MWC Doro-HandysLTE-Smartphone und 3G-Handys für den zweiten Frühling

vom 23.02.2016, 12:33
Doro 8031 (8031) Smartphone in Ladestation
Bildquelle: Doro

Im Vorfeld des MWC hat Emporia bereits Smartphones für ältere Menschen vorgestellt. Der Hersteller Doro hat auf der Messe ebenfalls Handys ein Smartphone für die Generation 65+ präsentiert. Das Doro 8031, in einigen Märkten erscheint es als Doro 8030, soll durch einfache Bedienbarkeit und viele Funktionsmöglichkeiten vereinen.

Das Smartphone ist mit einer eigens entwickelten Doro-Bedienoberfläche ausgestattet, auf der man jedoch auch Android-Apps installieren kann, die Basis legt daher Andoid 5.1. Die Symbole auf dem Touchscreen sind klar mit Wort-Beschreibungen versehen, sodass das Smartphone intuitiv bedienbar ist. Bei der Einrichtung des Smartphones werden dialogorientiert einfache Fragen zum individuellen Profil des Nutzers gestellt, das dann entsprechend dieser Angaben erstellt wird.

Auf der technischen Seite setzt der Hersteller auf ein 4,5 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von 480 x 854 Pixeln. Darunter taktet ein Quad-Core-Prozessor, ein Qualcomm Snapdragon 210, der eine Taktfrequenz von bis zu 1,1 GHz erreicht. Der Akku beherbergt eine Kapazität von 2.000 mAh.

Unter anderem unterstützt das Smartphone den Mobilfunkstandard LTE, Bluetooth, GPS und WLAN. Auf der Rückseite, direkt unter der Kamera, ist, wie für Senioren-Handys üblich, ein Notfall-Knopf eingebaut. Durch das drücken dieser Taste wird eine vorher eingestellte Notfall-Sequenz eingeführt, die beispielsweise Benachrichtigung an hinterlegte Kontakte sendet oder einen gerufenen Rettungsdienst mit den GPS-Daten über den Standort informiert.

Doro 8030: Hands-On-Fotos

  • 1/17
    8030
  • 2/17
    Das Doro 8030 im Hands-On

Drei 3G-Klapphandys

Auch herkömmliche Handys ohne Smartphone-Funktionen hat Doro neu im Angebot. Die Modelle Doro 6520, 6525 und 6530 sollen die nötigsten Funktionen zur Kommunikation besitzen. Die Neuauflage von Feature-Phones wird seitens Doro damit bekräftigt, dass rund 60 Prozent der Anwender in der Altersgruppe über 65 Jahren explizit noch ein herkömmliches Handy benutzen wollen. Dies sei das Ergebnis einer Studie, die Ende 2015 im Auftrag von Doro durchgeführt wurde.

Internetfähigkeit sei jedoch ein Aspekt, der auch bei älteren Menschen in Sachen Mobilität immer wichtiger würde. Daher sind die drei Handys 6520, 6525, 6530 auch jeweils mit einem 3G-Modul ausgestattet, das solide mobile Übertragungsgeschwindigkeiten liefern soll.

Doro 6530 Hands-On
Bildquelle: inside-handy.de

Hands-On-Bild des Doro-Klapphandys.

Die drei Handys sind Klapphandys, die über ein vergleichsweise großes 2,8 Zoll großes Farbdisplay verfügen, auf dem Inhalte extra groß dargestellt werden. Außerdem hat Doro bei den Handys ein Augenmerk auf die Soundqualität gelegt, sodass auch Menschen mit beeinträchtigtem Gehör das Handy ohne Beachtung ihres Handicaps nutzen können. Darüber hinaus verfügen die Handys über "sprechende Tasten": Das bedeutet, dass die Tasten ein akustisches Feedback abgeben, wodurch der Benutzer direkt weiß, welche Taste er gedrückt hat.

Des Weiteren verfügen die Geräte über Bluetooth-Schnittstellen, ein FM-Radio und Schnellwahltasten. Die Modelle Doro 6525 und Doro 6530 haben zudem eine Taschenlampe und ein zusätzliches digitales Außendisplay.

Preise & Verfügbarkeit

Das Smartphone Doro 8031 (8030) soll ab Ende März verfügbar sein und rund 180 Euro kosten. Es ist in den Farbvarianten Schwarz-Silber, Weiß-Silber und Champagner-Mokka erhältlich.

Die drei Handys 6520, 6525 und 6530 kommen im Juli dieses Jahres in den Verkauf: Der Hersteller verlangt für das Doro 6520 einen Preis von 109 Euro. Für das Doro 6525 werden 119 Euro und für das Doro 6530 139 Euro fällig.

Quelle: Doro

Bildquelle kleines Bild: Doro | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 

Themen dieser News: Doro, Android, Handys, Handys unter 200 Euro, Senioren-Handys, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr