Zum Herausziehen der Qwertz Tastatur muss ein kleiner, aber bestimmter Widerstand überwunden werden. Der Widerstand ist gut gewählt, so dass die Tastatur nicht ungewollt heraus gleitet. Auch die Gleicheigenschaften sind einwandfrei.

HTC S740Als äußerliche Bauteile ist das Smartphone auf der rechten Seite mit einer Kamerataste ausgestattet, auf der gegenüber liegenden Seite sind zwei Tasten zum Einstellen der Lautstärke zu finden. Oben am Gerät sitzt eine Taste um das Mobiltelefon ein- und auszuschalten. Die Anschlussbuchse für Lade- und Datenkabel befindet sich unten. Das Tastenlayout ist konventionell gestaltet. Unter dem Display sitzen rechts und links die Softkeytasten, darunter schließen sich die rote und die grüne Hörertaste an sowie die Zurück-Taste und die Home-Taste. Darunter sitzt eine herkömmliche Zifferntastatur. Zum Schreiben von Texten empfiehlt es sich die ausziehbare Qwertz-Tastatur zu benutzen. Die Tastenfühlbarkeit ist gut, die Tasten fallen nicht zu klein aus und auch ihre Druckpunkte sind gut gewählt. Ein leises Knacken kommentiert jede Tastenbetätigung. Blindes Tippen stellt für geübte Schreiber kein Hindernis dar.

HTC S740Der Navigationskey ist als unscheinbarer Kreis ausgeführt ohne Aufdruck oder sonstige Facetten. Eine erhöhte Wandung trennt den Navigationskey vom Rest des Gerätes ab. Das Smartphone ist mit einem durchsetzungsfähigen Vibrationsalarm ausgestattet. Allerdings wird dieser nur wahrgenommen, wenn sich das Handy in direktem Kontakt zum Körper befindet. Optional kann der Vibrationsalarm alleine, gleichzeitig mit dem Klingelton oder alternierend zum Klingelton aktiviert werden. Eine Deaktivierung ist selbstverständlich auch möglich.

Sprachqualität & Empfang

HTC S740Die Sprachqualität des S740 ist gut, Töne werden sauber ohne Rückkopplungen und Verzerrungen übertragen. Die Verständlichkeit bei beiden Gesprächspartnern ist einwandfrei. Über zwei Tasten auf der linken Seite kann die Lautstärke stufenweise (fünf Stufen) eingestellt werden. Trotz der geringen Anzahl von Lautstärkestufen ist das Intervall ausreichend. Auch unter Verwendung der Freisprechfunktion sind die Sprachqualität und die Verständlichkeit auf beiden Seiten sehr gut. Das gleiche gilt für die Headset Benutzung. Laut Hersteller können Dauergespräche von bis zu 5,3 Stunden im UMTS Modus und bis zu 6,3 Stunden im GSM Modus geführt werden. Der Empfang des Smartphones ist durchschnittlich, aber dennoch bleibt der User meistens erreichbar. Der Empfang kann auf Wunsch manuell eingestellt werden im TriMode. UMTS (Dualband) und GSM (Quadband) stehen hierfür als Netzstandards zur Verfügung mit folgenden Frequenzen: UMTS (900, 2100 Megahertz) und GSM (850, 900, 1800, 1900 Megahertz). Laut HTC erreicht der Lithium-Ionen Akku mit einer Leistung von 1000 Milliamperestunden eine Standby Zeit von bis 280 Stunden. Im Test und unter UMTS Verwendung war bereits nach 110 Stunden Schluss. Nach drei Stunden ist der Akku wieder voll geladen. Eine zuverlässige Symbolanzeige im Standby Bildschirm informiert den Benutzer über den aktuellen prozentualen Leistungszustand des Akkus.

Der Sar-Wert beträgt 1,29 W/Kg.

Display & Kamera

HTC S740Das S740 verfügt über ein 2,4 Zoll TFT Display mit einer Diagonalen von 60,9 Millimetern, welches 240x320 Pixel auflösen und bis zu 65.000 Farben darstellen kann. Die Farben werden scharf und brillant wiedergegeben, nichts ist verpixelt. Auch die Darstellung der Zeichen ist scharf und klar. Bei direkter Sonneneinstrahlung lässt sich das TFT Display nur erschwert in korrekter Weise ablesen. Die Lesbarkeit im Dunkeln ist dafür hervorragend. Minuspunkte handelt sich das Smartphone allerdings bei der Beleuchtung der Tasten ein. Softkeytasten und Tastatur werden getrennt beleuchtet und auch nur nach Betätigung, so dass der User erst einmal nach den Tasten suchen muss. Ingesamt ist das Display gut ausgeleuchtet. Die Helligkeit ist über vier Stufen einstellbar.

Das automatische Abschalten des Displays kann der Benutzer dem Betriebszustand, Netz oder Batterie, anpassen. Darüber hinaus können die Abschaltzeiten beliebig von „nie" bis „10min" gewählt werden. Displayschoner stehen keine zur Verfügung. Die Ein- und Ausschaltanimationen können nicht modifiziert werden. HTC hat das S740 mit 12 Farbschemas ausgestattet. Für weitere Personalisierung sorgen acht Layouts und auch der Hintergrund kann beliebig den Wünschen des Benutzers angepasst werden. Die integrierte 3,1-Megapixel Kamera verfügt über einen 2fachen Digitalzoom. Nach nur einer Sekunde ist die Kamera funktionsbereit. Ebenso schnell sind auch die Bilder im Display fixiert. Das Display arbeitet als Sucher gut, nichts ruckelt. Allerdings kommt es bei schnellen Bewegungen zu Verzerrungen. Im Kameramodus wird der Benutzer permanent über den Aufnahmemodus, die aktuellen Zoomeinstellungen und die Anzahl der verbleibenden Bilder informiert. Das Smartphone hält eine ganze Reihe von Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten bereit. So stehen beispielsweise Funktionen wie Aufnahmemodus (Foto, Video, MMS Video, Kontaktbild, Bildthema, Panorama) und Selbstauslöser zur Verfügung. Weiterhin kann der Benutzer die Helligkeit über fünf Stufen an die äußeren Begebenheiten anpassen und ebenso den Weißabgleich für den folgende Varianten vorhanden sind: Tageslicht, Nacht, Glühbirne, Neonlicht und Auto. Weitere Einstellungsmöglichkeiten bieten die Anpassung der Bildqualität, die Auflösung und der Zeitstempel. Darüber hinaus kann über das Speicherziel entschieden werden sowie Auslöserton und Ansichtsdauer. Einstellungen wie Effekte (Graustufen, Sepia, Negativ), Belichtung (Mittelton, Mittelwert), Präfixtyp (Standard, Datum,. Datum & Zeit), Zähler und Flimmeranpassung (auto, 50 Hz, 60 Hz) komplettieren den Funktionsumfang.

HTC S740Über einen Blitz und einen Bildstabilisator verfügt das Gerät nicht. Die Qualität der Bilder ist gut. Scharf und brillant erscheinen die Aufnahmen im Display auf bei scharfen Kontrasten unter dem Vorbehalt, dass die Umgebung ausreichend ausgeleuchtet ist. Bei schwachem Umgebungslicht kann man sich das Fotografieren sparen, da auch ein Nachtaufnahmemodus die fehlende Blitzeinheit nicht einmal ansatzweiße ersetzen kann. Werden die Bilder auf dem PC betrachtet offenbaren sich Schwächen. Nicht jedes Detail ist scharf und auch kleine Verwackler werden nicht verziehen. Eine Bildbearbeitung kann der User im Mobiltelefon selbst nicht vornehmen. Aufgezeichnete Bilder werden im JPEG Format gespeichert. Der dafür zur Verfügung stehende Speicherplatz ist dynamisch gestaltet. Die Bilder werden zunächst automatisch im Ordner „My Pictures" abgespeichert und können später im Datei Explorer über Copy & Paste beliebig verschoben werden.

Über eine Videofunktion verfügt die Kamera ebenfalls. Folgende Formate werden hierbei unterstützt: 3GP, MPEG4 und H.263. Die Auflösung der Videos kann optional eingestellt werden (176x144, 352x288, 128x96 Pixel). Auch hier ist eine Bearbeitung der Aufnahmen im Handy selbst nicht möglich. Im Videomodus arbeitet das Display als Sucher ebenfalls gut. An seine Grenzen stößt es bei schnellen und ruckartigen Bewegungen. Die Qualität der aufgezeichneten Videos ist schlecht. Generell sind die Aufnahmen verpixelt und bei zügigen Bewegungen geht nahezu die ganze Bildinformation verloren. Dies gilt sowohl bei der Betrachtung mit dem Handy als auch auf dem PC. Die maximale Länge der Videos ist dynamisch mit dem zur Verfügung stehenden Speicherplatz verknüpft. Videos werden automatisch im Ordner „My Videos" abgespeichert. Auch hier kann der User im Datei Explorer per Copy & Paste die Dateien beliebig verschieben und umbenennen.

 

 

OS & Bedienung

HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
HTC S740
Das Hauptmenü, beziehungsweise das Startmenü, ist obligatorisch bei Windows als Desktop aufgebaut. Das Startmenü erstreckt sich über drei Seiten mit je neun Programmen. Auf der ersten Seite des Menüs sind immer die neun zuletzt verwendeten Programme aufgeführt. Die Programme werden als Icons dargestellt. Die Icons sind treffend ausgewählt. Zusätzlich führt jedes Programm seinen Titel unter dem Icon so dass Verwechselungen ausgeschlossen sind.

Aufgrund der Vielzahl an Programmen und der damit verbundenen Funktionalität muss man zunächst einmal nach dem gewünschten Menüpunkt suchen und es dauert etwas bis man sich gut zurechtfindet in dem umfangreichen Menü. Dennoch ist das gesamte Menü logisch aufgebaut. Die Untermenüs sind zum Großteil als Listen aufgebaut, aber es gibt auch einige Ausnahmen wie zum Beispiel das Office Mobile mit Icons. Der Vorteil der vielen Menüpunkte ist die flache Hierarchie des Menüs und die damit verbundenen kurzen Wege zum Ziel. Der Weg zur SMS beispielsweise bedarf vier Klicks (Messaging - SMS/MMS - Menü - Neu).

In der Standby Anzeige, beziehungsweise in der Home Anzeige, befindet sich oben die Symbolleiste. Hier werden permanent Informationen über eingegangene Nachrichten, Anrufe, Netz- und Verbindungsstatus sowie Verknüpfungsdienste und Netz- und Akkustatus angezeigt. Optional werden auch in der Home Anzeige die zehn zuletzt verwendeten Programme angezeigt. Für die Gestaltung der Home Anzeige stehen insgesamt acht Layouts zur Verfügung. Im unteren Bereich der Home Anzeige sind die unveränderlichen Softkey Shortcuts „Startmenü" und „Kontakte" zu finden.

Der 5-Wege Navigationskey lässt sich einfach bedienen und spricht direkt an. Es bedarf keiner Übung um den Key optimal nutzen zu können. Der Navigationskey dient einzig und allein zu Steuerzwecken und kann nicht mit Shortcutfunktionen bestückt werden. Als Schnellzugriffe stehen die Kamerataste an der rechten Seite sowie die neun Ziffern der Tastatur zur Verfügung. Die Ziffern können beliebig mit Programmen belegt werden. Während eines Telefongesprächs kann auf den gesamten Inhalt des Gerätes zugegriffen werden.

Die Darstellung der Schrift und Zeichen ist klein und filigran. Einstellungen bezüglich dieser Darstellung können nur für die Home Anzeige durchgeführt werden. Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen dürften daher Probleme bekommen, alles richtig zu erkennen. Die eigene Rufnummer kann auf Wunsch unterdrückt werden indem der User folgendem Pfad durch Menü folgt: Einstellungen - Weitere - Rufnummer anzeigen. Weiter kann die eigene Rufnummer nur den im Adressbuch gelisteten Kontakten angezeigt werden.

Die Anrufliste ist über den selbigen Menüpunkt zu erreichen. In der Liste sind sämtliche Anrufe aufgeführt und werden durch ein Symbol in ihrer Art und Weise unterschieden. Die Anrufe untergliedern sich in angenommene Anrufe, entgangene Anrufe, gewählte Rufnummern und Anrufe undifferenziert. Über eine automatische Wahlwiederholung verfügt das S740 nicht. Anrufoptionen bieten folgende Merkmale: Anklopfen, Anrufsperre, automatische Annahme, Rufumleitung, Konferenz, Stumm und Freisprechen.

Um eine Kurznachricht zu verfassen muss der Benutzer folgenden Pfad wählen: Messaging - SMS/MMS - Menü - Neu. Schneller geht es indem man die Qwertz-Tastatur herauszieht und dann die im Display angezeigte Option MMS/SMS auswählt. Praktisch hierbei ist, dass sich die Displayanzeige beim Herausziehen der Tastatur um 90 Grad dreht. Beim Verfassen von Nachrichten wird der User auf Wunsch von einer gut funktionierenden und lernfähigen T9 Funktion unterstützt. Permanent werden der Empfänger, der bereits geschriebene Text und die noch verbleibenden Zeichen angezeigt. Schreibmodi sind die konventionellen Varianten Groß- und Kleinschreibung, mit und ohne T9 sowie Zifferneingabe. Unter Verwendung der Qwertz-Tastatur erübrigen sich die Schreibmodi. Werden mehrere Kurznachrichten an denselben Empfänger geschickt, so wird die Korrespondenz beider SMS Partner in einem Fenster, ähnlich einem Messenger, angezeigt. Neun Kurztexte dienen als Vorlagen. Die Vorlagen können jederzeit und beliebig erweitert werden. Zur Speicherung stehen 150 Speicherplätze bereit. Kurznachrichten werden im vorinstallierten Ordner hinterlegt. Eigene Ordner können hierfür nicht generiert werden.

Zum Erstellen von MMS muss der User denselben Pfad einschlagen wie für Kurznachrichten. Eine SMS lässt sich auch bequem mit nur einem Klick in eine MMS umwandeln. Im Editor werden oben die bis zu drei Empfänger permanent angezeigt. Im darunter liegenden Fenster werden verschiedene Optionen angezeigt die angeklickt werden können. Im Einzelnen sind das: Bild einfügen, Video einfügen, Text einfügen und Audio einfügen. Über das Menü können weitere Folien generiert werden sowie Hintergrund und Textlayout verändert werden. Sehr positiv ist das Merkmal „Komprimieren". Sollen Bilder eingefügt werden deren Größe die maximal zulässige Dateigröße von 300 KByte überschreitet, komprimiert das Smartphone die Bilder in die notwendige Größe. Die Anzahl der Speicherplätze ist dynamisch mit dem zur Verfügung stehendem Gesamtspeicherplatz verknüpft. Gespeichert werden MMS im vorinstallierten Ordner. Eigene Ordner können hierfür nicht erstellt werden.

Der Weg zum Verfassen von Emails führt über den Menüpunkt „Messaging" und die Auswahl Email - Neu. Der Email Editor ist selbsterklärend und gleich einem herkömmlichen Emaileditor wie man ihm vom PC her kennt, aufgeteilt in Empfänger, Betreff und geschriebenen Text. Eingehende Emails müssen nicht vom Server abgeholt werden, sondern kommen direkt aufs Handy. Das automatische Abholen kann zeitlich eingestellt werden. Die Email Einstellungen sind nicht vorinstalliert, aber mit Hilfe des Set Up Assistenten ist das einrichten eines Emailkontos eine Leichtigkeit. Der Benutzer muss lediglich die Email Adresse und das zugehörige Passwort eingeben, die restliche Konfiguration übernimmt dann das Smartphone.

HTC hat dem S740 insgesamt 72 Signal- und Ruftöne mit auf den Weg gegeben. Die vorinstallierten Töne besitzen folgende Formate: AAC, MIDI und WAV. Weitere unterstützte Formate sind MP3, WMA, AAC+ und AMR-NB. Unterstützte Bildformate sind BMP, EXIF, GIF, JPEG und WBMP. In Sachen Video werden folgende Formate unterstützt: 3GP, H.263, MPEG4 und REAL Dateien. Zum Aktivieren der Tastatursperre muss die rote Hörertaste etwas länger gedrückt werden. Deaktiviert wird die Sperre durch die Tastenkombination linker Softkey und Rautetaste.

Hardware & Verbindungsmöglichkeiten

HTC S740Das Smartphone verfügt über eine Vielzahl an Verbindungsmöglichkeiten.

  • Bluetooth 2.0
  • GPRS
  • EDGE
  • UMTS
  • HSPDA (7.2 Mbit/s) 
  • Wlan
  • 3,5mm Klinkenstecker
  • USB
  • GPS

Eine davon ist die Bluetooth 2.0 Schnittstelle. Leider ist das Versenden von Daten per Bluetooth etwas umständlich, denn das S740 bietet nicht automatisch die Optionen zum Versenden der Datei via Bluetooth an wie man das von anderen Mobiltelefonen her kennt. Das Empfangen von Daten funktioniert allerdings reibungslos. Zum Übertragen einer Datei der Größe 3,5 Megabyte wurde eine Zeit von 70 Sekunden benötigt. Der Aufbau einer Bluetooth Verbindung geht zügig vonstatten.

Als Internet Browser stehen Opera und der Internet Explorer bereit. Verbindungsaufbau und das Laden von Internetseiten geht zügig voran. Für beide Interaktionen benötigt das Smartphone nur wenige Sekunden Bearbeitungszeit. Eine weitere Möglichkeit zum Aufbau einer externen Datenverbindung bietet das USB Kabel und die im Lieferumfang enthaltene PC Suite. Die Suite, die unter dem Markennamen Windows Mobile Gerätecenter vertrieben wird, besteht aus einer selbsterklärenden Desktopoberfläche. Das Gerätecenter verfügt über diverse Programme und Dienste um Updates zu laden und durchzuführen, ebenso Downloads und Supports. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zum Import und Export von allen Dateiformaten und ebenso die Verwaltung von Kalendereinträgen, Kontakten und Programmen. Die Übertragungsgeschwindigkeit zwischen PC und Handy ist sehr schnell. Im Test wurden für eine 3,5 Megabyte große Datei nur wenige Sekunden benötigt. Ebenso schnell geht die Synchronisation zwischen dem Gerätecenter und dem Smartphone. Hierzu fragt das Programm zunächst nach, welche Elemente (Kalender, Kontakte, etc.) synchronisiert werden sollen und mit einem Klick ist die Synchronisation auch schon abgeschlossen.

Multimedia & Organizer

HTC hat dem S740 eine tadellos funktionierende Sprachsteuerung mit auf den Weg gegeben. Zunächst wird ein Sprachbefehl aufgenommen und mit dem zu steuernden Programm verlinkt. Durch langes Drücken der grünen Hörertaste wird der Benutzer aufgefordert seinen Sprachbefehl zu äußern. Im Test wurde jeder Sprachbefehl korrekt erkannt und ausgeführt. Das gleiche gilt für die identisch funktionierende Sprachwahl. Die Größe des integrierten Sprachspeichers ist dynamisch mit dem zur Verfügung stehenden Gesamtspeicherplatz verbunden. Die integrierte Freisprechfunktion wird aktiviert indem man den rechten Softkey betätigt. Die Qualität und die Verständlichkeit bei den Gesprächspartnern sind gut, allerdings fällt die Freisprechfunktion etwas zu leise aus so dass sie nur bei ruhiger Umgebung genutzt werden kann. Gespräche „Stumm schalten" kann man ebenfalls mit der rechten Softkeytaste die das Optionsmenü öffnet und dann die Auswahl „Stumm" anklickt. Weitere Leistungsmerkmale sind das Anklopfen, Halten, Makeln und die Konferenzschaltung. Über einen integrierten Anrufbeantworter verfügt das Smartphone nicht.

Insgesamt hält das S740 fünf Profile bereit die allesamt treffend bezeichnet sind. Jedes Profil kann den Wünschen des Benutzers angepasst werden. Die interne Speicherkapazität beträgt 256 Megabyte und kann bis auf maximal acht Gigabyte (MicroSDHC) erweitert werden. Die maximale Anzahl an Telefonbucheinträgen ist dynamisch von Gesamtspeichervolumen abhängig. Pro Eintrag können mehrere Nummern, die Firma, eine Email Adresse, der Geburtstag, Notizen sowie ein Fototelefonbuch eingetragen werden. Einträge werden bearbeitet indem man die rechte Softkeytaste drückt. Einen neuen Eintrag hinzufügen kann man mit Hilfe der linken Softkeytaste. Das Telefonbuch lässt sich nach Namen, Firmen und nach „zuletzt verwendet" sortieren. Neun Einträge können mit einer Kurzwahl versehen werden. Während eines Telefonates kann auf die Kontakte zurückgegriffen werden. Das Smartphone ist mit einem leistungsstarken Kalender ausgestattet der als Organizer dient. Die Ansicht des Kalenders kann im Wochen- und im Monatsformat dargestellt werden. Termine können mit einer Vielzahl von Merkmalen versehen werden. So kann zum Beispiel der Betreff, die Anfangszeit- sowie Anfangsdatum und die Endzeit festgelegt werden.

Des Weiteren kann ein Fälligkeitstermin hinzugefügt werden sowie Ort, Teilnehmer, Teilnehmererinnerung und ob es sich um ein ganztägiges Ereignis handelt. Weitere Merkmale sind die Häufigkeit, der Status (gebucht, abwesend, frei, mit Vorbehalt) und die Vertraulichkeit (vertraulich, privat, normal). Selbstverständlich können auch Notizen einem Eintrag zugeordnet werden. Bei der Häufigkeit der Einträge wird zwischen „Jeden Montag", „Tag der Eintragung monatlich" und „halbjährlich" unterschieden. Aufgaben und Notizen können auch separat verfasst werden. Für beide steht ein eigenständiges Programm zur Verfügung. Im Fall der Notizen ist das das bekannte One Note Mobile das im Office Mobile Paket enthalten ist. Über Zeitfunktionen verfügt das S740 nicht und der integrierte Rechner hält nur die konventionelle Taschenrechneroberfläche bereit. Werksmäßig ist das Smartphone mit zwei Spielen ausgestattet. Es handelt sich um die altbekannten Games Bubble Breaker und Solitär. Über Java ist die Spiele Palette erweiterbar. Zum Lesen von PDF-Files steht der Acrobat Reader LE zur Verfügung. Andere Dokumente können mit dem Office Mobile Paket (Excel Mobile, PowerPoint Mobile, Word Mobile) angezeigt, bearbeitet oder erstellt werden. Der integrierte Wecker funktioniert auch bei ausgeschaltetem Gerät und kann bis zu vier Weckruf gleichzeitig abspeichern.

undefined undefined
undefined undefined
undefined undefined
undefined undefined

Darüber hinaus verfügt das Smartphone über eine große Bandbreite weiterer Features, wie zum Beispiel Outlook als Email Programm oder den Windows Live Messenger zum chatten. Google Maps in Verbindung mit Quick GPS sorgen dafür, dass der Benutzer nie die Orientierung verliert und der Windows Media Player trägt zur Unterhaltung bei. Des Weiteren steht ein Leseprogramm (RSS Hub) zur Verfügung, dass Nachrichtenkanäle im Internet durchforstet und die neusten Meldungen und Podcasts downloadet. Streaming Media ermöglicht das Anschauen von Live Sendungen oder Medien ohne das diese komplett downgeloadet werden müssen bevor man sie ansehen kann. Zur Wiedergabe von Musikdateien stehen zwei Player zur Verfügung. Zum einen ist das der Windows Media Player und zum anderen der Audio Manager. Der Audio Manager dient dabei nicht nur als Wiedergabemedium sondern auch zum Bearbeiten von Audiodateien. Unterstützt werden folgen Formate: AAC, AAC+, AMR-NB, MP3, WAV und WMA. Musik kann entweder per Bluetooth oder via USB Datenkabel übertragen werden. Das Downloaden aus dem Internet ist selbstverständlich auch möglich. Beim Übertragen einer Datei der Größe 3,5 Megabyte via Bluetooth braucht das S740 eine Zeit von 70 Sekunden. Unter Verwendung des USB Datenkabels konnte dieselbe Datei binnen fünf Sekunden importiert werden. Ist das Handy ausgeschaltet so wird es nicht als Wechseldatenträger vom PC erkannt.

Dank einer Resumefunktion steigen beide Player an der Stelle des Liedes wieder ein, wo sie es zuvor verlassen haben. Der integrierte Equalizer kann nur in Verbindung mit dem Headset genutzt werden. Der Equalizer verfügt über 20 Klangspektren die allesamt modifizierbar sind und ermöglicht somit besten Musikgenuss. Die ID3 Tag Funktion informiert den Benutzer über Interpret, Titel, Album, Genre und Länge des aktuell wiedergegebenen Songs. Die Speicherplatzkapazität ist dynamisch gestaltet und korreliert mit dem insgesamt zur Verfügung stehenden Speicherplatz. Musik kann entweder im vorinstallierten Ordner oder in eigenen angelegten Ordnern abgespeichert werden. Die Lautstärke wird mit Hilfe des Navigationskeys gesteuert, allerdings ist das zur Verfügung stehende Lautstärkeintervall zu klein. Bei unruhiger Umgebung geht die wiedergegebene Musik zum Teil unter. Die Klangqualität des integrierten Lautsprechers ist gut. Lediglich die Bässe gehen etwas verloren. Unter Verwendung des Headsets ist das Lautstärkeintervall ebenfalls etwas flach, dafür ist aber die Qualität der Musik sehr gut und voluminös. Ein weiteres Feature um Musik zu genießen ist das integrierte FM Radio. Das Radio kann nur in Verbindung mit dem Headset genutzt werden und arbeitet in einem Frequenzbereich von 85,5 bis 108,0 Megahertz.

Fazit

HTC S740

HTC hat nicht zu viel versprochen, denn die ausziehbare Qwertz-Tastatur gewährleistet entspanntes und benutzerfreundliches Erstellen von Texten. Gerade in der Kombination mit dem Office Mobile Paket und Outlook ist die ausziehbare Qwertz Tastatur nicht weg zu denken. Auch in Sachen Design und Wertigkeit kann das Smartphone aus Taiwan überzeugen.

Minuspunkte handelt sich das S740 beim Lieferumfang und beim Handling ein. Ohne Speicherkarte und mit einer internen Speicherkapazität von nur 256 Megabyte ist das Mobiltelefon für seine Ansprüche zu schwach ausgestattet. Auch die Handhabung des Gerätes ist nicht ganz so einfach wie man das von Nokia oder Sony Ericsson her kennt. Abzüge gibt es auch für die zu leise ausgefallene Freisprechfunktion und die Kamera ohne Blitzlichteinheit. Nichts desto trotz besticht das Smartphone durch Funktionsvielfalt die nichts vermissen lässt. Ebenso sind das Surfen im Internet und die Tatsache, dass sich das Handy in jeglicher Situation auf Wunsch selbst konfiguriert, richtige Spaßfaktoren. Nicht zuletzt wegen des leistungsstarken Organizers ist das HTC S740 ein zuverlässiger Begleiter für das Business und ein Einstiegspreis ab circa 400 Euro ist vollkommen angemessen.

 

Kommentar schreiben

Falsche oder fehlende Angaben im Datenblatt (HTC S740)?

Wenn Sie einen Fehler finden oder eine Funktion bzw. Daten kennen, die wir bisher nicht recherchieren konnten, so informieren Sie uns bitte und helfen Sie die Daten zu verbessern.

Klicken Sie dafür auf den nachfolgenden Link:

Fehler- oder Ergänzungsmeldung