Gerücht Apple iPhone 7Strahlengeschützte Prozessoren beim neuen iPhone

vom 20.02.2016, 09:58
Apple iPhone 7 Konzept
Bildquelle: Conceptsiphone

Wieder ein neues Gerücht zum iPhone 7 von Apple. Wie die koreanische Zeitung et-news berichtet, soll das kommende Modell von Apple einen verbesserten Strahlenschutz haben. Die Insiderquellen der Zeitung sollen berichtet haben, dass Apple eine EMI (Electro Magnetic Interference) genannte Technik einsetzen würde, die elektromagnetische Wellen abblockt.

Die Chips und Prozessoren unter der Abdeckung des Smartphones sollen eine besondere Abschirmung erhalten. Von den Strahlenschutz-Komponenten soll jedoch nicht nur die Funktionsweise der einzelnen Bauteile profitieren oder Störgeräusche vermindert werden. Auch der Nutzer des iPhones soll weniger Strahlung abbekommen. Bei einigen Nutzern ist das Kriterium der Strahlung mitentscheidend für einen möglichen Kauf.

Generell ist eine Abschirmung von elektrischen Komponenten keine Revolution. Allerdings galten solche Schutzmaßnahmen bislang eher den "strahlenden" Bauteilen wie WLAN, dem Bluetooth-Modul oder der Mobilfunkantenne. Beim iPhone 7 könnte der Strahlenschutz auch bei den Prozessoren zum Einsatz kommen.

Laut et-news habe die vergangene Entwicklung die Chips immer komplexer werden lassen, sodass auch die eigene elektromagnetische Strahlung der Prozessoren zugenommen habe, die daraufhin andere Bauteile einschränken würde. Die Abschirmung der Prozessoren könnte also sowohl für eine optimierte Performance als auch für einen größeren Strahlenschutz nach außen sorgen.

Laut den Quellen der Zeitung könnte Apple durch den Schritt der Prozessor-Abschirmung eine erneute Vorbildfunktion in der Branche einnehmen.

Quelle: et-news

Gerüchte-Check zum Apple iPhone 7


Bildquelle kleines Bild: Handy-Abovergleich/Huismann | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 

Themen dieser News: Apple, Mobilfunktechnik, Oberklasse-Smartphones, Zubehör

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen