Tag Heuer will mehrere neue Smartwatches bauenTissot-Smartwatch Smart Touch zeigt sich in Video

vom 18.03.2016, 12:43
Tissot Smart Touch
Bildquelle: Tissot

Tag Heuer wird in nicht allzu ferner Zukunft offenbar mit mehreren neuen Smartwatches von sich reden machen. Wie der Chef der Tag-Heuer-Mutter Moet Hennessy Louis Vuitton (LVMH), Jean-Claude Biver, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagte, soll es bis Ende 2017 eine erste Smartwatch-Kollektion von Tag Heuer geben – mit sechs bis acht Modellen.

Von dem Erfolg der ersten Tag Heuer Smartwatch, die zusammen mit Intel und Google produziert wurde, sei man sehr überrascht worden. Obwohl die Uhr knapp 1.500 Euro kostet, waren die ersten 15.000 produzierten Modelle recht schnell ausverkauft. "Wir waren zu vorsichtig", sagte Biver rückblickend auf den Start in den Smartwatch-Markt. Bisher habe man 10 Millionen Schweizer Franken (9,1 Millionen Euro) in die Smartwatch-Entwicklung investiert.

Im laufenden Jahr will Tag Heuer nach eigenen Angaben tausende weitere Modelle seiner Luxus-Smartwatch verkaufen. Etwas 40-50.000 Modelle sollen am Ende in den eigenen Bilanzen ausgewiesen werden. Ab September soll die Fertigung in der Schweiz über eine neue von Intel entwickelte Fertigungsstrecke stattfinden.

Schon in der Vergangenheit hatte Biver gesagt, dass man zwar nicht wisse, wohin die Reise mit dem Smartwatch-Zug gehe, doch er wolle lieber auf dem Zug sitzen, statt tatenlos von außen zuzusehen.

Tissot Smart Touch angekündigt

Die zum Swatch-Konzern gehörende Marke Tissot hat unterdessen eine eigene Uhr vorgestellt, die sich per Bluetoothe mit dem Smartphone verbinden lässt. Die Uhr, die anders als viele Konkurrenzmodelle nicht auf Android Wear basiert, soll spätestens zum nächsten Winterbeginn in den Handel kommen und knapp 1.000 Schweizer Franken (etwa 915 Euro) kosten.

Als besonderen Vorteil hebt Tissot bei der Smart Touch die lange Batterie-Laufzeit von bis zu einem Jahr hervor, die über ein Solar-Panel wiederaufgeladen werden kann. Das Ziffernblatt der Uhr kann mit Hilfe der GPS-Daten des Smartphones zu einem Kompass umgwandelt werden. Bis zum Jahresende sollen bis zu 40.000 Geräte der Smart-Touch-Uhr verkauft werden.

Quelle: Reuters / Tissot

Bildquelle kleines Bild: Tag Heuer | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 

Themen dieser News: Wearables, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr