Großer Galaxy-Nexus-Klon mit Siri-Pendant Galaxy S3: Samsung zeigt sein neues Flaggschiff

vom 03.05.2012, 22:46
Samsung Galaxy S3

Samsung hat auf dem Unpacked-Event in London das Galaxy S3 vorgestellt. Während der Vorgänger noch auf der Mobilfunkmesse MWC im vergangenen Jahr präsentiert wurde, widmeten die Koreaner dem neuen Flaggschiff eine eigene Veranstaltung. Eines der Features die in der verregneten Hauptstadt vorgeführt wurde, war die Sprachsteuerung. Ende Mai soll das Galaxy S3 in den Farben "Marble White" und "Pebble Blue" auf den Markt kommen.

Erinnerungen an die Vorstellung des iPhone 4S im vergangenen Herbst werden wach: Statt eines iPhone 5 zeigte Apple damals ein überarbeitetes iPhone 4, angereichert mit einem schnelleren Prozessor, einer besseren Kamera und dem "Killer-Feature" Siri.

Samsungs neues Flaggschiff lehnt sich optisch stark an das Design des Galaxy Nexus an, kommt aber mit einem größeren Display. Mit der integrierten Sprachsteuerung (S Voice) bietet Samsung Apple Paroli - das Galaxy S3 erkennt acht Sprachen, darunter auch Deutsch.

Einen riesigen 4,8 Zoll großen AMOLED-Bildschirm verbauen die Koreaner im neuen Flaggschiff. Dieser löst in HD-Qualität mit 720 x 1.280 Pixeln auf. Die Kameraauflösung bleibt gegenüber dem Galaxy S2 unverändert bei acht Megapixeln, bringt allerdings einige neue Funktionen mit sich wie den Burst-Modus, mit dem sich 20 Bilder in Folge mit einer Rate von 3,3 Schnappschüssen pro Sekunde aufnehmen lassen. Darüber hinaus soll das Objektiv mit einer schnelleren Reaktionszeit punkten und der Nutzer die Möglichkeit bekommen, während eines Videodrehs Fotos zu machen. Etwas ähnliches setzt HTC in seiner aktuellen One-Serie ebenfalls ein. Die Frontkamera löst mit 1,9 Megapixeln auf und erlaubt Videochats in HD-Qualität (720p). Als Prozessor kommt der Quadcore Exynos 4412 mit einem Gigabyte Arbeitsspeicher zum Einsatz.

Ein weiteres Feature ist die "Smart-Stay"-Technik, mit deren Hilfe die Frontkamera erkennt, ob der Nutzer seine Augen auf das Display gerichtet hat oder nicht. Je nach dem schaltet sich die Beleuchtung dementsprechend aus oder an.

Darüber hinaus befinden sich an Bord des 8,6 Millimeter flachen und 133 Gramm schweren Boliden Bluetooth 4.0, NFC, ein 2.100 Milliamperestunden starker Akku und in einigen Ländern optional LTE - Deutschland bleibt dabei allerdings Außen vor.

In der Vergangenheit gab es zahlreiche Spekulationen darüber, Samsung könnte dem Galaxy S3 einen Mantel aus Keramik anziehen. Stattdessen setzen die Koreaner aber weiter auf Kunststoff und bringen das Gerät in drei Speicher-Versionen auf den Markt: 16, 32 und 64 Gigabyte interner Speicher lassen sich mit einer Micro-SD-Karte um bis zu 64 Gigabyte erweitern.

Als Betriebssystem setzt Samsung auf die neuste Version von Android und installiert Ice Cream Sandwich auf dem Gerät. Zu welchem Preis das Galaxy S3 auf den Markt kommen wird, gab Samsung nicht bekannt. Berichten zufolge könnten es circa 600 Euro sein.

Autor: Blasius Kawalkowski
News bewerten:
 
9 / 10 - 5 Stimmen

Themen dieser News: Samsung

Kommentar schreiben


VERWANDTE NEWS

alle News ansehen

Dataselling Rainbow
Unser Inhalt, Ihr Projekt

Sie möchten unsere Inhalte (Datenbanken, News, Testberichte, ...) für Ihre Projekte nutzen? Hier erfahren Sie mehr