BrandgefahrSmartphones gehören nicht unter das Kopfkissen

vom 29.02.2016, 13:01
Explodierte Smartphones
Bildquelle: @NYPD33Pct

Feuergefahr im Schlafzimmer: Die Polizei von New York warnt aus aktuellem Anlass davor, Smartphones eingeschaltet unter ein Kopfkissen zu legen oder den Akku des Geräts unter dem Kopfkissen zu laden. Wer kurz vor dem Schlafengehen nochmal auf das Display schauen will, sollte sein Smartphone anschließend besser auf den Nachttisch, Bettrahmen oder Fußboden legen.

Nicht nur Menschen, die sich vor Handystrahlung fürchten, sollten ihr Smartphone besser nicht beim Schlafen unter dem Kopfkissen lagern. Die Beamten der Polizei New York warnen nach einigen Vorfällen explizit davor, dass dieses Verhalten in Extremfällen brandgefährlich sein kann.

Wenn der Akku eines Smartphones oder Handys über Nacht geladen wird, kann er je nach Modell und Bauweise sehr warm werden. In extremen Fällen reicht diese Temperatur für einen Hitzestau unter dem Kopfkissen, der den Bezug, das Bettlaken oder das Innenleben des Kissens in Brand stecken kann. Grundsätzlich ist eine Überhitzung des Smartphones auch ohne Ladevorgang möglich, beispielsweise bei einem umfangreichen Updatepaket oder durch einen Systemabsturz, der das Gerät in einer Endlosschleife gefangenhält.

Die Bilder der Polizei legen nahe, dass Gefahr nicht nur unter dem Kissen droht, sondern grundsätzlich auch beim Einsinken in einen weichen Teppich oder auf einer sehr weichen Matratze. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte daher vor allem harte Oberflächen mit guter Wärmeableitung als Lagerplatz für das Smartphone bevorzugen.

Quelle: Polizei New York

Die Handys mit den niedrigsten Strahlungswerten


Bildquelle kleines Bild: @NYPD33Pct | Autor: Christian Koch
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Technik

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen