Huawei PayMobiles Bezahlen made in China

vom 23.03.2016, 16:56
Huawei Logo

Dem Markt für mobiles Zahlen wird immer noch ein großes Potenzial nachgesagt – kein Wunder, dass hier jeder sein Stück vom Kuchen abhaben möchte. Und so stoßen nach Banken und Netzbetreibern nun auch immer mehr Gerätehersteller in diesen Markt vor, der sich immer unübersichtlicher gestaltet.

Auch Huawei, weltweit die Nummer drei am Smartphone-Markt, hat einen eigenen Bezahldienst in der Mache. Analog zu Samsung Pay oder Apple Pay soll sich auch Huaweis Bezahldienst der NFC-Schnittstelle des Huawei-Smartphones bedienen und zur Sicherheit bei der Autorisierung von Zahlungen vom Fingerabdruck-Sensor Gebrauch machen.

Zunächst wird das Huawei-Heimatland China bedient. Als Partner hat man sich UnionPay ins Boot geholt, eine Vereinigung der kartenausgebenden Banken Chinas unter der Aufsicht der chinesischen Zentralbank. UnionPay hält außerdem das Monopol auf Kartenzahlungsverarbeitung in der Volksrepublik und arbeitet auch mit Apple Pay zusammen.

Starke Konkurrenz im Reich der Mitte

Der Markt für mobile Zahlungssysteme in China ist bereits gut entwickelt. Marktführer ist mit 70 Prozent Alipay, der zur Alibaba-Gruppe gehört. Auf Platz zwei folgt das WeChat Wallet des Internet-Unternehmens Tencent, das 19 Prozent des Marktes hält. Nachdem Apple kürzlich mit beachtlichem Erfolg seinen Apple-Pay-Dienst gestartet hat, möchte auch Samsung mit seinem Bezahldienst in naher Zukunft in China und Hongkong an den Start bringen.

Um das Feld nicht kampflos den Internetkonzernen und ausländischen Geräteherstellern zu überlassen muss Huawei nun also bald mit einem eigenen Bezahldienst um die Ecke kommen, denn bis 2017 soll das Marktvolumen für mobiles Bezahlen auf bis zu 720 Milliarden US-Dollar anwachsen, wie das Marktforschungsinstitut Gartner ermittelt hat.

Die Hardware ist dabei schon im Umlauf, denn in Frage kommen alle Huawei-Modelle mit Fingerabdruck-Sensor und NFC-Unterstützung, wie zum Beispiel die Mate-Reihe (Mate 7, 8 und Mate S) sowie das GX8 und das ShotX. Auch in Zukunft dürften Geräte mit Fingerabdruck-Sensor und NFC bei Huawei also Hochkonjunktur haben, denn das Unternehmen möchte seinen Bezahldienst sicher auf so vielen Geräten wie möglich platziert wissen.

Huawei Pay – Möglicherweise auch in Europa

Auch Huaweis nächstes Vorzeige-Smartphone, das P9, wird mit einem Fingerabdruck-Sensor und Nahfeld-Kommunikationstechnik daherkommen. Möglich ist also, dass Huawei sein Bezahlsystem schon bald weltweit anbieten wird. Ein Sprecher sagte im Rahmen der Vorstellung von Huawei Pay: "Wenn es in Übersee auch Möglichkeiten gibt, werden wir über einen weltweiten Start nachdenken." Ob es nun schon zum P9-Start am 6. April in London soweit sein wird, ist ungewiss. Auch wenn Huawei auf dem europäischen Markt in einer Pole-Position starten würde, denn weder Apple noch Samsung sind mit ihren Bezahlsystemen derzeit flächendeckend in der "alten Welt" vertreten.

Quelle: The Wall Street Journal via Inoffizieller Huawei Blog

Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Stefan Winopal
News bewerten:
 

Themen dieser News: Huawei, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr