App "MyShake" warnt vor ErdbebenDeutsche Telekom und UC Berkley verwandeln Smartphones in Seismographen

vom 15.02.2016, 14:16
Smartphone in der Hosentasche
Bildquelle: Luke Leonard / Mashable

Erdbeben kommen plötzlich, ohne Vorwarnung und hinterlassen in vielen Fällen großen Schaden. Seismographen sollen Menschen, vor allem in erdbebenreichen Regionen, frühzeitig vor den Beben warnen. Da Milliarden Menschen Smartphone-Besitzer sind, haben die Deutsche Telekom und die University of California, Berkley, nun kurzerhand das Smartphone mittels der extra entwickelten App namens "MyShake" in einen kleinen Seismographen verwandelt.

Wie es heißt, wolle man ein seismisches Sensor-Netzwerk schaffen, welches weltweit verbreitet werden soll. Das Smartphone samt der App "MyShake" sollen künftige Nutzer vor Erdbeben frühzeitig warnen. Als Zielgruppe stehen hier vor allem gefährdete Regionen wie Nepal oder Peru im Fokus, in denen es nur wenige herkömmliche Warnsysteme geben soll. Auch Kalifornien selbst gehört zu den von Erdbeben heimgesuchten Regionen.

Funktionsweise von MyShake

Damit das Smartphone als Seismograph dienen kann, haben die Wissenschaftler der UC Berkley einen Algorithmus für MyShake entwickelt. Das bedeutet, dass die App mit den im Smartphone verbauten Sensoren generelle Informationen sammelt. Ändern sich die Schwingungen und kommen dem Schwingungsprofil eines Erdbebens ähnlich, werden die Wissenschaftler vom Smartphone gewarnt. Das Smartphone vermittelt sowohl den Zeitpunkt und Amplitude des Bebens als auch die GPS-Koordinaten an die Berkeley Seismological Laboratories, wo die Angaben weiter analysiert werden.

Die vermittelten Daten werden ständig von einer Cloud-basierten Software geprüft. Werden letztlich von mindestens vier Geräten entsprechende Daten an das Labor weitergegeben und wenn dies dann mehr als 60 Prozent aller Smartphones in einem 10-Kilometer-Radius des Epizentrums entsprechen, bestätigt das Programm ein Erdbeben. Nach dieser Bestätigung werden die Werte von Forschern nochmal mit einem herkömmlichen Seismographen verglichen. Insgesamt werden fünf Minuten der Daten an die Seismologen gesendet – konkret eine Minute vor dem bestätigten Beben sowie vier Minuten danach. Voraussetzung für die Versendung der Daten ist allerdings, dass das Smartphone im WLAN eingeloggt ist.

Die integrierten Sensoren im Smartphone werden weiter ausgearbeitet und sind mittlerweile in der Lage, Erdbeben oberhalb des Magnitudenwerts 5 in bis zu zehn Kilometern Entfernung zu erfassen. Trotz dessen ersetzt das Smartphone-Programm keineswegs die klassischen Seismographen.

Verfügbarkeit

Die Frühwarnung an die Nutzer soll erst dann erfolgen, wenn genügend Menschen MyShake nutzen. Wie es heißt, wollen die Wissenschaftler nach einer Testphase von etwa einem Jahr ein App-Update auf den Markt bringen.

Die App steht ab sofort im Google Play Store zum Download bereit, eine iOS-App soll zeitnah folgen. Die Telekom wird MyShake vom 22. bis 25. Februar auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona offiziell vorstellen.

Quelle: Deutsche Telekom

Bildquelle kleines Bild: Deutsche Telekom | Autor: Simone Warnke
News bewerten:
 
8 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Apps & Software, Android, Telekom, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr