Vernee ApolloChina-Bolide mit Deca-Core-Chip, 6 GB RAM und Force-Touch-Display

vom 17.03.2016, 13:23
Das Apollo von Vernee
Bildquelle: Vernee

Der erst im Februar diesen Jahres gegründeten chinesischem Hersteller Vernee möchte bei seinem Smartphone-Debüt klotzen und nicht kleckern. Mit dem Apollo stellt das junge Unternehmen nun gleich ein Smartphone vor, das zumindest auf dem Datenblatt einen überzeugenden Eindruck macht.

Das Apollo kommt mit MediaTeks neuem Deca-Core-Prozessor Helio X20. Dieser Verfügt über insgesamt vier 1,4 GHz Cortex-A53 Prozessorkerne, vier 2 GHz Cortex-A53 Kerne und zwei 2 GHz Cortex-A72 Prozessorkerne. Diese takten mit bis zu 2,5 GHz, um Bedarfsspitzen abzufangen. Daneben enthält der Chip die Mali-T880 GPU bei 850 MHz. Neben diesem vielversprechenden Chip als Leistungslieferant stattet Vernee sein Spitzenmodell auch üppig mit Speicher aus: ganze 6 GB Arbeitsspeicher stehen zur Verfügung und auch mit dem internen Speicher wird nicht gegeizt, hier sollen 128 GB verbaut werden.

Inhalte wird das Vernee Apollo auf einem 5,5 Zoll großen Touchscreen präsentieren, der zudem druckempfindlich ist. Für gestochen scharfes Bild sorgt eine Quad-HD-Auflösung von 1.440 x 2.560 Pixeln. Vernee zieht das Gerätemotto "Superlative" weiter konsequent durch und verbaut auf der Rückseite des Geräts außerdem noch eine 21-Megapixel-Kamera mit Sony-Sensor. Auf der Vorderseite gibt es nochmal 8 Megapixel für Selfies.

Neben einem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite verfügt das Vernee Apollo auch über einen USB-Typ-C-Anschluss. Die wichtigste unbekannte Konstante in der Konfiguration des Smartphones ist jedoch die Größe des Akkus. Ist dieser unterdimensioniert könnte solch einem leistungshungrigen Smartphone schnell die Puste ausgehen.

Ob der hochgegriffene Name des Flaggschiffs halten kann, was er verspricht – schließlich benennt Vernee sein Vorzeige-Smartphone nach einer antiken Gottheit – kann zweifellos nur ein persönlicher Eindruck zeigen. Ob das Gerät offiziell in Deutschland vertrieben wird und zu welchem Preis das China-Smartphone den Besitzer wechselt, ist nicht bekannt. Zumindest den Preis möchte das Unternehmen noch vor dem angepeilten Marktstart Ende April bekanntgeben.

Quelle: Tech2Vernee



Bildquelle kleines Bild: Vernee | Autor: Stefan Winopal
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Alternative Hersteller, Android, Oberklasse-Smartphones, Phablets

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr