Mitnahme der Handy-Nummer zu 1&1 ab sofort möglich

Bis zu drei Partnerkarten für 1&1-Kunden

vom 25.05.2007, 09:01 (0)
1&1 Sim-Karte
Wer die "1&1 4DSL Handy-Flat" nutzen und trotzdem seine bisherige Handy-Nummer behalten möchte, kann ab sofort auch seine alte Mobilfunk-Rufnummern zu 1&1 mitnehmen. Die Übernahme der Rufnummer kann direkt bei der Neubestellung oder ganz im persönlichen Control-Center beantragt werden, sofern der Account bereits besteht.
So funktioniert`s
Grundsätzlich kann jede deutsche Mobilfunk-Rufnummer zu 1&1 portiert werden. In den meisten Fällen (für Handy-Vertragskunden) gilt, dass eine Kündigung beim bisherigen Anbieter bereits vorliegen muss. Das Kündigungsdatum des bisherigen Vertrags sollte nicht weiter als vier Monate in der Zukunft liegen bzw. maximal 21 Tage in der Vergangenheit. Nutzer von Prepaid-Karten müssen als Pendant zur Kündigung eine Verzichtserklärung beim bisherigen Anbieter hinterlegen, damit der Übernahme der Handy-Nummer nichts im Wege steht. In diesen Fällen werden eventuell anfallende Gebühren für die Rufnummern-Portierung vom Guthaben auf der Karte abgebucht, weshalb dies vor dem Wechsel ausreichend aufgefüllt werden sollte.

"1&1 Mobilfunkkarte"

Die "1&1 Mobilfunkkarte" ist kostenlos innerhalb des DSL-Pakets erhältlich - inklusive Handy-Flat (Vodafone D2 Netz) für beliebig viele Gespräche ins deutsche Festnetz. Es fällt keine monatliche Grundgebühr, Einrichtungsgebühr oder Mindestgesprächsumsatz an. Gespräche in andere Mobilfunknetze kosten 29 Cent in der Minute. Familien und kleine Firmen davon können zusätzlich bis zu drei weitere Partnerkarten für jeweils 9,99 Euro im Monat dazubestellen.

Ablösegebühr
Die Mobilfunknummern-Portierung ist von Seiten 1&1 kostenfrei. Der bisherige Anbieter, der die entsprechende Nummer freigibt, berechnet oft eine "Ablösegebühr". Diese liegt in der Regel bei maximal 25 Euro.
Quelle: 1&1 |Bildquelle: 1und1 | Autor: Caroline Bornhold
News bewerten:
 

Kommentar schreiben


VERWANDTE NEWS

alle News ansehen