Asics kauft RunkeeperFitness-App wird Teil des japanischen Sportartikelherstellers

vom 12.02.2016, 14:30
Runkeeper verbindet Sport-Freunde.
Bildquelle: Runkeeper

Es scheint ein wenig so als würde es Sportartikel-Herstellern gut zu Gesicht stehen, mit eigenen Fitness-Apps bei der eigenen Kundschaft zu punkten. Nachdem im August vergangenen Jahres die App Runtastic an Adidas verkauft wurde, meldet sich nun Wettbwerber Asics mit einer angestrebten Komplett-Übernahme der App Runkeeper zu Wort.

Adidas hatte im Jahr 2015 für die Übernahme der deutlich größeren Runtastic-Community insgesamt 220 Millionen Euro in die Hand genommen. Wie viel der japanische Konkurrent Asics nun bereit ist, für Runkeeper und die der 2008 gegründeten App zugrunde liegenden Nutzergemeinschaft zu zahlen, wurde in einer Mitteilung vom Freitag nicht verraten.

Nach eigenen Angaben kommt Runkeeper weltweit auf mehr als 33 Millionen Nutzer. Für Bestandskunden, die zum Beispiel ein Premium-Abo der App gebucht haben, soll sich bis auf weiteres nichts ändern. Die Macher von Runkeeper hoffen unterdessen mit dem neuen Eigentümer neue Features in der eigenen App realisieren zu können.

Auch die App Endemondo hat zwischenzeitlich einen neuen Besitzer gefunden. Für umgerechnet rund 75 Millionen Euro wurde die App von dem amerikanischen Sportartikelhersteller Under Armour (UA) übernommen.

Quelle: Runkeeper / Asics

Bildquelle kleines Bild: App Store | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Apps & Software, Mobilfunk-News, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen