Telefónica QuartalszahlenAusbuchen von rund 400.000 inaktiven Business-Kunden dreht positiven Trend ins Negative

vom 25.02.2016, 10:49
Telefonica-Logo MWC Stand

Der laufende Integrationsprozess der E-Plus Gruppe kostet Telefónica Deutschland weiterhin viel Geld. Nicht nur das vierte Quartal des vergangenen Jahres wurde mit einem hohen Fehlbetrag abgeschlossen, sondern auch das gesamte Jahr 2015. Die Umsätze legen derweil zu, die Kundenzahlen zurück.

Im Weihnachtsquartal machte Telefónica Deutschland einen Umsatz in Höhe von 2,06 Milliarden Euro - 2 Prozent mehr als im Vorjahr. Unter dem Strich standen aber weiter rote Zahlen. Nach einem Verlust von 610 Millionen Euro im vierten Quartal 2014 waren es im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres aber nur noch 35 Millionen.

Im gesamten vergangenen Jahr machte Telefónica einen Verlust in Höhe von 383 Millionen Euro und damit 306 Millionen Euro weniger als noch im Jahr 2014. Der Jahresumsatz legte um fast 43 Prozent auf 7,89 Milliarden Euro zu. Mobilfunk-Dienstleistungen steuerten allein 5,53 Milliarden Euro bei, Hardware-Verkäufe 1,30 Milliarden Euro.

Viele Vertragskunden weniger - einmaliger Effekt

Alles andere als erfreulich ist die Kundenentwicklung. Im Weihnachtsquartal ist die Zahl der aktiven SIM-Karten deutlich zurückgegangen. Und das nicht etwa in erster Linie wegen der Ausbuchung inaktiver SIM-Karten, sondern weil viele Vertragskunden kündigten.

Im vierten Quartal musste Telefónica Deutschland den Verlust von 226.000 Mobilfunkkunden verkraften. Während die Zahl der aktiven Prepaid-Karten um 25.000 auf 23,98 Millionen zurückging, sackte die Vertragskundenzahl um 202.000 auf 19,08 Millionen ab. Ein Telefónica-Sprecher erklärte gegenüber inside-handy.de, dass der Verlust im Vertragskunden-Segment primär an einem einmaligen Bereinigungseffekt gelegen habe. Im vierten Quartal seien rund 400.000 Business-Kunden mit inaktiven E-Plus-SIM-Karten ausgebucht worden. Über einen LTE-Vertrag telefonieren inzwischen 7,88 Millionen Kunden und damit 881.000 mehr als noch Ende September.

Im gesamten vergangenen Jahr konnte Telefónica 938.000 Mobilfunkkunden hinzugewinnen. Dabei kletterte die Zahl der Vertragskunden um 309.000 und die der Prepaid-Kunden um 628.000. Zudem telefonierten Ende 2015 fast 4,8 Millionen Kunden mehr im LTE-Netz von Telefónica als noch Ende 2014.

Weniger Festnetz- und DSL-Kunden

Im klassischen Festnetz-Geschäft verlor Telefónica im vierten Quartal des vergangenen Jahres 2.000 Kunden, im gesamten vergangenen Jahr stand ein Minus von 38.000 Kunden in den Telefónica Bilanzen. Insgesamt nutzten zum Stichtag Ende Dezember 2015 nur noch knapp 2 Millionen Kunden einen Festnetz-Anschluss von Telefónica. Die Zahl der Breitband-Kunden ging im Weihnachtsquartal um 5.000 und im gesamten vergangenen Jahr um 56.000 auf zuletzt knapp 2,10 Millionen.

Quelle: Telefónica Deutschland

Bildquelle kleines Bild: telefonica.com | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 

Themen dieser News: Telefonica O2, Mobilfunk-News, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen