Test Huawei ShotX im TestSelfie-Freak mit Schwächen

vom 06.01.2016, 07:55
Huawei ShotX

Huawei hat mit dem ShotX ein Smartphone speziell für Selfie-Fans auf den Markt gebracht und setzt es in die Mittelklasse der Android-Handys. Die 13-Megapixel-Klappkamera stellt eindeutig das Highlight des 350 Euro teuren ShotX dar, jedoch kann es auch in anderen Bereichen überzeugen – und enttäuschen. Wo, wird im Test von inside-handy.de erklärt.

Design und Verarbeitung

Das Huawei ShotX kommt optisch recht edel daher, jedoch wird beim ersten Kontakt schnell klar, dass hier überwiegend Kunststoff verbaut wurde und beispielsweise die glänzenden Ränder nicht aus Metall gefertigt wurden, sondern ebenfalls aus überzogenem Plastik bestehen. Das kommt dem Gewicht zu Gute, das mit 150 Gramm recht niedrig ausfällt. Das Handling fällt dementsprechend beschwingt aus und das ShotX liegt sicher in der Hand.

Die Tastenanordnung hält keine Überraschungen bereit und der zwar kleine aber gut erfühlbare Powerbutton, sowie die Lautstärkewippe werden einfach erreicht. Das kann vom Fingerabdrucksensor nicht behauptet werden: Er liegt auf der linken Gehäuseflanke und ist daher mittels Daumen nur für Linkshänder und mittels Zeigefinger für Rechtshänder schwer erreichbar. Ein Plus dabei ist jedoch, dass er auch den halben Fingerabdruck schnell und relativ zuverlässig erkennt, womit mit dem Zeigefinger nicht komplett umgegriffen werden muss.

Am unteren Gehäuserahmen wird der Micro-USB-Port von zwei Lautsprecheröffnungen flankiert, wobei eine nur Zierde ist und somit nur ein Lautsprecher für Musik oder Gespräche im Freisprechmodus sorgt. Auf der Front kommt ebenfalls ein kleiner Trick zum Einsatz. Das Display ist in einen schwarzen Rahmen eingelassen, der bei abgeschalteter Beleuchtung den Effekt eines randlosen Displays erzeugt. Er setzt sich zur weißen Front ab und verbirgt so den echten Rand des Displays. Wird dieses aktiviert, fällt der kleine Schwindel jedoch sofort auf. Trotz des Tricks sind die Ränder um das Display herum relativ klein und halten so die Gesamtgröße trotz 5,2 Zoll großem Display im Rahmen.

Huawei ShotX im Hands-On

  • 1/20
    Das Huawei ShotX gehört zu den auffälligeren Android-Smartphones der Mittelklasse.
  • 2/20
    Seine Klappkamera ist gleichzeitig Front-, wie auch ...

Auffälligstes Merkmal des ShotX ist jedoch die Kamera. Sie ist mit einem Scharnier versehen, das es ermöglicht, sie normal auf der Rückseite zu benutzen, sie jedoch auch als Frontkamera einzusetzen. Konsequenterweise verzichtet Huawei deshalb auch auf eine zusätzliche Frontkamera. Die mechanische Ausführung wirkt stabil und das Gesamtkonstrukt aus Kamera und zwei LEDs rastet in der jeweiligen Endposition satt ein. Auf Rastpunkte dazwischen wird dabei verzichtet.

Die Verarbeitung ist insgesamt auf einem guten Niveau. Die Spaltmaße sind unauffällig und die Taster sauber eingelassen. Einzig das Chromzierrat hat schon nach einigen Stunden der Nutzung erste unschöne Macken. Die Empfindlichkeit der Oberflächenverzierung fällt auch im Verlauf des Tests immer wieder negativ auf. Die verwendeten Materialien sind nicht die hochwertigsten am Markt. So verzichtet Huawei auf einen Metallrahmen oder auch auf gehärtetes Glas wie Cornings Gorilla Glass.

Das Design ist auf den ersten Blick ansprechend, leidet jedoch am empfindlichen Chromzierrat und an den Tricks Huaweis, das ShotX besser dastehen zu lassen, als es ist. Die Positionierung des Fingerabdrucksensors ist ebenfalls nicht perfekt gelungen, was insgesamt zu kleinen Abzügen führt.

Wertung: 4 / 5



Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Michael Büttner
News bewerten:
 
8 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Testcenter, Android, Handys unter 400 Euro, Huawei, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen