HoloLensMicrosoft nimmt Vorbestellung für die Datenbrille an

vom 03.03.2016, 14:18
Microsoft HoloLens im Einsatz
Bildquelle: Microsoft

Die HoloLens hat bei ihrer Vorstellung im vergangenen Jahr für viel Aufmerksamkeit gesorgt. Die Augmented-Reality-Brille setzt sich von den 3D-Brillen vieler Konkurrenten durch eine andere Bauart ab, will aber auch viel mehr sein als ein Spielzeug für Erwachsene. Nun nimmt Microsoft die ersten Vorbestellungen entgegen und verlangt einen gesalzenen Preis für seine Datenbrille.

Der Preis von 3.000 US-Dollar war schon länger bekannt gegeben worden, damit sich Entwickler schon einmal darauf einstellen konnten. Genau sie werden mit der jetzigen Verkaufsaktion angesprochen. Für Normalnutzer sind die Modelle noch nicht gedacht. Somit soll der Käufer zumindest Windows Insider sein. Zudem müssen sich Entwickler außerhalb der USA oder Kanada noch weiter gedulden. Bisher wird die HoloLens nur in diese Länder geliefert.

Den frühesten Liefertermin setzt Microsoft auf den 30. März, ohne jedoch Auskunft zu geben, wann die Developer Edition auch für Europa vorbestellbar sein wird. Neben der Brille selbst legt Microsoft noch einen Clicker, eine Tragetasche und Kleinzubehör wie ein Ladekabel mit ins Paket der Entwickler.

Was die HoloLens bei Marktstart alles können soll demonstriert Microsoft in diesem Video:

Wann die HoloLens den Entwickler-Status verlassen und auch für den normalen Nutzer zu haben sein wird, hat Microsoft ebenfalls noch nicht kommuniziert. Auch ein Preis für den Endkunden ist noch nicht bekannt.

Quelle: Microsoft

Bildquelle kleines Bild: Microsoft | Autor: Michael Büttner
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Microsoft, Wearables, Windows 10

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen