Update WhatsApp kostenlosBeliebter Messenger künftig gratis

vom 18.01.2016, 13:04
WhatsApp
Bildquelle: WhatsApp

WhatsApp ist seit jeher der beliebteste Messenger auf dem Smartphone-Markt und kann weltweit knapp 1 Milliarde Nutzer verzeichnen. Bei einer Installation wurde Kunden bisher das erste Jahr kostenlos zur Verfügung gestellt, danach wurden pro Jahr 89 Cent fällig. Auf der Innovationskonferenz DLD hat WhatsApp-Chef Jan Koum nun verkündet, dass der Messenger-Dienst in Zukunft kostenlos wird. In einem Blog-Post wurde das nun auch ganz offiziell bestätigt.

WhatsApp hat im Prinzip ein einfaches Bezahlmodell verfolgt, das mittlerweile für alle Betriebssysteme nahezu gleich ist. Wenn Android- und iOS-Nutzer die App herunterladen, ist sowohl der Download als auch das erste Jahr kostenlos. Danach fallen im Jahr 89 Cent für den Messenger-Dienst an. Für Android-Geräte verhielt sich dies schon immer so. Bei iPhones konnten Nutzer zu Beginn die App einmalig downloaden und damit eine lebenslange Lizenz ergattern. Wer WhatsApp vor der "Gleichstellung" gekauft hat, behielt diese Lizenz weiterhin und musste nicht jedes Jahr aufs neue für den Dienst zahlen. Für die übrigen Betriebssysteme Windows Phone, Blackberry und Symbian fällt die jährliche Gebühr mit 78 Cent ein wenig günstiger aus.

Auf der momentan stattfindenden DLD-Konferenz in München hat WhatsApp-Chef Jan Koum nun verkündet, dass der Messenger in Zukunft kostenlos nutzbar sein wird. Das Modell "1 Dollar pro Jahr" habe sich unter anderem in den USA nicht bewährt. Außerdem gab WhatsApp in einem Blog-Beitrag zu bedenken, dass es immer wieder zu Poblemen gekommen sei, weil Nutzer nicht über eine Kreditkarte verfügten, mit der sie die Jahresgebühr hätten bezahlen sollen. Der Fokus des Unternehmens würde fortan auf der ständigen Verbesserung der App liegen, sprich auf der Integration neuer Funktionen oder Fehlerbehebung. In Zukunft wären außerdem ein Videocall möglich sowie auch ein Verspätungsalarm für Flüge und eine Bezahlfunktion, die dem Prinzip einer Kreditkarte ähnlich kommen soll.

Dass in WhatsApp in Zukunft Werbung auftauche oder der Dienst nur noch unzuverlässig laufe, ist nach derzeitigem Stand nicht vorgesehen, versicherte WhatsApp in einem Blog-Beitrag.

Quelle: WhatsApp

Bildquelle kleines Bild: WhatsApp | Autor: Simone Warnke
News bewerten:
 
6 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: WhatsApp, Apps & Software

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen