iPhone für Behörden gesperrtFrankreich will Apple per Gesetz zur Kooperation zwingen

vom 04.03.2016, 12:15
Apple iPhone 6s im Hands-On von inside-handy.de

In der aktuellen Datenschutz-Debatte um das iPhone droht Apple nun auch Ärger in Europa. Laut einem Bericht von zdnet.com, der sich auf verschiedene französische Medien beruft, disktuieren Politiker in Frankreich eine Gesetzesänderung, die Apple zur Zusammenarbeit mit Sicherheitsbehörden zwingen soll. Bislang sperrt sich der Hersteller dagegen, eine Hintertür in seine iOS-Software zu programmieren, die Behörden den Zugriff erlauben würde.

Dem Bericht zufolge hat der französische Politiker Yann Galut ein Gesetz ins Spiel gebracht, das Apple zwingen soll, die Sperren des iPhones zu umgehen, wenn Sicherheitsbehörden auf das Smartphone zugreifen wollen. Galut gehört der Parti socialiste von Frankreichs Präsident Francois Hollande an und ist Abgeordneter in der Nationalversammlung. Sollte Apple sich einer solche Anordnung verweigern, sind dem Vorschlag von Galut zufolge Strafen in Höhe bis zu einer Million Euro denkbar.

In einem Interview mit der Zeitung "Le Parisien" legte Galut argumentativ nach: Bei Ermittlungen zu Terroranschlägen sollten IT-Unternehmen verpflichtet werden, den Zugang zu Mobiltelefonen für Ermittler zu öffnen. Bei acht Telefonen der Attentäter vom 13. November in Paris sei es bis heute nicht möglich, die Inhalte auszulesen. Die Sicherheitsbehörden sollen nach einem Gerichtsbeschluss keinen generellen Zugang für die Geräte eines Herstellers oder eines Betriebssystems erhalten, sondern nur Einzel-Zugriff auf dezidiert ausgewählte Telefone.

Galuts Vorschlag ist nicht der einzige, der vor dem Hintergrund der Debatte in den USA derzeit im Pariser Parlament diskutiert wird. Der Abgeordnete Eric Ciotti von der oppositionellen UMP ging in seinen Forderungen noch weiter. Seine Partei sei dafür, die möglichen Strafen auf zwei Millionen Euro auszuweiten und zusätzlich Werbe- und Verkaufsverbote von bis zu einem Jahr für Hersteller aussprechen zu können, die nicht mit den Behörden kooperieren.

Quelle: zdnet.com

Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Christian Koch
News bewerten:
 
6 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Apple, Apple iPhone 6s/ 6s Plus, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen