Wichtiges Update für iPhones und iPadsiOS 9.3 behebt Sicherheitslücke in iMessage

vom 22.03.2016, 15:56
Apple iMessage
Bildquelle: Apple

Das seit dem gestrigen Montagabend verfügbare Update auf iOS 9.3 sollten iPhone- und iPad-Besitzer nicht nur aufgrund der zahlreichen neuen Funktionen installieren, sondern auch da es eine gefährliche Sicherheitslücke im hauseigenen Chat-Messenger iMessage behebt. Wie Forscher der Johns-Hopkins-Universität herausfanden kann die Verschlüsselung von iMessage-Nachrichten in älteren iOS-Versionen mit einem Brute-Force-Angriff offen gelegt werden.

Den Forschern war es in älteren iOS-Versionen gelungen, einzelne Stellen des 64-stelligen Krypto-Schlüssels für eine Datei innerhalb einer iMessage, wie zum Beispiel einem verschickten Foto, zu demaskieren. Da die Forscher bereits im vergangenen Jahr auf diese Sicherheitslücke aufmerksam geworden sind, soll der Fehler zum Teil bereits unter iOS 9.2 behoben worden sein. Vollständige Sicherheit liefert jedoch erst die ganz neue iOS-9.3-Version.

Krypto-Professor Matt Green, Leiter der Forschungsgruppe der Johns-Hopkins-Universität, erhielt mit seinem Hinweis auf die iMessage-Sicherheitslücke im vergangenen Jahr zunächst kein offenes Ohr bei Apple. Erst als er zusammen mit seinen Stundenten einen solchen Angriff nachstellte, widmete sich Apple dem Problem. Gegenüber der Washington Post relativierte er jedoch die Wahrscheinlichkeit eines solchen Angriffs, da dieser doch sehr aufwendig sei und somit nur von Experten, wie sie etwa Geheimdiensten zugänglich sind, durchgeführt werden könne.

Quelle: Washington Post

Bildquelle kleines Bild: Apple | Autor: Katharina Schell
News bewerten:
 

Themen dieser News: Apple, IOS

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr