Deutsche Telekom drosselt auch SpotifyMusikstreaming ab dem 28. April nach Verbrauch des Datenvolumens unmöglich

vom 27.03.2016, 09:45
Spotify auf dem Lumia 920

Wer bei der Deutschen Telekom einen Mobilfunk-Vertrag mit der Spotify-Option "Music Streaming" gebucht hat, muss sich auf Änderungen einstellen. Ab Ende April wird das Online-Streaming nicht mehr möglich sein, sobald das monatlich zur Verfügung gestellte Highspeed-Datenvolumen aufgebraucht ist. Das war bisher nicht so.

Wer die Spotify-Option bei der Deutschen Telekom gebucht hat, kann bisher ohne Einschränkungen seine gebuchte Musik-Flatrate nutzen. Die Telekom nimmt das Musikstreaming von der mobilen Datennutzung aus und sorgt so für unlimitierten Musikgenuss; ganz so wie eine Flatrate eben aussehen sollte. Das soll auch in Zukunft so bleiben – mit einer wichtigen Änderung.

Wenn das mobile Highspeed-Datenvolumen über andere Dienste oder durch das normale Internetsurfen verbraucht wurde, wird die mobile Bandbreite in Zukunft für alle Dienste – also anders als bisher auch für die Nutzung von Spotify – auf maximal 64 Kbit/s im Down- und 16 Kbit/s im Upstream reduziert. Musikhören im mobilen Netz ist damit faktisch unmöglich, wie die Telekom in einem Blog-Post selbst zugibt.

Umgesetzt wird die neue Regelung ab dem 28. April. Sie basiert auf dem Inkrafttreten einer neuen EU-Verordnung zur Netzbeitralität zum 30. April. Zu umgehen ist die Drosselung nur, indem per SpeedOn-Option zusätzliches Datenvolumen kostenpflichtig nachgebucht wird. Die Telekom weist darauf hin, dass die Offline-Nutzung von Spotify weiter funktionieren wird. Auch das Streamen von Musik in WLAN-Netzen ist zukünftig uneingeschränkt möglich.

Quelle: Deutsche Telekom

Bildquelle kleines Bild: Deutsche Telekom / Spotify / inside-handy.de | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 

Themen dieser News: Telekom, Apps, Mobilfunk-News, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr