Samsung Galaxy S7 im Akku-TestAlways-On-Display saugt den Akku leer

vom 04.03.2016, 10:17
Akku-Verbrauchswerte des Samsung Galaxy S7

Mit dem sogenannten Always-On-Display hat Samsung seinen beiden brandneuen Flaggschiffen Galaxy S7 und Galaxy S7 edge eine Funktion spendiert, die bislang nur wenige Hersteller in Smartphones einsetzen. Auch im Standby-Modus zeigt das Display ausgewählte Informationen an und soll trotz dieser Dauer-Anzeige keine Unmengen an Strom aus dem Akku saugen. inside-handy.de hat überprüft, wie stromsparend das Always-On-Display wirklich ist.

Eine Always-On-Funktion für Displays kennt man von Herstellern wie Motorola, den Nexus-Smartphones von Google oder - technisch leicht anders gelöst - von LG. Smartphones mit Always-On-Display zeigen zum Beispiel Benachrichtigungen über verpasste Anrufe auch dann an, wenn der Bildschirm im Standby-Modus schwarz vor sich hin dämmert. Je nach Hersteller kann man unterschiedliche Informationen über die Always-On-Funktion darstellen lassen.

Galaxy S7 und S7 edge informieren ihren Nutzer über die aktuelle Uhrzeit, den Akkustand, entgangene Anrufe und SMS. Andere Benachrichtigungen, wie zum Beispiel eingegangene WhatsApp-Nachrichten, fehlen jedoch. Auch die Helligkeit des Always-On-Displays lässt sich beim S7 nicht und beim S7 edge nur über Umwege regulieren, was vor allem nachts störend werden könnte. Samsung lässt dem Nutzer die Wahl zwischen verschiedenen Benutzeroberflächen des Always-On-Displays, die jedoch nicht alle gleich viele Informationen darstellen können. Außerdem ist die Oberfläche nicht interaktiv, so dass man nicht vom Display direkt in eine SMS oder einen entgangenen Anruf springen kann.

1 Prozent Akku pro Stunde

Insgesamt wirkt die Software noch nicht ausgereift und einige Punkte müssen noch verbessert werden. Samsung sollte keine Hemmungen haben, sich an guten Konzepten von anderen Herstellern zu orientieren. Ebenfalls verbessern dürfte der Hersteller den Akkuverbrauch des Always-On-Displays im Standby. Samsung selbst spricht davon, dass die Funktion 1 Prozent Ladung pro Stunde rauben soll. Der erste Akku-Test von inside-handy.de zeigt, dass diese Prognose der Realität sehr nahe kommt: Nach einer achtstündigen, intensiven Testphase hatte das Galaxy S7 noch 58 Prozent Ladestand, was ein ordentlicher, aber nicht überragender Wert ist. Die anschließende 16-stündige Ruhephase im Standby hatte es jedoch in sich, denn der Ladezustand des Geräts rauschte bis auf 35 Prozent runter. Satte 16 Prozent dürften demnach auf die Kappe des Always-On-Displays gehen und 7 Prozent entsprechen dem normalen Standby-Verlust, da auch die anderen Bauteile des Geräts im standardisierten inside-handy.de-Test ja weiterhin am Akku saugen.

Samsung Galaxy S7: Akku-Test

  • 1/6
    Screenshots des Akku-Tests des Samsung Galaxy S7
  • 2/6
    Screenshots des Akku-Tests des Samsung Galaxy S7

Zugute kommt Samsung eigentlich, dass es sich beim Bildschirm des Galaxy S7 um ein AMOLED-Display handelt, das bei der Darstellung von wenigen weißen Flächen auf schwarzem Hintergrund besonders sparsam sein sollte. Angesichts der spärlich verfügbaren Funktionen des Always-On-Displays müssen sich Käufer des Galaxy S7 gut überlegen, ob sie für die Anzeige von Uhr, Akkustand, SMS und Anrufen wirklich 1 Prozent Akku pro Stunde opfern wollen. Innerhalb eines Tages gut ein Viertel des Akkus für eine solche Spielerei zu verschenken, dürfte nur diejenigen überzeugen, die immer einen Akkupack oder eine Steckdose in der Nähe haben.

Das Galaxy S7: Erster Blick auf die Testergebnisse


Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Christian Koch
News bewerten:
 
8 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Samsung Galaxy S7 , Samsung

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen