HTC One M9 BenchmarktestMarshmallow alleine macht das Flaggschiff nicht schneller

vom 29.01.2016, 16:23
Benchmarktest HTC One M9

Das HTC One M9 war eines der ersten Smartphones mit dem in die Kritik geratenen Snapdragon 810 von Qualcomm, der in Verdacht steht, schnell zu überhitzen. Mit dem Update auf Android 6.0 Marshmallow machen Benchmark-Testwerte die Runde, die eine heftig verbesserte Leistung belegen. Was dahinter steckt und warum nicht nur das Update den Leistungssprung ausmacht, hat die Redaktion von inside-handy.de aufgeschlüsselt.

Benchmark-Tests können als Indikatoren für die Leistung eines Smartphones herangezogen werden; sie können allerdings wegen ihrer Messmethode, dem auf dem Smartphone befindlichen Betriebssystem und den Einstellungen des Handys um einige Prozent schwanken. Eine Kaufentscheidung sollte allein auf Benchmark-Testwerte jedenfalls nicht fußen, da sich auch die Empfindung des Nutzers über die gebotene Leistung von den suggerierten Leistungen eines Benchmark-Testergebnisses unterscheiden können.

Leistungsziel: plus 20 bis 30 Prozent

Die Leistung des HTC One M9 soll laut HTC "durch eine Mischung aus dem Marshmallow-Update, der Entwicklung von Qualcomm und den Verbesserungen HTCs um 20 bis 30 Prozent" erhöht worden sein. Doch es gibt auch einen weiteren Spieler in den Leistungsmessungen: Der Benchmark-Test selbst unterliegt ebenfalls Veränderungen seitens der Test-Entwickler. So ist der in den Tests von inside-handy.de als Standardtest festgelegte Benchmark-Test von AnTuTu vor kurzem ebenfalls aktualisiert worden. Die neue Version 6.0 legt dabei, laut AnTuTu, mehr Wert auf die Grafikleistung und hat sich laut HTC etwas von einem reinen Labor-Test entfernt.

Der Vergleich der Benchmark-Werte beim HTC One M9 ist dementsprechend schwierig einzuordnen. Hat sich beim AnTuTu-Test in der Version 5.7.1 zwischen den Android-Versionen Lollipop und Marshmallow nicht viel getan – hier stehen jeweils gut 56.000 Punkte auf der Uhr – glänzt das One M9 beim Test mit der neueren Version 6.0 unter Marshmallow mit einem hervorragenden Wert von 98.889 Punkten und durchbricht so fast die Grenze zur Sechsstelligkeit. Die enorme Leistung ist laut HTC auch der Grafikeinheit im One M9 zu verdanken, der mit den neuen Messmethoden mehr Gewicht eingeräumt wird. Dazu komme, dass bei der Einbindung von Marshmallow in das One A9, dem nominell schwächeren Bruder in der Spitzenklasse bei HTC, gelernt wurde und diese Erfahrung in das Update des One M9 eingeflossen sei.

Änderungen bei Geekbench 3 und 3DMark

Andere, nicht veränderte Benchmark-Tests verzeichnen teilweise nur geringe oder gar keine Leistungssteigerungen nach dem Update auf Android 6.0 Marshmallow. So befindet sich das One M9 mit dem Benchmark-Test Geekbench 3 auf einem etwas höheren Level, das allerdings das Ziel von plus 20 bis 30 Prozent teilweise verfehlt. Der Multi-Core-Wert steigerte sich um gut 10 Prozent auf 3.730 Punkte und der Single-Core-Wert um respektable 25 Prozent auf 1.194 Punkte. Der Test IceStorm Unlimited von 3DMark verzeichnet dagegen kaum Änderungen. Er rangiert vor und nach dem Update des One M9 bei gut 21.000 Punkte und änderte sich praktisch nicht.

Benchmarktest HTC One M9

Gewaltiger Unterschied: Die Benchmarktests des HTC One M9

HTC One M9 – iPhone 6s Plus – Huawei Mate 8 - LG V10 – LG G4

Um die Ergebnisse einzuordnen soll hier ein Vergleich aktueller Smartphones und solcher aus dem vergangenen Jahr, wozu das HTC One M9 ebenfalls gehört, herhalten. Hier schneidet das One M9 sehr gut ab. Allein das Huawei Mate 8 kann bei den Android-basierenden Smartphones mit dem One M9 mithalten und erreicht mit dem neuen AnTuTu-Benchmark-Test gut 90.000 Punkte. Beim Test des LG V10 wurden gut 65.000 Punkte, beim LG G4, dass schon auf Marshmallow aktualisiert wurde, nur gut knapp 59.000 Punkte gemessen. Das G4 kann mit dem Marshmallow-Update weniger gut umgehen als es HTC mit dem One M9 realisiert: Unter Lollipop kommt es auf fast 64.000 Punkte.

Den Geschwindigkeitsrekord legt allerdings das iPhone 6s Plus auf das Parkett. Apple profitiert ebenfalls extrem vom Update des AnTuTu-Benchmarktests. Die potente Grafikeinheit PowerVR GT7600 bringt es im Zusammenspiel mit dem A9-Prozessor auf mehr als 130.000 Punkte und stellt damit zur Zeit das potenteste Ergebnis am Handymarkt.

Fazit

Das HTC One M9 wurde vordergründig vor allem durch die veränderten Messmethoden im AnTuTu-Benchmarktest schneller. Trotzdem hat HTC seine Hausaufgaben erledigt und das Update auf Marshmallow genutzt, um seinem Spitzenmodell noch einmal Beine gemacht. Anders als beispielsweise bei den Modellen von LG sind die Werte um einiges besser geworden, ohne jedoch an die Leistungsikone Apple iPhone 6s Plus heranzukommen.

Zum Test des HTC One M9


Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Michael Büttner
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Testcenter, Apple, Apple iPhone 6s/ 6s Plus, HTC, HTC One M9, LG Electronics, LG G4, Oberklasse-Smartphones, Phablets

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen