Der gefühlvolle Spanier

Datum: 21.11.2016 | Wertung: 71% | Produkt: BQ Aquaris X5 Plus
BQ Aquaris X5 Plus im Test
Bildquelle: Stefan Winopal / inside-handy.de

BQ hat seinem Spitzenmodell Aquaris X5 eine Plus-Version zur Seite gestellt. Doch von einem Upgrade kann keine Rede sein, wurde doch an allen Ecken und Enden geschraubt und aufgewertet. Das auffälligste Merkmal ist jedoch der Fingerabdruck-Sensor, der das Handy mit einer Berührung aufweckt. Ob sich der Spanier trotz allem Gefühl etwas von seinem feurigen Temperament bewahren konnte, klärt der Test von inside-handy.de.

Design und Verarbeitung

BQ Aquaris X5 Plus: Unboxing

Das BQ Aquaris X5 Plus kommt in einem flachen Paket, das in Weiß und Grau gehalten ist. Die einzigen bunten Farben auf der Verpackung sind die der Bildmarke von BQ: Fünf Punkte in warmen Farbtönen, die eine Hand symbolisieren sollen. Der untere Bereich ist liebevoll mit maritimen und urbanen Motiven illustriert, durchbrochen von einer Hochprägung auf denen in Silber "It's in your hands." ("Es liegt in deinen Händen.") steht, die Wortmarke des Herstellers ist hier wiederum tief geprägt. An den Seiten und an der Rückseite ist der Gerätename angebracht.

Öffnet man die Box findet man zuoberst das Smartphone, dessen Schutzfolie den Nutzer mit einem herzlichen Hallo begrüßt, das in diversen europäischen Sprachen – in der ersten Zeile natürlich auf Spanisch – geschrieben ist.

Beim Lieferumfang geben sich die Madrilenen sparsam, denn neben dem BQ Aquaris X5 Plus enthält der Karton lediglich

  • ein USB-Kabel (USB-Typ-A auf USB-Micro-B)
  • ein SIM-Karten-Werkzeug zum Öffnen der Einschübe

Auf ein Netzteil verzichtet BQ, da ein altes Netzteil weiterbenutzt werden kann. Alternativ kann das Smartphone mit dem USB-Kabel auch an den meisten Computern oder Fernsehern aufgeladen werden, also an jedem Gerät das Strom über eine USB-Schnittstelle zur Verfügung steht. Wer keinen Ladesockel besitzt, aber auf das Laden an einer normalen Steckdose nicht verzichten mag, der kann diesen als Zubehör bei BQ zum Preis von 11,90 Euro bestellen.

Verpackung des BQ Aquaris X5 Plus
Bildquelle: Stefan Winopal / inside-handy.de

Des Weiteren verzichtet BQ auf ein Headset. Gute Headsets sind jedoch überall erhältlich und dürften ebenfalls in den meisten Haushalten bereits vorhanden sein. Hier kommt es auch auf die persönlichen Vorlieben an, ob man lieber mit einem In-Ear-Headset Musik genießt oder – will man nur telefonieren – normale Ohrhörer angenehmer für den Nutzer sind, kann so selbst entschieden werden.

BQ Aquaris X5 Plus: Hands-On

Das BQ Aquaris X5 Plus selbst kommt im kompakten 5-Zoll-Format daher. Die Oberfläche der Front ist komplett mit Glas bedeckt, unter der Anzeigeeinheit sind kapazitive Tasten angebracht, welche die Android-Funktionen Zurück, Home und Multitasking abbilden. Die Home-Taste bildet dabei die fünf Punkte der BQ-Bildmarke ab, während Zurück und Multitasking schlicht als einzelner Punkt ausgeführt sind. BQ verzichtet auf das vielerorts üblich gewordene 2,5-D-Glas und verarbeitet stattdessen flaches Dinorex-Glas der japanischen Firma Nippon Electric Glass (NEG).

Zusammengehalten wird das Gerät von einem Metallrahmen der an den Ober- und Unterseiten, wo er auch durch Antennenlinien durchbrochen wird, breiter ist als an den Seiten. Dadurch ergibt sich eine angenehme Rundung der Rückseite. Auf der Vorderseite schließt der Metallrahmen auch das Displayglas ein, das so vor Stürzen geschützt werden soll. Oben befindet sich der Klinkenanschluss für ein Headset, an der Unterseite ist der Rahmen für einen USB-Micro-B-Anschluss geöffnet, außerdem befindet sich dort der Lautsprecher-Grill. Die Lautstärke-Wippe und der Power-Button befinden sich an der rechten Flanke des Rahmens und sind auf einer angenehmen Höhe platziert, um sowohl mit der rechten als auch mit der linken Hand bedient zu werden. Ein Einschub über diesen Tasten nimmt eine Micro-SD-Karte auf. Der Einschub für die SIM-Karten, zwei an der Zahl, befindet sich auf etwa gleicher Höhe an der linken Kante des Gehäuses.

Ein optisches Highlight bieten die Hochglanzkanten des Rahmens, die dem Gerät eine besonders hochwertige Anmutung verleihen sollen. Dies gelingt vor allem im Zusammenspiel mit den leichten Rundungen durch die unterschiedlichen Rahmenbreiten sowie der rundlichen Ausführung des Metallrahmens, der je nach Gerätefarbe in einem dunklen Grauton oder einem warmen Roségold daherkommt.

BQ Aquaris X5 Plus: Hands-On-Fotos

  • 1/8
    Das BQ Aquaris X5 Plus ist ein 5-Zoll-Smartphone
  • 2/8
    Auf dem aus Polycarbonat gefertigten Rückdeckel befindet sich ein zentral angebrachter Fingerabdrucksensor.

Die Rückseite hat BQ aus Polycarbonat gefertigt. Sie ist samtig-matt und liegt damit sicher in der Hand. Unten hat BQ den Gerätenamen nebst des Hinweises auf die Herkunft des Geräts ("Designed in Spain. Assembled in China.") eingeprägt. Dazu gesellen sich das obligatorische CE-Zeichen und die Seriennummer des Geräts. Mittig platziert hat BQ hier seine Wortmarke, die im Gegensatz zum Rest hochglänzend aufgebracht wurde, wodurch sie in einem tieferen Schwarz erscheint. Ebenfalls mittig darüber findet sich ein runder Fingerabdruck-Sensor, der von einem Metallring eingefasst wird. Die Kamera mit ihrem Duotone-Blitz ist links oben auf der Rückseite angebracht, und zwar mit einem unterschiedlichen Abstand zur linken und oberen Kante. Dies sieht man bei den meisten Geräten des Herstellers und hat sich zu einem Markenzeichen von BQ entwickelt, wenn auch zu einem fragwürdigen.

An der Verarbeitung des BQ Aquaris X5 Plus gibt es nicht viel zu beanstanden. Das Produkt fühlt sich hochwertig an, alles sitzt und auch Knarzer sind dem Gehäuse schlicht nicht zu entlocken. Hier wurde ganze Arbeit geleistet.

Das BQ Aquaris X5 Plus ist ein optisch ansprechendes Gerät das sich gut und hochwertig anfühlt. Punktabzüge gibt es jedoch für das fehlende Zubehör und wenige wirkliche Neuerungen im Design des Geräts.

Einzelwertung: 4 von 5 Sternen

Display

Mit fünf Zoll ist das Display des Aquaris X5 Plus für heutige Maßstäbe recht kompakt. Dafür bringt es mit einer Full-HD-Auflösung von 1.080 x 1.920 Bildpunkten ordentlich Pixel aufs Parkett. Die sich daraus ergebende Pixeldichte von 441 ppi verspricht gestochen scharfe Bilder; ein Versprechen, das das BQ-Smartphone problemlos einlöst. Das Panel, das BQ im Aquaris X5 Plus verwendet, ist ein IPS-Panel. Welche Vor- und Nachteile einzelne Display-Technologien bieten, hat die inside-handy.de-Redaktion in einem separaten Magazin-Artikel zusammengefasst.

Geschützt wird das Display durch Dinorex-Glas des japanischen Herstellers NEG. Vergleichbar ist dieses Glas mit dem bekannten Gorilla-Glas der amerikanischen Firma Corning. Seine bruchsicheren und kratzfesten Eigenschaften erhält das Glas während einer chemischen Behandlung, bei der ein Ionenaustausch stattfindet. Zusätzlich hat BQ das Glas mit einer Beschichtung gegen Fingerabdrücke versehen.

Das Display selbst zeichnet sich durch eine besonders natürliche Darstellung von Farben aus. Dies heißt jedoch auch, das Farben im Vergleich zu anderen Smartphones deutlich weniger leuchtkräftig sind. Auch Einstellungen um die Farbdarstellung des Displays an die eigenen Vorlieben anzupassen, sucht der Nutzer beim BQ Aquaris X5 Plus vergebens.

Blickwinkelstabilität beim BQ Aquaris X5 Plus
Bildquelle: Stefan Winopal / inside-handy.de

Ganz schön hell: Die kraftvolle Displaybeleuchtung sorgt für gute Blickwinkelstabilität

In Sachen Displayhelligkeit macht dem Aquaris X5 Plus dafür so schnell keiner was vor: Aktiviert man die manuelle Steuerung der Helligkeit kann man außerdem noch eine Helligkeitsreserve aktivieren. Dies ist vor allem vorteilhaft, wenn man sich in einer besonders hellen Umgebung befindet, laut Hersteller schafft es das Display damit auf 620 nits. Auch die Blickwinkelstabilität ist sehr gut, denn man kann bei ausreichender Display-Helligkeit auch bei einem stark geneigten Betrachtungswinkel alle Details des Displays gut erkennen.

Das Display des BQ zeigt eine solide Leistung, die jedoch ohne wirkliche Highlights daherkommt. Da auch Displayeinstellungen fehlen, insbesondere was die Farbintensität angeht, kommt es hier zum Abzug.

Einzelwertung: 3,5 von 5 Sternen

Ausstattung und Leistung

Im Inneren des BQ Aquaris X5 Plus steckt ein Qualcomm Snapdragon 652 der es mit seinen acht Kernen in 64-Bit-Ausführung auf 1,8 GHz bringt. Zusammen mit der Adreno-510-GPU sorgen diese für eine starke Leistung. Die getestete Version verfügt über 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB internen Speicher, von dem das Android-System jedoch bereits 6 GB belegt. Tatsächlich zur Verfügung stehen in dieser Version also 10 GB, die mit Apps, Fotos und Medieninhalten bestückt werden können.

Gegen Aufpreis ist das BQ Aquaris X5 Plus auch mit einem größeren Massenspeicher von 32 GB zu haben, in dieser Version bringt das Gerät dann auch 3 GB Arbeitsspeicher mit. Über eine Micro-SD-Karte ist der interne Speicher jedoch um bis zu 256 GB zu erweitern. Wie man die Micro-SD-Karte als internen Speicher formatiert, und so besonders reibungslos mit ihr arbeitet, zeigt die inside-handy.de-Redaktion im Magazin.

Im Benchmark-Test AnTuTu 6 konnte das BQ Aquaris X5 Plus einen ordentlichen Wert von 76.471 Punkten abräumen und platziert sich damit zwischen dem Sony Xperia X (im Test) und dem Sony Xperia X Compact (im Test), beides aktuelle Modelle aus dem Hause Sony. Aktuelle Modelle anderer Hersteller in einem ähnlichen Preissegment, wie das Huawei Nova Plus (im Test) mussten sich ebenfalls geschlagen geben, denn das große Mittelklassemodell der Chinesen brachte es im Benchmark lediglich auf 64.627 Punkte.

In der Praxis konnte das BQ-Flaggschiff ebenso überzeugen. Nicht nur, dass sich die Benutzeroberfläche ohne hakeln oder zaudern auch mal flott bedienen lässt, auch die Startzeit von Apps ist angenehm knackig. Und auch Anwendungen mit großem Leistungshunger, wie etwa das 3D-Spiel Asphalt 8 oder auch das brandneue Asphalt Xtreme, machen dem Aquaris X5 Plus nicht wirklich zu schaffen.

Für gute Verbindungen sorgt das Smartphone mit LTE, Bluetooth und schnellem WLAN. Außerdem bietet es auch die Projektion des Bildschirminhaltes auf einen Fernseher und die Verwendung von eternen Speichermedien via USB-On-the-Go an.

Verbindungsmöglichkeiten des BQ Aquaris X5 Plus

Feature Vorhanden Funktion

HSPA

▲  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 21 Mbit/s
HSPA+ ▲  Erweiterung des Mobilfunkstandards UMTS, Down-max. 42 Mbit/s
LTE ▲  Mobilfunkstandard, Down-max 150 Mbit/s
USB-OTG ▲  Ermöglicht den Anschluss externer Geräte wie USB-Sticks, Festplatten oder Tastaturen
DLNA ▼  Standard zu kabellosen Übertragung von Medieninhalten, zum Beispiel auf einen Fernseher
NFC ▲  Ermöglicht eine Bluetooth-Verbindung zu einem anderen Gerät durch kurzes Berühren
Kabellose Display-Übertragung ▲  Ermöglicht das kabellose Teilen der Anzeige mit einem anderem Gerät (z.B. Miracast/AirPlay/Google Cast)
MHL ▼  Erlaubt die kabelgebundene Verbindung über die Micro-USB-Schnittstelle zu einem HDMI-Port
Infrarot-Fernbedienung ▼  Ermöglicht den Einsatz als Universal-Fernbedienung
Bluetooth-Version ▲  4.1
WLAN-Standards ▲  802.11 b/g/n/ac
Qi ▼  Ermöglicht das kabellose Laden des Smartphones
Dual-SIM ▲  Ermöglicht den Betrieb von zwei SIM-Karten parallel

In der Telefonie liefert das Smartphone zufriedenstellende Ergebnisse ab. Beim Testanruf aus dem Festnetz ins deutsche Vodafone-Netz war die Gesprächsqualität zwar zuweilen etwas dumpf, der Gesprächspartner aber sehr klar zu verstehen. Sehr gut war das Ergebnis der integrierten Freisprechfunktion. Beide Gesprächsteilnehmer fanden den Klang hier fast besser als im "normalen" Modus.

In der Leistung zeigt sich das BQ Aquaris X5 Plus solide, das gebotene wird hier den meisten Nutzern ausreichen. Abwertungen gab es vor allem für den kleinen internen Speicher und den niedrigen RAM in der getesteten Ausführung des Smartphones.

Einzelwertung 3,5 von 5 Sternen

Kamera

Auch Kameras hat das BQ Aquaris X5 Plus natürlich an Bord. Auf der Rückseite hat BQ eine Hauptkamera mit 16 Megapixel eingebaut. Diese arbeitet mit einem Sensor des Fabrikats Sony IMX298 und verfügt überdies über eine Blendenzahl von f/2.0. Das Objektiv besteht laut Hersteller aus sechs Largan-Linsen. Ein Phasen-Autofokus und ein Duotone-Blitzlicht helfen beim Einfangen der Motive.

Auf der Vorderseite kommt ebenfalls ein Sony-Sensor zum Einsatz, hier ist dies der IMX219, der Bilder mit 8 Megapixel aufzeichnen kann. Die Blendenzahl beträgt auch hier f/2.0 und das Objektiv besteht laut BQ immer noch aus drei Linsen.

BQ Aquaris X5 Plus: Kamera-Bilder

  • 1/15
    Kamera-Testbilder des BQ Aquaris X5 Plus
  • 2/15
    Kamera-Testbilder des BQ Aquaris X5 Plus

Kamerabilder in voller Auflösung herunterladen

Im Test zeigte die verbaute Kameratechnik ihre Tücken. So ist die Hauptkamera sehr anfällig für das Verwackeln des Motivs, sobald die Lichtkonditionen etwas schwieriger werden, wie es ja im Herbst und Winter durchaus auch am Nachmittag schon mal der Fall ist. Die Bilder sind in ihrer Qualität von durchschnittlicher Güte. Farben werden natürlich und schön eingefangen, es gibt keine erkennbare Färbung. Auch die Rauschentwicklung ist im Rahmen – wer eine fotografische Offenbarung sucht, wird beim BQ Aquaris X5 Plus jedoch nicht fündig.

Auch Selfies sind zu gebrauchen, besonders schön ist hier das Selfie-Vorschaufenster unter der Kameralinse. Diese erlaubt es, sich beim Auslösen noch einmal in Gänze zu betrachten, ohne dabei aber die Augen von der Kamerlinse nehmen zu müssen.

Im Übrigen ist die Kamerasoftware von BQ ein wenig unübersichtlich. So konnte die vom Hersteller angekündigte Funktion "Face Beauty" beim Selfie-Modus nirgends entdeckt werden – auch nicht im fertigen Bild. Auch die Szenen sind zum Teil verwirrend und unklar, genauso wie die Funktion "Motions" die anscheinend kurze Videos von 1 Sekunde aufnimmt und wohl das Pendant zu Apples Live-Fotos sein soll.

Kamera-App des BQ Aquaris X5 Plus
Bildquelle: inside-handy.de

Eher mäßige Bildqualität und eine Kamerasoftware, deren Bedienung zum Teil nicht intuitiv ist – wer vor allem einen guten Fotoapparat sucht, wird bei BQ nicht fündig. Für den einen oder anderen Schnappschuss im Urlaub taugt die Kamera jedoch – sofern dieser bei hellem Tageslicht oder mit einer wirklich sehr ruhigen Hand ausgeführt wird.

Einzelwertung: 3,5 von 5 Sternen

Software und Multimedia

Zwar kommt das BQ Aquaris X5 Plus (noch) nicht mit der allerneuesten Androud-Version in der Geschmackrichtung Nougat, doch mit Marshmallow ist das spanische Unternehmen noch recht solide unterwegs, zumal BQ hier bereits das November-Sicherheitsupdate von Google an seine Nutzer weitergereicht hat. Dies geht so schnell, da BQ auf eine eigene Benutzeroberfläche komplett verzichtet. Lediglich die Kamera-App kommt von BQ, der Rest entspricht dem Google-Standard. So kommt etwa auch standardmäßig der Google Now Launcher zum Einsatz. Android Nougat für das BQ Aquaris X5 Plus soll im ersten oder zweiten Quartal 2017 erscheinen.

Auch an Software hat BQ nur das nötigste vorinstalliert. Hier findet sich die Google-Suite mit Apps wie Google Maps, Google Fotos und Google Fit sowie das Google-Play-Paket bestehend aus dem Store, den Medien-Apps Play Musik und Play Filme & Serien sowie der Lese-App Play Bücher. Auch Google Play Spiele ist an Bord und fungiert als Hub für die verschiedenen Spiele, die im Play-Store bezogen werden können. Für die Produktivität sind natürlich auch Gmail, Google Kalender, Google Notizen und Google Drive an Bord, YouTube rundet das Google-Angebot ab.

BQ Aquaris X5 Plus: Screenshots

  • 1/7
    Der Homescreen des X5 Plus kommt im puren Android-Design daher
  • 2/7
    Für Fans der unverfälschten Android-Oberfläche ist das BQ Aquaris X5 Plus ein interessantes Gerät

Dieses Vorgehen hat Vor- und Nachteile. So werden zum einen doppelte Apps mit der gleichen Funktion vermieden, denn Google lässt was den Inhalt des Google-Softwarepakets angeht nicht mit sich reden. Andererseits verpasst der Hersteller so die Chance, seinen Kunden ein außergewöhnliches Software-Erlebnis zu bieten, denn die Apps sind "von der Stange". Da viele Nutzer jedoch nicht zum ersten Mal ein Android-Gerät in den Händen halten, haben sie womöglich schon einige Lieblings-Apps wie zum Beispiel einen bestimmten Musikstreaming-Dienst, bei dem sie Kunde sind, und werden sowieso wieder diese App verwenden. Hier spielt die schlanke Software-Ausstattung ihre Stärken voll aus, denn wer mit wenig Apps auskommt, hat wenig Ballast im System.

Neben der Kamera-App beschert BQ seinen Nutzern dann doch noch ein kleines Schmankerl: Die Spanier haben es nicht versäumt, einen Equalizer ins System einzubetten. Dieser ist entweder über die Einstellung "Ton & Benachrichtugungen" zugänglich, kann oftmals aber auch aus Musik-Apps heraus aufgerufen werden.

Equalizer des BQ Aquaris X5 Plus
Bildquelle: inside-handy.de

Die Tonqualität ist – ein vernünftiges Headset vorausgesetzt – sehr gut und auch der eingebaute Lautsprecher ist einer der besseren. Zwar beschallt dieser keine Halle, aber es ist auch nicht völlig ausgeschlossen, ein Video mit ihm anzusehen, ohne sich über blechernen Ton ärgern zu müssen.

Die Leistung in diesem Segment ist mehr als zufriedenstellend – Multimedia macht Spaß auf dem BQ Aquaris X5 Plus. Die karge Software-Ausstattung kostet das Gerät jedoch den fünften Stern.

Einzelwertung: 4 von 5 Sternen

Akku

BQ stattet sein Aquaris X5 Plus mit einem 3.200 mAh starken Stromspeicher aus, der das Gerät über lange Zeit am Leben halten soll. Dies gelingt dem Gerät zwar nicht mit Bravour, aber die Resultate im Akkutest von inside-handy.de brauchen sich dennoch nicht zu verstecken. Dieser Test läuft jedes Mal nach dem gleichen Schema ab: Nach acht Stunden Benutzung, also einem normalen "Arbeitstag", folgt eine 16-stündige Standby-Periode, sodass am Ende ein voller Tag in der Bilanz steht. Während der Arbeitsphase werden eine halbe Stunde Audio und eine weitere halbe Stunde Video gestreamt. Außerdem wird eine weitere halbe Stunde ein 3D-Spiel gespielt, bei diesem Test Asphalt 8. Eine weitere halbe Stunde muss telefoniert werden. Außerdem werden Fotos und Videos aufgenommen, in einen Cloudspeicher geladen und der AnTuTu-6-Benchmarktest wird durchgeführt.

Nach der Arbeitsphase kam das Aquaris X5 Plus auf noch 51 Prozent seiner Gesamtakkuladung, verlor jedoch über Nacht weitere 10 Prozent, sodass sich nach 24 Stunden ein Restwert von 41 Prozent ergab. Diese Werte sind noch in Ordnung, schlechter hätten sie jedoch nicht ausfallen dürfen.

Akkutest des BQ Aquaris X5 Plus
Bildquelle: inside-handy.de

Auf besondere Merkmale wie eine Schnellladefunktion oder einen kabellos ladbaren Akku verzichten die Spanier bei diesem Modell ebenso wie auf einen austauschbaren Akku, weswegen das Aquaris X5 Plus in dieser Disziplin keinen weiteren Boden gut machen konnte.

Für seine ordentliche aber nicht gute Akkuleistung erhält das BQ Aquaris X5 Plus drei Sterne. Eine Schnellladefunktion oder ein austauschbarer Akku hätten dem Gerät gut zu Gesicht gestanden und ihm einen weiteren halben Stern geschenkt.

Einzelwertung: 3 von 5 Sternen

Fazit

BQ liefert mit dem Aquaris X5 Plus ein solides, wenn auch nicht herausragendes Gerät ab, das sich im Testcenter von inside-handy.de als echter Allrounder ausweisen konnte: In keinem der getesteten Disziplinen hat das Gerät wirklich versagt, versäumte es jedoch auch, sich an den richtigen Stellen durch besondere Merkmale hervorzutun. Deshalb ist das BQ Aquaris X5 Plus vor allem Nutzern zu empfehlen, die ein aktuelles Modell als Neugerät erwerben möchten, ohne dafür allzu tief in die Tasche greifen zu müssen. Gerade auch wer das pure Android-Erlebnis schätzt, kommt bei diesem Gerät voll auf seine Kosten.

Gesamtwertung: 3,5 von 5 Sternen (≈ 71 Prozent)

Testsiegel des BQ Aquaris X5 Plus

Pros des BQ Aquaris X5 Plus

  • Pures Android mit schnellen Updates
  • Guter Lautsprecher
  • Kompakte Ausmaße

Contras des BQ Aquaris X5 Plus

  • Fotos verwackeln gerne
  • Keine Schnelllademöglichkeit
  • Unvollständiger Lieferumfang

Preis-Leistung

Das BQ Aquaris X5 Plus ist für 299,90 Euro mit einer Speicherkapazität von 16 GB und 2 GB Arbeitsspeicher im Online-Shop des spanischen Unternehmens erhältlich. Wer mehr Speicher benötigt, kann für 339,90 Euro auch die Version mit 32 GB und 3 GB bekommen. Für die gebotene Leistung ist dies ein durchaus fairer Preis, zumal sich ein Preisvergleich lohnen könnte; denn der Preisverlauf zum BQ Aquaris X5 Plus zeigt, dass das Gerät "auf der Straße" bereits für 250 Euro zu haben ist.

Alternativen

Autor: Stefan Winopal

Kommentar schreiben

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr