MWC Jollas Sailfish OSZukunftsplanung sieht mehr Smartphones mit Sailfish OS vor

vom 24.02.2016, 13:47
Jolla Sailfish OS 2.0
Bildquelle: Jolla

In den vergangenen Monaten hat man über das finnische Start-up Jolla nicht gerade positive Meldungen gehört. Das Unternehmen geriet im Herbst des vergangenen Jahres in eine dramatische Schieflage und musste sich mit einer drohenden Pleite auseinander setzen. Nun will sich Jolla auf dem MWC neu behaupten und sich zurück auf den Markt kämpfen, indem es sein Betriebssystem Sailfish OS stärker verbreitet.

Die Zukunft von Jolla sah nicht rosig aus – nicht zuletzt, weil das über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo finanzierte Jolla Tablet letztlich nur an einen kleinen Teil der Vorbesteller ausgeliefert werden konnte, da die finanziellen Mittel schlicht gefehlt haben. Auf dem MWC haben die Finnen nun verkündet, neue Sponsoren für sich gewonnen zu haben. Demzufolge scheint Jolla verstärkt auf sein Betriebssystem Sailfish OS zu setzen und damit expandieren.

Mehr Smartphones mit Sailfish OS

Die Zukunft liegt also nicht mehr im Hardware-, sondern im Softwarebereich. Unter den Kooperationspartnern sind allem Anschein nach keine namhaften Hersteller – dennoch ist es ein Anfang, Sailfish OS mehr auf dem Markt zu integrieren. Den Anfang macht der indische Hersteller Intex, der sein Smartphone Aqua Fish mit Jollas System ausstatten will. Auch wenn Intex in europäischen Gewässern nicht bekannt ist, so ist er in Indien ein Spitzenkandidat, der je 1,5 Millionen Smartphones sowie Feature Phones monatlich in seinem Heimatland verkaufen kann.

Populärer ist hier die Parterschaft mit dem niederländischen Hersteller Fairphone, der seine Smartphones zu fairen Konditionen produzieren lassen will. Das erste Fairphone ist bereits auf dem Markt, in naher Zukunft soll die zweite Generation sowohl als Android- als auch Sailfish-Variante folgen. Wie es heißt, soll Sailfish OS für das Fairphone momentan noch nicht gänzlich ausgereift sein, sodass der Marktstart noch im Ungewissen liegt. Das Fairphone 2 ist dennoch schon auf der Webseite von Fairphone vorbestellbar.

Neben dem afrikanischen Hardware-Partner Mi-Fone hat auch der Hersteller Turing Robotic Industries bereits vor dem MWC angekündigt, sein Hochsicherheits-Smartphone Turing Phone anstelle von Android, mit Sailfish OS ausstatten zu wollen.

Quelle: Heise Online

Autor: Simone Warnke
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Alternative Hersteller, Alternative Betriebssysteme, MWC Barcelona, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen