Lenovo verkauft 20,2 Millionen SmartphonesÜberleben am chinesischen Heimatmarkt wird immer schwieriger

vom 03.02.2016, 13:57
Lenovo
Bildquelle: Lenovo

Lenovo, Muttergesellschaft von Motorola und Medion, hat das jüngst abgeschlossene Weihnachtsgeschäft zwar mit einem gesunkenen Umsatz, dafür aber mit einem gestiegenen Gewinn abgeschlossen. Die Zahl der verkauften Smartphones ging im Jahresvergleich ebenfalls zurück.

Statt 24,7 Millionen verkauften Smartphones im Weihnachtsquartal 2014 setzte Lenovo zwischen Oktober und Dezember vergangenen Jahres nur 20,2 Millionen Mobiltelefone ab. Wie viele davon auf Motorola entfielen, wurde nicht mehr gesondert ausgewiesen. Gegenüber dem dritten Quartal waren es allerdings 1,4 Millionen Geräte mehr. Rund 75 Prozent seiner Smartphone-Verkäufe setzt Lenovo nach eigenen Angaben außerhalb des chinesischen Heimatmarktes ab. Vor allem der chinesische Markt erweist sich für Lenovo zunehmend als schwierig.

Finanziell musste Lenovo vor allem wegen eines schwachen PC-Geschäfts einen Umsatzrückgang von 8 Prozent auf 12,91 Milliarden US-Dollar verzeichnen. Unter dem Strich blieb aufgrund von eingeleiteten Spaßmaßnahmen trotzdem mehr Geld übrig. Der Gewinn legte im Jahresvergleich um 14 Prozent auf 294 Millionen Dollar zu.

Quelle: Lenovo

Bildquelle kleines Bild: lenovo | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
9 / 10 - 3Stimmen

Themen dieser News: Lenovo, Mobilfunk-News, Motorola, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr