Telekom forscht an 5GEntwicklung des LTE-Nachfolgers wird an der TU Dresden gebündelt

vom 07.01.2016, 15:15
Mobilfunk-Basisstation in Münster

Nach Vodafone wird in Zukunft auch die Deutsche Telekom eng mit der Technischen Universität Dresden (TU) zusammenarbeiten, um intensiv am LTE-Nachfolgestandard 5G zu forschen. Wie die Telekom am Donnerstag bekanntgab, wird sie nicht nur neuer Industriepartner des 5G Lab Germany, sondern finanziert auch den bereits bestehenden TU-Lehrstuhl für Kommunikationsnetze.

Telekom-Technik-Chef Bruno Jacobfeuerborn ist von der neuen Partnerschaft überzeugt: "Indem die Deutsche Telekom und die Technische Universität Dresden enger zusammenrücken, entstehen nützliche Synergien für beide Seiten und eine starke Partnerschaft, die der weltweiten 5G-Entwicklung gut tut." An der TU soll zukünftig unter anderem an neuen Konzepten für die Weiterentwicklung des Mobilfunks und an neuen Cloud-Angeboten geforscht werden.

Die TU Dresden ist die zweitgrößte technische Universität in Deutschland. Sie besuchen etwas 37.000 Studenten und 8.000 Mitarbeiter. Allein am 5G Lab Germany arbeiten 22 Professoren und knapp 600 Mitarbeiter an der Mobilfunktechnik von morgen. Ziel ist es Schlüsseltechnologien für den kommenden Standard zu erforschen und bereitzustellen. Das 5G Lab Germany wird durch mehr als 50 Partner unterstützt.

Quelle: Deutsche Telekom

Bildquelle kleines Bild: ngmn | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
8 / 10 - 3Stimmen

Themen dieser News: Telekom, LTE, Mobilfunk-News, Mobilfunktechnik, Technik

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr