Chronologischer Foto-Feed vor dem AusInstagram führt Anzeige-Algorithmus nach Facebook-Vorbild ein

vom 16.03.2016, 13:07
inside-handy.de bei Instagram

Viele Nutzer wissen die Fotosharing-App Instagram gerade deswegen zu schätzen, weil diese nach wie vor den Inhalt chronologisch sortiert. Oder besser gesagt: sortierte. Denn damit ist jetzt Schluss. Wie das Unternehmen nun mitteilte, stellt man die Feed-Anzeige künftig auf eine algorithmisch optimierte Reihenfolge um.

Als Grund gibt Instagram an, dass viele Leute bis zu 70 Prozent der Inhalte gar nicht sehen würden, man den Nutzern die wichtigsten und relevantesten Inhalte aber nicht vorenthalten möchte. Social-Media-Nutzer kennen dieses Konzept bereits vom Instagram-Mutterhaus Facebook: Anhand von Interaktionen mit Inhalten wird versucht zu bewerten, welche Art von Inhalten für den jeweiligen Nutzer besonders interessant sein dürfte. Diese werden dann entsprechend gerankt und geordnet ausgespielt.

Im ersten Schritt möchte Instagram nur die Reihenfolge der Inhalte ändern, weiterhin aber alle Inhalte anzeigen. Bei Facebook ist man derweil schon einige Schritte weiter gegangen. Hier werden verschiedene Inhalte von Nutzern gar nicht mehr im Neuigkeiten-Feed des Netzwerks angezeigt. Ein solcher Schritt ist auch bei Instagram denkbar, denn der eigentliche Grund für diese Umstellung dürfte wirtschaftliche Motive haben.

So möchte der börsennotierte Facebook-Konzern natürlich auch am kostenlosen Instagram verdienen und verkauft deshalb Werbeplätze im Feed der App. Unter weniger Nutzerinhalten gehen bezahlte Werbeanzeigen schließlich nicht so sehr unter, wie inmitten der immer größer werdenden Anzahl der Inhalte des stetig wachsenden Netzwerks. Den meisten Nutzern werden diese behutsamen Umstellungen nicht groß unangenehm auffallen.

Für die Dynamik innerhalb der Community hingegen dürften die Änderungen weitreichende Folgen haben. Bisher war eine große Anzahl an Followern direkt verknüpft mit vielen Ansichten, Likes und Kommentaren der geteilten Bilder. Dies dürfte sich durch den neu eingeführten Feed-Algorithmus wohl etwas verzerren. Ob dies der Beliebtheit des Netzwerks schadet bleibt abzuwarten – Instagram möchte die Änderungen in den kommenden Monaten ausrollen.

Übrigens: Auch die Redaktion von inside-handy.de ist auf Instagram aktiv.

Quelle: Instagram

Bildquelle kleines Bild: Apple | Autor: Stefan Winopal
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Facebook, Apps & Software

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen