Cebit Telekom Mobile Protect ProHandys erhalten "Dauer-EKG" für mehr Sicherheit

vom 18.03.2016, 08:56
Sicherheit Symbolbild

Die Deutsche Telekom hat im Rahmen der IT-Messe CeBIT angekündigt, die Sicherheit auf mobilen Endgeräten wie Handys und Tablets verbessern zu wollen. Dafür werde das Endgerät über eine App mit einer Art "Dauer-EKG" überwacht, so die Telekom. Das Schutzpaket gibt es allerdings nicht kostenlos, sondern gegen eine monatliche Grundgebühr. 

Die neue Lösung wird zunächst für Business-Kunden der Deutschen Telekom angeboten, die mit ihrem Handy oder Tablet unter anderem auch auf das Netzwerk ihres Unternehmens zugreifen. Viele Unternehmen unterschätzen laut Telekom die Gefahren, die von mobilen Internetverbindungen ausgehen. Deswegen will der Bonner Konzern in Zukunft Unternehmen jeder Größenordnung das Produkt "Mobile Protect Pro" anbieten, das für mehr Sicherheit auf mobilen Endgeräten sorgen soll. Erstmals habe die Telekom mit der neuen Lösung über Android hinaus auch einen umfassenden Schutz für Geräte im Portfolio, die das Betriebssystem iOS nutzen.

Die neue Software prüfe permanent die aktuelle Bedrohungs-Lage und lasse viel schnellere Gegenmaßnahmen als bisherige Sicherheitslösungen, heißt es von der Telekom. Es sollen nicht nur klassische Applikationen überwacht werden, sondern es sei auch Schutz gegen Attacken über WLAN- und andere drahtlose Verbindungen gewährleistet. Auch gegen Schwachstellen im vom Nutzer verwendeten Betriebssystem will "Mobile Protect Pro" die passenden Gegenmaßnahmen bereitstellen können. Selbständig lernende Algorithmen sollen dabei helfen.

Namhafter Partner an Bord

Bei der Entwicklung hat die Telekom mit dem israelisch-amerikanischen Unternehmen Zimperium zusammengearbeitet, das auch die Stagefright-Sicherheitslücken im Googles Android-Betriebssystem entdeckt hatte. Durch Interpretation tausender Parameter im Betriebssystem erkenne die neue Security-Lösung Anomalien, die etwa durch Zero-Day-Exploits erzeugt werden, also durch Ausnutzen bislang unbekannter Sicherheitslücken.

"Mobile Protect Pro" befindet sich als App direkt auf dem zu schützenden Gerät. Kompromittierte Geräte können bei Bedrohungen sofort aus dem Unternehmensnetz ausgeschlossen werden. Sie senden einen Alarm an die Steuerungszentrale des Systems und übermitteln dorthin forensische Daten zur Analyse des Angriffs. Weitere Reaktionen auf eine Bedrohung wie eine Alarmierung des Nutzers oder sonstige Benachrichtigungen und Gegenmaßnahmen über Mobile Device Management Lösungen lassen sich individuell einstellen.

Produkt soll später auch für Privatkunden angeboten werden

Ausgewählte Pilotkunden sollen die App ab April kostenlos einsetzen können, um das System unter Live-Bedingungen zu testen. Ab Sommer 2016 ist der Regelbetrieb für Geschäftskunden geplant. Einen genauen Preis nannte die Telekom noch nicht. Es soll sich aber um einen "kleinen einstelligen Eurobetrag" handeln – pro Nutzer und Monat. Perspektivisch soll das Produkt in Zukunft auch für Privatkunden angeboten werden.

Quelle: Deutsche Telekom

Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Telekom, Apps & Software, Unternehmen und Märkte, Zubehör

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen