MWC European Aviation Network (EAN) vor dem StartTelekom errichtet 300 Spezialantennen für LTE im Flugzeug

vom 19.02.2016, 12:34
Inmarsat und Deutsche Telekom bringen LTE ins Flugzeug
Bildquelle: Inmarsat

Das schon im September vergangenen Jahres angekündigte European Aviation Network (EAN) bringt sich in Stellung. Wie die Deutsche Telekom am Freitag im Vorfeld des Mobile World Congress (MWC, 22-25. Februar) erklärte, wurde der Startschuss für den Aufbau von 300 LTE-Antennenstandorten gegeben, die LTE-Verbindungen in Flugzeuge bringen sollen.

Bereits im laufenden Jahr sollen die ersten Testflüge stattfinden, teilte der Bonner Telekommunikationskonzern mit. Mit einer flächendeckenden Netzabdeckung über Deutschland und Westeuropa sei aber erst Mitte kommenden Jahres zu rechnen. Die technische Fertigstellung ist für Anfang 2018 geplant.

Ab 2018 sollen Flugpassagiere im europäischen Luftraum dann nicht mehr darauf verzichten müssen, an Bord von Flugzeugen mit Breitbandgeschwindigkeit zu arbeiten, online zu spielen oder auf E-Mails oder Internet zuzugreifen. Neben bodengestützten LTE-Antennen wird auch ein S-Band-Satellit von Inmarsat in die Breitband-Lösung mit integriert.

Die Deutsche Telekom beteiligt sich mit dem Aufbau von 300 speziellen LTE-Standorten in ganz Europa am EAN. Im Südwesten Großbritanniens hat die Telekom die ersten Standorte für LTE-Antennen ausgemacht. Von hier ausgehend soll das spezielle Mobilfunk-Netz zügig weiter ausgebaut werden.

Erste Testflüge sollen Ende 2016 stattfinden. Die kommerzielle Pilotphase ist für 2017 angesetzt. Ein weiterer Ausbau des Netzes in Deutschland und großen Teilen Westeuropas soll bis Mitte 2017 folgen. Eine finale Markteinführung ist schließlich für Anfang 2018 vorgesehen. Dann ist geplant, dass das EAN vollständig über ganz Europa zur Verfügung steht.

Quelle: Deutsche Telekom

Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
9 / 10 - 3Stimmen

Themen dieser News: Telekom, LTE, Mobilfunk-News, MWC Barcelona

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen