HTC Vive kostet 899 EuroVR-Brille kommt mit umfangreichem Paket an Extras

vom 29.02.2016, 08:42
HTC Vive
Bildquelle: HTC

Die von HTC entwickelte Virtual-Reality-Brille Vive wird hierzulande und in anderen europäischen Ländern alles andere als ein Schnäppchen sein. Stolze 899 Euro werden für das Gerät fällig. Gegebenenfalls kommen noch Versandkosten hinzu.

Damit der Preis nicht zu hoch erscheint, hat sich HTC dazu entschlossen, ein umfangreiches Paket zu schnüren. Neben der VR-Brille selbst sind zwei Controller - einer für jede Hand - und eine Basisstationen im Preis inklusive. Die Basisstation wird benötigt, um Controller und Brille steuern beziehungsweise die Bewegungen des Nutzers erfassen zu können.

Darüber hinaus hat sich HTC entschlossen, zum Start die VR-Titel “Fantastic Contraption”, “Job Simulator” und “Tilt Brush” in das Basispaket zu legen. Vorbestellungen sind ab Montag, 16 Uhr, möglich. Bezahlungen sind per Kreditkarte oder PayPal möglich.

Erste Geräte sollen ab dem 5. April ausgeliefert werden. Jeder Interessent soll nur eine Brille kaufen können. Zum Vergleich: In den USA werden für die HTC Vive 799 US-Dollar (731 Euro) fällig. Zu beachten ist, dass die HTC Vive nur in Verbindung mit einem leistungsfähigen PC funktioniert. 

Quelle: HTC

Bildquelle kleines Bild: HTC | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
6 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: HTC, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen