Gerücht Neue Details zum iPhone 8 iPhone-Modell des Jahres 2017 wird komplett neues Design haben

vom 27.03.2016, 13:03
iPhones 2015
Bildquelle: Apple

Kaum ist das iPhone SE als preisgünstigere Variante der Öffentlichkeit vorgestellt worden, wird die Gerüchteküche auch schon mit neuen Details zum iPhone 8 beheizt. Das neue Apple-Flaggschiff soll im Herbst 2017 eingeführt werden und laut Informationen des Fachblogs 9to5Mac durch ein komplett neues Design überzeugen.

Wer gehofft hatte, dass schon das für den Herbst dieses Jahres erwartete iPhone 7 mit deutlich sichtbaren Änderungen in den Handel kommen wird, dürfte bei der Lektüre der nachfolgenden Zeilen enttäuscht sein. Denn es sieht so aus, als würde Apple seinem Smartphone erst ein Jahr später ein auch äußerlich deutlich sichtbares Update spendieren. 9to5Mac beruft sich auf eine Mitteilung des KGI-Analysten Ming-Chi Kuo, der schon in der Vergangenheit vorab sachdienliche Hinweise auf neue Apple-Produkte an Investoren verbreitete.

Neu: 5,8 Zoll großes AMOLED-Display

Beim 2017er Modell des iPhone, das vermutlich den Namen iPhone 8 tragen wird, soll auch beim Display eine markante Änderung vorgenommen werden. Mindestens eines der dann aktuellen Flaggschiffe werde mit einem möglicherweise leicht gebogenen AMOLED-Panel statt mit einem bisher verwendeten LCD-Bildschirm ausgestattet sein. Und es soll größer werden: Von 5,8 Zoll in der diagonalen Abmessung ist die Rede. Gleichzeitig werde der Rand um das Display reduziert, wodurch das iPhone 8 insgesamt kleiner ausfallen werde als das aktuelle iPhone 6 Plus, berichtet 9to5Mac weiter.

Offen ist, ob Apple bei der 2017er iPhone-Variante wieder zu einer Glas-Rückseite zurückkehren wird oder stattdessen auf einen hochwertien Kunststoff oder aber Keramik setzt. Glas scheint aber in Anlehnung an das iPhone 4 / iPhone 4s die wahrscheinlichste Variante zu sein. Ausgeschlossen ist nach derzeitigem Stand der Dinge eine rückseitige Metall-Oberfläche. Der Rahmen soll aber sehr wohl wie gewohnt aus Aluminium gefertigt werden.

Quellen aus der Zulieferkette trugen zudem an KGI heran, dass das iPhone 8 wohl nicht nur mit einer Technik zum drahtlosen Aufladen des Akkus ausgestattet sein wird, sondern auch mit einer weiteren biometrischen Autorisierungstechnik. Es könnte also sein, dass sich iPhones zukünftig nicht nur über einen Fingerabdrucksensor, sondern auch per Gesichtserkennung oder Iris-Scanner entsperren lassen.

Künftig drei Geräteklassen beim iPhone

Sollten 2017 ausreichend viele 5,8 Zoll große AMOLED-Panels gefertigt werden können, sei es durchaus denkbar, dass Apple vom bisherigen 5,5 Zoll großen Flaggschiff abrückt. Neben einem 4-Zoll-Modell für Einsteiger soll es dann nur noch das "normale" iPhone mit 4,7 Zoll Display-Diagonale geben und das Premium-Modell mit 5,8 Zoll-Display.

Quelle: 9to5Mac



Bildquelle kleines Bild: Apple | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 

Themen dieser News: Apple, Mobilfunk-News, Smartphones, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr