Xiaomi Redmi 3Metall-Unibody und riesiger Akku für unter 100 Euro

vom 11.01.2016, 09:10
Xiaomi Redmi 3
Bildquelle: Xiaomi

Der chinesische Aufsteiger Xiaomi hat sein neues Einsteiger-Smartphone vorgestellt. Dabei statten die Ingenieure das Handy mit Mittelklasse-Technik aus, spendieren ihm ein Metallgehäuse und verlangen umgerechnet unter 100 Euro.

Xiaomi sorgt erneut für Aufsehen: Mit dem Xiaomi Redmi 3 haben die Chinesen wieder einen echten Preis-Leistungs-Kämpfer auf den Markt geworfen. Die technischen Daten erinnern an ein Mittelklasse-Smartphone und das Äußere zeigt sich mit einem schicken Metall-Unibody edel. Trotzdem hat es Xiaomi geschafft den Preis niedrig zu halten. Es wird in China ab dem morgigen 12. Januar für 699 Renmimbi verkauft. Der Preis entspricht laut Xiaomi 106 US-Dollar und damit umgerechnet gut 97 Euro.

Das Xiaomi Redmi 3 kommt mit einem 5 Zoll großen HD-Display mit 720 x 1.280 Pixeln zum Kunden. Die Auflösung erreicht in Verbindung mit der Bilddiagonale eine Pixeldichte von knapp 300 ppi - kein berauschender Wert, jedoch im Alltag völlig ausreichend. Mehr als ausreichend sollte die Akku-Kapazität sein. Mit 4.100 mAh besitzt das Redmi 3 ein überdurchschnittliches Energiepaket, das sich nicht zu sehr auf die Dicke des Smartphones auswirkt. Nach Angaben von Xiaomi beläuft sich die Dicke des Handys auf 8,5 mm und besitzt ein Gewicht von 144 Gramm.

Trotz des beschränkten Platzangebots im Gehäuse hat Xiaomi die rückseitig verbaute Kamera komplett in das Gehäuse eingelassen. Eine LED unterstützt den 13-Megapixel-Sensor, der seinen Fokus mit einem Phasen-Autofokus findet. Die Frontkamera löst dabei mit 5 Megapixeln auf.

Xiaomi Redmi 3: Pressebilder

  • 1/9
    Pressebilder des Xiaomi Redmi 3
    Bildquelle: miui.com
  • 2/9
    Pressebilder des Xiaomi Redmi 3
    Bildquelle: miui.com

Gesteuert wird das Smartphone von Qualcomms Snapdragon 616, der von 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Dazu kommen 16 GB interner Speicher, der um bis zu 128 GB erweitert werden kann. Sollte die Möglichkeit der Speichererweiterung genutzt werden, fällt die Dual-SIM-Funktion weg, da sich beide Funktionen einen Slot für die Micro-SD- und die zweite SIM-Karte teilen.

Das Xiaomi Redmi 3 kann in vier Gehäusevarianten geordert werden. Eine goldene Variante mit glattem Rücken komplettiert das Angebot neben drei Varianten mit geriffelter Rückseite. Sie sind in Gold, Metallic und Dunkelgrau zu haben. Deutsche Kunden werden wohl wieder auf Importeure hoffen müssen. Xiaomi hat den europäischen Markt immer noch nicht für sich entdeckt und somit wird auch das Redmi 3 nicht über offizielle Vertriebswege in die europäischen Märkte kommen.

Quelle: Xiaomi

Bildquelle kleines Bild: Xiaomi | Autor: Michael Büttner
News bewerten:
 
8 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: China-Handys, Handys unter 100 Euro, Handys unter 200 Euro, Handys unter 400 Euro, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen