Test Microsoft Lumia 650 im TestDas Letzte seiner Art – das Schwächste seiner Art

vom 10.03.2016, 12:19
Microsoft Lumia 650

Microsoft hat mit dem Lumia 650 vielleicht das letzte Lumia-Familienmitglied vorgestellt und will es der Welt und vor allem seinen Business-Kunden mit einem Metallrahmen und einem dicken Software-Paket zeigen. Ob das mit einem Einsteiger-Prozessor klappt und warum die Akkuleistung ein Paradebeispiel für übertriebene Ambitionen ist, zeigt der Test bei inside-handy.de.

Design und Verarbeitung

Microsoft hat mit dem Lumia 650 ein Smartphone vorgestellt, das mit einem Metallrahmen daher kommt und dadurch ein wenig Eleganz in die sonst von Plastik dominierte Lumia-Welt bringen will. Neben den ehemaligen Spitzenmodellen Lumia 930 und Lumia 830 sind derzeit keine Microsoft-Mobiltelefone mit Metallrahmen im Portfolio. Das Ziel wird vom Lumia 650 nur optisch umgesetzt. Die Haptik entspricht nicht den Erwartungen an einen massiven Metallrahmen, den das Lumia 650 bei genauer Betrachtung auch nicht bietet. Das Gefühl wird auch durch die Unterbrechungen des Rahmens von zwei großen Plastikstücken für den Klinkenanschluss und den USB-Port unterstützt.

Schon das Gewicht wird den Kunden bei der Materialfrage auf die richtige Fährte locken: Mit gut 120 Gramm wiegt das 5 Zoll große Microsoft-Handy sehr wenig und so sollte es gerade Nutzern, die zu leichten Smartphones tendieren, gefallen. Diese Leichtbauweise trägt jedoch nicht zu einem hochwertigen Eindruck bei. Er kommt auch nicht beim Blick auf die Front auf, die mit großen Flächen ober- und unterhalb des Displays aufwartet. Die Rückseite hingegen kann den Nutzer in den Bann ziehen. Neben dem zentralen Logo und der ebenfalls mittig angesetzten Kamera wird als einziges Element die Aufhell-LED integriert, was zu einem eleganten Finish führt. Die Haptik kann allerdings auch hier nur bedingt mithalten. Die Oberfläche schmeichelt zwar der Hand, jedoch gibt der dünne Plastikdeckel nach und erzeugt ein unangenehmes Geräusch beim Klopfen oder Ablegen.

Microsoft Lumia 650

  • 1/17
    Das Microsoft Lumia 650 kommt mit einem 5 Zoll großen Display und...
  • 2/17
    ... einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln zum Kunden.

Neben all der Kritik am Design und den Materialien kann über die Handhabung wenig gemosert werden. Die Tasten besitzen einen ordentlichen Druckpunkt und werden auch mit kleineren Händen gut erreicht. Auch die Verarbeitung wirkt in Ordnung, obwohl man sich ab und an ein wenig mehr Material wünscht.

Das Lumia 650 kommt, Microsoft-typisch, mit puristischem Lieferumfang zum Kunden: Neben dem Akku und dem Gerät selbst liegt nur ein Netzteil bei, das nicht zum Datenkabel umfunktioniert werden kann.

Microsoft hat mit der Metalloptik am Rahmen Erwartungen geschürt, die die Haptik und auch die Marterialauswahl nicht erfüllen können. Das Lumia 650 ist im postivsten Sinne praktisch designt und auch konstruiert. Das kann man Microsoft auch nicht vorwerfen - den dünnen Lieferumfang allerdings schon.

Wertung: 3 / 5

Display

Das Display des Lumia 650 bietet auf 5 Zoll Diagonale eine Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln und bringt es so auf knapp 300 ppi. Ein durchschnittlicher Wert, der dem Auge dennoch alles bietet, was es braucht. Dazu gibt es satte Farben und gute Kontrastwerte. „Kein Wunder“, hört man den Fachmann murmeln, handelt es sich doch um ein AMOLED-Display. Die Stärken und Schwächen der verschiedenen Technologien hat inside-handy.de in zwei gesonderten Artikeln aufgeschlüsselt:

  • Teil 1: LCD, TFT und IPS
  • Teil 2: OLED, AMOLED, SuperAMOLED

Wenig mit der Display-Technologie hat die Blickwinkelstabilität zu tun. Sie kann beim Lumia 650 gefallen, ohne zu begeistern. Ähnlich gestaltet sich die automatische Helligkeitsregelung, die in einem schmalen Band nivelliert – für das Kino etwas zu hell und für den Sommer etwas zu dunkel. Dafür reagiert sie schnell und ohne erkennbare Zwischenstufen.

Microsoft Lumia 650

Vorbildlich: Die Anpassungen des Displays sind reichhaltig

Was Samsung beim Galaxy S7 und dem Galaxy S7 edge als revolutionäre Neuigkeit präsentierte, hat Microsoft schon sehr lange im Programm. Die Rede ist von einem Always-On-Display. Durch die OLED-Technologie verbrauchen dabei nur die Teile des Displays Strom, die auch wirklich zu sehen sind, was theoretisch eine stromsparende Daueranzeige möglich macht.

Beim Lumia 650 kann die Always-On-Funktion die Display-Wertung nur ein wenig hochziehen. Die Leistung insgesamt ist jedoch für eine bessere Wertung zu durchschnittlich, auch wenn sie für den Alltag ausreichende Reserven bietet.

Wertung: 3,5 / 5



Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Michael Büttner
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Testcenter, Handys unter 400 Euro, Microsoft, Microsoft Lumia 950 (XL), Smartphones, Windows 10, Windows Phone

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen