Jollas ZukunftspläneSailfish-Tablet wird nur an ein paar Kunden ausgeliefert

vom 04.01.2016, 12:11
Jolla Neujahrsgrüße
Bildquelle: Jolla

Long time no see: Um das finnische Start-up Jolla ist es in letzter Zeit ein wenig ruhig geworden. Grund dafür ist wohl nicht zuletzt, dass das Unternehmen in Schieflage geraten war und ums Überleben kämpfen musste. Auch aktuelle Meldungen zeugen nicht von einer unbedingt positiven Veränderung: Zwar sei das Überleben von Jolla vorerst garantiert, wann Kunden allerdings ihr Tablet bekommen, steht in den Sternen.

Zum Jahresende beziehungsweise -anfang hat Jolla auf seinem Blog ein paar Neujahrsgrüße verfasst. Dort wird das Jahr 2015 noch einmal rekapituliert und ein Blick auf Jollas Tablet-Pojekt sowie das noch junge Jahr 2016 riskiert. Wie Jollas PR-Chef Juhani Lassila schreibt, sei das Start-up nach den langwierigen finanziellen Problemen wieder auf dem richtigen Kurs, sodass geplante Projekte definitiv realisiert werden sollen und können.

Auch auf Jollas Tablet, welches schon seit längerer Zeit in den Startlöchern steht, kommt die Rede. Im November 2014 fand das Tablet seinen Weg zur Crowdfunding-Plattform Indiegogo, seit August des vergangenen Jahres konnten Interessenten es vorbestellen. Wann die Kunden allerdings ihr Tablet endlich in den Händen halten können, sei momentan nicht abzusehen, so Lassila. Auch wenn das Unternehmen finanziell gesichert wäre, stände momentan nur eine geringe Stückzahl der Tablets bereit. Um wie viele Geräte es sich dabei genau handelt, bleibt ebenfalls unklar. Lassila räumt jedoch schon von vorn herein ein, dass nicht alle Kunden ihr Tablet bekommen. Bedacht werden sollen vor allem diejenigen, die das Projekt von Anfang an unterstützt haben. Alle weiteren Interessenten "werden nicht leer ausgehen", wahrscheinlich sei sogar eine "positive Überraschung". Anstatt eine konkrete Aussage zu tätigen, lässt Lassila seine Kunden im Dunkeln tappen und fordert lediglich zu wilden Spekulationen auf. Entsprechend irritiert sind viele Kundenkommentare unter Lassilas Blogeintrag.

In diesem Jahr will Jolla offensichtlich den Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung des hauseigenen Betriebssystems Sailfish OS legen. Das Betriebssystem soll neue Dimensionen annehmen sowie neue Partner für das Start-up gefunden werden. Inwiefern diese realisiert werden, bleibt ebenso abzuwarten.

Quelle: Jolla Blog

Autor: Simone Warnke
News bewerten:
 
8 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen